Zum Inhalt

Abszeß, Furunkel

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Wellenkind
Beiträge: 30
Registriert: 4. Sep 2002, 21:59

Abszeß, Furunkel

Beitragvon Wellenkind » 4. Sep 2002, 22:09

Vor etwa zwei Monaten hatte ich einen Abszeß, der geschnitten wurde (schmerzhaft mit Vereisung) und danach noch tagelang offen bleiben und ambulant behandelt werden mußte. Alles in allem eine lästige und unangenehme Prozedur.
Jetzt habe ich schon wieder so ein Ding (jeder Arzt benennt es anders, ich würde sagen überdimensional großer Pickel) gehabt, habe mich aber geweigert es nochmal schneiden zu lassen. Mit Zinksalbe, 2,5 Liter Brenesseltee am Tag und guten Zureden ist es von allein aufgegengen. Jetzt ist die stelle aber immer noch hart, tut aber nicht mehr weh.
Dafür habe ich jetzt an drei weiteren Stellen auch kleinere von diesen Dingern, die ich derzeit aus Arztunlust mit Pyolysinsalbe und Entschlackungstee behandle.
So richtig toll hilft das aber nicht!

Wer kann mir sagen, wie ich diese Dinger endgültig loswerde, wo sie herkommen und was man tun kann, damit sie nicht wieder auftreten.

Lieben Gruß
Daniela


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 5. Sep 2002, 21:03

Hallo Daniela,

auf die Schnelle ganz kurz - sollst nicht denken, daß Dein Beitrag hier unbeantwortet bleibt :) - aber sonst denke ich nicht mehr dran und Dein Beitrag liegt dann schon länger zurück - schnell nach 14h Streß eine kleine, hoffentlich ausreichende Antwort.
Abzesse sind eingekapselte Eiterherde (Ansammlungen). Sie können sich schließlich am ganzen Körper verbreiten :sad:
Dabei kommt es auch zur Bildung stark eiternder Furunkel.
Ursache können sein: Stoffwechselstörungen (Zucker, Gicht, Blutarmut). Begünstigt wird dies durch falsche Ernährung und auch durch verringerte Abwehrkraft.
Vollwerternährung trägt schon zu einer Vergünstigung der Umstände bei.
Kamillenpäckchen helfen die Entzündungen zu vermindern. (reift schneller - Knoblauch verursacht aber zum Teil Schmerzen).
Als "Zugsalbe" eignet sich Bockshornklee: 100 g zerdrückten Samen mit wenig Wasser zu Brei verrühren. Dann auf ein Leintuch geben und als Auflage auf die kranke Stelle legen. Stärker wirkt er, wenn er mit Essig gekocht wird.
Als super Tee - etwas in komplizierter Zusammenstellung empfehlen sich folgende zwei Tees von Dr. L. Hochenegg:

25 g Wegwartenwurzeln
25 g Odermennig
30 g Crinum latifolium (eine Amaryllidaceae, die Alkaloide enthält und auch in der Dermatologie verwendet wird - meine Erklärung dazu)
25 g Klettenwurzeln
(2 Tl auf 1 Tasse, Tee nur überbrühen, 10 min ziehen lassen, 3x täglich 1 Tasse)

Noch stärker wirkt dieser Tee (auch von ihm)
25 g Bittersüß
25 g Birkenblätter
25 g Indigofera tinctoria (Indigostrauch)
30 g Matricariae (Matricariae flos - ist nix anderes als Kamillenblüten ;-)
(Gebrauch ist dito)
das ist für besonders hartnäckige Fälle.

Nun noch eine Anmerkung. Ich kenne daß auch so, daß wenn solche Prozesse operativ entfernt wurden, daß sich keine neuen Eiterherde gebildet haben, aber es entstand durch den Schnitt eine Vergrößerung der Hautöffnung und diese hat sich bei erhöhter Talgbildung öfters schnell wieder mit so einer Masse eines nicht eiternden Pickeln gefüllt. (also ohne Entzündungsherd). - Ich habe aber es so verstanden, daß Du wirklich unter wiederkehrenden Hautentzündungen leidest, deshalb schon mal die Behandlungsmöglichkeiten.

Schreibe das Rezept im Orginal auf, Du wirst die verwunderten Blicke der Apotheker schon sehen (mache freuen sich regelrecht, daß es solche Wünsche auch noch gibt :D )

:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Wellenkind
Beiträge: 30
Registriert: 4. Sep 2002, 21:59

Beitragvon Wellenkind » 7. Sep 2002, 18:58

Vielen lieben Dank.

Ich habe diese Pickel früher nie gehabt, sie sind erst im letzten halben Jahr aufgetreten, ich denke aber, daß es mit dem Streß und der dadurch bedingten falschen Ernährung zusammenhängt.

Ich werde mir wohl mal richtig Zeit nehmen müssen, um das, was da in mir "brütet" auszutreiben.

Ich denke, zum Thema entschlackung werde ich hier im Forum noch ein, zwei Beiträge finden...

Ansonsten werde ich mal einen Apotheker mit dem Rezept überraschen!

Lieben Gruß

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5384
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 8. Sep 2002, 17:36

Hallo Daniela,

bei Abszessen kann Aloe-Vera Gel helfen.
Es wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd und macht die Haut weich, so daß der Abszeß sich leichter öffnet und schneller heilt.
Am besten ist das frische Blatt, aufschneiden und das reine Gel mehrmals am Tag damit einreiben.

Bei häufig vorkommen Abszessen sollte man auch Aloe-Vera Gel innerlich einnehmen.

Bei meinem Hund, der öfters Abszesse hatte, hat sie gut geholfen.
Seit ich ihm Aloe-Vera-Gel unters Fressen mische, hat er keine mehr.


mfg
Angelika

Bine
Beiträge: 40
Registriert: 12. Dez 2001, 01:00

Beitragvon Bine » 9. Sep 2002, 10:59

Hallo Daniela,

zusätslich zu dem Aloe Vera Gel, könnte ich dir noch Bienenpropolis empfehlen.

Hat meinem Mann und auch mir sehr gut geholfen (aber erst, als der Abzess jeweils auf war).

Gruß Bine :wink:

Benutzeravatar
Wellenkind
Beiträge: 30
Registriert: 4. Sep 2002, 21:59

Beitragvon Wellenkind » 9. Sep 2002, 14:32

Hallo Angelika, danke auch für deinen Ratschlag!

Aloe Vera Gel habe ich mir heute im Reformhaus besorgt, auch wenn ich beim Preis erstmal kräftig schlucken mußte. Wo gibt es dieses Wundermittel denn mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis? Mal sehen, wie das wirkt. (wenn es beim Hund geholfen hat ;-) )

Auf die Bienenpropolis habe ich dann erst mal verzichtet, weil die Dinger mittlerweile und glücklicherweise schon im Abheilen sind.
Hat das die selbe Wirkung, wie ein Traubenzuckerumschlag? den habe ich nämlich als ratschlag von einer Altenpflegerin bekommen, die damit immer schlecht heilende Wunden entgiftet und behandelt.

Nun zu den Teemischungen und meinem lustigen Erlebnis in der Apotheke:
Zum einen war die Apothekerin nicht sonderlich erfreut über meinen Wunsch, zumindest hat sie sehr skeptisch geschaut, als ich sie gefragt habe, ob sie auch Teemischungen macht.
Nun, einige bestandteile hatte sie da, Bittersüß und nochwas müßte sie erst bestellen.
Dann kam sie zu Indigofera tinctoria. Was das sein soll, konnte ihr der Computer nicht verraten, in einem herbeigeholten Buch war dann ein Vermerk darauf, daß man Indigo außer zum färben wohl auch noch innerlich einsetzen kann. Nützt aber nichts, wenn das Zeug nicht erhältlich ist.
Ein ähnliches Problem bei Crinum latifolium, wozu sich Computer und auch Buch ausschwiegen.
Alles in allem konnte (und wollte?) man mir nicht weiterhelfen.

Kräuterfee, vielleicht kannst Du mir genauer erklären, worum es sich bei den Zutaten handelt und vielleicht auch, wo ich die herbekomme.

Lieben Gruß


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 9. Sep 2002, 18:19

Hi Wellenkind,

was das genau ist, hatte ich ja schon in Klammern erläutert...

In großeren Städten gibt es internationale Apotheken, da wird man eher fündig, wenn man was nicht bekommt.

Ansonsten hier die Bezugsquelle:
Schriftliche Anfragen und Bestellungen:

Dr. Hochenegg-Gesellschaft m.b.H.
Eugenstraße 1
A-6060 Hall in Tirol

Oder für spezielle Naturmittel wie Kapseln, Kräuterteemischungen oder einzelne Zutaten liefert auch die:

Haller Kräuterecke

:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5384
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 9. Sep 2002, 21:32

Hallo Wellenkind,

Reformhäuser und Apotheken sind ziemlich teuer.

Das Gel hat nicht die gleiche Wirkung ,wie das frische Blatt mit der ganzen Faserschicht.
Das frische Blatt ist wesentlich besser als jeder noch so gut konservierte Extrakt.
Frische Blätter bekommt man auch schon zu kaufen und sind nicht so teuer.


mfg
Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Okt 2003, 08:11

Verfasst am: 07 Okt 2003 20:51 Titel: Abszess
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Bei mir hat sich ein Abszess gebildet (sieht aus wie ein mega Eiterpickel), ich möchte gerne etwas Naturheilkundliches versuchen bevor ich mich in die Klauen der Schulmediziner begebe....was mach ich denn nun ?

Könnt Ihr mir helfen?? Wie siehts mit Schüssler Salben oder Tabletten aus? Weiß jemand etwas?

Danke für Eure Bemühungen!!!

nykky

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Okt 2003, 08:12

Verfasst am: 07 Okt 2003 21:15
--------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Was ist Crinium Latifolium???
Ich muß beim Kräuterversand bestellen, weil meine Apotheke bei Kräutern nicht weiter hilft....


nykky

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Okt 2003, 08:13

Verfasst am: 07 Okt 2003 21:20
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Hallo nykky,

am schnellsten und einfachsten nimmste ein frisches Aloe-Vera- Blatt, ein paarmal am Tag damit einreiben.
Damit habe ich schon viele Abszesse weggebracht.


Viele Grüße
Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Okt 2003, 08:14

Verfasst am: 08 Okt 2003 05:04
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Hallo,

ein gutes AloeVera Gel mit natürlichen und ohne chem. Zusätze geht ebenso.

Dabei würde ich es nicht bei dem Einreiben belasssen, sondern in der ersten und akuten Phase den Abszesse mit AloeVera benetzten Kompressen belegen. Nach Abheilung empfehle ich auch eine Zeit danach noch immer einen kleinen Klecks AloeVera auf die alte Abszessstelle zu geben. Dann genügt es aber einmal täglich.

Beim Einreiben und gerade jetzt wieder in der kühleren Jahreszeit hat man das Gel meist an der Kleidung und dafür ist es einfach zu schade.

Mit dieser Anwendung hatte ich großen Erfolg.

Viel Erfolg.
jockelhorstel

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Okt 2003, 08:15

Hallo Nykky,

sorry, ein kleiner Schreibfehler von mir.
Das ist eine Amaryllidaceae, die immunstumilierende Alkaloide enthält und in der Dermatologie verwendet wird. Sie stammt aus Asien - ich glaube genauer gesagt aus Vietnam, Sri Lanka so herum - und sorry mein einer Schreibfehler - sie heißt: Crinum latifolium

Hier stehts übrigens richtig:

Den Schreibfehler habe ich hier jetzt gleich korrigiert
viewtopic.php?t=1180&highlight=crinum
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 10. Okt 2003, 08:16

Verfasst am: 08 Okt 2003 15:09
--------------------------------------------------------------------------------
verschoben von Kräuterfee

Hallo Euch allen!!!!!!!
Habt ganz vielen lieben Dank für Eure schnellen und ausführlichen Antworten!!!!!
Da gehts einem ja schon gleich besser........gut, dass es Euch gibt....

Alles liebe :wink:
nykky

dino23
Beiträge: 3
Registriert: 15. Apr 2004, 14:03

Beitragvon dino23 » 15. Apr 2004, 14:07

hi
wollte mal fragen wie lang sowas denn offengehalten wird.

hab das seit ein paar tagen und werde halt langsam weng ungeduldig . :(

schon mal im vorraus thx für die antworten.
mfg



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Google [Bot] und 6 Gäste