Zum Inhalt

Leber entgiften

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

nordid
Beiträge: 35
Registriert: 26. Jul 2004, 14:29

Beitragvon nordid » 11. Dez 2004, 21:51

Ich vergas, wo gibt es denn frische Grapefruit zu kaufen außer der Supermarkt Standard :-?

Denn ich habe am Rande mitbekommen das für Südfrüchte das Siegel Frisch gilt in einem Zeitraum von fünf Jahren,da sie gut im Kühlhaus hervorragend gelagert werden können aber bereits nach einem halben Jahr die Hälfte des Vitamin C nicht mehr vorhanden ist.

Grüsse

Nordid


Leberranzen
Beiträge: 5
Registriert: 20. Jul 2004, 14:43

Beitragvon Leberranzen » 17. Dez 2004, 14:54

Habe jetzt ca. 25 Leberreinigungen gemacht, und es kommen immer noch fette grüne bollen. Deshalb mach ichs jetzt bis nichts mehr kommt.
Ich vermute das der Vorgang wie folgt abläuft.
Durch den Grapefruitsaft wird wie Konsistenz des Olivenöls fast wie wasser, dadurch fliest es leichter an den Engstellen vorbei, sa dieser Zustand nicht lange anhält muß man sofort hinliegen. Damit auch eine große menge vom öl die bollen hinterwandern kann. Wenn sich dann das öl wieder von saft getrennt hat beginnt der prozess der bollenwanderung bis zur ausscheidung.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 17. Dez 2004, 19:36

Hallo Leberranzen,

das mit dem die grünen Bollen, meinste bestimmt grüner Stuhl (?)- das ist ein typisches Bild für eine Leberstauung/eingeschränkte Leberleistung und bei einer Verbesserung der Verdauung wird er grün ;-) - da geht mal die Post ab, um's mal ganz salopp zusagen. - Trotzdem ist das nicht alles, Entgiftung hin und her...sie bleibt vorübergehend, dann kommt wieder hellerer, schmieriger Stuhl/Verstopfung... wenn man die Ernährung nicht beachtet...usw. also denke nicht, nach einer solchen Kur ist alles "gegessen" ;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee

wiplala
Beiträge: 1
Registriert: 27. Feb 2005, 12:08

Beitragvon wiplala » 27. Feb 2005, 12:16

Hoi zusammen

Habe die Leberreinigung letztes Wochenende durchgeführt. Ornithin hab ich weggelassen. Hab mich auf eine Unruhige Nacht eingestellt. Dem war nicht so . Hab gut geschlafen. Bei mir kamen etwa im Stuhl etwa 20-40 grüne Klümpchen zum Vorschein die alle schwammen. Das das Gallensteine waren bezweifle ich einwenig. Sie waren weich und fettig. Kann mir das vieleicht jemand erklären.

Grüssli
wiplala

Benutzeravatar
Bart
Beiträge: 170
Registriert: 13. Dez 2003, 21:09

Beitragvon Bart » 16. Apr 2005, 14:22

Hallo!

@Wiplala
Bei mir sah es genauso aus, bezweifle auch das dies Gallensteine waren.
Evtl. haben wir was falsch gemacht, ich habe z. B. auch die Grapefruit im Supermarkt gekauft und vielleicht war die auch nicht frisch gewesen.....

Oder wir haben keine Gallensteine :cool:

Bart

Benutzeravatar
EMQI
Beiträge: 15
Registriert: 13. Nov 2005, 20:30

Ölqualität am "Abgang" :-) zu erkennen ?

Beitragvon EMQI » 3. Dez 2005, 00:08

Beate hat geschrieben:In der chinesischen Medizin wird unter anderem eine 12tägige Kur mit Olivenöl empfohlen.
Morgens auf nüchternen Magen 1-2Eßl Olivenöl, das 12 Tage lang.
Hat eine super Wirkung.
Kann mehrmals im Jahr wiederholt werden.
Selbstverständlich ein "gutes Öl" verwenden.


Hallo Beate

Wie äussert sich denn die super Wirkung ?

Hallo Forum

Habe diese 12 tägige Kur durchgeführt, leider keine nennenswerte
Wirkung verspürt.

Da ich zwei unterschiedliche Öle verwendet hatte (die eine Flasche war nur noch viertel voll) konnte ich einen merklichen Unterschied speziell beim Schlucken feststellen.
Das eine Öl (Luccese Extra Virgin von Lidl) hatte einen furchtbar kratzigen "Abgang" während das andere (Cantinelle Natives Olivenöl Extra von Aldi) wie Öl runterlief und nur ein leichtes Kratzen verursachte.

Ist denn dies ein Hinweis auf die Qualität eines Öles ?

Gruß aus BW


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 12. Dez 2005, 00:10

Hallo EMQI,
du müsstest ein anderes Körpergefühl entwickelt haben.
Insgesamt einiges an Frust usw. abgebaut haben??
"Evtl. in dieser Zeit auch Gift und Galle gespuckt haben"??
Falls Du von zu allem sagst, da habe ich nichts von bemerkt; wirst Du nicht umhin kommen, wieder zu lernen, ein Körpergefühl zu entwickeln und auch auf Deinen Körper zu hörenl.

Zur Kur ist wie ich bereits oben erwähnte ein sehr gutes Öl zu verwenden. Natürlich ein kalt gepresstes. Jedoch es gibt viele Sorten. Es sollte eine sein; wie schriebst Du doch so schön; eine die wie "Öl" runterläuft.

Beate :wink:

dennis123
Beiträge: 3
Registriert: 23. Jan 2005, 23:21

Beitragvon dennis123 » 13. Dez 2005, 12:52

Hab mir auch überlegt, eine Leberreinigung nach Dr.Clark durchzuführen.

Bei meiner Internet-Recherche bin ich jedoch auf einen interessanten Link gestoßen, der erklärt, warum es sich bei den bei der Leberreinigung nach Dr.Clark im Stuhl auftauchenden kleinen grünen Klümpchen nicht um Gallensteine handelt.

Hier ein Auszug aus dem Artikel der Medical Tribune:

"Aus Olivenöl und Zitrone werden Seifenklumpen

Kur mit Erfolgsgarantie: einen Tag nur Äpfel und Gemüsesaft zu sich nehmen, abends dann einen guten halben Liter Olivenöl und ein großes Glas Zitronensaft trinken. Das würde die Steine ganz sicher austreiben. Tatsächlich – am nächsten Morgen fand die Frau viele grüne Steinchen in der Toilette, die sie gewissenhaft einsammelte und ihren Ärzten präsentierte.

Gallensteine waren das aber nicht, sondern nur eine Art Seifenklümpchen, entstanden aus Olivenöl und Zitronensaft durch eine simple chemische Reaktion im Magen."

Benutzeravatar
EMQI
Beiträge: 15
Registriert: 13. Nov 2005, 20:30

Beitragvon EMQI » 15. Dez 2005, 22:09

:o :lol:

robib
Beiträge: 1
Registriert: 22. Dez 2005, 16:09

Gallensteine wie gross?

Beitragvon robib » 22. Dez 2005, 16:32

Meine Frau hatte gestern schmerzen gehabt, landete im Krankenhaus.
Sie hat gallensteine.
bei meiner Frau gab es keine Entzündung, Blut wurde untersucht, aber jedes mal wenn sie was gegessen hat, hat sie blähungen und starke schmerzen.
Auf dem Ultraschall konnte der Arzt die Steine sehen.

Sie hatte vor ca. 2 Jahren die Dr. Clark Leberreinigung gemacht .

Wie Gross dürfen die Steine sein um nicht eine Verstöpfung des Ausgangs der Gallenblase zu riskieren?
Es währe riskant die Leberreinigung zu starten wenn man anschliessend auf dem OP Tisch landen wird.

Habt Ihr Erfahrungen in diesem Thema?

Wie Gross waren die von euch?

Für eine Antwrt Danke im Vorraus.

PS. wie meinst du das mit den Steinen dennis123?

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Dez 2005, 10:02

... meine Meinung zu dieser Kur habe ich ja schon geäußert... Bild u.a. hier:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... hten#52627
MfG
Kräuterfee

alyssa
Beiträge: 7
Registriert: 13. Dez 2005, 16:07

Beitragvon alyssa » 23. Dez 2005, 12:17

Kräuterfee hat geschrieben:... meine Meinung zu dieser Kur habe ich ja schon geäußert... Bild u.a. hier:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... hten#52627



Damit kann ich leider nur wenig anfangen!
Habe in etwa das gleiche Problem wie robibs Frau, und die Frage ist: dem Rat der Schulmediziner folgen und operieren lassen? Gibt es noch echte Alternativen, wenn häufig Schmerzen bestehen?

Gruß, alyssa :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Dez 2005, 12:58

alyssa hat geschrieben:...Habe in etwa das gleiche Problem wie robibs Frau


Hallo alyssa,

mit "in etwa" kann ich oder andere gar nichts anfangen und wir machen hier auch keine Ferntherapie. "In etwa" kann man nämlich "dies" oder "jenes" tun - aber das sollte ein Arzt oder HP Deines Vertrauens vor Ort tun. (gründliche Anamne/Differenzialdiagnose)
Bild
Schöne Feiertage, bei hoffentlicher Beachtung, was man zu sich nimmt... Bild
MfG
Kräuterfee

alyssa
Beiträge: 7
Registriert: 13. Dez 2005, 16:07

Beitragvon alyssa » 23. Dez 2005, 13:16

Liebe Kräuterfee,

"in etwa" soll heißen, daß ich, so wie robibs Frau, Gallensteine und Schmerzen habe, mit dem "kleinen Unterschied" von bei mir erhöhten Leberwerten. Sehr stark erhöht waren sie, als ich Dir die PM schrieb, auf die Du nicht antworten wolltest (kennst ja die Daten). Zwei (symptomfreie) Tage später waren sie deutlich niedriger, zum Glück.

Mit dem "Arzt meines Vertrauens" ist das so eine Sache: Der Internist empfiehlt alternativlos eine OP; der homöopathische Arzt hat mir Belladonna D2, Chelidonium D3 und Spascupreel verordnet, das ich während einer Kolik/bei Schmerzen nehmen soll. Das soll den Abgang der Steine begünstigen. Außerdem nehme ich Legalon.

Wären da nicht die dauernden Schmerzen (kommen wie aus dem Nichts und verschwinden entsprechend plötzlich auch wieder), hätte ich keine Bedenken gegenüber der naturheilkundlichen Vorgehensweise.

Ich bitte nicht um Ferntherapie, allenfalls um einen Rat...

Viele Grüße, alyssa




:wink:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 23. Dez 2005, 13:36

Hallo alyssa,

Du hast im Prinzip 2 oder 3 Möglichkeiten: entweder OP oder konservative Alternativmedizin. Wenn die Steine groß sind.. oder die Gefahr des Einklemmens besteht, würde ich mich - unter Abwägung aller Vor- und Nachteile - für eine OP entscheiden; sind die Steine klein, würde ich eine Alternativmethode wählen... machen die Steine keine Problem, würde ich sie belassen. Die Entscheidung musst Du allerdings selbst für Dich treffen.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste