Zum Inhalt

Leber entgiften

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

alyssa
Beiträge: 7
Registriert: 13. Dez 2005, 16:07

Beitragvon alyssa » 31. Dez 2005, 11:39

Nun bin ich sie los, meine Steinchen. Sie liegen in einer Klarsichtdose neben mir auf dem Schreibtisch und sehen an sich ganz harmlos aus...

Das Weihnachtsfest habe ich in der Klinik verbracht; meine Familie habe ich überreden können, die gebuchte Kanaren-Reise ohne mich anzutreten. Schade, wäre gerne mitgefahren!

Ich hatte die OP lange genug vor mir hergeschoben bzw. versucht, sie mit alternativen Mitteln zu umgehen. Am 23.12. plagte mich wieder eine Kolik, während der ich ganz klar merkte: SO geht es nicht weiter! Also direkt ins Krankenhaus; die Leberwerte sprachen für sich.

Erst wurde eine Röntgen-Schichtuntersuchung gemacht, bei der herauskam, daß die Gallenwege verschlossen waren (es trat kein Kontrastmittel in die Gallengänge ein). Am nächsten Tag dann eine ERCP, zwei Tage später die OP.

Ich habe alles gut überstanden, auch wenn es noch ziemlich zwickt im operierten Bereich. Die Verdauung ist ganz normal, und ich ernähre mich noch seeehr vorsichtig. Immerhin habe ich jetzt mein Idealgewicht wieder! :D

Ich mache mir Gedanken wegen der vielen Strahlung, die ich abbekommen habe, aber ich denke, das werde ich auch noch verkraften. :roll:

Jetzt nehme ich weiter Legalon und hoffe, daß sich die immer noch recht hohen Leberwerte bald normalisieren (insgesamt sind alle Werte rückläufig). Ich bin dankbar für jeden Tip, was ich noch Gutes für mich tun kann. Danke!


PizzaHut
Beiträge: 1
Registriert: 23. Mär 2006, 14:56

Leberentgiftung

Beitragvon PizzaHut » 23. Mär 2006, 15:23

Hallo zusammen.
Mit großem Interesse verfolge ich hier schon seit ein paar Tagen Eure Diskussion.
Wobei das größte Interesse sicher an dieser „Öl-Methode“ besteht.
Hintergrund: vor etwa 3 Jahren bekam ich (heute 26) 4 meiner Backenzähne saniert. Den schlechten Atem den ich bis dahin hatte, schob ich daher auf meine angegriffenen Zähne.
Was sich nach der Behandlung derer als Irrtum rausstellte, denn der Atem besserte sich nicht. Und da ich nicht gerade der mutigste bin, habe ich mich nicht zum Arzt getraut.
Und seit nun etwa 2 Jahren spüre ich im rechten Oberbauch ein leichtes „ziehen“ mal weniger, mal mehr, das seit ein paar Wochen auch schon mal in den Rücken gehen kann. Auch der Atem hat sich weiter verschlechtert. Selbst nach dem Zähneputzen tritt keine Änderung ein. Im Gegenteil, morgends empfinde ich ihn am schlimmsten. Einzig und allein nach dem Essen, ist er einige Zeitlang neutral. Das Ganze wird begleitet von einer eigentlich fast ständig vorhandenen Müdigkeit…
Daß es an Magen oder Leber liegen könnte, wurde mir letzte Woche bewusst als ich – zu einem Frühstück eingeladen – ein halbes Glas Sekt danach getrunken habe. Den ganzen Tag war mir übel, und ich hatte das Gefühl mich übergeben zu müssen.
Sowieso hat die Robustheit meines Magens nachgelassen wie ich finde. Heute habe ich öfter mal Sodbrennen, das locker 2 Tage gehen kann und sich nur mit „Gelusil Lac“ (irgend ein Aluminiumzeugs in Pulverform) in den Griff kriegen lässt – Rennie bringts nicht bei mir.
Da meine Ernährung eigentlich noch nie sehr ausgewogen war (häufig FastFood, sehr unregelmäßiges Essen, wenig Flüssigkeit, wenig Vitamine), und ich auch nie sehr viel getrunken habe, rächt sich vermutlich meine Leber jetzt dafür… Anfang letzten Jahres ließ ich mal eine Blutuntersuchung machen, bei der sich meine Leberwerte aber als normal zeigten, auch hab ich keine gelben Augen oder so.
Meinen Alkoholkonsum kann man als „gelegentlich und dann nur in Maßen“ bezeichnen. Allerdings hat sich der Fettanteil in meiner Nahrung die letzten beiden Jahre doch sehr erhöht. Wohl als Ersatz für das aufgegebene Rauchen damals. Jedenfalls hab ich gut 6 Kilo zugenommen in der Zeit, sodaß ich heute auf knapp 72 Kilo bei 170cm Größe komme. Diese Kilos sieht man auch an den Hüften.
Frage jetzt: könnte diese Ölgeschichte bei mir helfen meine Leber mal richtig durchzuputzen ?
Die letzten Tage achte ich übertrieben darauf genug zu trinken und frisches Obst und Gemüse zu essen, aber das reicht wohl nicht. Alkohol ist auch seit Tagen tabu und Medikamente nehme ich ohnehin keine. Vielleicht mal selten ne Schmerztablette.
Danke für Eure Hilfe schon mal, Gruß

beaver
Beiträge: 1
Registriert: 17. Nov 2006, 21:00

Beitragvon beaver » 17. Nov 2006, 21:04

Hallo Pizzahut,

was ist in der Zwischenzeit bei Dir herausgekommen. Würde mich interessieren?
Vielen Dank
Beaver

lene184
Beiträge: 8
Registriert: 21. Jul 2006, 15:55

leberentgiftung tee

Beitragvon lene184 » 19. Nov 2006, 07:49

Hallo

Habe vor kurzer Zeit eine Leberreinigung gemacht
ohne Op. Da gingen viele Steine weg.

Gruß Lene

Melissa76
Beiträge: 1
Registriert: 22. Sep 2009, 13:30

Re: Leber entgiften

Beitragvon Melissa76 » 22. Sep 2009, 13:37

dobini hat geschrieben:kürzlich hat mir eine schüßler-expertin geraten, meine leber zu entgiften :( jemand ne idee/tips, wie ich das am besten anstelle, muß ja nicht schüßler-methode sein. :D



Probier es doch mal mit Werbung es dringt interzellular zu den Körperzellen vor und befreit diese von verschiedensten schädlichen Giftstoffen und Stoffwechsel-Ablagerungen wie z.B. künstlichen Aromastoffen oder Ammonium. Dadurch wird der Organismus effektiv entschlackt. Megamin absorbiert Schwermetalle wie z.B. Quecksilber oder Blei, dies erweist sich für den Körper als eine sehr wohltuende und entlastende Eigenschaft. Eine weitere Eigenschaft von Werbung ist es, die Zellkommunikation deutlich zu verbessern und dadurch dem Körper Anreize zur Regeneration und Stärkung zu geben. Ich nehme es ab und zu und bin sehr zufrieden damit. Du kannst es in jeder Apotheke kaufen und es ist ein ganz natürliches Mittel ohne Nebenwirkungen.

*Dagmar*
Beiträge: 5
Registriert: 25. Okt 2009, 22:51

Re: Leber entgiften

Beitragvon *Dagmar* » 27. Okt 2009, 21:12

Vielleicht habe ich es überlesen:
Welche Symptome können signalisieren, das eine Leberentgiftung sinnvoll wäre?
(außer Blutwerte)


*Dagmar*
Beiträge: 5
Registriert: 25. Okt 2009, 22:51

Re: Leber entgiften

Beitragvon *Dagmar* » 27. Okt 2009, 21:53

ich denke, ich werde die Leberentgiftung mit der Reis- Methode starten.
Wie sieht es mit einer anschließenden Darmsanierung aus?
ich denke, es wäre sinnvoll, aber wie? Bzw. womit?

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5457
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Leber entgiften

Beitragvon Angelika » 28. Okt 2009, 20:27

Dagmar
Wie sieht es mit einer anschließenden Darmsanierung aus?
ich denke, es wäre sinnvoll, aber wie? Bzw. womit?


Hallo Dagmar,

über Darmsanierung findest du auch etliche Beiträge mit der Suchfunktion

z. B. hier

viewtopic.php?f=2&t=3129&st=0&sk=t&sd=a&hilit=darmsanierung


Viel Erfolg!

Angelika

*Dagmar*
Beiträge: 5
Registriert: 25. Okt 2009, 22:51

Re: Leber entgiften

Beitragvon *Dagmar* » 30. Okt 2009, 21:50

Wo kann ich Informatione zur Reis-Methode finden:
Mit Salz oder ohne Kochen?
Was darf ich in den 12 Tagen trinken?
Was ist , wenn man Unterzuckert? (Könnte mir das vorstellen, wenn man nur Reis ist, oder darf man Obst dazu essen?
Welches Obst ist erlaubt?

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Re: Leber entgiften

Beitragvon Beate » 31. Okt 2009, 07:04

*Dagmar* hat geschrieben:Wo kann ich Informatione zur Reis-Methode finden:
Mit Salz oder ohne Kochen?

Ich kenne es nur ohne Salz.
Was darf ich in den 12 Tagen trinken?

Klassisch = Wasser und zwar abgekochtes Wasser als einzige Flüssigkeit!
Was ist , wenn man Unterzuckert? (Könnte mir das vorstellen, wenn man nur Reis ist, oder darf man Obst dazu essen?
Welches Obst ist erlaubt?

Habe ich zwar noch nie erlebt, falls Du die Kur ohne Betreuung machst, dann natürlich sofort abbrechen ......

Viel Erfolg!

Beate :wink:

Isabel98
Beiträge: 3
Registriert: 1. Nov 2009, 13:36

Re: Leber entgiften

Beitragvon Isabel98 » 1. Nov 2009, 13:43

Zur Leberreinigung ist folgendes sehr informativ:

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medi ... 56,00.html

Die Steine sind keine echten Steine, diese würden gar nicht durch den engen Gallengang (6-7mm) passen.

VG
Isabel

Benutzeravatar
isi63
Beiträge: 1
Registriert: 24. Apr 2010, 11:59

Re: Leber entgiften

Beitragvon isi63 » 24. Apr 2010, 12:27

der Apfelsaft den man eine Woche vor der Reinigung (täglich 1 L.) trinkt, macht das Sekret, was die Gallengänge in der Leber verstopft, weich.
das Magnesiumsulfat WEITET die Gallengänge ...
das Öl-Grapefruitgemisch reizt die Galle so stark, das ein Teil der Gallengänge in der Leber *durchgepustet* werden.
durch diesen Vorgang verklumpt das Sekret das aus den Gallengängen ausgeschieden wird und sieht dann aus wie Steine und hat nix mit den Gallensteinen in der GALLE zu tun.
Ich mache diese Reinigung schon seit 3 Jahren
(das 1. Jahr 1 x im Monat, dann nur noch alle 3. Mon., und jetzt nur noch alle 6 Mon.)
Ich habe nach meiner 2. Reinigung 4 verkalkte Gallensteine ausgeschieden, die aus der Galle sein müssen...
Leberreinigung alleine reicht leider nicht...
es gibt noch weiter Möglichkeiten seine Entgiftungsorgane Leber und Nieren gesund und oder leistungsfähig zu halten. ich finde ja weiterhin, das dieses in dem Buch von Andreas Moritz 3981221508, der sich aus einer eigenen Problematik heraus, sehr lange schon damit beschäftigt, sehr gut beschrieben wird.

mitras
Beiträge: 7
Registriert: 13. Jun 2013, 09:49

Re: Leber entgiften

Beitragvon mitras » 18. Aug 2013, 09:41

Ich habe eine Frage über Toxaprevent - kennt ihr das, benutzt ihr das, habt ihr gute Erfahrungen? AUf http://www.gesundheit-index.de/leberent ... iche-weise habe ich gelesen, das Produkt erzielt die natürliche Entgiftungsleistung und dient der natürlichen Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper. ich bin mir aber bei solche Produkte immer sehr vorsichtig. Wie ist eure Meinung dazu?

pbodin
Beiträge: 2
Registriert: 31. Dez 2013, 18:01

Re: Leber entgiften

Beitragvon pbodin » 31. Dez 2013, 18:13

Eine biologische Leberentgiftung ist nicht innerhalb von einer Woche zu machen… man könnte es mit einer Diät in 4 Wochen vergleichen, ohne aber die Ernährung und den Lebenswandel umzustellen der Dazu geführt hat. Ernährung ist auch beim Schutz der Leber wichtig. Und vor allem der Alkoholkonsum. Wie schon von anderen hier über Löwenzahl, Mariendistel, Artischocken sehr treffend berichtet sind das wirklich sehr gute natürliche Mittel.Wirklich gute Informationen findet man bei http://www.leberentgiften.net
Bitte schaut auch mal nach Astaxanthin. Das antioxidative Potential ist auch für die Leber ein Segen und wegen der Vitalstoffe die wir benötigen über Moringa Oleifera ist bei http://www.moringa.de alles zu finden. Viel SPass beim Entgiften!

patch
Beiträge: 1
Registriert: 6. Jan 2014, 16:03

Re: Leber entgiften

Beitragvon patch » 6. Jan 2014, 16:08

dobini hat geschrieben:kürzlich hat mir eine schüßler-expertin geraten, meine leber zu entgiften :( jemand ne idee/tips, wie ich das am besten anstelle, muß ja nicht schüßler-methode sein. :D

Also in einem anderen Forum habe ich folgende Tipps bekommen... Curcumin: (DAS GEWÜRZ Nr.1 FÜR DIE LEBER - und Mariendistel.. die anderen die schon erwägt wurden, sind auch aufgeführt...
Darüber hinaus das ganze nicht ohne Omega3 und Astaxanthin!!! wenn ihr googled findet ihr Studien darüber... Antioxidantien pur!
Informationen findet ihr auch unter: http://www.krilloel.net

Viele grüsse
patch



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste