Zum Inhalt

Grippeschutzimpfung ja oder nein

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Grippeschutzimpfung

Umfrage endete am 25. Dez 2005, 13:10

Ich halte eine Grippeschutzimpfung unbedingt für sinnvoll und nehme auch daran teil
15
12%
Ich lehne eine Grippeschutzimpfung ab und führe auch sonst keine Prophylaxe gegen Grippe durch
19
15%
Ich betreibe auf andere Art und Weise eine Prophylaxe gegen Grippe und lass mich nicht impfen
47
37%
Für potentiell gefährdete Person ist sie sinnvoll – aber für mich nicht
46
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 127

Benutzeravatar
Mausbärin
Beiträge: 259
Registriert: 24. Nov 2004, 13:45

Beitragvon Mausbärin » 4. Nov 2005, 13:03

Hallo Paul,

ich habe auch ein Problem mit meinem Kreuzchen (das ich aber leider schon gemacht habe :oops: )

Ich lehne eine Grippeschutzimpfung ab und führe auch sonst keine Prophylaxe gegen Grippe durch


Ich führe halt keine "spezielle Grippe-Prophylaxe" durch!

Ich lebe halt so wie immer - vitalstoffreiche Vollwertkost und diverse Standardprogramme zur "Gesundheitsprophylaxe".

Und nun wohin mit meinen Kreuzchen ?

Sorry für die dumme Frage :cool:
Ines


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 4. Nov 2005, 14:48

Hallo Ines,

wenn Du eine Impfung ablehnst, passt Dein Kreuzchen zu der Frage, die Du zitiert hast.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

greta
Beiträge: 41
Registriert: 16. Aug 2005, 11:59

Beitragvon greta » 5. Nov 2005, 00:55

OK, ich habe das Häkchen gesetzt.

Ein schönes gesundes Wochenende allerseits.

LG

Greta

Vervain
Beiträge: 34
Registriert: 8. Feb 2005, 16:47

Beitragvon Vervain » 16. Nov 2005, 14:04

Nachdem ich letztes Jahr DIE Grippe hatte, habe ich mich jetzt impfen lassen. Ging bei mir zum Glück ohne irgendwelche Beschwerden.
Natürlich stärke ich mich aber auch mit natürlichen Mitteln. (Zink, Ingwer und Schüssler Ferrum)
Gruß Vervain

pointman
Beiträge: 41
Registriert: 28. Dez 2003, 18:52

Beitragvon pointman » 27. Nov 2005, 23:13

Leide zwar unter Asthma (chronisch Krank) aber ich halte nicht viel von dieser Impfung.
Nehme lieber Vitamin C zu mir dies soll auch helfen.

michi2
Beiträge: 112
Registriert: 6. Feb 2005, 17:55

Beitragvon michi2 » 6. Dez 2005, 12:26

Hallo zusammen,

zwar etwas spät, aber immerhin. Ich hab mich vor Jahren mal gegen Grippe impfen lassen und hatte anschließend so eine Erkältung wie nie zuvor in meinem ganzen bisherigen Leben. Ich hab mir geschworen, mich nie!!! mehr Grippe impfen zu lassen.
Ich beuge lieber vor mit Umckaloabo, Vitamin C und Behandlung durch meine Heilpraktikerin, damit fahr ich besser und vor allem gesünder.
Seit ich regelmäßig in Stoßzeiten vermehrt ein gutes Vitamin C Präparat nehme, hatte ich schon lange keine Erkältung mehr. Darauf kann ich gerne verzichten.

LG Michi
Cats are always elegant.


Benutzeravatar
Chrissie
Beiträge: 398
Registriert: 30. Apr 2003, 13:12

Beitragvon Chrissie » 6. Dez 2005, 14:11

Hallo,

ich halte die Grippeschutzimpfung für nicht sinnvoll.
Für mich zumindest.
Das für andere zu beurteilen fällt mir schwer, weil dazu bin ich gewiss nicht umfassend genug informiert, um mir da etwas wie eine Empfehlung zu erlauben, sei es nur im Freundeskreis.

Meine subjektive Meinung aber an dieser Stelle dennoch:
Meiner Meinung nach wird viel zu wenig über Grippe aufgeklärt.
Jeder, der mal 3 Tage mit Husten und Schnupfen flachliegt, erzählt, "ach ich hab ne Grippe".
Dieser "Missbrauch" des Wortes "Grippe" führt in meinen Augen auch zu diesem Grippeimpfwahn.
Ich habe auch grade eine Erkältung (und als nichts anderes bezeichne ich das!!!), ich huste, ich schniefe, ich hatte ein paar Tage einen dicken Kopf. Was solls, das ist eine ganz normale Erkrankung, die einem Menschen, sofern er nicht unter irgendwelchen anderen Krankheiten leidet, nichts weiter ausmacht. Es ist schitte, aber es vergeht und ist in der Regel auch harmlos.
Meine Ma zählt wohl zu den sogenannten Schwachen, denen eine Impfung nahegelegt wird. Sie hat Herzprobleme (Klappe schließt nicht richtig), sie hatte vor 5 Jahren einen Schlaganfall, zu hohen Blutdruck, Schilddrüsenunterfunktion, Cholesterin erhöht (was ich von der Diagnostik und Behandlung halte ist ein anderes Thema).
Sie lässt sich also impfen. Und dieses Jahr passierte, was ich schon lange befürchtete, es ging ihr hundsmies nach der Impfung!
Meine Ma hat sich auch erzählen lassen, durch diese Impfung sei man auch gegen normale Infekte besser gewappnet.
Da möchte an dieser Stelle gerne mal die Frage in den Raum stellen ob dem wirklich so ist?
Ich glaube es nicht. Denn z.B. hat sie sich nun auch an meiner Ottnormal-Erkältung angesteckt.
Letztlich meine persönliche Schlussfolgerung: Geldmache der Pharmaindustrie zu Lasten des Patienten, Angstmache beim Patienten.

Das einzige was mich daran hindert, fest mit beiden Füßen zu dieser Meinung zu stehen, ist die Frage, was ist, wenn meine Ma ohne Impfung nun die Grippe bekäme, die man mit Impfung nicht bekäme.
Würde sie daran sterben?
Darum bin ich so zögerlich.
lerne klagen ohne zu leiden

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 6. Dez 2005, 21:34

Chrissie hat geschrieben:... Da möchte an dieser Stelle gerne mal die Frage in den Raum stellen ob dem wirklich so ist?...


Bitte in diesem Thread keine Grundsatzdiskusssion übers Impfen führen; hier geht es einzig um die Frage, ob der Einzelne sich gegen Grippe impfen lässt .. oder nicht. Diskussionen übers Impfen gibt es bereits in anderen Threads zu genüge... und können dort gerne weiter geführt werden. Vielen Dank!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Chrissie
Beiträge: 398
Registriert: 30. Apr 2003, 13:12

Beitragvon Chrissie » 6. Dez 2005, 22:05

Sorry Paul, ich wusste nicht, dass das eine Grundsatzfrage zum Thema Impfen ist :oops:
Die Frage war wirklich ganz konkret auf die Grippeimpfung, und die Information die meine Ma da aufgeschnappt hat bezogen.
Und ich finde die Beantwortung im Rahmen der Diskussion Grippeimpfung Ja/Nein schon interessant, denn dieses Wissen, was mir eben da fehlt, hat mit Sicherheit Einfluß auf meine Meinung zum Thema.
Denn wüßte ich, dass die Grippe-Impfung dazu beiträgt, gegen andere Infekte besser gewappnet zu sein, dann wäre das in meinen Augen ein Argument für die Pro-Seite.
Nichtsdestotrotz, ich habe wohl die falschen Suchbegriffe (Grippeimpfung Infekt), kannst Du mir bitte den Beitrag nennen, wo ich die Antwort auf die Frage finde?
Sorry für die Unterbrechung und eine schönen Abend noch wünscht
Chrissie
lerne klagen ohne zu leiden

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 6. Dez 2005, 22:22

Hallo Chrissie,

wenn es keine Grundsatzdiskussion übers Impfen werden soll ... o.k.!


Chrissie hat geschrieben:...Ich glaube es nicht. Denn z.B. hat sie sich nun auch an meiner Ottnormal-Erkältung angesteckt....


Im Prinzip hast Du Dir Deine Frage schon selbst beantwortet; denn wenn dem so wäre, wäre das wohl nicht passiert. ;)
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 10. Dez 2005, 04:30

Ich hab zwar vor einer Weile mit "für Risikogruppen aber nicht für mich" abgestimmt, bin mir da aber nun nicht mehr sicher.

Seit eineinhalb Jahren studiere ich, sitze vorallem jetzt in der kalten Jahreszeit wieder die Woche über mehrere Stunden am Tag mit 300 anderen Studenten in einem Hörsaal eingepfercht, hinter und neben einem wird andauernd gehustet und geschneuzt....es ist unübersehbar, dass jede kleine Erkältung vom einen zum anderen weitergegeben wird.

Der Glaube an meine ach so robuste Gesundheit nahm nach dem Abi rapide ab, erst die Galle, dann wurde die Migräne noch schlimmer (in die falsche Gegend gezogen), dann wurde eine Lactoseintolleranz festgestellt und auch noch eine Fructosemalabsorbtion.....na gute nacht

Selbst eine einfache Erkältung zieht sich dann doch mal über ein einhalb Monate hin, wenn ich wieder mal Ärger mit einer der anderen Sachen habe.


und zu guter letzt stehen auch noch die Klausuren ende Januar an....
wenn alles so läuft wie letztes Jahr, werde ich mich pünktlich mit irgend etwas total überflüssigem anstecken und die wichtigsten Klausuren in den Sand setzen.

mag gar nicht drüber nachdenken, was wäre, wenn ich mir dann auch noch die Grippe holen würde

hab ja noch eine Bedenkzeit von ein paar Monaten, bis die nächste Impf-zeit losgeht, jetzt ist es eh zu spät.
werd euch dann mitteilen, wie es dann aussieht :wink:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 11. Dez 2005, 20:01

Zhou hat geschrieben:... wenn alles so läuft wie letztes Jahr, werde ich mich pünktlich mit irgend etwas total überflüssigem anstecken...


Dann würde ich an Deiner Stelle etwas (prophylaktisch!!) zur Stärkung des Immunsystems unternehmen. Tipps und Ratschläge dazu findest Du über die Suchfunktion hier im Forum.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

bayernmadl
Beiträge: 16
Registriert: 10. Dez 2005, 09:12

Beitragvon bayernmadl » 11. Dez 2005, 21:07

Hallo,
ich lasse mich nicht impfen - ich lehne Impfungen im Grossen und Ganzen ab. Ich habe mein Kreuzchen aber an letzter Stelle gemacht, da ich z.B. an meine Eltern denke - die sind 77 und 81 Jahre alt und da find ichs wiederum sinnvoll.
Viele Grüsse vom bayernmadl

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 12. Dez 2005, 01:15

Paul hat geschrieben:Dann würde ich an Deiner Stelle etwas (prophylaktisch!!) zur Stärkung des Immunsystems unternehmen. Tipps und Ratschläge dazu findest Du über die Suchfunktion hier im Forum.

danke für den tipp Paul,
nur weiss ich gar nicht wo ich anfangen soll :eek:
packe mich jedenfalls immer schön warm ein, damit mich wenigstens die kleineren übel in ruhe lassen.

Ulmer Spatz 1

Beitragvon Ulmer Spatz 1 » 16. Dez 2005, 17:32

Hallo Miteinander,

unser Hausarzt hat meinen GöGa, der eine Autoimmumerkrankung hat, gegen Grippe geimpft, aber mich nicht. Er meinte, Menschen ab 60 Jahren sollten grundsätzlich und Menschen, die chronische Kankheiten haben, auch immer gegen Grippe geimpft werden.
Dann hab ich ja noch 5 Jahre Zeit....

Grüßle von der Spätzin



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste