Zum Inhalt

Grippeschutzimpfung ja oder nein

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Grippeschutzimpfung

Umfrage endete am 25. Dez 2005, 13:10

Ich halte eine Grippeschutzimpfung unbedingt für sinnvoll und nehme auch daran teil
15
12%
Ich lehne eine Grippeschutzimpfung ab und führe auch sonst keine Prophylaxe gegen Grippe durch
19
15%
Ich betreibe auf andere Art und Weise eine Prophylaxe gegen Grippe und lass mich nicht impfen
47
37%
Für potentiell gefährdete Person ist sie sinnvoll – aber für mich nicht
46
36%
 
Abstimmungen insgesamt: 127

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Grippeschutzimpfung ja oder nein

Beitragvon paul » 16. Okt 2005, 14:10

Wie in jedem Jahr, wird auch in diesem Jahr wieder zur Grippeschutzimpfung aufgerufen. Nach Angaben des Bundesgesundheistministeriums ... "sind die Monate September und Oktober die günstigsten Zeiten für diese Impfung. Besonders empfehlenswert ist sie für Personen über 60 Jahre, chronisch Kranke aller Altersstufen sowie Beschäftigte mit Tätigkeiten im Gesundheitswesen oder umfangreichem Publikumsverkehr..."

Mich würde interessieren, welche Meinung die Forumsteilnehmer zur Grippeschutzimpfung haben; deswegen habe ich mal eine Umfrage hier reingestellt (Laufzeit: 70 Tage). Danke fürs Mitmachen!
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)


Rumann
Beiträge: 37
Registriert: 30. Jul 2004, 14:32

Beitragvon Rumann » 18. Okt 2005, 15:51

Das Neueste vor ein paar Tagen hier im Radio: "Wir raten dringend zur Grippeimpfung, die schützt auch gegen die Vogelgrippe!"

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 18. Okt 2005, 16:06

Hallo Rumann,

das ist ein frommer Wunsch :D :D :D .

Wirklich gefährlich wird die Vogelgrippe für viele Menschen nur dann, wenn dieses Virus einen Wirtswechsel vollzieht oder eine Kombination mit echten Grippeviren entsteht - ob dann die heutige Grippeimpfung greift ist nicht klar, sondern hängt von dem neu entstandenen Virus ab ;) . Dass die Grippeimpfung dann greift kann bestenfalls eine Hoffnung sein. Die absolute Sicherheit gibt es auf dieser Welt nicht ;) .

Wenn es so einfach wäre, würden die Forschungen nicht derartig auf Hochtouren laufen :D .

Aber bis dahin können wir alle unser Immunsystem stärken - und dafür gibt´s hier im Forum ja bereits viele Tipps :D .

:wink: Lg Elke

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 18. Okt 2005, 16:25

Einen Schutz vor dem Virus der Vogelgrippe (H5N1) kann die Grippeschutzimpfung wohl nicht bieten. Allerdings soll der herkömmliche Impfschutz nach Ansicht von Virologen eine Vogelgrippe-Infektion glimpflicher ablaufen lassen, da beide Virenarten entfernt miteinander verwandt seien. Beweise gibt es allerdings dafür wohl auch nicht.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Aniere
Beiträge: 46
Registriert: 11. Feb 2005, 23:34

Beitragvon Aniere » 22. Okt 2005, 14:26

Hallo,
ich weiß gar nicht ob ich das hier schreiben darf, aber mir ist danach,
Am kommenden Montag, dem 24.10.05 gibt es in der ARD die Sendung Report um 21.05. mit einem kurzen Beitrag zum Thema Grippe, Vogelgrippe, und Cystus.
Ich habe diesen Tipp von einer Firma die hervorragende Cystus - Präparate herstellt und diesen ganzen Impfwahn sehr kritisch gegenübersteht, Ich selbst kann es leider nicht schauen, aber vielleicht gibt es schöne neue naturheilkundliche Erkenntnisse.
Gruß Aniere

SeeBär
Beiträge: 817
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Tamiflu & Co

Beitragvon SeeBär » 22. Okt 2005, 16:34

Tja...die einzigen die von der bisdato verbreiteten Vogel-Grippe-Panik durchaus Nutzen und Gewinn haben sind die Pharmaindustrie ( diese Firma mit R...und der netten Raute - das Tamiflu ist ja weitestgehend vom Markt gekauft, was der Firma R ... einen Umsatzzuwachs von satten 26o% bescherte ) und die Veterinärmedizin dank der Stallverordnung.

Ansonsten denke ich da eher wie Rosenfee...
und gebe als kleinen immunsuppressiven Cocktail folgendes zu Rate:

Adrag: 2 Drinks a 250ml

eine Ingwerwurzel schälen und stückeln und in 500ml Wasser 15 Minuten auskochen.

In je einem Teebecher 2 Essl Rohrzucker, eine ausgepresste Limette und dann mit o.g. heißem Ingwerwasser auffüllen. Eine gute Priese schwarzen Pfeffer einrühren, das macht die Nebenhöhlen frei...


Gruss vom Meer

SeeBär :wink:


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Tamiflu & Co

Beitragvon paul » 22. Okt 2005, 17:52

SeeBär hat geschrieben:..Adrag: 2 Drinks a 250ml...


Was alles so gegen Grippe und Erkältung helfen kann, steht an anderer Stelle hier im Forum zuhauf geschrieben; denn was dem Einen sein Adrag ist, ist dem Anderen seine "heiße Zitrone", seinen "Grog", seinen "Erkältungswein nach H.v.Bingen" oder seinen speziellen "Grippe- und Erkältungstee" Bild
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 22. Okt 2005, 21:30

Als Fan der Ingerwurzel kann ich Paul nur zustimmen Bild -
die heiße Zitrone muss bei mir zumindest noch mit griechischem Thymianhonig ergänzt werden - Mjamm - lecker Bild

aber auch zum Thema "Cystus und Grippe" gibt´s hier im Forum selbstverständlich schon einen Kommentar und link:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... highlight=

LG Elke

Elfenhand
Beiträge: 2
Registriert: 19. Okt 2005, 23:01

Beitragvon Elfenhand » 24. Okt 2005, 17:56

Hallo,

vielen Dank @Ernst, das du mich auf den "richtigen Weg" gebracht hast :D

Ich hatte das nicht gelesen mit der Umfrage. Nun ja, offensichtlich stehe ich mit meiner Meinung ja nicht alleine da.
Sicher sollte man die Gefahr nicht unterschätzen, aber Panikmache ist wohl auch fehl am Platze. Ich habe immer das Gefühl das es im Interesse der Pharmaindustrie auch sehr hochgespielt wird.

Auf jeden Fall probiere ich das Rezept von Seebär mal aus, das klingt ja so richtig gesund und ausserdem liiiebe ich Ingwer. ;)

Bevor ich das nächste mal unbedacht eine Frage hier einwerfe, werde ich mich unbedingt erstmal weiter durch das Forum graben *gg*.

Gruß Elfenhand

lordvader
Beiträge: 11
Registriert: 21. Jun 2005, 15:32

Beitragvon lordvader » 25. Okt 2005, 20:56

Da ich zu keiner Risikogruppe gehöre und ansonsten auch recht gesund bin, lasse ich mich nicht gegen Grippe impfen (war auch noch nie).
Ich will meinen Körper nicht "unnötig" mit Chemie belasten ...
Und eine echte Grippe hatte ich vor x-Jahren, kann mich nicht erinnern wann genau.

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 25. Okt 2005, 23:05

Ich werde mich auch nicht mehr impfen lassen. Eine Weile hab ich das jedes Jahr gemacht. In Luxemburg - wo ich wohne und arbeite - kann man sich zur Impfung anmelden, und Ärzte vom Amt kommen dann ins Büro. Man muss also gar nicht extra zum Arzt gehen. Und natürlich wird es einem von den Vorgesetzten "nahegelegt", die Impfung durchführen zu lassen. Sonst kann man sich, wenn es einen tatsächlich mal erwischt, dann anhören "hätten Sie mal..." Aber letztes Jahr hab ich die Impfung machen lassen, und lag trotzdem im Februar flach, wegen einem "grippeähnlichen Virus". Tja, Satz mit X. Dieses Jahr mache ich es nicht mehr, mein Hausarzt hat mir auch davon abgeraten. Und das mit der Vogelgrippe ist ohnehin dummes Zeug. Wenn sich das Vogelgrippevirus mit einem "normalen" Grippevirus zusammenschliesst, und so auf Menschen übergreift, entsteht ein neues Virus, das von dieser Impfung gar nicht abgedeckt wird. Und ich glaube auch nicht, dass diese Infektion weniger heftig ablaufen würde.

Abgesehen davon sind mir die Vorsichtsmaßnahmen bei diesen "Massenimpfungen" zu lasch. Man wird gefragt, ob man schwanger ist, und ob man eine Eiweißallergie hat, und das war´s auch schon. Einmal war ich erkältet, und hab gefragt, ob das was ausmacht, und die Antwort war "ach was, das macht gar nix". Was ging´s mir danach elend... Und ich kenne zumindest einen Fall, wo zwar auf Eiweißallergie hingewiesen wurde, und die Antwort die selbe war... endete in der Notaufnahme.

Die Panikmache scheint aber wunderbar zu funktionieren, die Impfung musste bei uns im Büro schon verschoben werden, weil es nicht mehr genug Impfstoff gibt.

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 26. Okt 2005, 18:54

Hallo, :wink:

eine Grippeschutzimpfung halte ich für überflüssig. Es ist nicht garantiert, dass genau gegen den Virusstamm geimpft wird, der dann auch auftritt.

Vor kurzem habe ich einen Kurs über chinesische Medizin besucht. Da wurde auch auf die Grippe-Welle im Herbst eingegangen. Es wurde erklärt, dass dem Herbst das Element Metall zugeordnet ist. Und da sollten "scharfe" Lebensmittel verzehrt werden. Zitrusfrüchte hingegen werden dem Element Holz zugeordnet mit der Geschmacksrichtung "sauer". Naht nun eine Erkältung und man meint sich mit Zitrusfrüchten etwas Gutes zu tun, braucht man sich nicht zu wundern, dass die Erkältung oder Grippe sich dann auf die inneren Organe verbreitet.

In einem Beitrag weiter oben wurde Ingwertee empfohlen, allerdings ohne Zitronensaft, dann passt es perfekt.

Liebe Grüße tigerin ;)

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 26. Okt 2005, 19:12

tigerin hat geschrieben:... Naht nun eine Erkältung und man meint sich mit Zitrusfrüchten etwas Gutes zu tun, braucht man sich nicht zu wundern, dass die Erkältung oder Grippe sich dann auf die inneren Organe verbreitet...


Das ist eine Theorie von vielen ... aber ob sie das NON-PLUS-ULTRA ist, lassen wir mal dahingestellt.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

libsch
Beiträge: 5
Registriert: 27. Okt 2005, 03:57

Beitragvon libsch » 27. Okt 2005, 13:42

Hallo,

habe mich mal allgemein über Impfungen Informiert. Man soll ja Kerngesund sein, wenn man sich Imofen lässt. Da versteh ich aber nicht, warum gerade Alte und Kranke Menschen geimoft werden sollen?

Kann man eigentlich als HP überhaupt für Impfungen sein?

Wer mehr über Impfkritik lesen will kann mal unter folgendem Link schaun:
http://www.libertas-sanitas.de/main/modules/news/

MfG Daniel

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 27. Okt 2005, 15:10

Heilpraktiker dürfen weder für noch gegen eine Impfung sein, denen wurde nämlich vom Gesundheitsamt verboten, sich dazu zu äussern, bzw. den Patienten Ratschläge dazu zu geben.

Was sie allerdings tun dürfen, und was ihnen niemand verbieten kann, ist zu sagen, was SIE SELBST machen... (also sprich "ich lasse mich schon seit Jahren nicht mehr impfen") ;)

Gruß
Whisper



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste