Zum Inhalt

Öl - Ziehen

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Zwilling
Beiträge: 72
Registriert: 16. Jul 2004, 18:53

Beitragvon Zwilling » 4. Sep 2004, 12:52

Hallo Michael, alles, was ich bisher im Internet dazu gefunden habe, gab keine Antworten auf solche spezillen Fragen, entweder war es kommerzielle Werbung für beonders zubereitete Öle für diese Kur oder für Bücher, die die Anwendung beschreiben jedoch keine solchen Vergleiche. Wenn es nicht so schwierig wäre, Bakterien einzufärben, würde ich das ja mal mikrokopieren, was da so nach 5 min oder nach 15 min im Öl zu entecken ist. Aber ich bin da schon über 30 Jahre raus und hab nicht mehr so "die Peilung" ich habe auch nicht im medizinischen Bereich gelernt, sondern in der technischen Chemie.
Aber vieleicht gibt es ja hier eine MTA, deren Ehrgeiz nun erweckt wurde ?
liebe Grüße
Zwilli :wink:


Marko
Beiträge: 1
Registriert: 6. Sep 2004, 12:20

Beitragvon Marko » 6. Sep 2004, 12:54

Hallo zusammen,

auf der Suche nach Informationen zum Ölziehen bin ich vor einer Weile hier auf das Forum aufmerksam geworden.
Ich weiss jetzt nur nicht, welches Öl ich benutzen soll bzw. welches das richtige ist.

Heisst reines Sonnenblumöl kaltgepresst oder nicht? Auf der Flasche steht nichts von kaltgepresst, oder heisst reines "raffiniertes"?? Kenne mich da nicht so aus. Das Öl ist von Bellasan.

Dann habe ich noch ein "Natives Olivenöl extra". Mein Problem ist aber, wenn ich das benutze, dann wird es _nie_ weiss. Etwas milchig in der Farbe, aber gelbe Spuren sind immer zu sehen. Ist das schlimm? Ich habe mehrfach gelesen, dass das Öl nach 15-20 Minuten weiss werden soll, ansonsten wurde es nicht richtig gemacht. Mit dem Sonnenblumenöl wird es jedoch immer weiss. Ich mache die ganze Prozedur imme gut 20 Minuten.
Wäre nett, wenn mir da jemand helfen könnte.

Mfg
Marko

Benutzeravatar
Zwilling
Beiträge: 72
Registriert: 16. Jul 2004, 18:53

Beitragvon Zwilling » 6. Sep 2004, 17:39

Fangen wir mal mit den Ölen an, raffiniertes Öl ist ein industriell gesäubertes und haltbar gemachtes Öl, da sind dann alle gesundheitlich interessanten Stoffe rausgefiltert.


Wenn Du Dir die Beiträge durchliest und vieleicht auch noch im Internet googlest, wirst Du vermutlich auch zu dem Schluss kommen, dass es wichtig ist, ein kaltgepresstes Öl zu nehmen und das es aber auch anderes Öl sein kann als Sonnenblumenöl-kaltgepresst.

Das weisswerden des Öls hat nichts mit Bakterien oder so zu tun, sondern durch das ziehen entsteht der gleiche Effekt wie bei der Cremeherrstellung, im Mund vermischt sich Speichel und Öl zu einer milchigen Flüssigkeit und bei der Cremeherrstellung wird Wasser und Öl zu einer Creme verschüttelt. Je nachdem, welches Öl man benutzt, wird die Creme weiss oder gelblich und je nachdem, mit welchem Öl du ziehst, wird der Spuckrest weiß oder gelblich sein.

liebe Grüße
Zwilli :wink:

Naomi
Beiträge: 54
Registriert: 10. Dez 2004, 23:46

Beitragvon Naomi » 11. Dez 2004, 00:15

Hallo!
Lach - Olivenöl wird nicht weiß beim Ölziehen.
Mir hilft das Ölziehen gegen Erkältungen, Entzündungen, Zahnweh, Zahnstein.

Ich finde es ist anschließend ein angenehmes Gefühl im Mund.

Übel wurde mir noch nie davon. Ich nehme Sonnenblumenöl, kaltgepresst. Bei Bedarf mache ich es auch dreimal täglich für 15 Minuten. Gerade bei Erkältung.
LG Naomi

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 11. Dez 2004, 09:06

... Olivenöl wird gelb :)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Cadu
Beiträge: 65
Registriert: 14. Okt 2004, 09:37

Beitragvon Cadu » 11. Dez 2004, 23:39

Hallo allerseits, :)

Man kann also auch Olivenöl dazu verwenden? Kaltgepresstes natürlich, bzw. alle kaltgepressten Öle?

Herzlichst,
Cadu Bild
Ein Lächeln ist ein Geschenk, das man immer schenken kann! :)


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 13. Dez 2004, 09:19

Hallo Cadu,

warum nicht ? - Ich mag es mit Olivenöl allerdings gar nicht besonders... :roll: Nehme lieber Sonnenblumen - oder Sesamöl. :)
Der Grund ? Ist mir hinterher viel zu ölig und so lange, bis es schäumt schaffe ich nicht (da tun mir die Muskeln eher weh... :roll: und ich habe das Gefühl bei mir, damit kommt nichts bei 'rum, außer Ekeleffekt :D
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Cadu
Beiträge: 65
Registriert: 14. Okt 2004, 09:37

Beitragvon Cadu » 13. Dez 2004, 09:36

Hallo Kräuterfee, :)

Vielen Dank! Deine Begründung ist ein gutes Argument, um auf ein anderes Öl zurückzugreifen.

Herzlichst,
Cadu Bild
Ein Lächeln ist ein Geschenk, das man immer schenken kann! :)

Benutzeravatar
MissMoneyPenny
Beiträge: 20
Registriert: 3. Jan 2005, 02:41

Beitragvon MissMoneyPenny » 3. Jan 2005, 04:21

Sicher das das zum Körperentgiften geignet ist? Hört sich für mich eher danach an, dass die Bakterien im Mund entfernt werden ?!?! :???:
'Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne'

Benutzeravatar
pilotemil
Beiträge: 46
Registriert: 30. Jul 2001, 02:00

Die Wirkungsweise

Beitragvon pilotemil » 6. Jan 2005, 19:30

Hallo zusammen,

ich bin gestern in einem Gespräch erstmals mit dem "Öl-kauen" in Berührung gekommen und habe mit großem Interesse im Internet die verschiedensten Artikel gelesen.

Fazit: Es muss kritiklos eine der weltweit hervorragenden Heilmethoden sein!

Interessant auch die hier im Forum oft hinterfragte
W i r k u n g s w e i s e:

Das Ölsaugen bezeichnet man als einen "genialen Trick, den Körper zu entgiften". Die Reinigung erfolgt sowohl lokal in Mund, Rachenraum, auf Schleimhäuten, Speicheldrüsen und der Zunge, wie "global" im ganzen Körper. Letzteres dadurch, dass sich laut Dr. Fedor Karach "während des Saugens und Schlürfens der Stoffwechsel unseres Organismus verstärkt abwickelt". Hier kommt speziell auch dem Sonnenblumenöl (= russisch „Araschid“) und seinen spezifischen Gehalten eine besondere Rolle zu. (aber auch andere tun ihre Wirkung)
In der Naturheilkunde geht man davon aus, dass beim Ölsaugen allein über die Speicheldrüsen große Mengen an Stoffwechselrückständen und Toxinen ausgeschieden werden. Darüber hinaus sind gerade die Schleimhäute Orte des intensiven Austausches von Substanzen, die als Gifte bezeichnet werden.

Hinzu kommt der Bewegungsvorgang selbst, das Saugen, Kauen und damit das verbundene Training erstaunlich vieler Muskelpartien im Kopfbereich.
Aber auch eine Anzahl im Öl enthaltener antibakterieller ätherischer Wirksubstanzen bringen frischen Wind in den Organismus und beleben vor allem die Ausscheidungsaktivität.

Durch das Ölkauen erhöht sich beispielsweise der Blutdruck in den Drüsen um mehr als das Dreifache, und als Folge davon steigert sich die Ausscheidungsrate an Toxinen in ebensolchem Maße.

Aus aktuellen US-Studien geht hervor, dass ganz offensichtlich auch enge Zusammenhänge zwischen einem "entgleisten Mund-Rachen-Milieu" und dem vermehrten Auftreten von Schlaganfällen bestehen. Dabei begutachtete man unter anderem Zahnfleisch, Zahnbeläge und Speicheldrüsenfunktion bei Risikopatienten.

Eine Heidelberger Studie ergab parallel dazu, dass in Fällen von chronischen Zahnfleischentzündungen das Hirninfarkt-Risiko gleich um das 2,6-fache erhöht war. Als Übeltäter stehen auch hier Bakterien im Verdacht die durch ihre giftigen Ausscheidungen viele Organe, Gefäße und Regulationen beeinträchtigen können. Neue, oder besser neu gefundene Formen der Mundhygiene können also durchaus in der Lage sein auch auf solche Krankheiten zu wirken.

Als alter Spanienfahrer und Verehrer der dortigen Küchenbrauche gefiel mir natürlich besonders folgender Satz:
"Ebenso geeignet für das Ölsaugen sind neben dem Sonnenblumenöl noch das bereits erwähnte Sesamöl sowie Olivenöl und Schwarzkümmelöl."

Ich habe heute damit angefangen und mir natürlich das Olivenöl ausgesucht.
Mein erster Eindruck: Halb so schlimm, das Lesen der Berichte lies eher Ekel bei mir entstehen als später die eigentliche Durchführung.
Ich probiere es weiter!
Tschüß
Euer Emil

Benutzeravatar
pilotemil
Beiträge: 46
Registriert: 30. Jul 2001, 02:00

Olivenöl - gelobt sei was hart macht!

Beitragvon pilotemil » 12. Jan 2005, 15:31

Also bevor hier jemand den Glauben an sich selbst vetrliert, muss ich meinen letzten Schrieb doch in einem Punkt revidieren:
Olivenöl ist doch selbst für Liebhaber hier schwer erträglich!
Es entwickelt je länger es in Anwendung bleibt einen immer strengeren Geschmack der sich bis zum metallischen hin verändert.
Also das ist kaum zu ertragen.

Viel angenehmer ist dagegen das völlig neutale Distelöl,
das ich besonders zum Eingewöhnen empfehlen würde.

Dann also das Olivenöl lieber in den Kochtopf und an den Salat,
im Anbruch aber auf jeden Fall in den Kühlschrank! (stellen nicht schütten!)
Tschüß
Euer Emil

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5457
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 12. Jan 2005, 23:03

Hallo Emil,

kann dir nur zustimmen, auch ich als Olivenölfan kann mich nicht mit dem Geschmack anfreunden :D
und bevorzuge Sesamöl oder Sojaöl. :)

Viel Erfolg
und liebe Grüße

Angelika :wink:

Wilach
Beiträge: 53
Registriert: 13. Dez 2004, 23:09

Beitragvon Wilach » 15. Jan 2005, 20:29

Hallo!
Ich habe jetzt auch mal mit dem Öl-Ziehen begonnen.
Beim ersten Mal fand ich es sehr ekelig und fünf Minuten waren schon lang. Beim zweiten Mal habe ich das Öl einfach in den Mund genommen und bin Duschen gegangen. Dabei war man dann etwas abgelenkt, so daß es nicht so ekelig war und die Zeit ging auch schnell vorbei. Inzwischen habe ich kein Problem mehr damit. Ich habe auch anfangs mit einem Teelöffel begonnen und nun auf einen Eßlöffel gesteigert.
Mein Frage nun: Hat es Vor- und/oder Nachteile, wenn ich es morgens und abends anwende?
LG Wilach

jakobe

Beitragvon jakobe » 6. Jun 2005, 18:16

Das Ölziehen wende ich schon mindestens 15 Jahre an. Es gehört zu meinem morgendlichen Ritual.
Den Tip bekam ich damals durch einen Artikel von einem russischen Arzt, der aber nicht von kaltgepressten Ölen sprach. Also nahm auch ich aus Kostengründen das ganz normale Sonnenblumenöl aus dem Supermarkt. Neben den ersten Reaktionen, die bei natürlichen Heilkuren fast immer dazugehören, habe ich folgende sehr positive Erfahrungen gemacht:
1.) Steigerung der Energie, d.h. der Körper kommt am Morgen sofort in Schwung.
2.) Beseitigung voni Problemen mit dem Zahnfleisch und Aufhellung der Zähne.

Ob sich noch andere Probleme gelöst hatten, kann ich nicht erinnern, aber mir genügen schon die beiden, die ich aufgeführt habe.

Lieben Gruß

Bild

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 23. Feb 2006, 19:23

Beitrag von Eve1979 - verschoben von Paul
Verfasst am: 23 Feb 2006 18:47 Titel: Welche Öle für Ölziehkur?
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo Zusammen,

seit über einem Jahr mache ich nun dieses Ölziehen und so wie es scheint, hilft es wirklich (dreimal auf Holz klopf).

Ich war seitdem nicht mehr Erkältet, hatte auch keine Grippe, die Herpesbläschen sind nicht mehr so schlimm und ich hatte auch sonst fast keine Anzeichen für Immunschwäre, so wie vorher.
Sonst war ich mindestens zwei mal im Jahr richtig schlimm erkältet, ca. zwei Wochen lang. Und eine zeitlang war es noch öfters.

Ich nehme manchmal Sesamöl, meistens Sonnenblumenöl oder Distelöl.

Ich habe irgendwo anders gelesen, daß man auch Öle mischen kann, also z.B. mit Teebaumöl oder Nelkenöl oder sowas mit reinmischen kann.

Hat damit jemand Erfahrung? Welche Öle kann man noch verwenden? Oder ist mischen doch nicht so gut?

Ich würde mir davon erhoffen, daß das Ölziehen noch besser hilft.

Vielen Dank schon mal!


Eve



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste