Zum Inhalt

Haarausfall

Aromatherapie, Ayurveda, Eigenurintherapie, Farbtherapie, .....

Moderator: Angelika

Benjamin777
Beiträge: 1
Registriert: 21. Feb 2016, 12:44

Haarausfall

Beitragvon Benjamin777 » 21. Feb 2016, 12:55

Hallo,

ich bin 31 und männlich und habe seit einiger Zeit Haarausfall, jedoch keine Ahnung was die Ursache noch sein könnte.
Ich hab folgendes schon ausprobiert:
-Finesterid
-Regaine

-MSM
-Ole: Kokosöl, Rizinusöl, Sägepalmenöl
- Mineralien (Wurzelkraft)
- MMS
- Darmsanierungen
- Colon Hydro Therapien
- Darmreinigungen
- Nierenreinigung
- OPC
- Silicea


Ich fühle mich kerngesund, bis auf meine Haare und meine Zähne (verliere Zahnschmelz) und hatte schon immer Komplikationen mit den Zähnen, habe 8 wurzelbehandelte Zähne.

Ernährungsmäßig bin ich aufgrund dessen vegan geworden und ernähre mich seit Jahren enorm ausgewogen, aber hat auch nicht geholfen.

Ich hab keine Idee mehr.


Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 753
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Haarausfall

Beitragvon Krâja » 22. Feb 2016, 03:36

Hallo, :welcome: am Natur-Forum

klick mal auf diesen Link, da gibts wirkungsvollen Rat und Hilfe zu beiden Themen...

viewforum.php?f=57

Gute Besserung :wink:
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Luciel
Beiträge: 10
Registriert: 10. Dez 2015, 18:44

Re: Haarausfall

Beitragvon Luciel » 6. Mär 2016, 10:41

Zieh in eine Wg oder Jurte... :D :D :D

pico

Re: Haarausfall

Beitragvon pico » 15. Mär 2016, 16:26

@Benjamin777, wo genau fallen die Haare aus?
Wie, mit was und wann reinigst du dein Haar und Kopfhaut? Was und wie trägst du zur Ernährung der Haar"wurzeln" bei. (Durchblutung)
Wie sollen die aufgeführten Öle bei deiner Problematik/en helfen?
Weshalb reinigst du "nur" den Darm und die Nieren? Was ist mit der Leber und den Gelenken?
Was ist mit deinen Wurzeln der Zähnen? Wie sieht deine vegane Ernährung aus? Vegan ist ein großes Wort....
Ansonsten Krâja´s Hinweis...

DieMoni
Beiträge: 7
Registriert: 22. Mär 2016, 08:11

Re: Haarausfall

Beitragvon DieMoni » 22. Mär 2016, 09:59

Sind solche Sachen nicht auf zu einem großen Teil einfach genetisch bedingt? Ich habe viele Freunde, die eigentlich gesund waren, und ihre Haare schon in ihren 20ern verloren haben. Vielleicht kann man das verlangsamen, aber aufhalten? Ist denke ich schwierig...

pico

Re: Haarausfall

Beitragvon pico » 22. Mär 2016, 14:41

DieMoni hat geschrieben:Sind solche Sachen nicht auf zu einem großen Teil einfach genetisch bedingt? Ich habe viele Freunde, die eigentlich gesund waren, und ihre Haare schon in ihren 20ern verloren haben. Vielleicht kann man das verlangsamen, aber aufhalten? Ist denke ich schwierig...

In den allermeisten Fällen sind es bequeme Aussagen. Verschieben ist schnell, auch ohne eine genauere Untersuchung der Kopfhaut. Oberflächliche Übel werden Augenscheinlich in Schacht gehalten. Für das bloße Auge….

-Würden bei mir Haare ausfallen w/m, wären meine ersten Gedankengänge:
-Was kann ich persönlich eigenständig für mein Haarwuchs tun?
-Wie, wann pflege ich meine Kopfhaut-> Haar? Nahrungszufuhr "Massage?"
-Mit was pflege/reinige ich mein Haar/Kopfhaut? Reinigungsmittel, Bürste, Kamm, Wasser usw.
-Was bewirken Pflegemittel auf meinem Haupt /Haarwurzel, Kopfh. auf meine Gesundheit etc.?
-Wie verwende/reinige ich das Zubehör?
-Schuppen, Krustenbildung, Sebumverhalten usw?
-Wie ernähre ich mich?
-Atmung, Bewegung,
-Lebens-Ist-Situation, Psyche, Partnerschaft, Berufsumfeld
-Umgebung Haartauglich
-Was, wann nehme ich zu mir(bezogen auf den Haarwuchs aber auch gesamten Körper)
-Natureinfluss/Wetter= Verhaltensweisen/ Umgang
usw

Der Arzt übernimmt u.a.
-präzise Untersuchung der Kopfhaut und Haar. Gezielte Therapien die nicht die Symptome eindämmen sondern die Ursache/n zum Abheilen bringen. (Zeitintensiv)
-Blutwerte, Schilddrüse, Darm, Hormone, Eisen, Ferritin-Wert, Zähne usw.

Es ist immer ein ineinandergreifen von verschiedenen Faktoren.

Hier ein winziges Beispiel:
ist das Reinigungsmittel nicht geeignet, kann es u.a.z.B. Schuppen verursachen.
Was bedeutet, die einst funktionierende Kopfhaut kommt aus ihrem natürlichen Gleichgewicht
Auf jede Aktion folgt eine Reaktion.
Fatal für das Haar.


alopezie
Beiträge: 5
Registriert: 26. Mai 2016, 12:43

Re: Haarausfall

Beitragvon alopezie » 26. Mai 2016, 13:01

hallo

Es gibt verschiede ]mittel gegen Haarausfall. Aber als erstes würde ich einen Hautarzt aufsuchen, der kann am besten beurteilen, um welche Haarausfall-Form es sich handelt. Die Produkte, die du anwendest, sind nützlich beim hormonell bedingten Haarausfall, beim diffusen Haarausfall aber komplett wirkungslos.

pico

Re: Haarausfall

Beitragvon pico » 29. Mai 2016, 09:59

Zum Beitrag über mir! :o
Bockshornklee (Trigonella foenum-graecum)kann für ein sehr kleines Geld, in gut sortierten Märkten, Reformhaus oder beim Asiahändler, gemahlen und als Samen erhältlich. :D
Haarausfall hat meist nicht nur eine Ursache. Es ist ein ineinandergreifen was beim letzen Tropfen, sprichwörtliche das Fass zum überlaufen bringt, zum Haarausfall führt.
An die Ursachen gehen, die oft beim Menschen selber liegen. Womit es nicht getan sein kann, sich eine Kapsel/Medikament einzuwerfen.

Gundi
Beiträge: 3
Registriert: 23. Apr 2016, 15:32

Re: Haarausfall

Beitragvon Gundi » 8. Jun 2016, 09:49

Hallo,

diese Seite ist informativ, vielleicht helfen die angeführten Tipps Dir weiter. ;)

http://www.yamedo.de/krankheiten/Kreisr ... sfall.html

Grüße
Gundi

kleine_hexe
Beiträge: 14
Registriert: 15. Dez 2014, 10:31

Re: Haarausfall

Beitragvon kleine_hexe » 20. Jun 2016, 12:05

Wenn der Haarausfall schlimm ist, sollte man das auf jeden Fall mal untersuchen lassen, klar. Aber so als sofort Tipps: mir hat das gute alte ---Werbung---] geholfen. Shampoo ohne Parfum und Silikone, ab und zu etwas Kokosöl einwirken lassen und ausspülen und Haare und Kopfhaut haben sich viel entspannter und wohler gefühlt. :wink:

SteffenH
Beiträge: 33
Registriert: 25. Feb 2016, 20:50

Re: Haarausfall

Beitragvon SteffenH » 10. Nov 2016, 20:03

Grüß Gott!

Bei Haarausfall muss man sich nicht gleich ein paar Haare transplantieren lassen, das geht auch auf sehr viele verschiedene schonendere Arten.

Einen guten Überblick darüber bekommst du unter anderem bei http://www.haarausfall-guide.de/.

Gegen Haarausfall helfen soll etwa:

- Brennnessel
- Aminosäuren
- Schüssler Salze
- Bockshornklee
- Kieselerde und
- Biotin

Kantan
Beiträge: 17
Registriert: 16. Jul 2016, 09:35

Re: Haarausfall

Beitragvon Kantan » 4. Jan 2017, 16:46

Hallo Benjamin,

ich bin Ende meiner Zwanziger und habe ebenfalls schon ein etwas lichter werdendes Haar. Ich kann dir Klettenwurzelöl empfehlen. Man muss es regelmäßig anwenden, aber nach einigen Monaten merkt man schon deutlich, dass die Haare wieder mehr werden :)

Nähere Infos zu dem Öl findest du auf www.klettenwurzeloel.org

hairscience
Beiträge: 2
Registriert: 4. Jan 2017, 08:51

Re: Haarausfall

Beitragvon hairscience » 6. Jan 2017, 06:31

Wie sieht denn das mit den Haaren bei den Verwandten aus ?? Bei Männern ist der Haarausfall nun meist genetisch bedingt, genauso wie man klein oder groß ist.
Dann sieht man auch, ob eine Haarverpflanzung sinnvoll sein kann. Ist ja eigentlich wie Blumen umtopfen ... kostet halt viel Geld. Was sonst noch geht ist "Tricopigmentation", d.h. die Kopfhaut färben. Kann optisch viel helfen.

Minakovich
Beiträge: 4
Registriert: 24. Jan 2017, 08:56

Re: Haarausfall

Beitragvon Minakovich » 24. Jan 2017, 09:16

Bei der Liste an Mitteln die du schon ausprobiert hast, liegt wohl eine genetische Veranlagung am nächsten. Die Liste ist geht ja weit über die normalen Hausmittel hinaus und dazu eine ausgewogene Ernährung, wird wohl ein massiver Mangel im Körper sein oder eben genetisch.

Naur-Karina
Beiträge: 22
Registriert: 1. Aug 2013, 16:28

Re: Haarausfall

Beitragvon Naur-Karina » 24. Jan 2017, 13:44

Herkömmlicher Haarausfall ist denk ich genetisch bedingt. Bestimmt kann man ihn mit ein paar Haushaltsmittelchen eine Zeit lang reduzieren, aber wenn man dazu veranlagt ist, kann man es nicht für immer aufhalten.
Ich denke auch nicht dass Haarausfall mit ungesundem Essen zusammenhängt. Es gibt viele Leute die in ihrem ganzen Leben immer auf die Ernährung und ihre Gesundheit geachtet haben und trotzdem z.B. an Krebs erkranken.



   

Zurück zu „Heilverfahren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste