Zum Inhalt

Knieschmerzen

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

britt1206
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2012, 18:55

Knieschmerzen

Beitragvon britt1206 » 2. Jun 2013, 10:55

Hallo und guten Morgen,

habe Probleme mit einem Knie,

seit 2 -3 monaten habe ich leichte mit Ruhephasen Knieschmerzen im li Knie - bin kein Sportler/ Läufer
Nicht stechend eher nöend, Wäreme/ Sonne tut gut, dann geht es wieder.
Zuerst waren die Schmerzen nur Abend jetzt auch ganzen Tag. Seit Fr. ganz schlimm, wobei das Laufen noch ganz o.k. ist.
Im Knie, um den Knie und Kniekehle alles "zieht "- besonders beim strecken

Habe mit Körnerkissen gewärm, Minzöl eingerieben, über nacht eingewickelt.

Was kann das sein?
Ibo... nehmen?
Bin erblich ein wenig belastet . Rheuma/ Atritis ( ?) bei Mutter.
Bin 38.
Hatte sonst NIE Probleme gehabt!

Bin sehr beunruhig, nächte Woche steht auch was Wichtiges an. ( ich denke an der Stelle- komme phychosomatische Hiweise- kann sein, aber das einlein kann nicht sein- der Schmerz ist kein Phantom)

Wäre Dankbar für jeden Hinweis!
Danke
Lg britt


Benutzeravatar
bermibs
Beiträge: 124
Registriert: 21. Dez 2008, 20:11

Re: Knieschmerzen

Beitragvon bermibs » 2. Jun 2013, 15:30

Hallo Britt,
da wäre natürlich eine eindeutige Diagnose sehr hilfreich. Für Knieschmerzen gibt es viele mögliche Ursachen. Einige hast du ja schon genannt. Arthrose wäre zum Beispiel auch möglich.
Ohne nähere Angaben wird es schwierig, die hilfreiche Vorschläge machen zu können.

Es gibt jedoch zwei, drei Sachen, die grundsätzlich richtig sind und die du auch in Angriff nehmen kannst.
Das wäre zum einen die gesunde Ernährung. Sie sollte überwiegend vegan (ca. 90 %) und maximal naturbelassen sein. Also so viel wie möglich frisches Obst, Gemüse, Wurzelgemüse, auch essbare Wildpflanzen, Nüsse, Kerne, pflanzliches Öl (kaltgepresstes Leinöl - Omega 3, Kokosöl - mittelkettige Triglyceride) u.v.a.m.
Alles was Entzündungen fördert (Rheuma, Arthritis!!!) streichen/stark reduzieren: Schweinefleisch insgesamt, Geflügelhaut/-fett, raffinierter Zucker, Weißmehl (insbesond. Weizen)
Omega-6-Fettsäuren reduzieren, da sie auch entzündungsfördernd sind. Das Verhältnis Omega 6 zu Omega 3 sollte 2 : 1 höchstens 4 : 1 sein.

Als zweites wäre viel Bewegung an frischer Luft trotz der Probleme wichtig. Grundsatz ist dabei - viel bewegen ohne schwer zu belasten. Ruhigstellen ist immer kontraproduktiv.

Drittens bekommst du alle notwendigen Mikronährstoffe in der Regel über die gesunde Ernährung (siehe 1.). Ein Mikronährstoff, für mich der allerwichtigste, ist jedoch nicht ausreichend dabei.
Das ist das Hormon 1,25D, dass jede Zelle (Gensteuerung) und das Immunsystem (Immunmodulation, Schutz vor Überreaktion) benötigt. Es wird in unserer Zeit sträflichst vernachlässigt, was sich in vielen chronischen Erkrankungen niederschlägt.
Das Hormon 1,25D ist besser bekannt als das Sonnenvitamin D. In unseren Breiten haben wir einen systemischen, zum Teil extremen Mangel, der sowohl objektiv (geografisch) als auch subjektiv ("Höhlendasein" in Gebäuden, allseits gepretigte Sonnenflucht, massiver Einsatz von Sonnenschutzmitteln) bedingt ist.
Da der Körper dieses Hormon global und nicht nur speziell benötigt, kannst du prinzipiell bei jeder chronischen Erkrankung sofort D3-Supplemente einsetzen.
Am besten beim Hausarzt den 25D-Blutspiegel (Zwischenprodukt/Leber aus D3/Haut und 1,25D/Nieren-Zellen) bestimmen lassen. Liegt der Wert unter 20 ng/ml bezahlt in der Regel die KK die Therapie (Dekristol 20.000).
Lass dich aber nicht auf Dosierungen eine pro Woche ein und nimm jeden Tag eine. Damit kommst du auf ideale Spiegel von 60 - 70 ng/ml.
Die 60 solltest du auch im weiteren mit 10.000 IE halten. Dazu ist ein Privatrezept für Dekristol 20.000 möglich oder Produkte aus dem Internet (z.B. Amazon). Da sind auch die Kosten günstiger.
Hier noch etwas zum Nachlesen:
Vitamin D - Unterschätztes Hormontalent
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

britt1206
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2012, 18:55

Re: Knieschmerzen

Beitragvon britt1206 » 2. Jun 2013, 17:07

Hallo Bembins,
danke für Deine tolle Antwort,

Wie erwartet ist es sehr komlex und vieles mit vielen hängt zusammen.
Ich werde sämtliche Punkte durchprüfen.

Was mir aber wie Deja vue vorkommt, ist das Vitamin D - natürlich habe ich schon lange Mangel lt. Homäopathen aber lt. mener Alg. Ärztin ist niedrig aber o.k. - " 10 min Sonne am Tag- ohne Medizin hilft" u.s.w.

Meine chronische Sache ist seit Jahren Sinusitis ( auch da was Thema Entzündung,Leder ...) nun jetzt das Knie...
...Schon schlimm.

Danke für jeden Hinweis.

LG Britt

Benutzeravatar
bermibs
Beiträge: 124
Registriert: 21. Dez 2008, 20:11

Re: Knieschmerzen

Beitragvon bermibs » 2. Jun 2013, 18:17

Hallo britt,
was deine HA von sich gibt ist Unfug. Niedriges Vitamin D ist niemals ok sondern katastrophal.
Ab 40 ng/ml 25D wird es erst gesund und die 10 - 20 Minuten Sonnenbad in der Mittagssonne!!! sind jeden Tag jeweils auf Rücken und Bauch und Ganzkörper (Bikini!!!) erforderlich. Wer kann das? Und vor allem im Winter, wo die tief stehende Sonne objektiv kein D3 produzieren kann.

Chronische Sinusitis ist eindeutig auf chronischen, starken D-Mangel zurückzuführen. Deshalb auch meine Empfehlung, jeden Tag 20.000 IE D3 als Supplement zu nehmen.

Hast du denn einen aktuellen Blutwert für 25D vorliegen? Würde mich einmal interessieren.
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

britt1206
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2012, 18:55

Re: Knieschmerzen

Beitragvon britt1206 » 2. Jun 2013, 19:20

Hallo Bermins,

11,9 ng/ml

ein wenig später am 12/2012:
24,46 nmol/l

verschiedene Maßangaben?

was wäre Dein Ansatz ( schnelle Hilfe- schnell schmerzfrei- (und natürlich Weiterschäden am Knie vermeiden) kann mir weder beruflich, schon gar nicht privat Ausfall leisten - hört sich blöde an- aber genauso ist es)


Natürlich habe ich schon Wichtigkeit des D- Vitamins gehört ( obwohl schon einige lächeln und das als Überwertung sehen = " Modevitamin"), was heißt es in meinem Fall - diesmal hat die Entzündung das Knie ausgesucht?

Danke!
LG
britt

Benutzeravatar
bermibs
Beiträge: 124
Registriert: 21. Dez 2008, 20:11

Re: Knieschmerzen

Beitragvon bermibs » 2. Jun 2013, 21:33

Hallo Britt,
die Werte sind mehr als katastrophal:
11,9 ng/ml = 29,75 nmol/l (Umrechnungsfaktor = 2,5)
bzw.
9,8 ng/ml = 24,46 nmol/l

Hier musst du unbedingt etwas machen. Vitamin D ist unter anderem auch entzündungshemmend, schmerzlindernd und viel,viel mehr.
Lass dich nicht irre machen, von wegen "Modevitamin". Vitamin D ist in der aktiven Form 1,25D ein ganz, ganz wichtiges Hormon, dass alle Zellen und das Immunsystem steuert. Deshalb ist es auch der wichtigste Mikronährstoff überhaupt. Ein Mangel begünstigt/verursacht fast alle chronischen Erkrankungen bis hin zu Krebs.

Such dir deshalb einen kompetenten Arzt, der sich mit dieser Thematik auskennt:
D-Ärzte

Wegen dem Knie brauchst du auch eine gründliche Diagnose, am besten bei einem guten Orthopäden, dem du vertraust.
LG bermibs
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)


Elfchen
Beiträge: 170
Registriert: 23. Apr 2006, 14:20

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Elfchen » 3. Jun 2013, 07:22

Hallo,

ein Besuch beim Osteopathen,könnte auch hilfreich sein.

LG Elfchen

britt1206
Beiträge: 7
Registriert: 12. Jun 2012, 18:55

Re: Knieschmerzen

Beitragvon britt1206 » 10. Jun 2013, 13:07

Hallo und danke für die Hilfe,

war vor 1 Woche dem Orthop. ich inc. Bilder und Ultraschall. Es sich bekanntlich viele Ursachen möglich, Lt. Arzt
eher (Bände ?)entzündung in der Kehle, wegen Kniescheibe- verschiebung - nach- links, ausgleich des Ungleichgewichts deshalb Entzündung u.s.w.
Therapie: Athrosemedezin 1 woche+ Einlage ( hab noch nicht).

ein wenig besser aber nicht weg,

Was kann ich noch machen? Bewegungsther. ?

Danke für Info.
mfg + vlg
Britt

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 809
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Krâja » 19. Jul 2015, 04:38

Ich habe seit ungefähr 1990 immer mal wieder Probleme mit meinen Knieen. Es beginnt mit einem Knie, es schwillt an, läßt sich schwer und nur mit großen Schmerzen bewegen. Es fühlt sich an, als würde sich die Muskulatur verknoten oder sei plötzlich zu kurz. Es sind unbeschreibliche Gefühle, am liebsten hält man das Bein dann ganz ruhig und läuft steifbeinig durch die Welt. Treppen steigen macht damit keinen Spaß, ganz im Gegenteil, es tut weh. Wenn man es dann glücklich geschafft hat, ein Bein mittels kalten Urinkompressen über Nacht zu beruhigen, fängt das andere Knie mit dem gleichen Theater an... man weiß, was man hat: Knieschmerzen.

Vor ein paar Tagen habe ich die Wirkung der Innenschalen frischer Papaya an meiner linken Hüfte ausprobiert und war sehr überrascht über das Ergebnis: Schmerzfreiheit von morgens bis abends. Ich war gestern auf dem Wochenmarkt und habe mir wieder frische Papaya geholt. Heute habe ich die Wirkung frischer Innenschalen auf meine Knie getestet und erhielt das gleiche Ergebnis wie letzthin bereits bei der Hüfte. Die Schmerzfreiheit trat ab dem Zeitpunkt des Einreibens der Knie mit dem noch an den Innenschalen haftenden nassen Fruchtfleisch ein und hat sich bis jetzt erhalten. Zudem sind beide Knie vollständig abgeschwollen.

Man sagt der Papaya nach, daß sie eine Wunderfrucht sei. Speziell zu Arthrose, Verschleiß- und Abnutzungserscheinungen in den Gelenken hab ich bisher nicht allzuviel Informationsmaterial entdeckt, wohl aber diesen Beitrag, der meine Erfahrung bestätigt. Dort wird allerdings Papaya-Saft verwendet:

Papaya eine Naturmedizin: Anfang März begann ich mit der Einnahme und schon 14 Tage später hatte ich mein ganz persönliches „Wunder“ mit dem Papaya-Saft. Seit 13 Jahren habe ich ein kaputtes Knie, dass mir große Schmerzen bereitete und sich zwischenzeitlich kaum mehr anwinkeln lies. Vor einem Jahr wurde mir von mehreren Ärzten dann gesagt, dass es keine Möglichkeit mehr zur Therapie gäbe und ich damit leben müsse, ein künstliches Kniegelenk annehmen zu müssen. Im Sommer diesen Jahres sollte die OP gemacht werden. Jetzt aber sieht alles plötzlich ganz anders aus! Meine Entzündung im Knie ist verschwunden und die Steifheit ging soweit zurück, dass ich es schon fast wieder komplett anwinkeln und strecken kann. Es ist für mich ein Wunder nach 13 Jahren Leid so eine positive Wendung erleben zu dürfen. Den OP-Termin werde ich nicht wahrnehmen. Ich vertraue nun dem „Wundersaft“ der Papaya.

Ich beabsichtige jetzt eine Papaya-Kur zu machen, das heißt, ich will jeden Tag minimal 2 Papaya mit ihren Kernen über den Tag verteilt essen und werde den Saft die Innenseiten ihrer Schalen tagsüber auf meinen Gelenken anwenden. Papaya und das vorwiegend in ihren Kernen vorkommende Papain scheint in der Lage zu sein, der Darm zu reinigen, den Körper zu entgiften und zu entsäuern. DAS kann man sich doch nicht entgehen lassen. Wer sich hierzu weiter informieren möchte, ist gut beraten, ab und an mal hier mitzulesen, denn ich beabsichtige die Wirkung der Papaya mit der Urintherapie zu kombinieren.
Grüße von Krâja ;)

Liliana
Beiträge: 132
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Liliana » 19. Jul 2015, 11:30

Hallo Britt,

in dem Alter fingen die Schmerzen im li. Knie bei mir auch an, ich war völlig entsetzt. Habe Arthrose, Hagebuttenmehl (1-2 Teel.) am Tag in ein wenig Joghurt helfen gut gegen allgemeine Arthrose- Schmerzen in den Gelenken.
An sich sollen Milchprodukte nicht gesund sein, bilden Säuren im Körper. Ich hatte immer viel Milchprodukte gegessen, weil es hieß, seien gesund.
Seit letztem Jahr beschäftige ich mich mit Säure- Basen im Körper. Als ich gesünder und mehr basisches (Obst, Gemüse) aß, gingen die Schmerzen zurück, wenn ich mich schlechter ernährte, kamen sie wieder, z.B. wenn ich mehr Fleisch aß.
Seit dem ich Hagebuttenmehl esse, sind die Schmerzen deutlich zurück gegangen.
Ich hatte den Tipp durch eine Frau erfahren, die auch am Knie operiert werden sollte, ihr letzter Versuch galt dem Hagebuttenmehl, so konnte sie die geplante OP absagen.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 809
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Krâja » 19. Jul 2015, 15:44

Bei mir fings an, als ich ca. 33 war. Ich erinnere mich Schrecken an den Tag als ich mit meiner damals dreijährigen Tochter zum Freibad gefahren war und mich mitten im seichten Wasser dieser Schmerz, damals auf beiden Knieen gleichzeitig, überkam. Ich konnte vor Schmerz kaum stehen, geschweige denn laufen. Mir blieb aber nichts anders übrig, denn ich mußte hinter meinem kleinen Wildfang her, der damals noch nicht schwimmen konnte. Und dann mußte ich mit nicht funktionierenden Knieen zum Auto laufen und nach hause fahren. Das Merkwürdige damals war, daß die Knie sich anscheinend andersrum bewegen wollten, also nach hinten 'beugen' war schmerzlos, nur die normale Bewegung wurde zur Qual. Ich bin natürlich damals sofort zu meinem Hausarzt, wie und womit er mich behandelt hat, weiß ich nicht mehr. Es ging von selbst weg und seitdem hab ich das immer wieder mal.

Überanstrengung begünstigt es, ist aber nicht der ausschlaggebende Faktor. Ich habe ganz allgemein auf allen Gelenken Abnutzungserscheinungen.

Hagebutten verwende ich auch zuweilen. Ich pflücke sie selbst und verarbeite sie zu Marmelade. Das ist sehr mühselig, dafür auch sehr lecker, zum Beispiel als Brotaufstrich oder im Pfannkuchen. Meine Gelenke habe ich damit noch nicht eingerieben :D

Papaya kenne ich noch nicht so gut, ich informiere mich gerade ausgiebig zu dieser Frucht und habe mittlerweile auch gelesen, daß man besser nicht alle Kerne aufeinmal mitessen sollte. Das ist dann wohl etwas zuviel des Guten. Ich werde meine Informationen in den Thread der Papaya einfließen lassen, sowie ich mich ausreichend und umfassend hierzu informiert habe.

Papaya kann natürlich auch ganz ohne die Urintherapie heilend angewendet werden, aber warum sollte ich mir und uns die Chancen entgehen lassen, die die Urintherapie bietet? Nur weil sich eine Vielzahl Unwissender nicht von ihren Vorurteilen gegenüber dem eigenen Pippi abbringen läßt? Ich kann meine Knie und sämtliche anderen Gelenke auch mit Pippi-Kompressen und -Einreibungen zum abschwellen und heilen bringen, das läßt sich aber leider nicht in der Öffentlichkeit durchführen... :oops:

Wenn man sich mit Papayaschalen abreibt, holt zwar niemand die Polizei, aber die Blicke der Leute sind auch da sehr sprechend... :lol:
Grüße von Krâja ;)

Liliana
Beiträge: 132
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Knieschmerzen

Beitragvon Liliana » 15. Dez 2016, 13:06

Ich hatte vor einiger Zeit Schmerzen im rechten kleinen Finger gehabt, auch in den Fußgelenken, auch die Knie fingen wieder an zu schmerzen, Hagebuttenmehl hat mir wieder geholfen, nach dem ich es lange Zeit nicht aß, weil ich keinen Bedarf und keinen Appetit drauf hatte. Basische Ernährung ist außerdem wichtig, Dinkel ist das einzige Getreide, welches basisch ist z.B., dies tat mir auch immer allgemein gut.
Also nicht mit Hagebutten einreiben- so ein Quatsch- einreiben, sondern essen! :wink:

An Papayas bin ich bis jetzt immer vorbeigegangen, weil ich nicht wusste wie man sie isst. Wäre nur zu Bemerken, Hagebutten wachsen auch bei uns und haben keine längeren Fahrt- oder Schiffswege hinter sich.



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste