Zum Inhalt

Sammelzeiten für Kräuter

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

Jens
Beiträge: 74
Registriert: 4. Dez 2001, 01:00

Sammelzeiten für Kräuter

Beitragvon Jens » 28. Jan 2002, 18:03

Hallo Kraeuterfee,

ich habe schon den ganzen Winter ueber mit dem Gedanken gespielt, die Blueten der Gaensebluemchen zu sammeln (hier bluehen sie naemlich das ganze Jahr ueber). Aber an mehreren Stellen im Internet habe ich so was gelesen wie "Gaensebluemchen: Sammelzeit von Maerz bis September". Deshalb dachte ich, dass vielleicht die Wirkstoffe im Gaensebluemchen unter der Kaelte leiden?

Meinst Du, dass man sie verwenden kann, sobald sie bluehen? Oder muss man einfach ein paar mehr nehmen??

MfG
Jens


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Sammelzeiten

Beitragvon Kräuterfee » 28. Jan 2002, 19:22

Hallo Jens,

nun, ich kenne das mit den Sammelzeiten.

Einiges wie Labkraut suche ich auch im Winter geschützt und teilweise im Schnee, da trocknen bei einigen Kräutern so viel Wirkstoff verloren geht. Da ich es manchmal frisch brauche.

Und Not macht erfinderisch. Wenn ich jetzt Salbe machen muß z.B. Kastaniensalbe, weil meine zur Neige geht, da brauche ich Trägerstoffe - würde ich z.B.Gänseblümchen nehmen - Sammelzeit hin und her - es hilft trotzdem. Da suche ich die kräftigsten Pflanzen aus. Natürlich je mehr Sonne (Photosynthese) desto besser in den einzelnen Entwicklungstadien die Inhaltsstoffe.

Ich habe auch mir Beinwellwurzel im Kühlschrank eingeschlagen, in Panikgedanken, daß ich nicht mit meiner Salbe hinkomme.
Und schon neue gemacht. Bischen Inhaltsstoffe gehen verloren, aber besser wie gar nichts - da nehme ich ein anderen Mengenverhältnis und versuche es darüber auszugleichen.

Generell bevorzuge ich aber in etwa die Sammelzeiten, die auch schwanken, wie sich die Vegetation entwickelt.

Und mit dem Essen, da halte ich mich gar nicht so an die Sammelzeiten, das erste was kommt wird verwertet. *lach weg*
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
tianichte
Beiträge: 11
Registriert: 16. Nov 2013, 14:50

Re: Sammelzeiten

Beitragvon tianichte » 23. Nov 2013, 16:09

Manche Käuter ect. schmecken außerhalb der Sammelzeit nicht so gut wie zu den Sammelzeit. Kannst au aber trotzdem essen.
Sei hier & sein natürlich!

Kräuterhexe_Sandra
Beiträge: 2
Registriert: 27. Dez 2013, 21:26

Re:

Beitragvon Kräuterhexe_Sandra » 28. Dez 2013, 10:15

Kräuterfee hat geschrieben:Hallo Jens,

nun, ich kenne das mit den Sammelzeiten.

Einiges wie Labkraut suche ich auch im Winter geschützt und teilweise im Schnee, da trocknen bei einigen Kräutern so viel Wirkstoff verloren geht. Da ich es manchmal frisch brauche.

Und Not macht erfinderisch. Wenn ich jetzt Salbe machen muß z.B. Kastaniensalbe, weil meine zur Neige geht, da brauche ich Trägerstoffe - würde ich z.B.Gänseblümchen nehmen - Sammelzeit hin und her - es hilft trotzdem. Da suche ich die kräftigsten Pflanzen aus. Natürlich je mehr Sonne (Photosynthese) desto besser in den einzelnen Entwicklungstadien die Inhaltsstoffe.

Ich habe auch mir Beinwellwurzel im Kühlschrank eingeschlagen, in Panikgedanken, daß ich nicht mit meiner Salbe hinkomme.
Und schon neue gemacht. Bischen Inhaltsstoffe gehen verloren, aber besser wie gar nichts - da nehme ich ein anderen Mengenverhältnis und versuche es darüber auszugleichen.

Generell bevorzuge ich aber in etwa die Sammelzeiten, die auch schwanken, wie sich die Vegetation entwickelt.

Und mit dem Essen, da halte ich mich gar nicht so an die Sammelzeiten, das erste was kommt wird verwertet. *lach weg*


Liebe Kräuterfee,

da du auch Beinwellsalben machst, hab ich eine Frage an dich u hoffe du kannst mir weiter helfen:

Wenn ich die Wurzeln wasche, wie lang müssen die trocknen, dass ich sie in Öl ansetzen darf? Kann ich die Wurzeln eine Nacht unbedenklich trocknen lassen oder werden mir diese austrocknen??

lg Sandra

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5434
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Sammelzeiten

Beitragvon Angelika » 28. Dez 2013, 19:30

Hallo Sandra,

schau mal hier nach, man kann sie auch frisch ansetzen

viewtopic.php?f=9&t=15451&p=3276&hilit=beinwell#p3276

Viele Grüße
Angelika

Corinna_M
Beiträge: 15
Registriert: 19. Mai 2014, 12:02

Re: Sammelzeiten

Beitragvon Corinna_M » 19. Mai 2014, 13:11

Hallo alle miteinander,

wie ich sehe ist Euer Beitrag schon ein wenig älter, dennoch beginnt ja für bestimmte Pflanzen die Sammelzeit bald, also lasse ich euch mal ein paar informative Seiten da:

http://www.heilpflanzenkatalog.net/pflanzentipps/9-sammelzeit-der-pflanzen.html , http://www.heilkraeuter.de/sammelkalender/sammeltipps.htm und http://www.pflanzenkunde.net/pflanzen/sammeln-trocknen-verwenden/

Viel Spaß beim Sammeln und LG,
Corinna


Hexenkessel
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2015, 17:30

Re: Sammelzeiten

Beitragvon Hexenkessel » 13. Feb 2015, 23:38

Das Gänseblümchen kann ganzjährig gesammelt werden, da es Temperaturen bis zu -5 Grad abkann. Im Frühjahr ist es allerdings am schmackhaftesten. Ab September lege ich mir immer einen kleinen Wintervorrat an, da das Sammeln November-Februar doch eher mühselig ist.
Sammelzeiten dienen meistens tatsächlich nur zur Orientierung- eben wann die Stoffe der verschiedenen Pflanzenteile am höchsten ist.

Gut zu erklären am Löwenzahn. :D Im Frühjahr möchte er schnell schön groß werden. Also werden die meisten Stoffe in die Blätter gejagt. Wenn es fleißig gewachsen ist, so möchte sich die Pflanze vermehren. Sie setzt alle Energie in die Blüten. Die Blätter verlieren etwas an Wirksamkeit und werden auch bitter. Ist der Nachwuchs gesichert geht auch der Sommer langsam zu Ende. Die Pflanze hat einen harten Winter vor sich. Um diesen zu überstehen, zieht der Löwenzahn möglichst viele Stoffe in die Wurzel zurück und speichert sie nun dort. Die Sammelzeit ist also für die Blätter das Frühjahr, für die Blüten der Sommer und die Wurzel schließlich im Herbst ggf. zeitiges Frühjahr des Folgejahres. Dies heißt aber nicht, dass ich nicht auch die Blätter im Herbst essen kann oder gar darf- sie schmecken dann eben nicht mehr so mild und die Inhaltsstoffe sind auch schon z.T. umgesiedelt wurden.

:achtung: Vereinzelt gibt es aber auch Ausnahmen und die Sammelzeit sollte dringlichst eingehalten werden. Die Blätter des Scharbockskraut zum Beispiel sollten nur jung verzehrt werden und sind dann auch sehr gesund. Mit Bildung der Blüte werden dann aber Alkaloide und bestimmte Saponine gebildet, die dann auf den Magen schlagen.

Und zur mageren Winterzeit... da schließe ich mich Sandra, unserer Kräuterhexe, völlig an: „Und mit dem Essen, da halte ich mich gar nicht so an die Sammelzeiten, das erste was kommt wird verwertet.“ :razz:
Mittlerweile bietet die Natur wieder eine ganz gute Auswahl- wenn auch in geringen und mühselig zu sammelnden Mengen. Vor nur 4 Wochen sah es ganz anders aus- alles was ich kannte und essebar war, verschwand erst von der Wiese/ aus dem Wald und schließlich in meinem Magen. Die Brennesel wird auch erst im Sommer geerntet (eigentlich). Aber nicht bei mir! Dummerweise keinen Vorrat im vergangenen Jahr angelegt, also krieche ich momentan regelmäßig über den Waldboden, um in aufwendiger Arbeit die 3-5cm großen...oder kleinen Pflänzchen abzuschneiden. ;)

Patel12
Beiträge: 1
Registriert: 16. Mär 2015, 12:43

Re: Sammelzeiten

Beitragvon Patel12 » 16. Mär 2015, 12:55

Stellen im Internet habe ich so was gelesen wie "Gaensebluemchen: Sammelzeit von Maerz bis September". Deshalb dachte ich, dass vielleicht die Wirkstoffe im Gaensebluemchen unter der Kaelte leiden?

Hexenkessel
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2015, 17:30

Re: Sammelzeiten

Beitragvon Hexenkessel » 16. Mär 2015, 13:05

In dem genannten Zeitraum sind die Wirkstoffe tatsächlich am höchsten, da sich das Pflänzchen für die Ausbreitung fit macht. Zudem ist das Gänseblümchen dann auch vermehrt anzutreffen und kann gesammelt und nicht gesucht werden ;) die Wirkstoffe sind in den kälteren Zeiten nicht so hoch, weil der Fokus darin liegt, dass es überlebt. Also wird mit der Energie fein gehaushaltet. Die Herstellung von Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen etc. bleibt etwas auf der Strecke. Dennoch bietet das Blümchen eine gute, frische Nahrungsquelle. Es lässt sich auch gut einfrieren, daher macht es sich nicht viel aus Minusgraden bis zu 5 Grad und etwas weniger. Also ran an die Pflanze und dankbar sein! :D

Mikka
Beiträge: 7
Registriert: 19. Dez 2010, 13:14

Re: Sammelzeiten für Kräuter

Beitragvon Mikka » 23. Mär 2015, 21:22

Heute habe ich die ersten Gänseblümchens im Garten gepflückt und als essbare Deko im Salat verwendet.
Ich finde ausschalb der Sammelteit sind nicht nur die Wirkstoffe geringer. Das optische ist ja auch ein Punkt. Gänseblümchen sehen dann nicht so schön aus und es fällt schwerer sie zu essen.
Es gibt ja auch immer andere Kräuter und Pflanzen die man sammeln kann.
Daher halte ich mich eigentlich schon an die Sammelzeiten.

Hexenkessel
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2015, 17:30

Re: Sammelzeiten für Kräuter

Beitragvon Hexenkessel » 24. Mär 2015, 07:38

Also hier stehen sie bereits in voller Pracht ^^
Noch geschlossen finde ich die Blütenknospen sogar am besten ;)

Hexenkessel
Beiträge: 12
Registriert: 12. Feb 2015, 17:30

Re: Sammelzeiten für Kräuter

Beitragvon Hexenkessel » 24. Mär 2015, 07:42

Und der Giersch ist Sammelbereit! :D Habe gestern eine gute Ladung in Smoothis gehauen und Tags zuvor als Petersilie in Kartoffelsuppe. Auch hier ist die Sammelzeit eigentlich später, aber die Jungspflanzen sind wesentlich zarter und daher besser zum Rohverzehr.



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste