Zum Inhalt

Milchzuckerunverträglichkeit (Lactose-Intoleranz)

hier können Sie ihre Tipps weitergeben und um Rat fragen

Moderator: Angelika

schoschi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Nov 2006, 16:10

Beitragvon schoschi » 9. Nov 2006, 11:01

Was is denn so mit das schlimmste was einem dabei passieren kann?


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 9. Nov 2006, 12:11

hallo!
Dass Du, so wie ich, dauerhaft unter rheumatischen Schmerzen leidest und die Lebensqualität gen Null sinkt.
Viele Grüße,
Rine

Bild

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 43
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 9. Nov 2006, 12:35

Ja, stimmt, diese Beschwerden stellen sich dann ein. Ich leide auch unter rheumatischen Beschwerden und nicht seid gesterm. @rine, danke für Deinen Tip.
viele Grüße von herbstzeitlose

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 9. Nov 2006, 14:48

Hallo!
Auch wenn Laktose (oder andere unverträgliche Lebensmittel) weggelassen wird, unterstützend sollte man regelmäßig Sport treiben, um dem Körper das Entgiften zu erleichtern. Auch bei Schmerzen, die durch Fehlernährung ausgelöst werden und durch die Stoffe, die sich dabei einlagern, gelten dieselben Regeln wie für Rheuma (zumindest kenne ich das so ;) ). Der Körper kommt wieder in Gang, die Entgiftung wird erleichtert und schaden tut es nie!!! Walken oder eine vergleichbare Sportart bieten sich da an. Auch Gymnastik tut da sehr gut.
Viele Grüße,

Rine



Bild

schoschi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Nov 2006, 16:10

Beitragvon schoschi » 9. Nov 2006, 18:16

Hmm, das hört sich alles nich schön an, wie issn das mit Schafskäse is da auch drinne?

Wie is das wenn man den Käse heiss macht z.B. für ne Pizza

Hab gerade nen Döner gefuttert des geht eigentlich noch ganz gut.
Aber ich glaub das war erstma der letzte für die nächste Zeit ma.

Nehmt Ihr irgendwelche zusätze in Tablettenform?
Ich hab ja hier diese Spirulina da is echt alles drinne, ich fühle mich auch schon viel besser wenn ich sie nehme bin nich mehr so müde usw.

Benutzeravatar
herbstzeitlose
Beiträge: 43
Registriert: 24. Sep 2005, 21:56

Beitragvon herbstzeitlose » 9. Nov 2006, 22:24

Ich kann nur vom Milcheiweiß schreiben und da muss ich 100% Schafskäse/Ziegenkäse kaufen, wie das mit der LI ist, weiß ich nicht. Und mit Spirula, da weiß ich nur, dass es unterschiedliche probiotische Wirkungen gibt. Ich habe permanent Verstopfung gehabt, da kann ich also keine Lactobacillus brauchen, die für den Durchfall sind. Und wissenschaftl. bewiesen sind nur ein paar. Prüfe mal, ob Dein Körper sauer ist. Ansonsten musst Du alles lesen, was auf der Verpackung steht.

Viel trinken und Sport. Sport treibe ich und mit dem Trinken hapert es. Aber da arbeite ich dran.
viele Grüße von herbstzeitlose


schoschi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Nov 2006, 16:10

Beitragvon schoschi » 9. Nov 2006, 23:33

Mein ph Wert liegt so zwischen 7-8.

Wie alt seit Ihr denn?

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 10. Nov 2006, 08:59

Hallo!
Ich bin 37, vor fast drei Jahren wurde die LI erkannt, die mich aber offensichtlich seit meiner Kindheit begleitet hat.
Wenn Du schon unter Eisenmangel leidest, solltest Du auch Deine Ernährugn noch einmal grundlegend überprüfen, es ist ja nicht nur damit getan, kein Fleisch zu essen. Bestimmte Faktoren (gleichzeitige Aufnahme von VitC , irgendwie so) begünstigen ja die Aufnahme und Verwertung und und und. Wenn Du unter LI leidest und normale Milch zu Dir nimmst, egal in welcher Form, wirst Du auch das, was Du zu Dir nimmst, voraussichtlich schlechter verwerten. Gerade dann ist eine sehr ausgewogene Ernährung sehr wichtig. Ich habe nach der Umstellung damals einmal meine Speicher aufgefüllt mit Schüssler-Salzen und Aloesaft.
Vieles habe ich allein durch die Umstellung schon in den Griff bekommen können, habe aber leider darüber hinaus vermtlich auch noch Unverträglichkeiten, die jetzt wieder zuschlagen. Leider habe ich auch genau merken könenn, ab wann ich die Sache mit Laktose habe schleifen lassen, das war eine sehr unangenehme Erfahrung. Von daher habe ich aber eine recht konkrete Vorstellung, was mit der Laktose so alles zusammen hängen kann. Das Gemeine ist, dass nach einiger Zeit der Abstinenz der Körper einiges erst einmal wieder anscheinend problemlos wegsteckt, aber keine Angst, er sammelt nur und erinnert einen dann wieder ziemlich brutal daran dass es an der Zeit ist, wieder konsequent zu werden. :(
Viele Grüße,

Rine



Bild

schoschi
Beiträge: 6
Registriert: 8. Nov 2006, 16:10

Beitragvon schoschi » 10. Nov 2006, 16:29

37 Ohje dann wird das bestimmt immer schlimmer im Alter so ein Mist ich geh sterben.....Ich bin 24..

Wie issn das mit Brötchen und Brot da is doch auch überall Milch drinne?
Ich darf ja dann eigentlich wenn ma so will nur noch das essen was der Mensch nicht selber produzieren kann also nur noch Gemüse un Obst und so...Ganz toll :sad:

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 10. Nov 2006, 19:20

Hallo!
Alles halb so wild, Ciabatta oder Baguette sind ohne Milch und Butter gebacken, die meisten Sauerteigbrote sind ohne, es gibt laktosefreien Käse, Nudeln sind ohne.... Reine LI ist eigentlich relativ einfach zu überleben. ;) Viele von diesen fertigen Brotaufstrichen sind auch clean, einige schmecken sogar gut ;) .
Zuletzt geändert von rine am 2. Dez 2006, 19:31, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,

Rine



Bild

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 2. Dez 2006, 19:17

schoschi hat geschrieben:Hmm, das hört sich alles nich schön an, wie issn das mit Schafskäse is da auch drinne?

Wie is das wenn man den Käse heiss macht z.B. für ne Pizza

Hab gerade nen Döner gefuttert des geht eigentlich noch ganz gut.
Aber ich glaub das war erstma der letzte für die nächste Zeit ma.

1. egal aus welcher milch, da is immer lactose drin (ausser seelöwnmilch, aber die ist 1. schwer zu bekommen :lol: und 2. schmeckt die bestimmt totel fischig)
2. die goldene käseregel: je fetter der käse (~45% und höher) und je älter (mindestens 4-6 monate) umso weniger lactose ist enthalten. ausnahme: frischkäse und co. (aber da gibt es schon welche von minusL und buko)
versuch es z.b. mit parmesan, altem bzw. mittelaltem gouda (und ähnlicher hartkäse) oder auch verschiedene weichkäse, die nicht! mit joghurt und so gestreckt wurden. fang mit kleinen mengen an, nicht gleich ne riesenportion, und arbeite dich soweit wie du es verträgst. ausserdem bei schnittkäse auf die kohlehydratangaben schauen, bei 0g ist die chance dass du es verträgst recht hoch, einfach drauf ankommen lassen, dass du mit der restlactose fertig wirst.
durch erhitzen wird lactose leider nicht verträglicher ;)
3. döner? respekt, das würde nichtmal ich mich trauen. so richtig mit joghurtsosse und allem drum und dran? *schmacht* ^^
dummerweise wird ein teil der fleischzubereitung für gewöhnlich mit gewürzen und milch gemischt, also auch ohne sosse noch eine gefahrenquelle.

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 2. Dez 2006, 19:27

schoschi hat geschrieben:37 Ohje dann wird das bestimmt immer schlimmer im Alter so ein Mist ich geh sterben.....Ich bin 24..

Wie issn das mit Brötchen und Brot da is doch auch überall Milch drinne?
Ich darf ja dann eigentlich wenn ma so will nur noch das essen was der Mensch nicht selber produzieren kann also nur noch Gemüse un Obst und so...Ganz toll :sad:

*drück* das schaffst du auch schon noch. lies z.b. auf toast- und brotpackungen nach, ob milch drin ist. an toastbrot nehm ich immer sammy's supersandwich, das ist auch ohne sojamehl (vertrag ich gar nicht). beim bäcker einfach nachfragen, sag aber lieber du hast ne allergie, da sind die mitarbeiter viel motivierter ;)
mit LI kann man eigentlich recht gut leben, muss halt nur immer auf der zutatenangabe lesen. von aufschnitt über brühe bis tomatensossen, überall kann was drin sein. also augen auf, und froh sein, dass man gute augen hat. 8)

kugefee
Beiträge: 1
Registriert: 27. Feb 2007, 15:03

Milchunverträglichkeit

Beitragvon kugefee » 27. Feb 2007, 15:25

Hallo,

ich bin neu hier in dem Forum und schlage mich seit ca. 1 1/2 Jahren mit einer immer schlimmer werdenden Milchunverträglichkeit herum, die kein Arzt so richtig bestimmen kann. Ich vertrage grundsätzlich keine Kuhmilchprodukte (auch keine Butter), aber Ziegenkäse u.ä. sind ok. Ich bekomme Kopfweh, Übelkeit, gelegentlich Bauchschmerzen (aber weder Durchfall noch Verstopfung) und extrem trockene Haut, die an manchen Stellen zu Neurodermitis neigt und bin ständig total müde und ausgepowert.
Seit letzten Sommer bin ich bei einer Homöopathin, die mir aber bisher noch nicht weiterhelfen konnte, obwohl sie zuversichtlich ist. Mir gehts vor allem darum, herauszufinden, worauf ich in der Milch reagiere, wenn es weder Laktose noch Milcheiweiß ist.
Wer hat hier Tipps für mich? Es muss doch eine medizinische Diagnose geben.

Interessant fand ich vor allem die schon älteren Beiträge von Rine und Herbstzeitlose, die auch über rheumatische Beschwerden geschrieben haben. (Das hab ich bis jetzt zwar nicht, aber manchmal Schmerzen in den Gelenken - Finger, Armgelenke und Ellenbogen).
Meine Ernährung hab ich ganz gut im Griff, obwohl es unglaublich schwer ist, Milchprodukte vollständig zu vermeiden, aber ich merke jedesmal wieviel besser es mir geht, wenn ich wirklich radikal auf alles verzichte, indem auch nur winzige Milchbestandteile enthalten sind.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Beitragvon rine » 12. Mär 2007, 08:55

Es besteht die Möglichkeit, beim Heilpraktiker eine sogenannte EAV durchführen zu lassen
http://www.eav.org/DATEIEN/INFOS/PATIEN ... GEMEIN.HTM
Damit können u.a. Unverträglichkeiten und Allergien und so bestimmt werden.
Radikaler Verzicht auf Milchprodukte ist schwer, da gebe ich dir recht! :(

Woher weisst du, dass es keine Intoleranz ist? Wurde das getestet?
Viele Grüße,

Rine



Bild

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 12. Mär 2007, 09:42

Bei Laktoseunverträglichkeit ist Kokosmilch eine interessante und natürliche Bereicherung für das Kochen - sie ist ja frei von Laktose :D - enthält viel Kalium und Vitamin C, daneben Eisen, Kupfer, Zink und Vitamine der B-Gruppe sowie Pantothensäure.

MfG Rosenfee



   

Zurück zu „Tipps“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste