Zum Inhalt

CD zur HP-Ausbildung

Fragen zur Ausbildung, Erfahrungsaustausch mit anderen, Lernhilfen...

Moderatoren: Angelika, Ernst

Benutzeravatar
ittext
Beiträge: 14
Registriert: 14. Feb 2005, 16:49

Beitragvon ittext » 14. Feb 2005, 17:26

Ich habe auch den Fehler begangen und mir diesen Müll bestellt.
ich dachte, das sei so in Form von interaktiven Lernprogrammen - weit gefehlt. Auf der CD war nur eine Sammlung von schlechtem material, aus Seminaren oder sonstwo her zusammenkopiert, lieblos über HTML-Seiten verknüpft.

Der Typ hatte dann noch die Frechheit, die CD als Komplett-Lösung für das Selbststudium anzupreisen. Ausserdem schien er mit der Buchführung nicht auf der Höhe zu sein. Obwohl die CD bezahlt und danach ja auch (leider) geliefert wurde, bekamt ich von EBay eine Zahlungserinnerung durch veranlassung des verkäufers - und das Wochen nachdem der Schroot schon längst geliefert und bezahlt war.

Zusammenfassend kann ich sagen: Wer damit das Studium fertig bekommt muss schon ein Genie sein. Einziger Nährwert der CD: als Bieruntersetzer mit Warneffekt verwenden.

Gruß Ulli


Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Beitragvon repique » 22. Aug 2005, 22:49

Hallo,

hat eigentlich von euch schon jemand die DVDs/Videos von Paracelsus benutzt? http://www.paracelsus.de/ausbildung/vid ... ain_n.html Die Preise erscheinen mir o.k., aber ich kann nicht beurteilen, wie weit diese DVDs tatsächlich hilfreich sind? Und die werden ja ganz offen für Nicht-Paracelsus-Studenten angeboten.

Was haltet ihr davon?

Fragende Grüße
Repique

Amazonee
Beiträge: 142
Registriert: 15. Aug 2005, 10:49

Re: Prüfzeit ausreichend

Beitragvon Amazonee » 23. Aug 2005, 09:40

fahni hat geschrieben:...also ich kann das als Prüfungsroutinierte auch bestätigen:die Zeit ist absolut ausreichend-mit Korrekturlesen(obwohl man meistens ins Falsche "korrigiert"- ...

Hallo,

das ist eine Phänomen, das ich selbst aus vielen (selbst abgelegten) Prüfungen kenne. Ich kreuze zunächst die richtige Antwort an, beim Korrekturlesen stolpere ich dann darüber und "korrigiere" sie.

Ich habe es mir seitdem angewöhnt, eine beantwortete Frage nicht mehr zu korrigieren. (Es sei denn ich hatte den Inhalt der Frage falsch verstanden.) Auch wenn ich manchmal damit "Bauchweh" habe, das Gesamtergebnis ist aber deutlich besser als mit den "Korrekturen".

Liebe Grüße

Amazonee

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Beitragvon repique » 23. Aug 2005, 12:45

repique hat geschrieben:hat eigentlich von euch schon jemand die DVDs/Videos von Paracelsus benutzt?


Hallo nochmal,

ich wollte nur nochmal meine eigentliche Frage in Erinnerung bringen - oder hätte ich für DVD einen gesonderten Thread eröffnen sollen? :-?

Würde mich sehr über Erfahrungsberichte freuen.

Danke schön sagt
Repique

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Beitragvon repique » 11. Okt 2005, 18:35

Hmm *grübel* irgendwie kapier ich nicht so wirklich, was das alles nun mit den CDs, Videos, DVDs zur Ausbildung zu tun hat? :eek: Oder hab ich da jetzt irgendwas überlesen? :???:
Viele Grüße

repique

Benutzeravatar
Burkhard
Beiträge: 151
Registriert: 12. Dez 2003, 09:25

Roter Faden?

Beitragvon Burkhard » 11. Okt 2005, 19:52

Hi Repique,

mit CDs oder DVDs haben die letzten Beiträge nichts zu tun, aber mit Heilpraktikerausbildung schon.

Wer aber soll nach Deiner Ansicht in so einem offen Forum wie hier entscheiden, ob ein Beitrag zum jeweiligen Unterthema so genau passt oder nicht?

Herzlichst

Burkhard
Alles hat 3 Seiten!


Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: Roter Faden?

Beitragvon repique » 11. Okt 2005, 21:11

Burkhard hat geschrieben:Wer aber soll nach Deiner Ansicht in so einem offen Forum wie hier entscheiden, ob ein Beitrag zum jeweiligen Unterthema so genau passt oder nicht?


Ich denke, das läuft hier wie in jedem anderen Forum auch. Als Autor/in eines Beitrages überleg ich mir, wo ich ihn reinstelle? Ich hab übrigens auch nur deshalb gefragt, weil ich mich immer freute, wenn Antworten da waren - zum ursprünglichen Thema ;) Die Grundsatzdiskussion interessiert mich schon auch, aber eher nicht im Zusammenhang mit CDs :lol:
Viele Grüße



repique

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 11. Okt 2005, 22:52

Wer aber soll nach Deiner Ansicht in so einem offen Forum wie hier entscheiden, ob ein Beitrag zum jeweiligen Unterthema so genau passt oder nicht?

Auch wenn Burkhard dieses als anmaßend und als zensierendes Diktat empfindet (was er ja bereits in anderen Beiträgen kund getan hat), so ist dieses eine der Hauptaufgaben der Moderatoren.

Ich muss repique Recht geben: Dieser Beitrag ist "off topic" geworden, und ich muss zu meiner Schande geschehen dass ich nicht ganz unschuldig daran war. Es wäre meine Aufgabe gewesen den Beitrag rechtzeitig abzutrennen, anstelle mit meinen Kommentaren zum "oT" beizutragen.
Deshalb hole ich das versäumte nach und trenne den Beitrag. Die hier fehlenden Postings zu dem anderen Thema finden sich jetzt hier:
http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=9198
Bitte seid doch so lieb, und führt die Diskussion, der besseren Übersichtlichkeit dort weiter.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Marensus
Beiträge: 1
Registriert: 29. Nov 2005, 17:54

Beitragvon Marensus » 29. Nov 2005, 18:13

Hallo Leute,
ich mache gerade meine Heilpraktiker Ausbildung und hätte gerne das Synthesis Radar 9.1 Programm - hat jemand Erfahrung damit gemacht? http://www.groma.ch/Radar/synthesis9.htm

Hat jemand das :wink: Programm---versuche es im Netz zu bekommen--keine Chance!

Weiterhin kaufe ich mir noch die Lernsoftware von Medmedia für 139 Euro

http://www.medmedia.de

Kann mir damit jemand die Erfahrung mitteilen.
Habe ICQ,MSN---wäre schön wenn ich mich mit Gleichgesinnten austauschen könnte!

Bleibt gesund----Martin

Benutzeravatar
ardea
Beiträge: 93
Registriert: 7. Apr 2008, 11:43

Re: CD zur HP-Ausbildung

Beitragvon ardea » 11. Apr 2008, 22:20

Jetzt mal eine Stellungnahme aus der Ecke, von der erwartet wird, gutes Material möglichst billig zu produzieren und anzubieten, nur damit es per Kopie an allen Ecken und Enden getauscht werden kann.
Habt ihr euch schon mal Gedanken gemacht, warum die Fachliteratur in der Medizin so teuer ist?
Das kommt davon her, weil sehr viel Arbeit in einer sehr kleinen Auflage steckt. Wenn man jetzt auch noch exklusiv arbeitet und die Zielgruppe noch kleiner ist, als die der Mediziner (die können zumindestens den englischsprachigen Raum betreuen und so die geringeren Margen der lokalisierten Ausgaben kompensieren) und diese Zielgruppe nun auch noch gesetzlichen Willkürakten (wie das IfSG) ausgesetzt ist, die dann die noch vorhandene Auflage über Nacht zum Problemmüll macht UND die Zielgruppe ohnehin nicht aus dem Lager der "Besserverdiener" kommt, was muß dann für ein Preis verlangt werden?

Ich nehme nur unsere eigene Rommelfanger-Reihe der "Amtsarztfragen für die Heilpraktikerprüfung".
Wir gingen bei der ursprünglichen Kalkulation davon aus, daß vergriffene Auflagen nachgedruckt werden können und jede Generation von Prüflingen sich die Bücher neu kauft. Dafür mußten wir den Preis so niedrig halten, daß eine Kopie (das haben wir damals schon mit einkalkuliert) uninteressant wird.
Dann kam E-Bay!
Wir sind zwar nach wie vor die populärste und am weitesten verbreitete Vorbereitungsliteratur auf dem Markt - nur haben wir mittlerweile nix mehr davon. Auf ein verkauftes Exemplar kommen 5 Besitzer und mindestens so viele Kopien. Dazu kommen Schlaumeier und Schulen, die Kopien noch gegen Geld verkaufen, was uns wieder Anwaltskosten bringt und kein Geld, weil die betreffenden Idioten hinterher pleite sind. Daß die von Vater Staat verdonnert werden, bringt uns kein Geld und die Genugtuung - darauf ist gesch...aut.
Wir haben erhöhte Kosten damit unsere gedruckten Werke (speziell die Spicker) soweit mit einem Kopierschutz zu versehen, daß wir wenigstens nachweisen können, ob es sich im Schadensfall um Kopien handelt (Arbeit/Material), was sich dann wieder auf den Preis niederschlägt (auweh, auweh).

Wenn auch immer wieder an uns herangetreten wird, und jetzt kommen wir wieder zurücjk zum Thread doch unsere Bücher und mehr auf CD oder DVD zubringen, kann ich nur fragen, ob die Leute sich klar machen, was ein Rohling und somit die Kopie kostet.
Bei der Kopie eines Buches sind die Kosten und der Zeitaufwand wenigstens noch ein Hinderungsgrund und dann wäre wenigstens ein Qualitätsverlust ein Grund lieber ein Original zu kaufen, aber bei einer CD/DVD habe ich eine 1:1 Qualität von Anfang bis Ende bei einer Produktionszeit, die gegen Null geht, da der Brenner so ganz nebenbei seine 20 oder 30 Kopien runterspult. Von jeder Kopie kann vom Empfänger wiederum eine Kopie gleicher Qualität gezogen werden ... die Sache mit dem Schachbrett und dem Reiskorn fällt einem dazu ein. Dazu kommt noch die Möglichkeit des Ausdrucks - sprich der eigenen Kleindruckerei am Tintenstrahler.
Die Möglichkeiten das zu unterbinden sind gering. Bei Kleinauflagen kosten die Dongles mehr, als die Leute für den eigentlichen Inhalt zahlen würden, die Dongles sollten ja dann vor allem auf Windows-PCs laufen, was das Betriebssystem sicher nicht stabiler macht (Reklamationen) und letztlich dauert so etwas nicht lange, bis es gehackt wird.
Dagegen stehen Kosten ab 5 Stellen aufwärts für die Entwicklung von guter Software. Es ist nämlich nicht damit getan, einfach bestehende Dateien zu verlinken, damit das ganze Interaktiv wirkt. Das Medium bietet grandiose Möglichkeiten, die auch ausgenutzt sein wollen, wenn man wirklich einen Lerneffekt erzielen will - dann aber wird es richtig teuer. Sonst bleibt nur die Resteverwertung á la Urban & Schwarzenberg mit der Richter und der Bierbach. Nicht direkt was gegen die Bierbach, aber der Preis ist auch nur möglich mit Werbung und Resteverwertung des Archivs, das zugegeben recht umfangreich ist.

Also in Zukunft dran denken wenn gemault wird, daß es keine hochwertigen Produktionen - und das gilt für CDs UND Bücher - für wenig Geld gibt. Es hängen nicht nur die Produktionskosten dran, sondern erst ein entsprechender Absatz garantiert halbwegs kalkulierbare Projekte.

Ist viel Kommentar, ich weiß, aber es ist einen Gedanken wert.

Nachtrag:
Interessanterweise wird gerade von den Leuten, die sich über die billige Qualität beschweren, recht unkompliziert mit dem Thema "geistiges Eigentum" umgegangen. Da werden Bücher auf Band gesprochen (und die Frage der Qualität wird DANN natürlich unerheblich) und dann angeboten, ohne zu überlegen, wer damit geschädigt wird.
Ich gebe euch ja recht, daß da Müll unterwegs ist, aber ihr solltet euch mal fragen, ob ihr nicht euren Teil dazu beitragt.
Liebe Grüße
ardea



   

Zurück zu „Heilpraktikerausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste