Zum Inhalt

Steinheilkunde/Steinbeschreibungen:

Heilen mit Steinen

Moderator: Beate

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 2. Mai 2003, 17:46

Muscheln, Permut:
Der Name Muschel stammt von. Lat. Musculus = Muschel, Muskel, Mäuschen. Als Heilsteine werden meist (Perlenmutter = Perlen entstehen in den Muscheln) oder aber bunte Paua-Muscheln verwendet.

Vorsicht:
Paua-Muscheln werden oft blau oder grün gefärbt und deshalb in ihrer Wirkung verändert!.
Permut wird für kunstgewerbliche Gegenstände, Einlegarbeiten und Schmuck verwendet.

Als Heilstein ist es schon lange bekannt, wird jedoch nur wenig genutzt.

Perlmut und Paua-Muscheln bringen Leichtigkeit, Lachen und Achtung vor dem Leben. (Sperling)

Sie geben Kraft, Niedergeschlagenheit und Enttäuschungen zu überwinden, und harmonisieren das geistige und körperliche Wachstum. Perlmut hilft bei Entzündungen und vergrößerten Mandeln und lindert Erkrankungen der Schleimhäute und der Haut, vor allem auch Juckreiz. (SHK-Forschung)


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Steinbeschreibungen

Beitragvon Beate » 25. Jun 2003, 17:18

Rhodochrosit

Spirituell
vermittelt er eine positive Lebensauffassung. Er regt die unpersönliche, allumfassende Liebe an.

Seelisch
fördert Rhodochrosit Aktivität, Lebendigkeit, Erotik und spontane Gefühlsäußerungen. Er wirkt stimmungsaufhellend, bringt Energie und macht leicht und beschwingt.

Mental
bringt Rhodochrosit Wachhheit unde Dynamik. Er verursacht große Geschäftigkeit, erfüllt mit Ideen und hilft, daß die Arbeit leicht fällt und gelingt.

Körperlich
regt Rhodochrosit Kreislauf, Blutdruck, Nieren und Keimdrüsen an. Er macht die Blutgefäße elastisch und hilft daher auch bei Migräne.

Kristallstruktur: Trigonal

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Steinbeschreibungen

Beitragvon Beate » 7. Aug 2003, 13:54

Granat allgemein

Spirituell
hilft er in aussichtslosen Situationen. Er ist der klassische Krisenstein, wenn Weltbilder zusammenstürzen oder die allgemeinen Lebensumstände extrem schwierig werden. Er hilft auch in Extremsituationen die täglich notwendigen Dinge zu erledigen und sich immer wieder zu überwinden. Er stärkt die innere Flamme, den Wunsch nach Selbstverwirklichung und fördert die grundlegende Dynamik des gemeinsamen Überlebens; die gegenseitige Hilfe. Granat hilft auch über den eigenen Horizont hinauszusehen und sich für das Wohl der Gemeinschaft zu engagieren.

Seelisch
fördert er Selbstvertrauen, Willensstärke und Lebensfreude. Er schenkt Mut, Hoffnung und Zuversicht. Widerstände werden zu Herausforderungen., die es zu bewältigen gilt. In schwierigen Situationen bringt Granat eine Ausdauer an den Tag, die seinen Träger selbst verwundert. Er beseitigt unnötige Hemmungen und Tabus, sorgt für eine aktive, ausgeglichene Sexualität und hilft auch bei Potenzproblemen.

Mental
hilft er sich von unbrauchbaren oder veralteten Vorstellungen, Ideen, Vereinbarungen und Übereinstimmungen zu verabschieden und ein neues Leben zu beginnen. Er löst Verhaltensmuster und Gewohnheiten auf, die für ein freies Leben hinderlich sind. Granat bringt eine Fülle neuer Ideen und auch die notwendige Dynamik, dies trotz Widerständen, Anfeindungen oder bewusster Sabotage zu realisieren.

Körperlich
stärkt Granat die Regenerationskraft des Körpers. Er beseitigt energetische Blockaden, regt den Stoffwechsel an und harmonisiert die Zusammensetzung unserer Körperflüssigkeiten, insbesondere des Blutes. Granat stabilisiert den Kreislauf und stärkt das Immunsystem, er fördert die Nährstoffaufnahme im Darm und beschleunigt die Heilung innerer und äußerer Wunden.

Krsitallsystem: Kubisch

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 7. Aug 2003, 14:01

Dumortieriet

Spirituell

fördert er eine positive Lebenseinstellung. Er gibt Mut und Zuversicht auch in schwierigen Situationen und hilft, Kontrolle über das eigene Leben zu gewinnen oder zu bewahren.

Seelisch
vermittelt er ein leicht beschwingtes Lebensgefühl und wird daher oft auch als „Take-it-easy“ –Stein bezeichnet. Er hilft bei Panik und großer Angst und fördert Harmonie und Vertrauen.

Mental

hilft er zwanghafte Verhaltensmuster zu erkennen und aufzulösen. Er wird daher auch unterstützend bei Suchttherapien eingesetzt.

Körperlich
hilft er bei Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen, Koliken und Durchfall. Er lindert Hautreizungen durch Giftstoffe oder Strahlung (UV-Licht) und hilft bei Nervenleiden, auch bei starken Kopfschmerzen, Epilepsie oder Wahrnehmungsstörungen.

Kristallsystem: Rhombisch

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Steinbeschreibungen

Beitragvon Beate » 7. Aug 2003, 14:03

Tigereisen

Spirituell
bringt er neue Impulse, wenn das eigene Leben längst nach Veränderung ruft. Er lässt klar erkennen, was geistig eigentlich schon lange abgeschlossen ist , und hilft, diese Zyklen notfalls energisch abzuschließen und einen Neuanfang zu starten.

Seelisch
gibt Tigereisen das Durchhaltevermögen, das notwendig ist, um typische Anfangsschwierigkeiten zu überwinden. Es bringt Kraft und Dynamik, alle Hürden zu nehmen. Er hilft auch gegen Müdigkeit und Erschöpfung. Er wird auch "Tiger im Tank"
genannt.

Mental
hilft er ganz einfache, pragmatische Lösungen zu finden. Er klärt das Denken nach dem Motto -in der Einfachheit liegt die Wahrheit- und hilft so, zügig und entschlossen zu handeln.

Körperlich
steigert er die Vitalität, indem er die Eisenaufnahme, die Bildung der roten Blutkörperchen und den Sauerstofftransport im Blut beschleunigt. Tigereisen behebt jeglichen Energiemangel.

Kristallsystem: Trigonal

Bernadette
Beiträge: 28
Registriert: 7. Jul 2003, 16:35

Zirkon

Beitragvon Bernadette » 7. Aug 2003, 16:20

Hallo Beate,
Du hast mich gefragt, welche Steinbücher ich gelesen habe und was ich mit dem Zirkon anfangen will.
Also zum ersten. Du schreibst hier so viel über Steine, dass ich mit Lesen gar nicht fertig werde. Wozu dann im Moment Bücher? Später mal.
Das mit dem Zirkon habe ich, glaube ich auch hier im Forum gelesen (oder woanders im Internet? weiß grade nicht), aber ja, da stand anhauchen und auf die Augen legen.
Zu meinen Augen. Ich bin einfach nur ein wenig kurzsichtig und ein wenig mehr eitel, so dass ich nicht so gerne mit meiner Brille rumlaufe.
Nach Deiner Bemerkung mit der Radioaktivität werde ich mir selbstverständlich keinen Zirkon auf die Augen legen (zum Glück hatten die im Laden neulich keinen da, sonst wär´s schon passiert).
Bernadette


Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 7. Aug 2003, 16:52

Hallo Bernadette,
den Zirkon habe ich noch nicht reingestellt. Du schriebst mir in Deiner Mail, daß du die Steine rausgeschrieben hast. Deshalb schloß ich daraus, daß Du ein Buch besitzt.
Wo Du das mit dem Zirkon gelesen hast, das würde mich brennend interessieren.
Vielleicht fällt es Dir ja noch ein?
Dann gib mir bitte Bescheid.
Liebe Grüße
Beate :wink:

Bernadette
Beiträge: 28
Registriert: 7. Jul 2003, 16:35

Beitragvon Bernadette » 11. Aug 2003, 15:22

Hallo Beate,
ich habe noch mal nachgeschaut. Du hast es selbst geschrieben in: Die 24 Heilsteine der Hildegart von Bingen, am 06.April 2003.
Tschüß, Bernadette

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 11. Aug 2003, 22:05

Bernadette hat folgendes geschrieben:

Bernadette hat geschrieben:Hallo Beate,
ich habe noch mal nachgeschaut. Du hast es selbst geschrieben in: Die 24 Heilsteine der Hildegart von Bingen, am 06.April 2003.
Tschüß, Bernadette


Hallo Bernadette,
hier nochmals den von Dir beschriebenen Eintrag aus der Hildegard Steinheilkunde

Der Hyazinth (Zirkon),
entsteht in der ersten Stunde des Tages aus dem Feuer, wenn die Wärme der Luft noch mäßig ist und er ist eher luftig als feurig...................


Der Mensch, der an Sehschwäche leidet oder dessen Augen getrübt und entzündet sind, soll ihn ein wenig mit Speichel befeuchten und dann schnell auf die Augen legen, so daß sie durch ihn erwärmt werden. Dies wiederhole er oft und die Augen werden wieder klar und gesund.

Wenn ein Mensch brennendes Fieber im Leib hat, welches mehrere Tage währt, der stelle Wein in einem irdenen Gefäß zum warm werden in die Sonne. In diesen Wein lege man einen Zirkon, damit auch dieser sich erwärmt. Dazu tauche man kurz einen heißen Stahl hinein. Diesen Wein trinke der Mensch nun nüchtern am Morgen und vor dem Schlafengehen mehrere Tage lang.

Zusätzlich hat sie für diesen Stein auch schutzmagische Aufwendungen aufgezeigt.

Anwendung heute:
Zirkon ist heute als kleiner Rohkristall im Handel und wirkt sehr intensiv. Es wird empfohlen ihn außer bei Schmerzen nur ca. ½ bis 1 Stunde täglich zu tragen. Ansonsten wird er direkt auf die betroffenen Stellen aufgelegt.


Da der Zirkon leicht radioaktiv sein kann ( das wußte Hildegard zur damaligen Zeit nicht, da die Steine nicht untersucht werden konnten), diesen bitte nicht für die Augen verwenden. Dafür gibt es je nach Bedarf andere Steine.

Beate :wink:

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 4. Sep 2003, 19:05

Malachit

Spirituell
fördert Malachit den Sinn für Ästhetik, Sinnlichkeit, Schönheit und Gerechtigkeit. Er hilft, sich in das Erleben anderer hineinzuversetzen und ihr Denken und Fühlen selbst zu empfinden. Er nimmt jede Scheu und macht wissensdurstig. Er macht das Leben intensiver und abenteuerlicher. Durch Malachit inspiriert und liebt man das Risiko und verlässt sich gerne auf das Glück. Malachit ist ein Bewusstmacher. Es werden Wünsche, Bedürfnisse und Ideale sichtbar. Deren Umsetzung bleibt uns jedoch selbst überlassen.

Seelisch:
regt Malachit die Innere Bilderwelt an. Träume, Vorstellungen und Erinnerungen werden lebendig und plastisch. Unterdrückte Gefühle kommen schlagartig ans Licht. Malachit nimmt Hemmungen und fördert den Gefühlsausdruck. Stimmungen werden intensiv erlebt und genauso schnell wieder losgelassen wie sie entstanden sind. Alte Schmerzen und Traumata können auftauchen und aufgelöst werden, wenn man in der Lage ist, sich Ihnen zu stellen.
- Darin liegt eine der Schwächen des Malachits; er macht uns vieles bewusst; hilft jedoch wenig, einmal Erkanntes zu verändern.

Mental:
verstärkt Malachit das begriffliche Verstehen. Man ist in der Lage, Informationen schneller zu erfassen, da die Vorstellungskraft stärker und bewusster handhabbar wird. Die Gedanken fließen sehr schnell. Auch Entschlüsse werden ohne großes Nachdenken getroffen. Er stärkt die Beobachtungsgabe. Selbst Kleinigkeiten werden viel schneller wahrgenommen und in ihrer Bedeutung erkannt. Dadurch steigt auch die Kritik- und Konfrontations-Fähigkeit und – Freudigkeit.

Körperlich:
wirkt er krampflösend. Er hilft bei Menstruationsbeschwerden und erleichtert die Geburt. Malachit unterstützt darüber hinaus die Entwicklung der weiblichen Geschlechtsorgane und heilt deren Erkrankungen. Er hilft auch bei sexuellen Schwierigkeiten, vor allem, wenn vergangene schlechte Erfahrungen der Grund sind. Er fördert die Lebertätigkeit, wirkt entgiftend, lindert Rheuma und erleichtert die Entsäuerung des Gewebes. Er regt die Nerven- und Gehirntätigkeit an.

Kristallsystem: monoklin

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 4. Sep 2003, 19:15


Chalcedon, blau


Spirituell
repräsentiert blauer Chalcedon beide Aspekte der Kommunikation. Die Fähigkeit hinzuhören und zu verstehen ebenso, wie die Fähigkeit, sich verständlich mitzuteilen.
Er fördert die Freude am Kontakt mit anderen Menschen, mit Tieren, Pflanzen und Wesen aus allen Welten. So, wie das Mineral selbst sich in vorgegebene Räume hineinfügt, so hilft Chalcedon, neue Situationen anzunehmen und Widerstände abzubauen, ohne den eigenen Charakter zu verleiren.

Seelisch
vermittelt blauer Chalcedon Leichtigkeit, ein unbeschwertes, beschwingtes Lebensgefühl mit einer optimistischen Grundstimmung. Er bringt Bewußtheit durch eine verbesserte Wahrnehmung unserer Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse. So lernt man die wahren Motivationen der eigenen Handlungen kennen und kann sie verändern. Außerdem erleichtert blauer Chalcedon die Erinnerung, wirkt beruhigend und baut Streß ab.
Er wird deshalb auch der Prüfungsstein genannt.

Mental
verbessert er die Redekunst, die sprachliche Gewandtheit und die Fähigkeit, mit der Sprache des anderen zu sprechen. Chalcedon ist daher auch der Stein der Diplomatie. Mit diesem Stein bleibt man gedanklich offen für neue Ideen; er erleichtert generell das Verstehen und hilft, alles, mit dem man übereinstimmt, auch schnell umzusetzen. So steigert sich die Kreativität und Offenheit für Inspirationen.

Körperlich

heilt er Atemwegserkrankungen wie Erkältungen oder Folgen des Rauchens. Insbesondere der gebänderte Chalcedon fördert hier die Regeneration der Schleimhäute. Er lindert außerdem Bechwerden der Augen (Glaukom „grüner Star“), Ohren und des Gleichgewichtssinns. Er wirkt entzündungshemmend, Blutdruck senkend und kühlend bei erhöhter Temperatur (Aus diesem Grunde hat er sich auch bei Hitzewallungen in den Wechseljahren in Verbindung mit Mondstein bewährt). Die Körperflüssigkeiten werden und die Lymphe werden angeregt; Wassereinlagerungen im Gewebe (Ödeme) werden abgebaut. Das Immunsystem, sowie die Sekretion der inneren Drüsen gefördert
Durch Stimulierung der Insulin-Produktion hilft er in frühen Stadien der Diabetes.
Stillenden Müttern erleichtert der klare blaue, weiße oder rosafarbene Chalcedon aufgrund seiner Entstehungsweise die Milchbildung.

Kristallsystem: trigonal

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 4. Sep 2003, 23:00

Kunzit

Spirituell
fördert er Hingabe und Demut. Auch die Hingabe an eine Aufgabe, die mit aller zur Verfügung stehenden Kraft bewältigt wird. Er lehrt, sich zu beugen, ohne sich selbst untreu zu werden und fördert die Bereitschaft zu dienen.

Seelisch
baut Kunzit Widerstände ab. Er hilft, nachgiebig zu sein und sich in die Bedürfnisse anderer einzufühlen. Er fördert die Erinnerunsgfähigkeit, wirkt stimmungsaufhellend und hilft bei Depressionen.

Mental
hilft er konstruktive Kritik anzunehmen. Er fördert das >>>Nachdenken ber sich selbst sowie Toleranz sich selbst und anderen gegenüber. Er verbindet Logik mit Inspiration und Intuition.

Körperlich
lindert er Nervenleiden z.B. Schmerzen eingeklemmter Nerven, Ischias, Neuralgien aber auch Epilepsie und Beeinträchtigungen der Sinnesorgane und Sinnesnerven. Er löst Spannungen im Herzbereich und hilft bei Gelenkbeschwerden.

Kristallsystem: monoklin

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 9. Sep 2003, 14:38

Antimonit

Spirituell
fördert er Schöpferkraft, Kreativität und Ästhetik. Er hilft, dass persönliche Interessen und höhere Ideale in Einklang kommen; das Leben so sinnerfüllt und beglückend wird.

Seelisch
hilft er die eigenen Gefühle zu kontrollieren, sowie Gewohnheiten, Ersatzbefriedigungen (z.B. Essen aus Frust) und übermäßiges sexuelles Verlangen aufzugeben.

Mental
fördert er sachliches, vernünftiges Denken und hilft, begrenzet Vorstellungen (z.B. ich kann nicht….) und belastende Gefühle zuüberwinden. Er erleichtert, der inneren Stimme zu folgen.

Körperlich
reguliert er die Verdauung und lindert Magenbeschwerden, insbesondere Sodbrennen, Übelkeit und Erbrechen. Er hilft bei Hautkrankheiten, bei trockener, rissiger Haut, bei Ausschlägen aller Art, Ekzemen und dauerndem Juckreiz.


Bei körperlicher Anwendung:
Antimonit ist ein sehr empfindliches Mineral. Daher kommt für die körperlich Anwendung nur das vorsichte Auflegen einzelner Kristalle in Betracht.

Kristallsystem: rhombisch
Zuletzt geändert von Beate am 1. Jan 2004, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 14. Sep 2003, 12:52

Jade

Sprituell
fördert Jade (grün) die Selbstverwirklichung. Sie hilft, sich selbst als geistiges Wesen zu erkennen und spielerisch-spontan das Leben zu gestalten.
Lavendel-Jade (rosa) bringt inneren Frieden.

Seelisch
belebt Jade die inneren Bilde, die Träume und weckt das verborgene innere Wissen. Sie schafft Ausgleich: Aktivität bei Trägheit, Ruhe bei Gereiztheit.
Lavendel - Jade hilft, sich abzugrenzen.

Mental
regt Jade Ideenfülle und Tatendrang an. Körperliche Ruhepausen werden für geistige Aktivität genutzt. Entschlüsse werden ohn Zögern in die Tat umgesetzt.

Körperlich
regt Jade die Nierenfunktion an und gleicht damit Wasser-, Salz- und Säure-Basen-Haushalt aus. Sie regt Nervensystem und Nebenniere an und macht damit sehr reaktionsschnell.

Kristallsystem: nonoklin

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 14. Sep 2003, 13:53

Türkis

Spirituell
hilft Türkis die Ursachen des Schicksals zu erkennen, die man selbst gesetzt hat und deren Auswirkung man später wird. Dadurch macht er bewusst, dass man tatsächlich seines eigenen Glückes Schmied ist.

Seelisch
gleicht er extreme Stimmungsschwankungen aus und löst apathische Opferhaltung auf. Er muntert auf bei Müdigkeit, Niedergeschlagenheit und Erschöpfung und schützt bei Empfindlichkeit gegen äußere Einflüsse.

Mental
macht Türkis zwar innerlich ruhig, aber trotzdem hellwach, belebt und handlungsfreudig. Er fördert eine gute Intuition und Voraussicht.

Körperlich
neutralisiert er Übersäuerung und lindert Rheuma, Gicht, Magenbeschwerden und Virusinfektionen. Er steigert Wachstum, Muskelkraft, Wärmeerzeugung, Regenerationsfähigkeit, Gehirntätigkeit und Sinneswahrnehmung und wirkt schmerzlindernd, krampflösend, entzündungshemmend und entgiftend.


Kristallsystem: Triklin



   

Zurück zu „Steinheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste