Zum Inhalt

Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Heilen mit Steinen

Moderatoren: Angelika, Beate

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Beate » 10. Okt 2002, 09:51

Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Wenn man von radioaktiven, hochgiftigen oder allergieauslösenden
Mineralien und Metallen einmal absieht (derartige Materialien gehören normalerweise nicht ins Heilsteine-Repertoire), können äußerlich angewandte Steine in der Regel nicht unmittelbar schaden. Insbesondere schon aus dem einen Grund, da man Steine im Gegensatz zu anderen "Medikamenten" bei heftigen Reaktionen wieder weglegen kann. Ein indirekter Schaden kann allerdings erfolgen, wenn dieses "Weglegen" nicht erfolgt oder wenn eine falsche Wahl getroffen wurde, der Stein also unwirksam ist und eine zur Heilung notwendige Maßnahme unterbleibt. Doch dies ist kein Stein-spezifisches Problem, derartiges kann bei mangelnder Sorgfalt bei jeder Therapie geschehen.

Ansonsten ist bei allen Anwendungen zu beachten, daß Erstverschlimmerungen auftreten können, die jedoch in der Regel nach spätestens ein- bis drei Tagen von einer deutlichen Besserung abgelöst werden. Sollten Beschwerden längere Zeit andauern oder dramatische Ausmaße annehmen, muß schnellstens Kontakt mit dem/der jeweiligen Therapeuten/Therapeutin aufgenommen werden.


Vennhexe
Beiträge: 51
Registriert: 1. Okt 2006, 08:02

Beitragvon Vennhexe » 1. Okt 2006, 21:14

Ein Heilstein muß mit der betreffenden Person harmonieren - sprich ein einfacher, wirksamer Test ist es den Stein in die Hand zu nehmen. Erwärmt er sich schnell darin, ist der Stein für dich in Ordnung.


LG, vennhexe :lol:
Eifelkräuter-Hohes Venn
"Es gibt Dinge, die man sieht, und Dinge, die man nicht sieht. Dazwischen gibt es Pforten......"(William Blake)

isa1
Beiträge: 4
Registriert: 30. Apr 2008, 21:59

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon isa1 » 30. Apr 2008, 22:15

Hilft es dann, wenn man gleich mit einem heißen Stein, z.b. vom Pizzabäcker nebenan, arbeitet?

Vennhexe hat geschrieben:Ein Heilstein muß mit der betreffenden Person harmonieren - sprich ein einfacher, wirksamer Test ist es den Stein in die Hand zu nehmen. Erwärmt er sich schnell darin, ist der Stein für dich in Ordnung.





LG, vennhexe :lol:

Doloretta
Beiträge: 4
Registriert: 30. Apr 2008, 21:58

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Doloretta » 30. Apr 2008, 22:18

ich habe immer kalte hände wegen durchblutungstörungen.

Wie kann ich dann feststellen,welcher stein mit mir harmoniert und welcher nicht?

des weiteren: wo sucht ihr die steine...


lg doloretta

Tantesam1
Beiträge: 12
Registriert: 12. Mär 2009, 14:36

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Tantesam1 » 26. Mär 2009, 19:23

Hallo, um ehrlich zu sein, ich weiss nun garnicht ob Steine heilen können.

Und nachdem wie ich lese, der Schreibfluß schnell ausser Gang gekommen ist, ein kleines Späßle von mir.
Schaden können Steine, sogar sehr, wenn sie geworfen werden.

Liebe Grüße

Tantesam :lol: ;)
Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit, aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
A.Einstein

zariyab
Beiträge: 1
Registriert: 24. Jan 2015, 06:12

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon zariyab » 24. Jan 2015, 06:29

ist hilfreich wenn Abzesse sehr plötzlich auftreten und von sofort steil ansteigendem Fieber begleitet sind.


Benutzeravatar
Luciel
Beiträge: 10
Registriert: 10. Dez 2015, 18:44

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Luciel » 22. Dez 2015, 16:55

...also bei einem Abszees würde ich eine Klinik aufsuchen.. :sad:

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 789
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Krâja » 23. Dez 2015, 07:08

Luciel hat geschrieben:...also bei einem Abszees würde ich eine Klinik aufsuchen.. :sad:

Ich nicht, aber ich bevorzuge eine andere alternative Heilmethode.

:welcome: Luciel
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Luciel
Beiträge: 10
Registriert: 10. Dez 2015, 18:44

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Luciel » 6. Mär 2016, 10:45

..es gibt nichts gegen ein Skalpell.. :D

Benutzeravatar
EichBorke
Beiträge: 11
Registriert: 2. Jun 2016, 16:27

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon EichBorke » 2. Jun 2016, 17:10

Was für alternative Heilmittel gibt es denn gegen einen Abszess? :o
Jeder von uns hat das grünste Gras!

kleine_hexe
Beiträge: 14
Registriert: 15. Dez 2014, 10:31

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon kleine_hexe » 20. Jun 2016, 11:32

Hat hier denn jemand wirklich schon mal gute Erfahrungen mit Heilsteinen gemacht? Meine Oma kommt aus Sankt Jakob im Defereggental und ist bei manchen Dingen etwas abergläubisch...aber gerade Heilsteine kann ich mir nicht so richtig vorstellen. Als ich klein war, hat Oma mir auch bestimmt drei Besondere Steine------Werbung--- umgehängt, die ich immer bei mir tragen sollte. Einziges spürbares Ergebnis für mich war allerdings, dass meine Mitschüler versucht haben, die Steine zu klauen. :-?

pico

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon pico » 20. Jun 2016, 16:04

Kommt drauf an, wer den Stein vorher in Verwendung hatte? Je nach dessen Verfassung, Stein etc.
Deshalb würde ich mir genau überlegen, ob getragener Schmuck oder abgelegte Heilssteine in meinen Besitz/ Eigentum/Gebrauch übergehen sollten.
Außerdem muss er passen, was jeder für sich selber erspüren kann.
Was für alternative Heilmittel gibt es denn gegen einen Abszess? :o

Urin...?

Blattgold
Beiträge: 10
Registriert: 19. Jul 2016, 09:24

Re: Die Grenzen des Möglichen - oder: Können Steine schaden?

Beitragvon Blattgold » 2. Aug 2016, 09:56

Das ist interessant. Meine Großmutter ist auch ein wenig, hm, naja, auf eine schräge Art esoterisch veranlagt. Weil sie irgendwo gelesen hat, dass der Rubin mein Geburtsstein sein soll, hat sie mir mal zum Geburtstag eine Kette mit Rubinanhänger geschenkt. Die war auch sehr schön, trage ich immer noch gerne. Alleridngs hat sie mich gewarnt, dass ich die Kette nicht jeden Tag tragen sollte, weil ich von seinen "Energien" sonst Kopfschmerzen bekommen und unter Rastlosigkeit leiden könnte. Ich habe den Ratschlag einfach mal angenommen, ohne das zu hinterfragen, fand es aber schon ein wenig komisch :-?



   

Zurück zu „Steinheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast