Zum Inhalt

Erstverschlimmerung....

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderator: Ursula

emmanils
Beiträge: 50
Registriert: 11. Okt 2003, 16:13

Erstverschlimmerung....

Beitragvon emmanils » 17. Okt 2003, 14:36

kann mir bitte jemand eine antwort auf meine frage geben?

kann es nach der einnahme von schüsslersalzen diese bekannte erstverschlimmerung geben? ich begann heute mit der nr.7 und nr.3 an, weil mein stofwechsel sehr langsam ist. bin aber derartig müde, dass ich ins bett kriechen könnte. ist normal nicht bei mir der fall. oder ist das nur auf das wetter zurück zu führen.

danke!!!!!!!!
Liebe Grüsse aus Wien
Emma


Benutzeravatar
Gaja
Beiträge: 9
Registriert: 12. Okt 2003, 16:44

Beitragvon Gaja » 18. Okt 2003, 13:51

Hallo Emma,

normalerweise gibt es bei den Salzen keine Erstverschlimmerung, sagt auch mein Heilpraktiker. Wenn man aber sensibel ist, merkt man schon das sich in dieser Richtung etwas tut. Aber nach einmaliger Einnahme kommt mir das schon etwas "zuschnell" vor. Aber....... (kein Mensch reagiert wie der andere). Kommt vielleicht auch auf die Dosierung an.
Wobei die "Erstverschlimmerung" ja auch nicht negativ, im Gegenteil, bewertet werden soll.

Tschüssi
Marion :wink:

sunflower
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2003, 13:21

Erstverschlimmerung

Beitragvon sunflower » 19. Okt 2003, 19:30

Also ich weiß nicht genau, ob man das verallgemeinern kann, aber ich gebe mal meine Erfahrungen weiter. Ich gebe seit 14 Tagen meiner Katze die Schüssler Salze und ich selbst nehme seitdem auch Silicea. Bei meiner Katze konnte ich auch feststellen, dass sie unheimlich viel schlief. Die wollte gar nicht mehr raus. Zudem gab es nach 1 Woche eine extreme Erstverschlimmerung ihres Problems (immer wiederkehrende Abszesse). Und bei mir selbst merkte ich, obwohl es mir erst ganz gut ging, ich war viel leistungsfähiger, jetzt seit etwa 3 Tagen sowas wie Entgiftungserscheinungen (Schwindel, Augenkopfschmerzen, Frieren, Müdigkeit). Ich denke mal, das hängt damit zusammen.

Wäre schön, wenn andere auch mal ihre Erfahrungen bekannt geben würden, würde mich auch sehr interessieren... :wink:

emmanils
Beiträge: 50
Registriert: 11. Okt 2003, 16:13

Beitragvon emmanils » 20. Okt 2003, 07:39

danke für eure antworten.
ich habe mich am nächsten tag wieder wohl gefühlt, also kann ich nicht sagen, worauf es zurück zu führen war. aber es ist immer gut, wenn man weiss, was alles kommen kann. und es stimmt auch, jeder reagiert anders. ich wollte wissen, ob so etwas überhaupt möglich ist.
Liebe Grüsse aus Wien

Emma

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 22. Jan 2004, 21:26

Hallo,

die Frage nach einer Erstverschlimmerung wird immer mal wieder gestellt und ist m.E. von Marion schon prima beantwortet worden:

außer wenn jemand sehr sensibel oder evtl. sehr geschwächt ist, kann sich eine Erstverschlimmerung - wie sie u.a. aus der Homöopathie bekannt ist - einstellen.

Da es die Schüßler-Salze aber nur in Niedrigpotenzen (bis max. D 12) gibt, kann es sich - wenn überhaupt - nur um eine schnell abklingende Erscheinung handeln.

Der Körper zeigt dadurch an, das das Mittel richtig gewählt ist :) .

Allerdings ist eine Erstverschlimmerung für die Wirksamkeit eines Mittels deshalb nicht unbedingt notwendig und sollte auch nicht erwartet werden.

Ursula

Benutzeravatar
Alanis
Beiträge: 20
Registriert: 31. Dez 2003, 22:09

Beitragvon Alanis » 26. Jan 2004, 18:50

Ursula hat geschrieben:Da es die Schüßler-Salze aber nur in Niedrigpotenzen (bis max. D 12) gibt,

Das stimmt so aber nicht. Ich habe z.B. Natrium muriaticum LM 200 zu Hause und auch Kalium chloratum D 30

Grüßchen
Alanis
Jeden morgen geht die Sonne auf - auch wenn uns Wolken die Sicht darauf verdecken.


Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 26. Jan 2004, 18:59

Hallo Alanis,
und Ursula hat doch recht :razz: .
Das was Du zu Hause hast, sind dann homöpathische Mittel und nicht die Schüßlersalze :D . Sicherlich hast Du die Mittel auch in Globuli oder flüssig, während die Schüßler immer in Tablettenform sind.
Es besteht allerdings die Möglichkeit, für Milchzuckerallergiker, auf Rohrzuckerglobuli (oder so) auszuweichen, man sollte dann aber, wenn man nach Schüßler arbeitet auch in den Potenzen D6/D12 bleiben.
Oder man arbeitet homöopathisch und dann muss man auch noch die richtige Potenz aus 1xxxx auswählen 8) .
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Benutzeravatar
Alanis
Beiträge: 20
Registriert: 31. Dez 2003, 22:09

Beitragvon Alanis » 27. Jan 2004, 09:15

Hallo Angelika :)
Sicherlich hast Du die Mittel auch in Globuli oder flüssig, während die Schüßler immer in Tablettenform sind.

Stimmt, die LM 200 sind Globuli, aber Kalium chloratum D 30 sind in alt bewährter Tablettenform (beide von DHU).
Die Empfehlungen betreffs der Höhe der Potenzen habe ich dem Buch von Monika Helmke Hausen entnommen ("Lebensquell Schüßler Salze"), die hauptsächlich mit den Potenzen D 6 und D 12 arbeitet, aber auch der Meinung ist, dass man manchmal - um sozusagen einen Schubs zu geben - eine Hochpotenz dazwischen schieben soll.
Bei mir hats geholfen :razz: ;)

Liebe Grüße
Alanis
Jeden morgen geht die Sonne auf - auch wenn uns Wolken die Sicht darauf verdecken.

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 27. Jan 2004, 09:30

Hallo Alanis,

Ursula hat folgendes geschrieben::
Da es die Schüßler-Salze aber nur in Niedrigpotenzen (bis max. D 12) gibt,

Alanis schrieb:
Das stimmt so aber nicht. Ich habe z.B. Natrium muriaticum LM 200 zu Hause und auch Kalium chloratum D 30


Eigen wir uns darauf, das es doch so stimmt :D

Ursula

Benutzeravatar
Alanis
Beiträge: 20
Registriert: 31. Dez 2003, 22:09

Beitragvon Alanis » 28. Jan 2004, 11:47

Alanis hat geschrieben:Aber Kalium chloratum D 30 sind in alt bewährter Tablettenform.

Ich verweise jetzt nochmal hierauf, aber ansonsten schlage ich mich für gewöhnlich nicht darum, Recht zu behalten ;)

Liebe Grüße
Alanis
Jeden morgen geht die Sonne auf - auch wenn uns Wolken die Sicht darauf verdecken.

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 28. Jan 2004, 12:29

Hallo Alanis,

homöopathisches Mittel gibt`s in Tablettenform natürlich in höheren Potenzen ob von DHU oder einem anderen Hersteller (ebenso in Tropfenform und als Globuli)...

Wenn`s um die Schüßler-Salze geht, die ja auch homöopathisch aufgearbeitet sind :eek: , gibt`s nur die D 3 die D 6 und D 12

Ist doch prima, das Dir ein Schub mit einer Hochpotenz weitergeholfen hat, denn letztendlich ist m.E. doch nur der Erfolg einer Behandlung wichtig ;) .

Ursula

Benutzeravatar
erlen_holz
Beiträge: 14
Registriert: 8. Mär 2003, 11:38

Erstverschlimmerung Schüßler Salze

Beitragvon erlen_holz » 17. Feb 2004, 11:31

Hallo,

noch eine kurze Ergänzung meinerseits zum Unterschied zwischen Schüsslersalzen und hom. Mitteln: Es sind unterschiedliche Wirkungsweisen und auch unterschiedliche "Zubereitungsarten". Bei der Homöopathie kommt es auf die Potenzierung an und nicht auf die eigentliche "Verdünnung". D.h. ohne Schütteln zwischen den Verdünnungsschritten wirkt ein hom. Mittel nicht als solches, sondern höchstens die Mittelkonzentration, die noch vorhanden ist. Im Gegensatz dazu die Schüsslersalze: Hier wird tatsächlich "nur" verdünnt. Es soll eine Konzentration erreicht werden, die eine Aufnahme des entspr. Mittels über die Mundschleimhaut direkt in den Blutkreislauf ermöglicht, ohne Umweg über den Magen-Darm-Trakt. Also Schüsslersalze wollten an sich nicht energetisch wirken, sondern sozusagen "materiell".

Alles klar, jeder verwirrt? :eek:
Ein Mittel kann also als Schüssler-Salz zubereitet sein (muß auf dem Fläschchen draufstehen) oder als hom. Mittel (dann mit Potenzierung = Verschütteln).

Liebe Grüße,
Steffi :wink:

Benutzeravatar
Alanis
Beiträge: 20
Registriert: 31. Dez 2003, 22:09

Beitragvon Alanis » 22. Feb 2004, 14:13

Hi Steffi

Vielen Dank für deine Antwort, das ist ja hoch interessant :)
Aber wie erklärt sich dann die Wirkung "aufs Gemüt", wie sie doch häufig bei Schüßler Salzen vorkommt, wenn die Wirkung nicht auch energetisch ist?
Versteh mich richtig, ich will nicht sagen du hättest nicht recht, ich wills nur erklärt haben

Liebe Grüße
Alanis
Jeden morgen geht die Sonne auf - auch wenn uns Wolken die Sicht darauf verdecken.

Siegrid
Beiträge: 3
Registriert: 13. Dez 2003, 19:42

Beitragvon Siegrid » 25. Feb 2004, 06:26

Hi,

ich habe sehr viele Jahre unter Depressionen gelitten und bin aber seit ca. 10 Jahren Symthomfrei. Aber da ich vom 14 bis zum 31 Lebensjahr immer wieder von meinem persönlichen schwarzen Loch traktiert wurde, kann ich mir selbst nach 10 Jahren noch genau die Auswirkungen zurückrufen.
Jetzt habe ich angefangen Nr. 21 zu nehmen , da ich gelesen habe , es helfe das Essverhalten, wenn Suchtähnlich, zu stabilisieren.
Eine Woche lang ging es mir miserabel, wie in den alten Zeiten, aber ich konnte mich und mein Verhalten durchaus erkennen und "von außen kontrollieren". So als beobachtete ich mich selber und hatte somit die Hoffnung , dass es sich um eine Erstverschlimmerung handelt, die ja in diesem Fall , durch ihre Heftigkeit, durchaus positiv wäre.
Und genau so ist es . Nach einer Woche , wie das umlegen eines Schalters, geht es mir wieder normal.
Und ich schaffe es zur Zeit mein Essverhalten umzustellen!!!!!!!!!!!!
Ebensfalls erst seit einer Woche, aber für mich schon ein großer Erfolg.

liebe Grüße - Siegrid

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 25. Feb 2004, 09:31

Hallo Siegrid,

danke für Deinen Erfahrungsbericht. An dieser Stelle kann er sicher einigen helfen. Dir alles Gute und weiterhin viel Erfolg :)

Ursula



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste