Zum Inhalt

die Ergänzungsmittel Nr. 13 - 24

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderatoren: Angelika, Ursula

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 8. Aug 2003, 15:41

Hallo Häxli,

Schüßler-Salze, die auf Rohzuckerbasis aufgebaut sind :???: , darüber habe ich noch nichts gehört oder gelesen (ich werde eigentlich von den Arzneimittelherstellern mit Infos gut versorgt ;) ).

Ich lerne aber auch noch gern dazu und kann mir vorstellen, das Du mit dem Problem "Milchzuckerunverträglichkeit" nicht allein bist - also ist hier ja soetwas wie eine Marktlücke entstanden... :roll:

Frag doch mal direkt beim Hersteller über die Internetseiten von http://www.iso-arznei.de oder http://www.pflueger.de nach...

Ursula

PS: DHU gibt`s natürlich auch noch :D


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 8. Aug 2003, 17:45

Hallo,

um Ursula´s Liste zu ergänzen: Nestmann liefert auch Schüßler-Salze.

Aufgrund der Lactoseunverträglichkeit kann man/frau sich auch wie folgt behelfen:

1. Die biochemischen Mineralstoffe als homöopathische Globuli einnehmen; diese sind nämlich i.d.R. auf Rohrzuckerbasis hergestellt.

oder

2. Die original biochemischen Mineralstofftabletten im Mund gut einspeicheln; sie lösen sich schnell auf. Nicht hinunterschlucken, sondern für einige Minuten - wie beim Ölziehen - in der Mundhöhle hin- und her bewegen und anschließend ausspucken. Der Wirkstoff wird in diesem Fall von der Zunge aufgenommen.

Gruß: Paul :wink:

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 10
Registriert: 8. Aug 2003, 17:54

Beitragvon Kröte » 8. Aug 2003, 18:27

Vooooohohoooorsicht,

die Globuli sind auch oft auf Milchzuckerbasis hergestellt! Das weiß ich, weil ich auch von der Laktose-Intoleranz betroffen bin. In Deutschland übrigens jeder Siebte.

Ich hab da auch noch eine Idee:

Mit einem Bioresonanzgerät kann man die Information auf einen beliebigen Informationsträger "aufschwingen", also zum Beispiel auf Tropfen. Dazu musst Du natürlich einen Therapeuten in Deiner Nähe finden. Eventuell hier: http://www.med-tronik.de/html/therapeuten.html

Viel Glück, lieber Leidensgenosse (oder -genossin?)!

Kröte

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 8. Aug 2003, 19:55

Vorsicht ist immer gut - aber Vooooohohoooorsicht ist leicht übertrieben Bild


Die Trägerstoffe der homöopathischen Arzneien (z.B. von der DHU und von vielen anderen Firmen) sind i.d.R folgenden Ursprungs:

Alkohol-Wasser-Gemische in Dilutionen,
Rohrzucker (Saccharose) in Globuli,
Milchzucker (Laktose) in Tabletten


Paul

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 10
Registriert: 8. Aug 2003, 17:54

Beitragvon Kröte » 8. Aug 2003, 21:19

Hallo Paul!

Es gibt auch Globuli auf Milchzuckerbasis. Die von der DHU sind zwar clean, doch ich denke trotzdem, daß Vooooohohoooorsicht absolut das Richtige ist. :-)

Es ist ja schon damit getan, sich in der Apotheke vor dem Bezahlen zu informieren. Aber es gibt doch nicht Schlimmeres, als sich was Gutes tun zu wollen, und sich versehentlich genau das einzuverleiben, was einem Unwohlsein bereitet. Und bei einer ausgeprägten LI kann einem da SEHR unwohl werden!!!

Deshalb einigen wir uns doch auf diesen Smily hier, nicht auf den erhobenen Zeigefinger: :flower:

Viele Grüße,

Kröte

häxli
Beiträge: 4
Registriert: 7. Aug 2003, 14:44

Beitragvon häxli » 9. Aug 2003, 14:12

Hallo zusammen
Hätte nicht gedacht, das ich so viel auslöse! Vielen Dank für die Tips!
Mein Arzt behandelt mit Akkupunktur, Kinesiologie, Bioresonanz, Homöopathie und vielen anderen alternativen Therapien, dort bin ich also bestens aufgehoben. Das Problem ist nur, das in der Schweiz die Milchzuckerunverträglichkeit noch kein grosses Thema ist und ich z.B. erst seit kurzem auch das Laluk kenne das hier gar nicht erhältlich ist.
Mich würde auch interessieren wie andere damit zurecht kommen und zu Kröte: bin eine `leidende` Sie :)
Bin also weiterhin froh um jeden Tip und werde mich natürlich auch schlauer machen und bis dahin: Voooooooorsicht! ;)
Grüessli an alle, Häxli


Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 10
Registriert: 8. Aug 2003, 17:54

Beitragvon Kröte » 9. Aug 2003, 17:09

Hallo Häxli!

Dann sprich Deinen Arzt doch mal auf die Bioresonanz-Sache an. Mit den meisten Geräten klappt die Übertragung der Schwingungs-Information sehr gut. Bei einem Mora-Super-Gerät weiß ich es definitiv, die anderen kenne ich nicht so gut. Du brauchst das Original-Schüssler-Salz (manch ein Bioresonanz-Therapeut hat das zum Testen da - entweder als Ampulle oder in elektronischer Form) und eine "neutrale" Flüssigkeit, z.B. ein Wasser-Alkohol-Gemisch. Sowas hat der Arzt vielleicht auch da, falls er bei der Behandlung auch Therapie-Tropfen herstellt.

Viel Glück dabei! Falls Du es ausprobierst, berichte doch mal.

Liebe Grüße,

Kröte

PS: Dir empfehle ich übrigens auch das Forum http://www.libase.de. Kennst Du es schon? Gerade, wenn Du Dich mal mit anderen austauschen möchtest, ist es das Richtige. Es geht dort sehr nett und freundschaftlich zu und Du findest sicher viele Informationen (z.B. Rezepte und Lebensmittellisten). Auch hier schreibe ich nochmal dazu, daß das kein kommerzieller Hinweis ist. :-) Nur eine Seite, die ich sehr empfehlen kann.

häxli
Beiträge: 4
Registriert: 7. Aug 2003, 14:44

Beitragvon häxli » 9. Aug 2003, 19:04

Hallo Kröte
vielen Dank, ich werde mal mit keinem Arzt darüber sprechen.. Die Therapie die du ansprichst habe ich für eine andere Sache schon gemacht. Ich kann mir also gut vorstellen wie es geht. Und trotzdem lassen mich diese speziellen Schüssler Salze die es anscheinend gibt nicht mehr los und ich werde auch hier weiter schauen.
Und mit so vielen hilfsbereiten Menschen wird mir dies sicher auch gelingen, danke nochmals! :)
Grüessli, Häxli

Soazig
Beiträge: 14
Registriert: 26. Aug 2003, 01:28

Klasse die Beiträge

Beitragvon Soazig » 14. Sep 2003, 08:39

Hallo Ursula, Hallo Alle.

Die Beiträge über die Schüßler Salze sind Klasse.
Infos bis zum geht nicht mehr.
Endlich mal eine Alternative zu anderen Mitteln.
Bin nämlich auf der Suche für Heilmittel bei
verschiedenen Wehwehchen, da ich so gut wie
gar nichts chemisches und sogar natürliches
(Kräuter) mehr vertrage.

Das Thema ist supi, Ihr seid supi.

Schönen Sonntag noch ......... Soazig (Sonja)

Moksha
Beiträge: 1
Registriert: 29. Jul 2004, 23:22

Ergänzungssalze?

Beitragvon Moksha » 29. Jul 2004, 23:36

Hallo, ich bin seit eben neu hier! und hab gleich mal eine Frage zu den Ergänzungsmitteln... leider habe ich bisher wenig Literatur darüber gefunden, wobei ich jetzt einige Male auch schon gelesen, daß diese Salze gar nicht notwendig seien, wenn man die ersten 12 nimmt. Naja, das ist ein Thema für sich.
ich habe eine starke Hausstauballergie und hab bereits die 12 ersten Salze durchprobiert. Nun nehme ich gerade Nr. 24, da es ja bei allergischem Schnupfen helfen kann. Und siehe da, es hat bei mir binnen kürzester Zeit die Symptomatik verbessert! ich freu mich so, aber jetzt bin ich auch unsicher, wie lange ich die Nr. 24 denn nehmen kann. Im Moment nehme ich 5 bis 6 Tabletten täglich. Habt Ihr damit Erfahrungen?
Moksha

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 30. Jul 2004, 10:17

Hallo Moksha,

toll, das dir die Nr. 24 bei der Hausstauballergie geholfen hat :top: .

Die Dauer der Einnahme ist an keine zeitliche Regelung gehalten. Wichtig ist die Besserung der Symptome (das kann individuell völlig unterschiedlich sein).

Da es bei den Schüßler-Salzen ja keine Nebenwirkungen im herkömmlichen Sinn oder so etwas wie "Medikamentenabhängigkeit" gibt, kannst du die Nr. 24 nicht "überdosieren".
Mit anderen Worten: lieber etwas länger einnehmen als das sich die Beschwerden nach dem Absetzen wieder einstellen.

LG Ursula :)

Ilona
Beiträge: 6
Registriert: 10. Apr 2004, 19:47

Beitragvon Ilona » 27. Mär 2005, 22:26

Hallo,

ich hab eine Frage: hat jemand von Euch schon mit der Nr. 15 seine Erfahrungen gemacht? Sie soll ja gegen Schilddrüsenerkrankungen helfen.
Ich leide unter der Unterfunktion und wollte mal von Euch hören, ob es da schon Erfolge gibt.
Mein Heilpraktiker hatte in seinem Buch von den Schüßler Salzen nichts dagegen gefunden, jetzt habe ich mal in mehreren Büchern gestöbert und und in einem wurde die Nr.15 empfohlen.
Leben und leben lassen

ILUVY
Beiträge: 1
Registriert: 20. Mai 2006, 14:54

Frage zu Cuprum Arsenicosum

Beitragvon ILUVY » 20. Mai 2006, 14:59

Hallo,

habe irgendwo gelesen, dass cuprum arsenicosum gegen Pigmentflecken und Migräne helfen soll. Ist dies richtig ? Auf der anderen Seite wird davor gewarnt in Punkt Überdosierung. Wie sollte man dieses Salz einnehmen sprich in welcher Menge und zu welcher Tageszeit??

ILUVY

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 22. Mai 2006, 12:44

Hallo ILUVY,

Migräne kann ganz unterschiedliche Ursachen haben - das Salz gegen Migräne gibt es daher nicht. Die folgenden Links geben Dir schonmal einen Einstieg zu zahlreichen Naturheilkunde- und Schüßler-Tipps rund um das Thema Migräne und über die Suchfunktion findest Du weitere Info´s.

http://www.natur-forum.de/forum/viewforum.php?f=2
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... =migr%E4ne
http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... =migr%E4ne

Cuprum arsenicosum ist in der D6 oder D12 erhältlich: in der D6 ist 3 mal 1 oder 3 mal 2 Tbl. eine durchschnittliche Dosierung - in der D12 einmal 1-2 Tbl. tgl. - eine individuelle Dosisanpassung ist sinnvoll. Eine tageszeitliche Empfehlung ist mir bei diesem Mittel nicht bekannt.

Zur Frage der Überdosierung: Ich persönliche würde Ergänzungsmittel nur nach klarer Indikation einsetzen - ob dieses Mittel für Deine Migräne und die Pigmentflecken passend ist kann ich per Internet nicht entscheiden.

LG Rosenfee

schaefchen
Beiträge: 2
Registriert: 10. Jun 2008, 18:34

Re: die Ergänzungsmittel Nr. 13 - 24

Beitragvon schaefchen » 10. Jun 2008, 18:53

Hallöchen,
dies ist mein erster Beitrag und ich bin ganz schön verwirrt. :eek:

Mein Arbeitskollege hat ich auf Schüßler Salze gebracht, er kennt meine verschiedensten Weh-wehchen..
Momentan leide ich an akutem Heuschnupfen. Ich habe mir den Quickfinder Schüßler Salze gekauft und mein Kollege hat mir sein Buch mitgebracht. Nach dem durchsehen und vergleichen und nachlesen im Inet kam ich zu dem Entschluß: Scheinbar kann man alles nehmen, egal was man für Symptome hat. Denn jede Quelle sagte was anderes. Nun habe ich mich am WE aber nochmal näher mit Schüßler beschäftigt und bin zu dem Entschluß gekommen, dass ich Nr. 4 gegen meine furchtbar verstopfte Nase nehmen kann und Nr. 24 gegen Heuschnupfen allgemein. Auf der Dose von Nr. 4 steht aber, dass man höchstens 6 Tabletten am Tag nehmen soll, in meinem Buch steht davon natürlich nix. Und wie viel darf man nun tatsächlich nehmen? Kann ich die beiden überhaupt kombinieren? Und noch viel wichtiger: Sind das die richtigen Mittel und Nr. 24 ist "nur" ein Ergänzungsmittel, ergo muss ich noch ein anderes Mittel nehmen (vielleicht ja Nr.4 :) ), damit Nr. 24 überhaupt seine volle Wirkung ausfalten kann?? :o
Ich bitte um Hilfe! :oops:
Viele Grüße, schaefchen



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste