Zum Inhalt

Weihnachtsplätzchen

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5412
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Weihnachtsplätzchen - Feigenrauten

Beitragvon Angelika » 14. Dez 2002, 20:45

Feigenrauten

2 Eier, 100 Zucker, 2 P. Vanillezucker, 1 Prise Salz, 80 g Mehl, 1 Teel. Backpulver, 300 g getrocknete Feigen, je 25 g Zitronat und Orangeat, 150 g gehackte Haselnüsse.

Eier und Zucker schaumig rühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterrühren. Feigen fein hacken und mit den anderen Zutaten untermischen. Die Masse ca. 3 cm dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech streichen und bei 180°C 25-30 backen.
Auskühlen lassen und in Rauten schneiden.


mfg
Angelika


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5412
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Weihnachtsplätzchen für Diabetiker

Beitragvon Angelika » 16. Dez 2002, 21:31

Hafer-Cookies für Diabetiker

100 g Haferflocken, 160 g Diät-Magarine, 3 Eßl. Diabetiker-Sirup, 1/2 Teel. flüssiger Süßstoff, 1Ei, 180 g Kokosraspel, 150 g Weizenvollkornmehl, 1 Teel. Backpulver.

Haferflocken in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Magarine mit Sirup und Ei schaumig rühren, Mehl und Backpulver unterrühren. Haferflocken und Kokosraspel dazugeben und mit den Händen durchkneten. Eine Stunde kalt ruhen lassen, dann Walnussgrosse Kugeln formen und auf ein Backblech setzen und bei 175°C 15 Min. backen. Die warmen Kekse mit Sirup bestreichen und mit ein paar Kokosraspel bestreuen.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5412
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Weihnachtsplätzchen - Orangenblätter

Beitragvon Angelika » 17. Dez 2002, 18:38

Orangenblätter

130 g Butter, 100 g Zucker, 3 Eigelb, 3 unbehandelte Orangen, 1 Prise Salz, 275 g Mehl, 150 g Puderzucker.

Butter mit Zucker und Eigelb schaumig rühren. Schale von 2 Orangen fein abreiben, Salz und Mehl zufügen und verkneten.
Teig ca. 4 cm dick ausrollen. Blätter ausstechen und auf ein gefettetes Blech legen, bie 180°C 10-15 Min. backen.
Für die Glasur die Schale der restlichen Orangen abreiben und den Saft auspressen. Puderzucker mit 2 Eßl. Saft glattrühren, die Blätter damit bestreichen und mit abgeriebener Orangenschale verzieren.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Sternkuppel - Festtagstorte

Beitragvon Kräuterfee » 24. Dez 2002, 17:26

Sternkuppel - Festtagstorte

3 Eiweiß
50 g Rohrzucker
1 TL Bourbon-Vanille
3 Eigelb
100 g gemahlene Mandeln
125 g datteln
30 g Dinkelvollkornmehl

Füllung:
1 Glas Sauerkirschen
500 ml Sahne
250 g Marzipan
150 g Zartbitterschokolade

Eiweiß steif schlagen, zunächst Rohrzucker und Vanille, danach Eigelb zugeben und kurz verrühren. Mandeln vorsichtig unterheben. Fein gewürfelte Datteln mit Mehl vermischen (Damit sich nicht zusammenkleben) und ebenfalls vorsichtig unterheben. Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben und bei 175 Grad ca 30-35 min backen. Nach dem Erkalten Backpapier entfernen und auf eine Tortenplatte legen. Abgetropfte Sauerkirschen auf dem Bikuitboden verteilen und etwas anhäufeln. Dabei einen Rand von 3 cm frei lassen. Sahne steif schlagen und kuppelförmig auf Biskuitboden und Kirschen streichen. Marzipan zwischen Plastikfolie (am besten eignen sich zwei große aufgeschnittene Gefrierbeutel) so groß ausrollen. Die Torte mit Marzipan überziehen, überstehende Ränder abschneiden und für die Dekoration verwenden. Kuvertüre im Wasserbad auflösen und Marzipan decke damit dünn bestreichen. Die Marzipanreste zusammenkneten, ausrollen und Sterne ausstechen. Sobald die Küvertüre beginnt fest zu werden, Torte mit Sternen dekorieren. Torte für mindestens 1 h in den Kühlschrank stellen und erst am Tisch in Stücke schneiden.
Quelle: Reformhaus-Kurier Dezember 2002
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Stollen Rezept - Apfelstollen

Beitragvon Kräuterfee » 27. Dez 2002, 14:14

Apfelstollen

250 g Weizen
80 g Roggen
1 Päckchen Weinsteinbackpulver
150 g Honig
150 g grob gehackte Haselnüsse
500 g Äpfel
50 g Rosinen
50 g kandierte, klein geschnittene Orangenschalen
Zimt, Ingwer, Nelken

Den Weizen und Roggen fein mahlen und mit dem Weinsteinbackpulver vermischen. Äpfel raspeln, mit Honig, Haselnüssen, Rosinen und Orangenschalenstücken verrühren. Teig mit den Gewürzen abschmecken. In einer gefetteten Kastenform bei 180°C etwa 70 Minuten backen.
Quelle ?
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

RE: Weihnachtsplätzchen

Beitragvon Frosch » 19. Okt 2003, 18:03

Hallo! :wink:

Hier meldet sich mal wieder der lern und wissensdurstige und besonders auch experimentierfreudige Frosch. :razz:

Habe kürzlich dieses Thema gefunden und begeistert zugeschlagen. :rotfl: Werde von den Rezepten einige probieren. In der Arbeit habe ich letzte Woch bereits mit den Vorbereitungen für unsere Adventmärkte begonnen. Hildegard v. Bingen Lebkuchen aus meinem super Buch und Mandelstollen. Letzteren werde ich Euch bei gelegenheit hier rein setzen.

Aber nun zu meiner Frage: Oben genannte Rezepte habe ich zum 1. Mal gemacht u. bin entsprechend unerfahren. Mit dem Lebkuchen habe ich gar kein Problem, aber vom Stollen weiß ich so gar nichts. Wie lange muß er aufgehoben werden bevor er gegessen werden kann. Angeblich erst nach einem Monat - gilt das für alle Stollen? In keinem Rezept fand ich dazu irgend eine Info. Auch nicht wie man ihn richtig aufbewahrt und wie lange sie haltbar sind... Diese Fragen habe ich auch zu den hier angeführten Apfel-Stollen und zum Topfen-Stollen (meine den Quark-Stollen :D bin aus Österreich).

Hoffe, daß mir wer von Euch weiter helfen kann.

Liebe Grüße vom

Frosch :wink:
:-) blind, taub und optimistisch :-)


Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

RE: Rezept für Apfelstollen

Beitragvon Frosch » 23. Okt 2003, 21:15

Hallo Kräuterfee!

Wollte Dein Rezept vom Apfelstollen probieren, aber eine Arbeitskollegin entdeckte, daß da gar kein Fett dabei ist. Nun bin ich verunsichert und trau mich nicht drüber. Ist das Rezept so richtig oder hast Du da was übersehen??? :???:
Ich hoffe, daß Du mir helfen kannst, der Apfelstollen hat's mir nämlich angetan...

Liebe Grüße vom Frosch
:-) blind, taub und optimistisch :-)

Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

Weihnachtsplätzchen - Amaretti

Beitragvon Frosch » 23. Okt 2003, 21:26

Hier ein Leckerbissen aus der Zeitung:

Amaretti

150 g gemahlene Mandeln
140 g Staubzucker
2 Eiklar
1 Prise Salz
8 Tropfen Bittermandelöl
2 Eßl. Amaretto (Likör)
1 gehäufter Eßl. Maizena

Eiklar mit Salz zu schnittfestem Schnee aufschlagen. Zucker einschlagen. Bittermandelöl, Amaretto, Mandeln und Maizena unterheben. Kleine Häufchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech spritzen. Bei 150 Grad etwa 30 Minuten hell backen.

Die habe ich gestern gemacht und schmecken total gut. Werde sie nun auch in der Arbeit für den Weihnachtsmarkt machen.

Liebe Grüße vom

Frosch Anita
:-) blind, taub und optimistisch :-)

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

RE: Stollen Rezept - Apfelstollen

Beitragvon Kräuterfee » 1. Nov 2003, 11:07

Frosch hat geschrieben:Hallo Kräuterfee!
Wollte Dein Rezept vom Apfelstollen probieren, aber eine Arbeitskollegin entdeckte, daß da gar kein Fett dabei ist. Nun bin ich verunsichert und trau mich nicht drüber. Ist das Rezept so richtig oder hast Du da was übersehen??? :???:
Ich hoffe, daß Du mir helfen kannst, der Apfelstollen hat's mir nämlich angetan...
Liebe Grüße vom Frosch


Hallo Frosch,

hmm, jetzt liest sich das für mich auch komisch. - Hatte mal eins, hieß auch Stollen war aber wie ein Strudel.
Das habe ich bisher in meinem Zettelwust noch nicht wiedergefunden - hört sich in echt komisch an. - Aber vergesseb ? - In der Beschreibung taucht auch nix von Teig auf :???: - jetzt bin ich auch etwas verwirrt !
Vielleicht finde ich es nochmal wieder, dann melde ich mich nochmal.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Weihnachtsplätzchen - Dinkelsterne

Beitragvon Kräuterfee » 1. Nov 2003, 11:07

Dinkelsterne

Ergibt ca. 60 Stck.
Zubereitungszeit: ca. 1 h

- 250 g Butter
- 120 g Agavendicksaft oder Honig
- 1 Prise Meersalz
- 1 Messerspitze Vanillepulver
- Schale einer halben Zitrone
- 430 g Dinkelvollkornmehl
- 300-400 g Zartbutterschokolade

Weiche Butter und Agavebdicksaft oder Honig gut vermischen. Gewürze und Zitronenschale dazugeben.
Mehl untermischen.
Teig über Nacht in den Kühlschrank legen.
Am nächsten Tag den Teig gut durchkneten und ca. 4 mm dick ausrollen. Mit einer kleinen Sternform Plätzchen ausstechen.
Plätzchen bei 180 Grad auf der mittleren Schiene 8-10 min (ja nach Ofen) backen und abkühlen lassen.
Schokolade bei ca. 40 Grad im Wasserbad auflösen. Vorsicht: Es darf kein Wasser in die Schokolade kommen !
Sterne jeweils zu einem Drittel in die Schokolade tunken, abtropfen und auf Papier trocknen lassen.

Quelle: Reformhauskurier November 2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Weihnachtsplätzchen - Süßer Baumschmuck

Beitragvon Kräuterfee » 2. Nov 2003, 11:47

Süßer Baumschmuck

Ergibt ca. 50 Stck (ja nach Ausstechergröße)
Zubereitungszeit: ca. 30 min + 1 h Kühlzeit + 10 min Backzeit

Teig wie Verzierung:
125 g Butter
100 g Rohrohzucker
1 Ei
1 Prise
Salz
2 Tl gemahlener Ingwer
50 g gemahlenen Mandeln
250 g Dinkel-Vollkornmehl

Verzierung: helle und dunkle Kuvertüre

- Teigzutaten mit dem Handrühregrät und später mit den Händen zu einem Mürbteig verkneten.
- Teig ca. 1 h in den Kühlschrank stellen.
- Teig erneut durchkneten, nicht zu dünn ausrollen und beliebige Formen ausstechen.
- Plätzchen auf ein gefettes Backblech legen, oben ein kleines Loch (für den Aufhänger) ausstechen.
- Bei 200 Grad (Heißluft 180) 10 min backen.
- Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
- Plätzchen mit dunkler Kuvertüre überziehen. Gleich darauf mit weißer Kuvertüre Linien zeichnen (das geht am besten mit einer Spritztüte mit sehr kleiner Öffnung und mit einem Holzstab ein Muster ziehen.
- Buntes oder goldenes Schleifenband als Aufhänger durch die Löcher ziehen.

Quelle: Schrot und Korn November/2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

Weihnachtsplätzchen mit Ingwer!!!

Beitragvon Frosch » 2. Nov 2003, 14:58

Hallo Kräuterfee!

Dein letztes Rezept weckt bei mir den Nachahmungstrieb!!! :rotfl: Ich mag Ingwer - seit ich vor einem Jahr den Geschmack kennen lernte - total gerne. :razz: Weißt Du zufällig auch wie man Ingwerzuckerl macht?

Also für obigen Baumschmuck bin ich schon mal Feuer und Flamme!

Danke für die super Tipps!!

Liebe Grüße aus dem Mühlviertel

Anita der Frosch :wink:
:-) blind, taub und optimistisch :-)

Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

Weihnachtskekse - Marzipan-Knuspertaler

Beitragvon Frosch » 26. Nov 2003, 18:27

Marzipan-Knuspertaler

ZUTATEN (für ca. 70 Stück)

220 g weiche Butter oder Margarine
150 g Marzipan-Rohmasse
100 g Zucker
1 Prise Salz
2 Tropfen Bittermandelaroma
1 Ei
100 g Mandelstifte
200 g Mehl
50 g Vollmilch-Kuvertüre

ZUBEREITUNG

Butter mit Marzipan, Zucker, Salz und Bittermandelaroma glattrühren. Ei und Mandeln unterrühren.
Das Mehl darübersieben und unterkneten, später mit den Händen unterarbeiten, so daß ein fester Teig entsteht. Den Teig zu zwei Rollen mit je 3 ½ cm Durchmesser formen. In Klarsichtfolie wickeln und kühlstellen.
Den Backofen auf 180 °C / Umluft 160 °C vorheizen. Bleche mit Backpapier auslegen. Die Rollen in 9 mm dicke Scheiben schneiden und mit 1 cm Abstand auf die Bleche legen. Im Ofen (Gas Stufe 2) 10 - 15 Minuten backen.
Die Marzipantaler auf dem Kuchengitter abkühlen lassen. Die Kuvertüre im heißen Wasserbad schmelzen und mit einem Pergamentspritzbeutel mit kleinster Öffnung schmale Fäden auf die Taler spritzen. Die Schokolade gut trocknen lassen. Das Gebäck in einer gut schließenden Dose aufbewahren.

Liebe Grüße vom Frosch :wink:
:-) blind, taub und optimistisch :-)

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

RE: Weihnachtsplätzchen mit Ingwer!!!

Beitragvon Kräuterfee » 26. Nov 2003, 19:13

Huch Fröschlein,

habe ja vergessen zu antworten - ich habe den Ingwerzucker noch nicht selber gemacht - meinste es könnte klappen, wie mit selbstgemachten Vanillezucker ? (Ingwer kleinschneiden und mit Zucker vermischen?) :???: - müßte man sicherlich alsbaldig verbrauchen, da es zu feucht ist.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Frosch
Beiträge: 37
Registriert: 25. Mär 2003, 00:24

Beitragvon Frosch » 27. Nov 2003, 19:17

Hallo Kräuterfee!

:lol: Den Schreck hättest Dir sparen können. Ich beisse ja eh nicht... Außerdem meinte ich nicht Zucker sondern Zuckerl, also Bonbons :lol:
Habe aber inzwischen beim stöbern im Forum schon was gefunden unter anderem auch die Ingwerzuckerl. Nur war da nicht angegeben wieviel Zucker auf die genannten 2 EL Ingwer genommen wurden.... Hoffe, daß ich daß noch raus kriege. :-?

Habe vorhin noch gebacken - Bauernbrötchen (ist kein Brot, aber sieht so aus). Sind köstlich und sehen super aus. Werde warscheinlich eh das Rezept hier reingeben.

Liebe Grüße vom Frosch :wink:
:-) blind, taub und optimistisch :-)



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste