Zum Inhalt

vegetarische Rezepte

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Champignon-Pastetchen

Beitragvon mamje » 14. Jul 2003, 10:50

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.96c

Titel: Champignon-Pastetchen
Kategorien: Blätterteig, Champignon, Vegan
Menge: 1 Rezept

200 Gramm Blätterteig; tiefgefroren
1 Essl. Öl
1 Zwiebel
50 Gramm Tofu
300 Gramm Champignons
1 Teel. Zitrone
3 Essl. Frische Kräuter; (Majoran, Thymian, Salbei,
-- Estragon)
1 Teel. Salz
1/5 ml Rotwein
Für die Sauce:
1 Essl. Öl
1 Essl. Speisestärke
1-2 Tassen Wasser
1/2 Teel. Salz
1 Teel. Pfeffer
1 Teel. Meerettich
1 Essl. Tamari

============================== QUELLE ==============================
Autor: Dr. Othmar Bahner - Wiedergabe mit
freundlicher Genehmigung
-- Erfasst *RK* 14.07.03 von
-- mamje

Blätterteig auftauen, mit einer Form Scheiben von 6 cm Durchmesser
ausstechen. Den restlichen Blätterteig aus den Zwischenräumen in
dünne Streifen scheiden, die Streifen in der Hand etwas Rollen und
als Rahmen in 3-4 Lagen auf die Kanten der Scheiben setzen (ich weiß,
sowas gibt´s auch vorgefertigt, aber selbstmachen macht mehr Spaß).

Champignons und Zwiebel in kleine Stücke hacken. Den Tofu würfeln.
Das Öl in einer Pfanne erhitzen, Zweibel darin kurz anbraten.
Champignons und Tofu dazu, unter Rühren noch etwas braten. Zitrone,
Salz und Käuter dazu geben. Mit Wein (erst probieren) ablöschen.

Zutaten für die Sauce in einem kleinen Topf verrühren und nur kurz
aufkochen. Noch etwas ziehen lassen.

Die Masse mit den Champignons in die Blätterteigpastetchen geben und
die Sauce darübergießen. Die Ränder der Förmchen mit lauwarmen
Wasser bestreichen. In einem vorgeheizten Backofen (200 Grad) ca. 15-
20 Min. backen.

=====


nobbygard
Beiträge: 16
Registriert: 12. Jul 2003, 22:17

Vegetarische Rezepte

Beitragvon nobbygard » 15. Jul 2003, 17:51

Bei mir im Garten gibt es jetzt schöne frische dicke Bohnen, da habe ich folgendes probiert:

Dicke Bohnensuppe

Ich habe ca. 2 kg dicke Bohnen (Puffbohnen, Pferdebohnen...) ausgepahlt und mit 4 großen gewürfelten Kartoffeln, 3-4 Zweiglein Winterbohnenkraut, 2 Lorbeerblätter und Kräutersalz in wenig Wasser gekocht.
Parallel habe ich 2 große mittelfein gewürfelte Zwiebel und 5 kleine, fein gewürfelte Knoblauchzehen in etwas Olivenöl gebräunt.
Nach ca. 20 Minuten waren Bohnen und Kartoffeln weich, da habe ich dann erst die Zwiebeln und den Knoblauch zugegeben und das ganze mit ca. 1 Liter passierten Tomaten aufgefüllt. Zwei Hände grob gehackte Kräuter (Sauerampfer, wenig Estragon und Oregano und viel Winterhecke, d.i. eine Zwiebel bei der nur das milde Kraut geerntet wird) und Gewürze nach Geschmack ( bei mir Pulbiber = grob geschrotete rote scharfe Paprika schoten) vervollständigen die Suppe. Die Kräuter nur einen Augenblick mit simmern lassen. Stück Brot und einen trockenen Weißwein. Hmmm

Wem's schmeckt möge mir Bescheid geben. Uns hat es jedenfalls sehr gut gemundet und ich habe noch 3 Portionen eingefroren!

Guten Appetit!
Norbert Reiß und Hildegard Haverland

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 15. Jul 2003, 20:42

Uns hat es jedenfalls sehr gut gemundet und ich habe noch 3 Portionen eingefroren!

*grins*
wäre doch die einfachste variante ich käme vorbei und du taust die drei portionen auf :lol:

danke fürs rezept.....werde es mir abspeichern.
*winke*
mamje :)

nobbygard
Beiträge: 16
Registriert: 12. Jul 2003, 22:17

Dicke Bohnenesuppe

Beitragvon nobbygard » 15. Jul 2003, 21:21

Ich weiß ja nicht wo Du wohnst, wenn es um die Ecke von Blumenthal ist, bring halt den Wein mit. Ruf aber vorher an, weil im Moment liegt Hildegard mit 40 Fieber im Bett!
Norbert Reiß und Hildegard Haverland

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon mamje » 24. Jul 2003, 07:51

schade................

ist nicht gerade bei mir um die ecke.
aber ich versuche es mal virtuell zu geniessen :lol:
*winke*

mamje :)

Benutzeravatar
mamje
Beiträge: 230
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Alternativer Hamburger

Beitragvon mamje » 24. Jul 2003, 07:55

========== REZKONV-Rezept - RezkonvSuite v0.96c

Titel: Champignon-Tofu auf Spinat
Kategorien: Tofu, Champignon, Vegan
Menge: 1 Rezept

30 DagTofu
3 Knoblauchzehen
20 ml Trockener Sherry
5 Essl. Sojaoel
Salz
Schwarzer und weisser Pfeffer aus der Mühle
1 Messersp. Cayennepfeffer
1 Teel. Thymian
2 Kilo Blattspinat
1 1/2 Kilo Champignons
2 Schalotten
1 Bund Schnittlauch
1 Zitrone; den Saft

============================== QUELLE ==============================
-- Erfasst *RK* 06.05.03 von
-- mamje

Den Tofu in 1 cm grosse Wuerfel schneiden und in eine Schale legen.
Knoblauch über den Tofu pressen.Sherry und 2 EL Sojaoel darueber
giessen, salzen, pfeffern, mit Cayennepfeffer und Thymian würzen.
Zwei Stunden zugedeckt im Kuehlschrank ziehen lassen.Blattspinat
putzen. Schalotten und den Schnittlauch sehr fein hacken. Tofuwürfel
abtropfen lassen.Champignos blättrig schneiden, mit den Tofuwürfeln
goldbraun braten, salzen und pfeffern. Tofumarinade mit Zitronensaft
mischen, abschmecken und Blattspinat darin wenden, Schalotten
zufügen und auf Teller verteilen. Pilz-Tofumischung noch warm darauf
verteilen,mit restlicher Marinade begiessen und mit Schnittlauch
bestreuen.Dazu serviere ich Baguette.

=====
*winke*

mamje :)


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 2. Aug 2003, 22:03

Gebratene Auberginen
Rezept aus der Türkei

Zutaten für vier Personen:

800 g kleine Auberginen
2 Frühlingszwiebeln
1 frische grüne Peperoni
3 große Tomaten
1/2 Bund Petersilie
8 EL Olivenöl
1 Messerspitze Zimtpulver
1/2 TL Zucker / Salz
200 g türkischer Schafmilch-Joghut (6 % Fett)
2 Knoblauchzehen

Zubereitung:
Auberginen waschen, putzen, in ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Frühlingszwiebeln und Peperoni waschen und putzen, Peperoni entkernen. Beides in Ringe schneiden. Tomaten kurz überbrühen, häuten, entkernen und würfeln. Petersilie waschen, bis auf einige Blätter hacken.
In einem Topf zwei Esslöffel Öl erhitzen, Zwiebeln und Peperoni darin anbraten. Tomaten, gehackte Petersilie, Zimt, Zucker und Salz unterrühren. Sauce zehn Minuten schmoren, abschmecken.
Auberginen im restlichen Öl von beiden Seiten goldbraun braten, salzen und pfeffern. Joghurt glatt rühren, den Knoblauch schälen und dazupressen. Auberginnen mit Sauce, Joghurt und übriger Petersilie anrichten. Als Beilage servieren.

Quelle: ZDF-Magazin

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gemüsebulgur mit Kräutern a la Kräuterfee

Beitragvon Kräuterfee » 26. Aug 2003, 13:37

Jetzt wird es mal wieder Zeit für ein Rezept aus meiner „Schnellküche“, wo man Zeit hat zwischendurch noch andere Arbeiten zu erledigen...

Gemüsebulgur mit Kräutern a la Kräuterfee

2 Tassen gerösteter Bulgur
Olivenöl
1 großes Bund gemischter Kräuter (Oregano, Taubnesselblätter, Liebstöckel, Thymian, Salbei ... je nach Gusto)
6 große Knoblauchzehen
2 Zwiebeln
Paprika gemahlen
reichlich milden Curry
Cayennepfeffer
Pfeffer gemahlen
gekörnte pflanzliche Brühe
1 Glas gerösteter Paprika (zur den Varianten: Paprika gewürfelt, Zucchini gewürfelt, oder Aubergine gewürfelt etc.)
1-2 Päckchen passierte Tomaten (1 Päckchen passierte Tomaten und 1 Dose geschälte Tomaten, oder frische Tomaten)
1 Bund Frühlingszwiebeln

Erster Teil:
Zwiebeln, Knoblauch in Olivenöl glasig dünsten, danach das Gemüse zugeben und anrösten. Dann mit den passierten Tomaten ablöschen, Kräuterbund zufügen und mit den Gewürzen und der gekörnten Brühe abschmecken. Kurz aufköcheln lassen (max. 5 min) und durchziehen lassen für mind. 1 h. (besser 3h oder den ganzen Nachmittag – je länger das Durchziehen und bis zum völligen erkalten, desto besser)
Zweiter Teil:
Bulgur nur kurz im Olivenöl anschitzen.
Aus dem obigen Sud das Kräuterbund entfernen. Bulgur damit ablöschen. Unter ständigem Rühren bei kleinster Hitze bzw. erneuter Zufuhr evt. von passierten Tomaten Bulgur ausquellen lassen. Bei Bedarf nachwürzen.
Ist der Bulgur ausgequollen, die geschnittenen Frühlingszwiebeln unterheben.

Dazu passen prima selbstgemachte Kräuter-Fischfrikadellen (ohne Paniermehl, dafür zur Bindung feingeschrotetes Grünkern- oder Dinkelmehl verwenden) und ebenso ein frischer Salat.
Für den reinen Vegetarier tut's eben eine Gemüse-Vollkorn-Frikadelle. (wir sind ja hier bei rein veganen Rezepten sorry ;-) oder nur den frischen Salat.
Diesen, den nächsten Tag aufgewärmter Bulgur, schmeckt noch herzhafter.
Und daran denken – Bulgur sättigt sehr gut :cool:
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Knüddel19
Beiträge: 17
Registriert: 18. Okt 2003, 19:30

Beitragvon Knüddel19 » 19. Okt 2003, 19:27

Hi :wink: bin ganz neu hier !!

hmmm...klingt ja alles ganz lecker !!!!
Bin selber Vegetarier und bin hier auf viele neue Rezepte gestoßen...

also bis dann :flower:

:kiss:

Benutzeravatar
Knüddel19
Beiträge: 17
Registriert: 18. Okt 2003, 19:30

Beitragvon Knüddel19 » 22. Okt 2003, 16:52

hi... :P

hat jmd. viellleicht noch ein anderes Vegetarisches Chili con Corne
Rezept ???? Mit Soja oder Tofu....ist schwer zu finden ...das andere rezept klingt zwar auch nicht schlecht mag nur leider keine Linsen...fänds klaase wenn sich jmd. meldet,,,,wollte das gerne mal ausprobieren !!! :lol2:

Also bis dann

:rotfl:

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5449
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 22. Okt 2003, 20:25

Hallo Knüddel,

erstmal herzlich willkommen, sicher findest du noch leckere Tipps :)

Kannst das Chili con Corne ja auch ohne Linsen machen und dazu tun was dir gefällt. Einfach mal ausprobieren.


Viel Spaß beim probieren

Angelika :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Vegatarische Chinakohlrouladen

Beitragvon Kräuterfee » 25. Okt 2003, 20:15

Vegatarische Chinakohlrouladen

8 große Chinakohlblätter
2 l heißes Wasser
4 Eßl helle Sojasoße
Für die Füllung
1 Zwiebel
200 g Karotten
100 g frische Champignons
100 g Sojasprossen
2 Eßl Sonnenblumenöl
3 Eßl helle Sojasoße
100 g gekochter Reis (Langkorn)
2 TL Sonnenblumenkerne
Zum Schmoren
3 Eßl Sonnenblumenöl
¼ l Wasser
1 Eigelb
Die Chinakohlblätter waschen und abtropfen lassen.
Das Wasser mit der Sojasoße erhitzen + die Blätter kurz darin blanchieren; mit kaltem Wasser abschrecken.
Die Zwiebel schälen, halbieren und längs in feine Streifen schneiden.
Die Karotten schälen, halbieren und in feinste Streifen schneiden.
Die Champignons putzen und blättrig schneiden.
Die Sojasprossen waschen und im Sieb abtropfen lassen.
Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln goldbraun andünsten. Danach die Karotten dazugeben und mit Sojasoße aufgießen, dabei ständig weite rühren. Zum Schluß die Champignons und die Sojasprossen dazugeben. Unter Rühren solange köcheln lassen, bis der Gemüsesaft etwas eingekocht ist.
Dann den fertigen Reis und die Sonnenblumenkerne darunter mischen, alles abkühlen lassen.
Auf die Chinakohlblätter je 2 Eßl der Füllung geben, zusammenrollen und mit Zahnstochern zusammenstecken.
Das Öl in einen ausreichend großen Topf geben und die Rouladen von allen Seiten braun anbraten, mit dem Wasser aufgießen und zugedeckt ca. 20 min schmoren lassen.
Nach dem garen, Rollen warm stellen und den Bratenfond mit dem verquirltem Eigelb binden, evt noch mit Sojasoße nachwürzen. Dazu paßt Wildreis.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Auberginenröllchen mit Hirsecreme

Beitragvon Kräuterfee » 26. Okt 2003, 10:45

Auberginenröllchen mit Hirsecreme

(ergibt 14 Röllchen)
14 eingelegte Weinblätter (Türkenladen z.B.)
1 große Aubergine (ca 500g)
Salz, Pfeffer
3 Eßl Olivenöl
und etwas für das Blech
100g Hirse (Reformhaus)
1 Zwiebel
3-4 Knoblauchzehen
1 Eßl Olivenöl
500 ml Gemüsebrühe
100 g Kräuterfrischkäse
100 g Kirschtomaten

Die Weinblätter in einer Schüssel mit Wasser gründlich waschen, da sie manchmal sehr salzig sind. Gut abtropfen lassen. Die Auberginen waschen, quer halbieren, dann längs in 1 cm dicke scheiben schneiden, mit Salz betsreuen und 1 Stunde ziehen lassen. Die Auberginenscheiben abbrausen und mit Küchenkrepp trockentupfen, dann pfeffern und mit Olivenöl einpinseln. Die Auberginen auf ein gefettetes Blech legen und unter vorgeheiztem Backofengrill schieben. Auf jeder Seite goldbraun braten. Die Hirse heiß abbrausen, abtropfen lassen. Die Zwiebel schälen und hacken, mit durchgepreßtem Knoblauch in heißem Olivenöl anbraten, dann die Hirse zugeben, kurz mitbraten, mit der Brühe ablöschen. Die Hirse etwa 25 min garen. Abkühlen und ausquellen lassen. Den Kräuterfrischkäse unter die Hirse ziehen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Weinblätter mit Küchenpapier trockentupfen und nebeneinanderlegen. Je eine Auberginenscheibe darauflegen. Die Kirschtomaten waschen, halbieren. Etwas von der Hirsemasse auf die Auberginen geben und je 2 Hälften darauf setzen. Die Weinblätter zu Röllchen formen, auf eine Platte anrichten und lauwarm – oder kalt servieren.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Knüddel19
Beiträge: 17
Registriert: 18. Okt 2003, 19:30

Beitragvon Knüddel19 » 26. Okt 2003, 20:07

hi :wink: ...hab noch ein leckeres Rezept !!!! :P
Sauerkraut-Reis-Auflauf mit vegetarischen Würstchen

Zutaten für 4 Personen:

200 g Reis
700 g frisches Sauerkraut
8 vegetarische Würstchen
3 mittelgroße Zwiebeln
1 EL Öl
1 Becher Schmand (ca. 200 g)
ca. 1 geh. EL Paprika edelsüß
Pfeffer und Salz
1 EL Öl zum Einfetten der Form
Butterflöckchen

Die Würstchen eine Stunde vorher auftauen lassen. Den Reis in doppelter Menge leicht gesalzenem Wasser bißfest garen, dann abtropfen lassen. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden und in Öl hellbraun braten. Die Würstchen in Scheiben schneiden. Eine feuerfeste Form mit dem Öl infetten. Dann zuerst eine Lage Sauerkraut einfüllen. Mit einem Teil Schmand bestreichen und mit Paprika, Pfeffer und etwas Salz bestreuen. Einen Teil Zwiebeln auflegen. Einen Teil Würstchenscheiben darauf verteilen. Nun eine Lage Reis einschichten. Dann wieder die nächste Lage Sauerkraut, Zwiebeln, Würstchen und Reis. Als letzte Schicht oben Sauerkraut einfüllen. Mit Butterflöckchen belegen und im vorgeheizten Backofen bei 200°C ca. 30 Minuten backen. Im Umluftherd bei 175°C. Das Sauerkraut wird oben zum Teil knusprig, was diesem Auflauf seine besondere Note verleiht.

Viel Spaß beim ausprobieren :rotfl:

also bis dann und einen schönen Tag wünscht euch das Knüddel :flower:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Ratatoulie

Beitragvon Kräuterfee » 27. Okt 2003, 12:07

Ratatoulie

150 g Gemüsezwiebeln
300 g Auberginen
1 kleine rote Paprika
1 kleine gelbe Paprika
300 g Zucchini
300 g Tomaten
4 Knoblauchzehen
3 Eßl Olivenöl
1 Eßl Tomatenmark
Salz, Pfeffer
1 Tl getrocknete Kräuter der Provence

Zwiebeln grob hacken. Das Gemüse in gleichgroße Würfel schneiden (Gemüse je extra sortieren)Knoblauch hacken.
Öl in den Topf und die Auberginenwürfel scharf anbraten. Die Hitze reduzieren und Zwiebeln zugeben. Wenn sie glasig sind, die Gemüsewürfel außer Tomaten untermischen und kurz mitdünsten. Dann die Tomatenstücke, den Knoblauch, das Tomatenmark, Salz und Pfeffer und die Kräuter zufügen.
Das Gemüse im halbgeschlossenen Topf bei kleiner Hitze 25 min köcheln lassen, gelegentlich umrühren. Das Gemüse soll weich werden , aber nicht zerfallen.
Gut zu Fisch oder nur Baguette.
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste