Zum Inhalt

Shampoo selbst herstellen

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

karinn1980
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2016, 09:09

Shampoo selbst herstellen

Beitragvon karinn1980 » 27. Apr 2016, 09:26

Hallo ihr Lieben,
ich bin zur Zeit dabei unser zu Hause (auch Körperpflegeprodukte) Chemiefrei umzugestalten.
Das heißt ich versuche jetzt so viel wie möglich selbst herzustellen.
Handseife
Duschgel
Creme (da nehme ich einfach Kokosöl)
Shampoo
Waschmittel etc.

Beim SHAMPOO habe ich Probleme und bräuchte euren Rat.
Ich habe es mit Wasser, Kamillentee, Natron und Kernseife hergestelt. (Das war es glaub ich)
Aber mir gefällt das Ergebniss wenn das Haar trocken ist nicht. Es sieht fettig aus. Liegt bestimmt ander Kernseife ?????? Ich habs vorher nur mit Natronwegenmeiner mega Schuppen probiert, da war das Haar zu struppig.gibt es nicht nen Tipp wie ich da fettige aussehen behebenkann?

LG und danke für Eure Mühe


pico

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon pico » 27. Apr 2016, 14:06

Zunächst würde ich mir an deiner Stelle ansehen, aus was die Seife besteht.(Inhaltsstoffe)
Wie wurde sie gesiedet? (Herstellungsweg)
Der Härtegradgrad des Wasser´s bekannt?. Meist verursacht die sogenannte Kalkseife ein unschönes Haarbild was sich schädlich auf die Haarpracht auswirkt..
Die Problematik der Schuppen, da sollte eine präzise Diagnose her, wenn die Reinigungsmittel nicht der Auslöser sind.
Die Ursachen für Schuppen auf der Kopfhaut, können ganz unterschiedlicher Natur sein, genauso unterschiedlich sollten sie behandelt werden. Denn, ungeeigente Theraphie/Mittel können das Poblem sogar verschlimmern.
Weshalb muss es denn Seife sein? Was ist mit den Alternativen? Diese sind viel milder, da auch die Seifen welche unter den Slogans, „Handgesiedet“„Narurseifen“ angeboten werden, bei Dauergebrauch besonders auf langes Haar, einen schädlichen Einfluss nehmen.

karinn1980
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2016, 09:09

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon karinn1980 » 27. Apr 2016, 17:41

Hallo Pico,
Die Kernseife ist eine aus dem Bioladen. Hab mir eine extra ohne Zusatzstoffe geholt.

Was für Alternativen meinst Du zur Seife zum herstellen von Shampoos?

Also zu meinen Schuppen konnte mir bisher nie jemand sagen was die Ursache genau ist.
Ich hab die schon seit dem ich Denken kann (glaub ich) habe auch als Baby schon extremen unter Milchschorf gelitten. Habe extrem trockene Haut. Vor allem an den Händen schlimm (bin Krankenschwester und muss oft Desinfektionsmittel benutzen) oft hatte ich sogar Ausschlag deswegen gehabt. Mir wurden immer nur Cremes oder Antischuppen empfohlen.
Ich hab jetzt mich sehr viel belesen. Und herausgefunden dass viele Körperpflegeprodukte soviel chemische Inhaltsstoffe enthalten die diverse Hautprobleme auslösen können. Deswegen lass ich jetzt all diese Chemie weg.


LG

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5434
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon Angelika » 28. Apr 2016, 18:54

Hallo Karinn,

schau mal hier nach, da stehen einige Rezepte zum selbermachen

viewtopic.php?f=2&t=18955&p=82764&hilit=Shampoo#p82764

Viele Grüße
Angelika

pico

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon pico » 28. Apr 2016, 19:14

Hallo karinn1980,

Bio muss nicht bedeuten, dass diese Seife eine qualitativ hochwertige ist. Wie bereits geschrieben, sind die Inhaltsstoffe deren Qualität UND der Herstellungsweg so sehr wichtig und eben die Wasserqualität. (Kalkseife)

Eine vorzügliche Qualitätsseife habe ich weder über das Internet noch im Geschäft/Wochenendmärkte, ja selbst in Frankreich(!)z.B. die echte Marseiller Seife also normalerweise eine hervorragende Qualität (für langes Haar) finden können. Seit Jahren bin ich auf der Suche nach Seifensieder die ihr Handwerk verstehen.(was nicht über Kurse oder Internetanleitungen machbar ist!)Zu viele Fehler können sich einschleichen(die zum Haut und Haarschaden führen können) ohne das dieser Sieder das überhaupt merkt! Die beste Qualität hat ihren Preis, nur zahle ich sie für Qualität.
Die bei der Seife so sehr wichtig .
Keine der getesteten Seifen haben die schnellen und vor allem simplen Qualitätscheck´s bestanden. Halt Marktwirtschaft.. :eek:
Mittlerweile erkundige ich mich vor e. mögl. Kauf nach d. Herstellungsw.und Ausbildung des Seifens.(alte Tradition über Generationen weitergegeben) so ersp. ich mir im Vorfeld unnötige Kosten.

-Alles aus der Natur was verwendbar ist, um sein Haar gesund zu reinigen z.b. Kräuter.

-Die Ursache kann man sehr wohl bestimmten. Ein gewisser Aufwand sollte, nein muss betrieben werden.
Ein guter Hautarzt wird die Kopfhaut eingehend und sehr sehr gründlich untersuchen, Haar und Schuppenproben entnehmen. Die Form, Farbe, Größe, Bezirk der Schuppen usw. geben u.a. über ein mögliches Problem Aufschluss. (Bitte einen Arzt persönlich konsultieren)

Schuppenshampoo´s sind eine bequeme Art etwas entgegenzuwirken was optisch stört, nur ob sie die entsprechende Ursache-n auf Dauer bekämpfen (wenn sie nicht durch falsche Haarhygiene verursacht) wage ich zu bezweifeln.

-Wenn der Hautauschlag an den Händen durch berufsbedingte Desinfektionsmittel verursacht wird(?), vielleicht hilft eine schützende unverseifbare „B utter“ (nicht die Butter für`s Brot) unter der Verwendung?

-Den Ursachen der extrem trockenen Haut kann ein Arzt auf den Grund gehen.
Du selbst könntest u.a. über die Ernährung ihr hilfreich zur Seite stehen. Sie bis dahin geschmeidig halten mit deines Typ´s zuträgl. natürl. Fett/Öl/Butter usw.

Und herausgefunden dass viele Körperpflegeprodukte soviel chemische Inhaltsstoffe enthalten die diverse Hautprobleme auslösen können. Deswegen lass ich jetzt all diese Chemie weg.


Nicht nur div. Hautprobleme. :sad:
Das sehe ich genauso und fahre seither bestens.

-Hier Chemie, da Chemie…die Summe macht das Gift... Jedes für sich genommen schadet vielleicht nicht, aber alle zusammen…… In der Ernährung, Hygiene, Luft…….

Du bist auf dem richtigen Weg. :wink:

Für alles Weitere ist ein Arzt mit entsprechenden Facharzt-Kenntnissen, der durch eine persönliche Konsultation vor Ort aufgesucht werden kann, zuständig.

Gutes Gelingen!

karinn1980
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2016, 09:09

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon karinn1980 » 28. Apr 2016, 22:00

Hallo Pico, ganz lieben Dank für deine ausführlichen Antworten.

Ich war schon bei meheren Hautärzten. Bin öfter dort zum Hautscreening.
Nie hat auch nur jemand irgendwelche Proben genommen.
Danke für den Tipp.

Ich hab leider einige Hautprobleme (periorale Dermatitis, Rosacea, Kopfschuppen, und mega mega trockene Haut, bin wohl dicht an ner Neurodermitis meinte mal ein Arzt zu meinem Hautbild. Das desinfizieren macht das natürlich nicht besser. Aber ist zum Glück ja nicht tgl. Und ich creme danach möglichst gleich ein. (Jetzt nur noch mit Kokosöl) :( aber ich versuche all die Chemie in meinem Umfeld zu umgehen.
Keinerlei chemische Kosmetika mehr (selbst das Deo mach ich selbst)....... Natürliche
Putzmittel, Selbstgemachtes Waschmittel oder auch ohne es waschen. Ernährung habe ich umgestellt. Keine Fertigprodukte, möglichst frisch zubereitetes. Meide Weizenmehl und jeglichen Zucker. Da ich gern mal nasche stell ich mir jetzt auch meine Schokolade selbst her. Und und und. Ist eine große Umstellung aber stört mich nicht. Ich glaub zwar dass andere denken ich dreh jetzt komplett durch. Aber egal. ;)

Das mit der Seifenqualität ist echt gut zu wissen. Wo beziehst Du denn jetzt deine? Hast Du einen guten Händler gefunden?


karinn1980
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2016, 09:09

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon karinn1980 » 28. Apr 2016, 22:12

Pica was meinst Du mit falscher Haarhygiene?
Chemie in Pflegeprodukten? Oder noch was anderes?
Ach ja zum Stylen gibts auch keine Chemie mehr.

karinn1980
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2016, 09:09

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon karinn1980 » 28. Apr 2016, 22:15

Hallo Angelika, danke für Deine Antwort. Den Link habe ich mir gleich mal abgespeichert. Da sind echt sehr einfache Rezepte dabei. Ganz lieben Dank.

pico

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon pico » 29. Apr 2016, 11:30

Im Grunde ist es doch ganz einfach.Wie du bereits erwähnst, bist du zum Thema Kosmetik und Haut belesen. Dann weißt du ja im Prinzip, wie die Kopf/Haut funktioniert. Das Basiswissen worauf aufgebaut werden muss angeeignet. (was ja nicht extra erwähnt werden muss)

Weil, wie du ja weißt, dieses ein äußerst wichtiger Faktor ist, um den Körper SEINER Natur entsprechend zu pflegen.(was für dein einen ein verträgliches Tensid/ Pflege/Reinigungsmitte/Lebensmittel etc. ist, ist für den anderen sein Gift, je nach Typ)
Das übertragen auf die Reinigung und Pflege innen wie außen. Und die Gesetzmäßigkeiten der Natur mit einfließen lassen. Eine Fachkraft die seinem Gewissen folgt und eine Heilbehandlung zu d.gesundh. Wohl des Patienten anstrebt, sollte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn da keine Heilung möglich ist.
Im Prinzip machst du alles richtig, da du nicht die Hände in den Schoß legst und alle Verantwortung abgibst.

Ein Shampoo für ein beliebiges Schuppenpr. zu verschreiben, ohne gewisse Untersuchungen bzw. eine präzise Diag. zu erstellen, sollte dir zu denken geben und evtl. den Facharzt wechseln? Wenn du allerd. d. Arzt ans Herz gelegt hast, dass du am besten noch gestern das optische Prob. abgestellt haben wolltest. Dann entspricht er deiner Bitte. (Symtomunterbindung )Augenscheinlich ist es bis zur nächsten Wäsche eliminiert bzw. im schlimmsten Fall nach ,,innen“ gedrückt. (Unternehmer) An der Ursache ändert das Shampoo o.ä. (wenn nicht die unsachgemäße Pflege der Kopfhaut und Haare die Ursache war) nichts!

Und jetzt schau dir die empfohlenen Rezepturen, selbstgemixten Shampoos noch einmal genauer an. Der Kopfhaut und Haar zuliebe. Ich bin für die Natur, sehr sogar! Eigentlich wollte ich mich nicht äußern, aber hier schleicht sich bei mir ein leider Verdacht ein, dass aufs Gradewohl etwas zusammengemixt wird, was mehr schadet als das es zur Gesundheit verhilft. Mir mal wieder auf die Finger hauen.

Ein Hoch auf die Urväter der Medizin!
Ich verneige mich tief vor Ihnen. Was wären wir heute ohne sie?!
Ich verdanke ihnen sooooo viel. Denn ich wäre einer derjenigen, der die Hände weiterhin in den Schoß gelegt hätten. Ich würde weiterhin vergeblich meinem gesunden Langhaartraum hinterherrennen, Unsummen für Kosmetikprodukte, ungeeignete Lebensweisen/Lebensmittel ausgeben. Der Werbung auf den Leim gehen. Und mich wundern…
Da bist du mit Bj. 80, nehme ich mal an? Viel weiter, als ich es damals war.

Ich nehme mal an du bist Bj 80? Wenn das der Fall ist, dann bist du in jungen Jahren viel weiter, als ich es damals war.

Und ich bin hier nur angemeldet, weil ich mir erhoffte hatte, auf eine einzige kleine Frage eine Antwort zu erhalten, stattdessen verfasse ich halbe Romane. Meine Frage bleibt weiterhin offen....
Schade...

Gutes Gelingen!

pico

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon pico » 29. Apr 2016, 13:15

Achso....
Das mit der Seifenqualität ist echt gut zu wissen. Wo beziehst Du denn jetzt deine? Hast Du einen guten Händler gefunden?

Ich habe leider noch keinen Seifensieder/in gefunden, der/die sein/ihr Handwerk wirklich versteht. Minderwertige "Handgesiedete", "Naturseife" sind leicht zu finden.
Die bereits optisch (Bilder)ihren Quatitätstest nicht bestanden haben, oder ein Blick auf den Herstellungsweg, Öle etc..

Das hinterhältige an der Seifenverwendung ist, dass der Schaden der durch eine minderwertige Qualität entsteht, nicht sofort mit bloßem Auge erkennbar ist.

Fassetten reiches Thema, welches nicht ohne Grund, fernab einer soliden Grundausbildung und unschätzbares Wissen bzw. Erfahrungswerte von Generationen über Profis weitergeben, nur zu einem minderwertigen Produkt führen muss.

Mein Körper mein Tempel... :sun2:



Tschüß...

bellis perennis
Beiträge: 3
Registriert: 27. Feb 2016, 08:52

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon bellis perennis » 30. Apr 2016, 16:04

Gegen Schuppen auf der Kopfhaut hilft sofort und wirklich toll Roggenschrot bzw. Roggenmehl. Einfach mit Wasser zu einem Brei anrühren, etwas stehen lasen und dann in die feuchten Haare.
Ich mache für mich seit längerem Haarseife mit Eclipta alba Kraut und/oder Neempulver/Rhassoulerde etc.
Zuerst dauert es etwas, es muss erst die ganze Chemie vom Kopf von den gekauften Shampoos. Danach wirds richtig gut. Da ich leicht fettige Haare habe habe ich die Seife nur 2% überfettet.
Das ist von Haar zu Haar verschieden. Einige vertragen auch eine hohe Überfettung bei trockenen Haaren.
LG von Bellis perennis

Benutzeravatar
flowerpower24
Beiträge: 13
Registriert: 3. Mai 2016, 09:22

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon flowerpower24 » 4. Mai 2016, 10:46

Hallo karin 1980:)

ich finde deine Idee, diese Hygieneartikel selbst herzustellen wirklich gut! Es ist gesünder für dich (oder kann gesünder sein) und schont in manchen Fällen sogar die Umwelt. Ich habe gehört, dass Lavaerde, die man in Bioläden kaufen kann, für Shampoo besonders geeignet ist:)

LG
"Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.
"- Darwin

diypia
Beiträge: 3
Registriert: 4. Mai 2016, 12:42

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon diypia » 4. Mai 2016, 12:56

Hi Mädels,

nachdem ich vergangenes Jahr ein Duschgel nicht vertragen habe, haben wir jetzt mal ein paar Rezepte ausprobiert. Dieses mit Lavendelduft hat mir gut gefallen: https://www.talu.de/duschgel-selber-mac ... vendelduft Was ich als nächstes ausprobieren will, ist ein Brennnesselshampoo mit den jungen Trieben. Habt ihr so etwas schon probiert?

LG

pico

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon pico » 5. Mai 2016, 20:22

diypia hat geschrieben:Hi Mädels,

nachdem ich vergangenes Jahr ein Duschgel nicht vertragen habe, haben wir jetzt mal ein paar Rezepte ausprobiert. Dieses mit Lavendelduft hat mir gut gefallen: https://www.talu.de/duschgel-selber-mac ... vendelduft Was ich als nächstes ausprobieren will, ist ein Brennnesselshampoo mit den jungen Trieben. Habt ihr so etwas schon probiert?

LG

Ja natürlich, wer sich der chemiefreien Haar/Körperpflege zuwendet, der trifft unweigerlich auch auf die Brennnessel.
Nur, darf man nie vergessen, dass dieses ein starkes Kräutlein ist, die Verwendung sollte sehr gut bedacht sein. Innerlich wie äußerlich. Wie heißt es so schön ,,die Menge das Gift ", für/gegen was soll sie eingesetzt werden. Nicht zu vergessen, es geht hier um die sensible Kopfhaut und ihr Bewuchs.


flowerpower24 hat geschrieben:Hallo karin 1980:)

ich finde deine Idee, diese Hygieneartikel selbst herzustellen wirklich gut! Es ist gesünder für dich (oder kann gesünder sein) und schont in manchen Fällen sogar die Umwelt. Ich habe gehört, dass Lavaerde, die man in Bioläden kaufen kann, für Shampoo besonders geeignet ist:)

LG


Die Aussage ist eher Oberflächlich, da der Handel unterschiedliche Qualitäten anbietet. Je nach Anbieter/Hersteller. Und die richtige Anwendung entscheidet, ob das Ergebnis zufriedenstellen ausfallen wird.

Wir haben es in der Hand ob die Haarpracht auch jenseits der Rente noch erhalten bleibt. Die Kopfhaut bzw. das Haar verzeiht so einiges, aber eben nicht alles und nicht ewig!

Benutzeravatar
flowerpower24
Beiträge: 13
Registriert: 3. Mai 2016, 09:22

Re: Shampoo selbst herstellen

Beitragvon flowerpower24 » 6. Mai 2016, 08:26

Die Aussage ist eher Oberflächlich, da der Handel unterschiedliche Qualitäten anbietet. Je nach Anbieter/Hersteller. Und die richtige Anwendung entscheidet, ob das Ergebnis zufriedenstellen ausfallen wird.


Hallo pico:)

Ich gebe dir Recht! Natürlich muss jeder für sich selbst herausfinden, welches Produkt am besten passt:) Nur, weil es aus dem Bioladen ist, muss es nicht zwangsläufig gut sein. Nur denke ich, dass es wahrscheinlicher ist im Bioladen ein geeignetes Produkt zu finden, welches Kopfhaut und Haar schont, als in einem Drogeriemarkt:)
Du kannst mich natürlich berichtigen, falls du andere Erfahrungen gemacht haben solltest:)

LG
"Die Tiere empfinden wie der Mensch Freude und Schmerz, Glück und Unglück.
"- Darwin



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast