Zum Inhalt

Zwiebeln

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebeln

Beitragvon Kräuterfee » 21. Okt 2003, 12:23

Damit's im Herbst und über den Winter in der Küche nicht langweilig wird, hier leckere Zwiebelgerichte ;-)

Zwiebelpüree mit Salbei

750 g Zwiebeln
30 g Butter
100 g feingeschnittene Karotten
300 ml Hühnerfond
Salz
Schwarzer Pfeffer
1 Tl gehackter Salbei
etwas Zitronensaft
2 EL saure Sahne

Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden und dann in der erhitzten Butter dünsten. Nach ca. 8 min. die Karotten zugeben. Nach 5 min den erhitzen Fond zugeben, mit Salz, Pfeffer und Salbei abschmecken. Zugedeckt bei schwacher Hitze 15 min lang kochen.
Etwas abkühlen lassen und im Mixer pürieren. Das Püree in einen frischen Topf geben, erhitzen und reichlich salzen und pfeffern, sowie ein Spritzer Zitronensaft und die saure Sahne zugeben.

Falls nötig, noch etwas Salbei zugeben, doch vorsicht, Salbei hat ein intensives Aroma und sollte nicht den Geschmack übertünchen ;-)

Paßt zu Wild, Schweinefleisch, Kalbfleisch, Ente- und Schweinebratwurst.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Dorndorfer Zwiebel-Käse-Kartoffeln mit Majoranklößchen

Beitragvon Kräuterfee » 21. Okt 2003, 12:24

Dorndorfer Zwiebel-Käse-Kartoffeln mit Majoranklößchen (Thüringer Rezept)

1 kg Kartoffeln
500 g Zwiebeln oder Porree
375 g gemischtes Hackfeisch
1 Ei
2 El Semmelmehl
1 Bund Petersilie
1 l Brühe (auch von Brühpulver oder ~paste)
100 g Schmelzkäse mit Kümmel
75 g Speck
100 g Mehl
3/4 l Buttermilch
1 EL Zucker
Salz
Pfefferkörner
Kümmel
Essig
Speisewürze

Den Speck würfeln und in einem entsprechend großen Topf auslassen. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden, im Speck andünsten (nicht bräunen), 1 gehäuften TL frisch gehackten Kümmel darüber streuen und, wenn die Zwiebelwürfel glasig sind, 1 EL Zucker, der im Fett leicht bräunen soll und dann mit Essig abgelöscht wird.
Den Schmelzkäse in Würfel schneiden, zum Zwiebelansatz geben, zerlaufen lassen, 10-12 grob zerdrückte Pfefferkörner dazugeben, mit 1l Brühe auffüllen, aufkochen lassen, die gewürfelten Kartoffeln hinzufügen, alles zusammen aufkochen und dann langsam garen lassen.
Die Hälfte des Mehls in einer kleinen Pfanne ohne Fett unter häufigen Rühren kräftig bräunen, erkalten lassen, mit kaltem Wasser anrühren und zu den Eintopf geben.
Das gemischte Hackfleisch mit Ei, Semmelmehl und feinen Zwiebelwürfeln vermengen, mit Salz, Pfeffer und Majoran kräftig würzen und zu einer geschmeidigen Masse verarbeiten. Von dieser Masse ganz kleine Klößchen (Durchmesser 2 cm) formen und im Suppentopf gar ziehen lassen.
Die Buttermilch mit dem restlichen Mehl verquirlen, die Zwiebel-Käse-Kartoffeln damit binden, nochmals kräftig abschmecken, etwas Speisewürze und reichlich gehackte Petersilie dazugeben und sehr heiß servieren.
Dazu paßt rote Beete.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebeltörtchen

Beitragvon Kräuterfee » 22. Okt 2003, 13:05

Zwiebeltörtchen

250 TK-Blätterteig
400 g Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 EL Butter
1 Bund Petersilie
50 g geriebener Emmentaler
1 Ei
1 El Kümmelkörner
1 TL Paprika edelsüß

Blätterteig auftauen.
Kleine Tortelettförmchen kalt ausspülen und mit dem Teig auslegen. Den Teig mit der Gabel mehrfach einstechen.
Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
Zwiebeln und Knoblauch fein hacken.
Butter erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch glasig dünsten. Anschließend abkühlen lassen.
Petersilie waschen, trocken schleudern und fein hacken.
Petersilie mit Käse, Ei, Kümmel und Paprika unter die Zwiebeln und Knoblauch mischen und die Masse auf die Teigböden verteilen.
Törtchen ca. 25 min backen, bis der Belag schön braun ist.
Aus den Backofen nehmen und noch 10 min abkühlen lassen, dann herauslösen und warm servieren.
Paßt gut als Snack zu Wein und Bier.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebel-Speck-Reibekuchen

Beitragvon Kräuterfee » 23. Okt 2003, 13:06

Zwiebel-Speck-Reibekuchen (aus dem Thüringer Raum)

1 kg große Kartoffeln
6 große Zwiebeln
3 säuerliche Äpfel
200 g Bauchspeck
3 Eier
1-2 EL Mehl
1 EL Speisestärke
1 Bund Petersilie
Salz
Pfeffer
Kümmel
Schweineschmalz zum Braten

Kartoffeln reiben (die Flüssigkeit vorsichtig abgießen), mit etwas Mehl binden (die Zugabe von Mehl ist abhängig vom Stärkegehalt der Kartoffeln), die Eier und das Stärkemehl dazurühren und mit Salz, etwas Pfeffer und feingehacktem Kümmel würzen.
Den Bauchspeck grob würfeln, darin die in feine Würfel geschnittenen Zwiebeln anschwitzen, die ebenfalls gewürfelten Äpfel (ohne Schale und Kerngehäuse) dazugeben, mit durchschwitzen lassen, viel Petersilie darüber streuen und diese Mischung zur Puffermasse geben.
Schweineschmalz in der Pfanne sehr heiß werden lassen, mit einer Schöpfkelle kleine Mengen Reibemasse hineingeben, mit dem Löffelrücken zu flachen ovalen oder runden Puffern drücken und bei gelinder Hitze von beiden Seiten goldgelb und knusprig backen.
Auf dem Zwiebelmarkt ißt man sie aus der Hand - für zu Hause paßt ein frischer Salat dazu.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebeln in Essig (aus dem Spreewälder Raum)

Beitragvon Kräuterfee » 24. Okt 2003, 12:43

Zwiebeln in Essig (aus dem Spreewälder Raum)

kleine Zwiebeln(auch Kastanienzwiebeln genannt)
Salz
Essig (Kräuteressig)
Dill
Meerrettich
Pfefferkörner

Zwiebeln waschen, mit Salz bestreuen und einen Tag beiseite stellen.
Dann schälen, sauber abspülen und abtrocknen lassen. Die so vorbereiteten zwiebeln abwechselnd mit Pfefferkörner, Dill und kleinen Meerrettichstückchen in kleine Steintöpfe oder Gläser schichten.
Die zum Übergießen benötigte menge Essig abmessen, aufkochen, völlig auskühlen lassen und auf die eingelegten zwiebeln gießen. Nach 3 Tagen den Essig abseihen, nochmals aufkochen, wieder völlig auskühlen lassen und über die schon marinierten Zwiebeln gießen. Die Gefäße mit Einmachfolie zubinden.
Auf gleiche Weise werden Perlzwiebeln eingelegt.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Prignitzer Zwiebelfleisch (aus dem Mecklemburger Raum)

Beitragvon Kräuterfee » 27. Okt 2003, 12:09

Prignitzer Zwiebelfleisch (aus dem Mecklemburger Raum)

750 g Schweinekamm oder Schnitzelfleisch
500 g Zwiebeln
5 EL Öl
Salz Pfeffer
Knoblauch
Petersilie

Fleisch in dicke, die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden, beides mit Salz, Pfeffer, etwas Knoblauch und gehackter Petersilie gut vermengen, in einer Schüsseln zugedeckt 2-3 h stehen lassen, dabei ab und zu durchschütteln.
Fleisch herausnehmen (die Zwiebeln abstreifen), in Öl braten (oder auch grillen), in das Gefäß mit den Zwiebeln zurückgeben, gut durchschütteln, nochmals kurze Zeit stehen lassen und mit Brot und einem Salat aus Gurken und Tomaten servieren.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Rübeländer Zwiebelfleisch (aus dem Harz)

Beitragvon Kräuterfee » 29. Okt 2003, 12:53

Rübeländer Zwiebelfleisch (aus dem Harz)

- 1 kg Rinderbrust
- Wurzelwerk
- 6 Zwiebeln
- 1/4 Kopf Weißkohl
- 4 EL öl
- 2 EL Johannisbeer- oder Sauerkirschkonfitüre
- Salz
- Lorbeerblatt
- Gewürzkörner
- Pfeffer
- Zucker
- Essig

Das Fleisch wie üblich in Wasser mit Salz, Gewürzkörnern, Lorbeerblatt und Wurzelwerk kochen, abkühlen lassen, in kleine Blättchen schneiden und unter folgende Soße mischen:
Die in Scheiben geschnittene Zwiebeln und den in kleine Blättchen geschnittenen Weißkohl in Öl anschwitzen, mit etwas Zucker bestreuen, leicht bräunen lassen, mit ein paar tropfen Essig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Wenn der Zwiebel-Kohl-Ansatz schon ein wenig Farbe hat, die Rinderbrustscheiben untermischen, heiß werden lassen und die mit 2-3 EL Rinderbrühe verrührte Konfitüre zugeben.
Mit grünem Salat und Rote Beeten garnieren und zu Bratkartoffeln oder Kartoffelpüree servieren.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Sächsisches Zwiebelfleisch

Beitragvon Kräuterfee » 30. Okt 2003, 10:12

Sächsisches Zwiebelfleisch

750 g Schweinehaxe oder ~bauch
1 Bund Wurzelwerk
1 kg Zwiebeln
6 altbackene Brötchen oder entsprechend Weißbrot
2 EL Margerine
1 EL gehackter Kümmel
Salz
Zucker
Essig
Pfeffer
Speisewürze
Lorbeerblatt

Das gut gewaschene Fleisch mit Wurzelwerk, Lorbeerblatt, Pfefferkörnern und etwas Salz in soviel Wasser, daß es gerade bedeckt ist, weichkochen.
Die in grobe Scheiben geschnittenen Zwiebeln in Margerine goldgelb anbraten, etwas durchgeseihte Brühe, einen Spritzer Essig, 1 TL Zucker, den gehackten Kümmel und 1 TL grobgemahlenen Pfeffer zugeben und die Zwiebeln weichdünsten.
Altbackene Brötchen in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden, die gedünsteten Zwiebeln im Topf damit abdecken und nochmals soviel durchgeseihte Brühe auffüllen, daß sie knapp die Brötchen erreicht.
Das gekochte Fleisch in Scheiben schneiden, auf die Brötchen legen, mit Pfeffer überstreuen, mit Speisewürze beträufeln und auf dem Zwiebel-Semmel-Ansatz nochmals 10-12 min erhitzen.
Dazu Kartoffelklöße und rote Bete.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebelgemüse in saurer Sahne (aus dem Spreewälder Raum)

Beitragvon Kräuterfee » 1. Nov 2003, 11:00

Zwiebelgemüse in saurer Sahne (aus dem Spreewälder Raum)

1 kg Zwiebeln
4 EL öl
1 EL Mehl
1 Flasche saure Sahne
3 EL Margerine
150 g reibekäse
Salz
Pfeffer
Zucker
Essig oder Zitrone
Petersilie

Zwiebeln schälen, halbieren oder vierteln, in heißem Öl andünsten, mit wenig Salz, etwas Pfeffer, Zucker, Zitronensaft oder Essig abschmecken und möglichst ohne Zugabe von Flüssigkeit weichdünsten. Zum Schluß die saure Sahne mit Mehl verquirlt dazugeben, kurz aufkochen lassen und mit Reibekäse und gehackter Petersilie abrunden.
Als Beilage zu Fleisch und Fisch mit Petersilienkartoffeln.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Rittersgrüner Zwiebel-Wurst-Suppe (ein sächsisches Rezept)

Beitragvon Kräuterfee » 2. Nov 2003, 11:49

Rittersgrüner Zwiebel-Wurst-Suppe (ein sächsisches Rezept)

2 Knackwürste
4-6 Scheiben Weißbrot
6 Zwiebeln
3 EL Öl
2 Eier
1,5 l Brühe (auch von Brühpulver oder ~paste)
Pfeffer
Petersilie

Knackwürste und die Zwiebeln in Scheiben schneiden und in heißem Öl anrösten.
Die Weißbrotscheiben diagonal in fingerbreite Streifen schneiden und mit der Wurst-Zwiebel-Mischung kräftig durchrösten. Den Ansatz mit Pfeffer bestreuen, die verquirlten Eier übergießen, stocken lassen, mit der sehr heißen Brühe aufgießen und gehackte Petersilie darüberstreuen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gemüsezwiebeln mit Hirse-Pilz-Füllung

Beitragvon Kräuterfee » 19. Jan 2004, 18:52

Gemüsezwiebeln mit Hirse-Pilz-Füllung

Für 4 Personen:
6 weiße Gemüsezwiebeln (a ca. 200 g)
Meersalz
250 g Hirse
200 g Shiitake.Pilze oder Engerlinge
2 EL kalt gepreßtes Olivenöl
1 Bund glatte Petersilie
4 EL süße Sahne
frischer schwarzer Pfeffer
mildes Paprikapulver
1 kleine Dose geschälte Tomaten

Zwiebeln schälen, dabei den Stielansatz dranlassen. Zwiebeln in leicht gesalzenem Wasser bißfest kochen. Das Kochwasser aufheben. Inzwischen die Hirse mit 500 ml Wasser und etwas Salz aufkochen, zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 min garen.
Von jeder Zwiebel einen flachen Deckel mit dem Stielansatz abschneiden. Dann das Zwiebelinnere mit einem TL aushöhlen und fein hacken. Die Pilze putzen, Stiele entfernen, die Hüte in Streifen schneiden. Zwiebelinneres und Pilze im heißen Öl anbraten. Abkühlen lassen.
Petersilie waschen und fein hacken.
Die Hälfte davon mit 5 EL gegarter Hirse (den Rest warm halten) und der sahne unter die Pilz-Zwiebel-Masse rühren, mit Salz, Pfeffer und Paprika abschmecken.
Die Masse in die Zwiebeln füllen, die Deckel auflegen. Tomaten samt Saft in einen breiten Topf geben. Zerdrücken, pfeffern und salzen. Gefüllte Zwiebeln nebeneinander hineinsetzen, 100 ml vom Zwiebelsud angießen und das Gemüse zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 min dünsten.
Die restliche Hirse mit der übrigen Petersilie mischen. Die gefüllten Zwiebeln mit Sauce und der Kräuterhirse anrichten. Mit etwas heißem Zwiebel-Kochsud beträufeln.
Quelle: ReformhausrundKurier 9/2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Salat aus roten Zwiebel und Ananas

Beitragvon Kräuterfee » 20. Jan 2004, 18:55

Salat aus roten Zwiebel und Ananas

Für 4 Personen

400 g kleine rote Zwiebeln
100 g Blattsalat (z.B. Endivie)
250 frisches Ananasfruchtfleisch
3 EL Weißweinessig
Meersalz
Weißer Pfeffer
1 TL Ahornsirup
1 TL scharfer Senf
5-6 EL kaltgepreßtes Sonnenblumenöl
1 Kästchen Kresse

Zwiebeln schälen und auf dem Gemüsehobel in dünne Scheiben schneiden. Nach belieben in kochendem Wasser 1 min blanchieren. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Blattsalat waschen, putzen und abtropfen lassen. Ananas in kleine Stücke schneiden.
Für das Dressing den Essig mit Salz und Pfeffer verrühren. Ahornsirup und Senf einrühren. Zum Schluß das Öl darunterschlagen.
Zwiebeln, grob gezupfte Salatblätter und Ananas in eine Schüssel füllen. Die Kresse abbrausen, die Blättchen mit einer Schere abschneiden, die Hälfte in die Schüssel geben. Das Dressing unter die Zutaten heben. Den Salat auf Tellern anrichten und mit der restlichen Kresse bestreut servieren.
Quelle: ReformhausKurier 9/2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebel-Quinche mit Oliven und Paprika

Beitragvon Kräuterfee » 21. Jan 2004, 19:42

Zwiebel-Quinche mit Oliven und Paprika

Zutaten für eine 28er Springform:
Quark-Öl-Teig
250 g Weizenmehl Tape 550
Meersalz
1 TL Backpulver
125 Margarine
5 EL kaltgepreßtes Sonnenblumenöl
7 EL Milch
etwas Fett für die Form
etwas Mehl zum Ausrollen
Belag:
900 g Gemüse- oder braune Zwiebeln
2 EL Butter
2 rote Paprikaschoten
50 g schwarze Oliven
2 TL Rosmarin
Meersalz
Pfeffer
200 g saure Sahne
100 g Creme fraiche
3 Eier
1 EL Weizenmehl Type 550

Für den Teig Mehl, 1/2 TL Salz und Backpulver vermischen. Quark, Öl und Milch zufügen und alle Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Ca. 30 min ruhen lassen.
Inzwischen für den Belag die Zwiebeln schälen, vierteln und (z.B. auf dem Gurkenhobel) in feine Streifen scheiden. In der heißen Butter unter gelegentlichem Rühren bei kleiner Hitze in ca. 20 min dünsten.
Die Springform einfetten. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche etwas größer als die Form ausrollen. In die Form legen und dabei einen 5 cm hohen Rand formen. Kalt stellen.
Paprikaschoten waschen, vierteln und putzen. Die vier quer in dünne Streifen schneiden. Oliven entsteinen, in Spalten schneiden. Rosmarin grob hacken, Zwiebeln kräftig salzen und pfeffern . Mit 1 TL Rosmarin, Paprika und Oliven mischen.
Die saure Sahne mit Creme fraiche, Eiern, Mehl, Salz und Pfeffer zu einem Guß verquirlen. Die Hälfte vom Guß mit dem Zwiebelbelag mischen und auf dem Teig verteilen. Restlichen Guß darüber gießen.
Die Quinche im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der untersten Schiene backen, bis der Belag fest und die Oberfläche goldgelb ist. Quinche vor dem Servieren mit den restlichen Rosmarin bestreuen und noch 5 min ruhen lassen.
Quelle:Reformhauskurier 9/2003
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Zwiebeln mit Reisfüllung

Beitragvon Kräuterfee » 9. Feb 2004, 08:20

Zwiebeln mit Reisfüllung

4 große Gemüsezwiebeln a 200 g
1,5 l gemüsebrühe
3 EL Reformhausmargerine
60 g gestiftelte mandeln
1 große Tasse Basmatireis, gekocht ca. 100 g (evt. Vortag)
Meersalz
weißer Pfeffer
1TL Currypulver
1 Msp. Kurkuma
1 Msp. Chilipulver

Zwiebeln schälen, Wurzelansatz entfernen. Einen 2 cm hohen Deckel abschneiden. Zwiebeln mit einem scharfkantigen Teelöffel aushöhlen, dabei 0,5 cm dicken Rand stehen lassen. Das Innere fein hacken. Gemüsebrühe zum Kochen bringen, die Zwibeln 6 min., die Deckel 3 min garen. Herausnehmen und unter kaltem Wasser abschrecken, Gemüsebrühe aufbewahren.

Für die Füllung Margerine erhitzen, Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Mandeln zugeben, evt. etwas Brühe angießen. Mit Reis und den Gewürzen mischen, abschmecken und die Masse in die Zwiebeln füllen. Zwiebeldeckel darauf setzen. In eine ausgefettete Form geben, mit Gemüsebrühe angießen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 40 min überbacken.
Pro Portion: 350kcal/1400kJ, 1BE
Quelle:Reformhauskurier 9/2000
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Frühlingszwiebeln in Heggelbacher Käsesauce

Beitragvon Kräuterfee » 15. Feb 2004, 14:17

Frühlingszwiebeln in Heggelbacher Käsesauce

Vorspeise für 4 Personen
Zubereitungszeit: ca. 30 min + 30 min für Emmer-Reis

12 Frühlingszwiebeln mit Lauch
1 Knoblauchzehe
20 g Butter
150 ml Weißwein
1 lorbeeblatt
Salz
Pfeffer
100 ml Sauerrahm
100 g Camenbert
Muskat

Zwiebeln schälen. Evt. längs halbieren. Lauch zerschneiden (etwa 2 cm breit. Knoblauch schälen, fein hacken. Lauch, Zwiebeln und Knoblauch kurz in Butter ansautieren. Mit dem Wein ablöschen. Lorbeerblatt zugeben und zugedeckt köcheln lassen(5-8 min). Salzen und pfeffern. Sauerrahm zugeben und bis zur Hälfte einköcheln lassen.
Zwiebeln herausnehmen und auf einer Platte anrichten. Die Hälfte vom Camenbert mit einer groben Raspen darüber reiben. Den Rest Käse in den köchelnden Sud raspeln und zergehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, Lorbeerblatt entfernen.
Sauce über die Zwiebeln geben. Bei 150 Grad Oberhitze ca. 5 min gratinieren.
Mit Weißbrot oder Emmer-Reis servieren.
Emmer-Reis
Quelle: Schrot&Korn 5/2003
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste