Zum Inhalt

Rezepte mit Bärlauch

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Rezepte mit Bärlauch

Beitragvon Kräuterfee » 4. Feb 2002, 10:35

ich bin schon voll in Frühlingsstimmung - nach dem schönen WE kein Wunder - und habe mein vorletztes Bärlauchpesto vielfach verwendet. Hier erstmal das Rezept:

Bärlauch-Pesto
1 großer Bund Bärlauch, fein geschnitten oder gehackt
50 g geriebener Parmesan oder Pecorino
2 EL gehackte Pinienkerne (ersatzweise Mandeln)
ca. 1/8 l gutes Olivenöl
Salz
Pecorino, Pinienkerne, Salz und Olivenöl im Mörser zu einer Paste verreiben. Zum Schluß Bärlauch dazugeben.

Nicht nur herrlich zu Nudeln, auch zu anderem, wie zu Soßen - hier meine Soße für pochiertes Fischfilet:

Mehrschwitze aus Dinkel oder Grünkernmehl (normalo Mehl geht auch) in Olivenöl herstellen, mit Wasser ablöschen, 1 Schuß Apfelessig dazu, Brühwürze aus dem Reformhaus dazu zum Abschmecken (gluten- und cholesterinfrei, keine gehärtetes Pflanzenfett)und 1 Eßl Bärlauchpesto zugeben.
Fischfilet dazu und ziehen lassen - lecker ! ;-)

Bärlauch im Lexikon


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bärlauch-Pesto

Beitragvon Kräuterfee » 5. Feb 2002, 08:16

Und noch ein Bärlauchpesto etwas anders:

Bärlauch-Pesto

(Ergiebt ca. 400 ml Pesto)
400 g Bärlauch (evt. halb Basilikum)
1/2 Teelöffel Salz
1 Knoblauchzehe (falls gewünscht)
5 Eßlöffel Pinienkerne oder gemahlene Mandeln
50 g fein geriebener Parmesan
50 g fein geriebener Peccorino (oder ebenfalls Parmesan)
300 ml Olivenöl

Pinienkerne in der Pfanne goldbraun rösten ( :achtung: nicht verbrennen !) und anschließend mit Salz, der Knoblauchzehe und dem Käse im Mörser fein zerstoßen. Dann den kleingeschnittenen Bärlauch dazugeben, ebenfalls zerstoßen und schließlich das Öl gut untermischen.
Da das viel Arbeit ist, kann man die kleingeschnittenen Kräuter auch zusammen mit etwas Öl pürrieren - grob zerschnitten und anschließend zerrieben ist aber besser.
In Gläser abfüllen, noch mit etwas Olivenöl bedecken und gut verschließen.
Im Kühlschrank ca. 6 Monate und im Gefrierschrank 1 Jahr haltbar.

Gefroren ist das Pesto etwas herber könnte man sagen.
Ob gehackt, zerrieben oder pürriert - es gibt da Geschmacksunterschiede, die ihr dann feststellen werdet.
Warum beim Einfrieren das Feinzermahlen/Pürieren/Durch_den_Fleischwolf_drehen besser ist als das Zerschneiden mußte ich auch schon erfahren.
Auf alle Fälle es er eine Bereicherung der Küche und erlebte stellenweise einen richtigen Boom in Gaststätten etc.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bärlauch-Kräuteröl

Beitragvon Kräuterfee » 6. Feb 2002, 09:31

Bärlauch-Kräuteröl

einfach ein paar Blätter sammeln
und diese in eine dunkle Glasflasche mit Olivenöl aufgießen. ( :achtung: trockene Blätter verwenden sonst kippt das Öl ! :achtung: )
Das Öl sehr lecker und hält sich mehrere Monate.

Als Basis für den Kräuteressig verwendet man guten Obstessig oder Weinessig oder Apfelessig.
Folgende Kräuter eignen sich besonders gut und geben viel Aroma:
Veilchen, Bärlauch, Basilikum, Dill, Estragon, Minze, Salbei, Thymian usw.

GRUNDREZEPT:
Zutaten:
1/2 l Essig
2-3 Kräuterzweige nach Belieben (gewaschen und getrocknet)
Zubereitung:
Die Kräuter mit 2/3 des Essig in eine helle Flasche geben, mit dem restlichen Drittel auffüllen, gut verschließen, für 2-3 Wochen an einen kühlen Ort stellen, danach die Kräuter durch frische ersetzen. Der Essig hält an die 2 Jahre und mancher länger.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bärlauch-Schafskäseaufstrich

Beitragvon Kräuterfee » 8. Feb 2002, 10:12

Bärlauch-Schafskäseaufstrich

3 EL Bärlauch, fein gehackt
200 g Schafskäse, zerbröselt
2 EL Olivenöl
1 TL Zitronensaft
evtl. etwas Meersalz

Oder, wer noch peso übrig hat, einfach den Pesto in den verrühten Schafskäse geben und kurz abschmecken.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:22, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bärlauchgnocci

Beitragvon Kräuterfee » 11. Feb 2002, 08:04

Bärlauchgnocci

Gnocchi:
750 g mehligkochende Kartoffeln
100-125 g Hartweizengriess
4-6 Bärlauchblätter
50 g geriebener Parmesan
3 Eigelbe
Salz, Pfeffer

Sauce:
1/2 Zitrone (unbehandelt) + Schale dieser 100 g Butter grober schwarzer Pfeffer

Für die Gnocchi die Kartoffeln in der Schale im Dämpfkörbchen zugedeckt weich garen. Das Wasser abgiessen, die heissen Kartoffeln in die Pfanne zurückgeben und auf der ausgeschalteten Herdplatte ausdampfen lassen. Die Kartoffeln sollen ganz trocken werden, damit möglichst wenig Griess beigefügt werden muss. Die Kartoffeln noch heiss schälen und durchs Passevite oder die Kartoffelpresse drücken.
Hartweizengriess feinmahlen oder im Reformhaus mahlen lassen. Bärlauchblätter in feine Streifen schneiden. Griess, Bärlauch, Parmesan, Eigelbe und Gewürze unter die Kartoffeln mischen. Zu einem Teig evrmischen (kein Mixer, das verkleistert !)Zum Formen den Kartoffelteig in zwei bis vier Portionen teilen und diese auf Griess zu ca. zwei Zentimeter dicken Rollen formen. Drei bis vier Zentimeter lange Stücke abschneiden, über eine gemehlte Gabel drücken, damit das typische Muster entsteht.
Für die Sauce die Zitronenschale fein abreiben, den Saft auspressen. In einer großen Pfanne mit der Butter warm werden lassen. Gnocchi portionenweise in reichlich siedendem Salzwasser kochen. Sobald sie an die Oberfläche steigen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und in die warme Butter geben. Auf vorgewärmte Teller anrichten, sofort servieren.
Dazu passt frischer grüner Salat und deren Variationen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bärlauch-Senf

Beitragvon Kräuterfee » 12. Feb 2002, 07:41

Bärlauch-Senf

250 g gelbe Senfkörner
50 g schwarze Senfkörner
4 Bündel Bärlauch
2 Teelöffel Ingwer (gemahlen)
125 g Zucker
1 Teelöffel Salz
300 ml Weißweinessig
200 ml Weisswein

Die Senfkörner werden mindestens 2 Stunden tiefgekühlt und anschließend fein gemahlen. Der fein geschnittene Bärlauch wird mit dem Ingwer, Zucker und Salz zum Senfpulver dazugegeben. Man kocht nun den Essig mit dem Wein auf und gießt die siedende Flüssigkeit unter Rühren zur Senfmischung dazu.
Wenn alles gut gemischt ist, wird in Gläser abgefüllt.
Vor der Verwendung muß der Senf noch mindestens 2 Wochen ruhen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Brennessel-Bärlauch-Creme-Suppe

Beitragvon Kräuterfee » 13. Feb 2002, 07:31

Brennessel-Bärlauch-Creme-Suppe

200 g Brennessel und
50 g Bärlauch blanchieren, in Eiswasser abschrecken und faschieren.
50 g Butter in einem Topf zerlaufen lassen
20 g Mehl dazu und mit
1 l Milch aufgießen. Aufkochen lassen, die faschierten Brennessel-Bärlauch-Mischung dazugeben, nochmals aufkochen lassen, mixen.
Mit Salz und etwas Suppenpulver abschmecken.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bärlauch-Palatschinken überbacken

Beitragvon Kräuterfee » 14. Feb 2002, 07:42

Bärlauch-Palatschinken überbacken

Zutaten:
Palatschinkenteig:
3/8 l Milch,1 Ei
120 g Weizenmehl, glatt
etwas Salz und Muskatnuss
Öl zum Backen

Fülle:
400 g Bärlauch
1 kleine Zwiebel
2 Knoblauchzehen
120 g Schafkäse
etwas Salz und Pfeffer
etwas Oregano, 2 EL Öl

Sauce:
3 EL Butter, 3 EL Weizenmehl, glatt
1/4 l Milch, etwas Salz
etwas Muskatnuss
4 EL Parmesan (gerieben)
3 EL Obers

Vorbereitung:
Für den Palatschinkenteig alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren; vom Bärlauch die Stiele abzupfen; Bärlauch waschen und in kochendem Wasser blanchieren; danach in kaltem Wasser abschrecken; Bärlauch ausdrücken und grob hacken; Schafkäse in kleine Würfel schneiden; Knoblauch schälen und zerdrücken; Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden; aus dem Teig kleine Palatschinken backen und bereithalten.

Zubereitung:
Das Rohr auf 200 Grad (Oberhitze) vorheizen; in einer geeigneten Pfanne Öl erhitzen; Zwiebel darin glasig anschwitzen; Knoblauch beigeben, kurz durchrühren und von der Kochstelle nehmen; Bärlauch und Schafkäse beifügen, mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen; für die Sauce Butter erhitzen, Mehl einrühren, mit kalter Milch aufgießen und unter ständigem Rühren aufkochen; mit Salz und Muskatnuss würzen und wieder einige Minuten köcheln lassen; Palatschinken mit Bärlauch belegen, zweimal einschlagen und in eine feuerfeste Form legen; Sauce mit Obers und Parmesan vermengen und über die Palatschinken gießen; im vorgeheizten Rohr überbacken.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:23, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Schweinsfilet im Bärlauch-Kressebiskuit

Beitragvon Kräuterfee » 15. Feb 2002, 08:26

Schweinsfilet im Bärlauch-Kressebiskuit
Zutaten für den Bärlauch-Kressebiskuit:
150 g Bärlauch und Kresse
2 Eidotter
40 g Weizenvollmehl
Salz
Pfeffer
2 Eiklar
Butter zum Befetten
Schweinsfilet:
ca. 300 g ausgelöstes Schweinsfilet
Salz
Pfeffer
Kümmel
1EL Weizenvollmehl
150 g Schweinsnetz

Zubereitung:
Biskuit:
Bärlauch und Kresse fein hacken. Mit Eidotter, Mehl, Salz und Pfeffer vermischen. Die geschlagenen Eiklar darunter ziehen. Einen kleinen Teil der Masse zur Seite geben. Die restliche Masse zirka zwei Zentimeter hoch auf ein befettetes Pergamentpapier (25x25 cm) streichen. Das Ganze im Rohr max. 5 min bei 200°C backen und anschließend das Papier abziehen.

Schweinsfilet:
Das Schweinsfilet mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. In Mehl wenden und rundum anbraten. Erkaltet mit der rohen Bärlauchmasse bestreichen. Das Schweinsnetz ausbreiten. Den Bärlauch-Kressebiskuit darauf legen und das Schweinsfilet darin einrollen. Im Rohr ca. 10 min bei 220° C braten. Bratenrückstand mit 1/8l Rotwein ablöschen, einreduzieren und abseihen. Als Beilage könnte man frisches Marktgemüse reichen.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Lammkeule mit Bärlauch

Beitragvon Kräuterfee » 18. Feb 2002, 08:10

Lammkeule mit Bärlauch

Lammkeule (so etwa 1kg) waschen, abtrocknen. Dann mit Salz, Pfeffer und Rosmarin würzen.
Einen Römertopf (auch den Deckel) mindestens eine halbe Stunde wässern.
In diesem bereiten wir nun mit Bärlauchblättern ein Bett für die Lammkeule. Dabei nicht zu sparsam sein, denn der Bärlauch fällt beim Erhitzen stark zusammen (wie Spinat).
Dann einfach die Lammkeule "ins Bett legen", etwa einen viertel Liter Rotwein vorsichtig darübertreufeln (damit wir nicht die ganze Würze wieder abwaschen), Deckel drauf und so 1,5 bis zwei Stunden bei 220° in den Ofen.
Fertig !
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:24, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

SeeBär
Beiträge: 817
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Beitragvon SeeBär » 18. Feb 2002, 10:15

Boh - Kräuterfee...... das scheint mir eine äußerst leckere Angelegenheit zu werde.
" Pasta the day after " mit Bärlauchrezepten von Dir verfeinert....Stellt sich mir nur noch die Frage, wie ich in der Küstenregion an Bärlauch rankomme. Soviel ich weiß findet man das in bewaldeten Höhenlagen - die einzige Höhenlage die ich hier erklimmen kann wäre der Deich, der aber wiederum etwas weniger dicht bewaldet ist und da gibts allemal Sonntagsmorgen in der Frühe frische Champignons......na gut, auch Löwenzahn habe ich am Deich bereits eingesammelt.
Grüße vonne Regenwolkenverhangenen Küste
SeeBär

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 18. Feb 2002, 11:53

Bärlauch wächst wild in Europa und Nordasien in feuchten, kalkreichen, humusreichen schattigen Laub- und Auwäldern, an Nordhängen, Schlucht- und Buchenwäldern, Gebüschen und unter Sträuchern im Park oder Garten, meistens auch mit Blaustern, Lerchensporn, Buschwindröschen, Märzbecher zu finden (die Lerchensporn-Gruppe als Pflanzengemeinschaft bevorzugt besonders nährstoff- und basenreiche Böden)
Der Auftrieb der Zwiebel beginnt im Februar bis März, Sammeln der Blätter von März bis Mai, Blütezeit: April - Mai
und bereits Ende Juni schließen die 20 bis 50 cm hohen Pflanzen ihren jährlichen Zyklus mit der Samenreife und dem Einziehen der lanzett-förmigen Blätter ab.
Habe auch keinen Bärlauch hier im Pott.
Und mir aus Mannheim mitgebracht und eingepflanzt im Garten. Einer scheint angewachsen zu sein, der andere ist noch nicht zu sehen :-((
MfG
Kräuterfee

Gast

Bärlauchsuppe oder wilde Knoblauchsuppe

Beitragvon Gast » 18. Feb 2002, 22:35

Bärlauchsuppe oder wilde Knoblauchsuppe

1l Fleischbrühe, 1 Zwiebel, 2 Eßl. Butter, 100 g Bärlauchblätter, verwendet werden die jungen Blätter vor der Blüte, 250 g Creme fraiche, 1 Eßl. Mehl, 2 Eßl. Wasser, 2 Eigelb, Pfeffer, Salz und Prise Zucker.

Zwiebelwürfel in Butter andünsten. Bärlauch waschen, fein hacken und dazugeben, mit der Fleischbrühe auffüllen und kurz kochen lassen. Pürieren und die Creme fraiche unterrühren. Mehl mit Wasser anrühren und zur Suppe geben. Nochmals kurz aufkochen. Eigelb verquirlen und unter die nicht mehr kochende Suppe rühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken.
Mit Stangenweißbrot servieren.

Ein Rezept von Monika, schmeckt lecker.

mfg Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Fischfilets in Bärlauch-Tomaten-Sauce

Beitragvon Kräuterfee » 19. Feb 2002, 08:12

Fischfilets in Bärlauch-Tomaten-Sauce

Eine Zwiebel kleinschneiden und mit Olivenöl in einer Pfanne andünsten. Wenn die Zwiebeln glasig werden, so zwei Hand voll kleingeschnittenen Bärlauch, eine kleine Dose Tomaten (etwas die Tomaten zerkleinern), etwas Weißwein, Thymian, Rosmarin, Pfeffer und Salz zugeben und auf kleiner Flamme ein paar Minuten köcheln lassen...

Der Bärlauch fällt schnell zusammen und es entsteht eine Sauce. In diese Sauce die Fischfilets (können noch gefroren sein) hineinlegen und das Ganze etwa eine halbe Stunde weiterköcheln lassen, bis die Fischfilets durch sind.
Zuletzt geändert von Kräuterfee am 13. Jun 2003, 11:25, insgesamt 1-mal geändert.
MfG
Kräuterfee

SeeBär
Beiträge: 817
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Beitragvon SeeBär » 20. Feb 2002, 13:17

Nichts für ungut Kräuterfee,
aber Bärlauch ist doch eine Wild - und keine
Pottpflanze - ganzbreitgrins-........
Leider gibst bei uns hier oben nicht so viele Wälder, und insbesondere keine Schluchten oder gar Nordhänge.....flach isses hier...... Aber ich fahre im Frühjahr mal in den Süden ( Niedersachsen ) und da werd ich dann wohl nicht drum herum kommen, dem Weserbergland ein paar Pflanzen abzubuddeln. Mal sehen ob die sich mit dem eher rauhen Küsten und Seeklima vertragen. Im Wintergarten vielleicht auch nicht schlecht - aber die Bärlauchs sollen sehr intensiv riechen.......
Bis dahin bleibts dann bei Pasta alla Arroganza ohne Bärlauch... grins -

Grüße der soeben Hagelbeschauerten Küste
SeeBär



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 10 Gäste