Zum Inhalt

Löwenzahnschnaps

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Gast

Beitragvon Gast » 18. Mai 2001, 22:11

Löwenzahnschnaps zur Verdauung:
ca. 30 Löwenzahnblüten
500 ml Korn 40 %ig.
Löwenzahnblüten ohne Grün mit dem Korn in
eine Flasche füllen und 10 Tage stehen
lassen. Ab und zu umschütteln.
Danach durch einen Kaffeefilter gießen
und in eine Flasche füllen.
Nach dem Essen 1 Gläschen gut gekühlt trinken.


Gast

Beitragvon Gast » 10. Mär 2002, 21:22

Löwenzahnwein

Man sammelt bei trockenem Wetter 2l Löwenzahnblüten gibt sie in einen großen Topf und schüttet 2l kochendes Wasser darüber. Die Blüten 3 Tage lang darin ziehen lassen. Dann durch ein Baumwolltuch seihen und den Saft aus den Blüten pressen. Den Saft mit einem Stück Ingwerwurzel, den feingeschnittenen Schale und Saft einer Orange und Zitrone und 500g Zucker 30 Min. lang leicht kochen lassen. Danach in einen Steinguttopf schütten und abkühlen lassen, bis sie lauwarm ist. 1/2 Hefewürfel auf einem getoasteten Roggenbrot verteilen und auf dem Löwenzahnsaft schwimmen lassen. Das Gefäß mit einem Tuch abdecken und 7 Tage in einen warmen Raum stellen. Dann kann man den Wein abseihen, mit einem Baumwolltuch abdecken und noch 3 Wochen lang an einem dunklen Ort stehen lassen. Danach füllt man ihn Flaschen,verkort ihn oder mit einem Verschluß abdichten. Der Wein sollte noch ein halbes Jahr ruhen bevor man ihn trinkt.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Mär 2002, 18:28

Löwenzahnschnaps nach Gabriele Bickel

Für eine Literflasche benötigt man 30 abgerufte Löwenzahnblütenköpfchen und drei Stengel Zitronenmelisse. Beides wird in die Flasche gegebn und mit 40%igem Obstschnaps aufgefüllt. Nach 14 Tagen im Hellen, während der Flascheninhalt täglich 1x geschüttelt wird, hat sich der Alkohol goldgelb gefärbt und kann abgefiltert werden. Da es sich um einen verdauungsfördernden Heiltrank handelt, sollte von der Zugabe von Zucker abgesehen werden.
Als Apperetif gereicht, veranlaßt der Schnaps die Leber und Galle dazu, ihre Tätigkeit aufzunehemen. Sie sollen die Fettbestandteile der Nahrung zerlegen. Auf dieser Weise können Verdauungstörungen, die durch verminderte Gallensekretion auftreten können, vermieden werden. Die Leber sollte allerdings wie bei allen alkoholischen Getränken gesund und funktionstüchtig sein.
MfG
Kräuterfee



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste