Zum Inhalt

Alkoholische Pflanzenauszüge

Rezepte zum Kochen, Einmachen etc... Hier können Sie ihre Rezepte verraten, über Rezepte diskutieren, fragen wenn Sie Rezepte suchen ......

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Alkoholische Pflanzenauszüge

Beitragvon Morgentau » 13. Mai 2002, 14:27

Hier hab ich mal ein forum "aufgemacht" unter dem Rezepte für Tinkturen, Schnäpse, Weine etc. reingeschrieben werden können. Ich selber hab jetzt keine Rezepte die neu sind, und bitte euch deshalb hier ein paar antworten reinzuschreiben.

Morgentau


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Mai 2002, 11:31

Hallo Morgentau,

dann mache ich mal den Anfang mit Mischauszügen: (Die anderen poste ich lieber unter die jeweiligen Pflanzen....)
Nun nicht gerade was mit Alkohol ausgezogen, aber ein Rezept für einen Geist:

Pfefferminz-Melissengeist nach Kräuterpfarrer Künzle

Als Mittel gegen Ohnmachten, Übelkeiten, Herzgeschichten

Je ein Pfund Pfefferminz und melissenblätter werden in einem Einmachglas mit 1 ½ l Wasser übergossen; das Ganze wird 4-6 Tage der Sonne ausgesetzt oder an einem warmen Ort ziehen gelassen, das gefäß ist gut zuzudecken. Nach 4 oder 6 Tagen wird die Flüssigkeit abfiltriert, gut mit Zucker gesüßt, in Flaschen abgezogen und diese gut verkorkt.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 14. Mai 2002, 16:25

Rosenlikör

Zutaten:
-3 Handvoll frische oder 50g getrocknete Duftrosenblütenblätter
-200g Zucker
-1/4l Weisswein
-1 Vanillestange
-0,7l Cognac
-evtl. 1-2 Tropfen äth. Rosenöl

Zubereitung:
Zucker in dem erwärmten Wein auflösen, abkühlen und über die Rosenblätter giessen, aufgeschlitzte Vanilleschote dazu und 3 Tage ziehen lassen, gelegentlich schütteln. Mit Cognac aufgiessen und 6-7 Wochen reifen lassen, abfiltern, kühl und dunkel aufbewahren.

Sonstiges:
falls das Aroma zu schwach ist (Rosenblüten sollten von einer kräftigen Duftrose stammen), mit äth. Rosenöl abschmecken.

Morgentau

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 14. Mai 2002, 21:00

Löwenzahnschnaps
nach Gabriele Bickel

Für eine Literflasche benötigt man 30 g abgezupfte Löwenzahnblütenköpfen (Anmerkung kräuterfee: -> mit grünen Kelchblüten ist es zu bitter) und 3 Stengel Zitronenmelisse. Beides wird in eine Flasche gegeben und mit 40%-igem Obstschnaps aufgefüllt. Nach 14 Tagen im Hellen, während der Flascheninhalt 1x täglich gründlich aufgeschüttelt wird, hat sich der Alkohol goldgelb gefärbt und kann abfiltriert werden.
Da es sich um einen verdauungsfördernden Heiltrank handelt, sollte man von der Zugabe von Zucker absehen.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:16

Melissengeist

1 l Obstler, 20 g. Melisse, 1 St. zerriebene Angelikawurzel, 1 St. abgeriebenen Zitronenschale,
etwas gemahlene Muskatnuss, gestoßener Koriander, Zimt, Nelkengewürz

Die Melissenblätter mit der Angelika und den übrigen Gewürzen in
ein Gefäß geben und mit Obstler aufgießen. Das Ganze zwei Wochen
ziehen lassen. Den Ansatz durch ein mit Mull ausgeschlagenes Sieb filtern
und den fertigen Geist in Flaschen abfüllen. Man kann den Melissengeist
in den Tee geben, auf einem Stück Würfelzucker zu sich nehmen
oder mit etwas warmen Wasser verdünnen.

Morgentau

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:18

Melissengeist

Anwendung bei:
zur allgemeinen Kräftigung
beruhigendfördert den Schlaf
gegen innere Unruhe
macht nicht müde und antriebslos

Man kann auch getrocknete Melissenblätter hernehmen


Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:19

Schlehenlikör

1 kg reife Schlehenfrüchte, 250 g Zucker, 1 Vanillestange, 1 l Obstler.

Die Früchte sehr gut waschen. Mit dem Obstler in ein gut schließendes
Gefäß füllen. Sechs bis acht Wochen im Schatten stehen lassen. Den
Ansatz in eine Schüssel filtern. Den Zucker mit einem Liter Wasser ca.
15 min. kochen und den entstandenen Sirup mit dem Ansatz mischen
In Flaschen abfüllen und an einem dunklen Platz lagern (es ist hart,
aber am besten schmeckt der Likör nach ein paar Monaten!)

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:21

Erdbeerlikör

200 g Erdbeeren, eine Handvoll Melisseblätter (schmeckt prima mit Zitronenmelisse),
10 Eßl. Akazienhonig, 11/2 l Obstler.

Erdbeeren gut waschen und halbieren. Melisseblätter auch gut
waschen - sollten frisch sein. Beides sind ein großes
Einweckglas geben und mit Obstler übergießen. 14 Tage
ziehen lassen und ab und zu mal schütteln. Abfiltern und dann mit
dem Honig süßen. In Flaschen füllen und noch ein paar Wochen
nachreifen lassen.

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:22

Bärenfang

1/2l Honig, 1/2 l Obstler, 1 unbehandelte Zitrone, 5 g Ingwergewürz.

Zitronenschale fein abreiben. Den Honig im Kochtopf langsam erwärmen. Den Obstler, das
Gewürz und die Zitronenschale dazugeben - dabei immer rühren.
Das Gemisch in vorgewärmte Flaschen abfüllen.

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:24

Johanniskraut

Johanniskraut wächst wild an Wegrändern
und Waldsäumen. Ich habe es mir im Garten
gezogen und es wächst auch in Terracotta-
Gefäßen. Das Kraut ist absolut unempfindlich
und anspruchslos und bedarf kaum einer
Pflege.

Anwendung bei:

Unruhe
Zur Stärkung der Nieren und der Blase, hilft
gegen Bettnässen.
Rezept:

50 g getrocknete Johanniskrautblüten
(oder ca. 70 frische Blütenköpfe)
1 Liter Obstler
Die Blüten mit dem Obstler in ein Gefäß
füllen (ich benutze immer ein großes Weckglas).
Zwei Wochen an einem dunklen, warmen Ort ziehen lassen - täglich schütteln.
Nochmals zwei bis drei Wochen ruhen lassen - ohne zu schütteln.
Durch ein Sieb oder besser ein Leinentuch abgießen.
In Flaschen abfüllen.
2 x täglich ca. 30 Milliliter Johanniskraut

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:25

Schwedenkräuter

Anwendung bei:

Kopfschmerzen, Geschwüren, Stirnhöhlenvereiterungen,
Magengeschwüren/Gastritis, Schnupfen/Erkältung, Grippe,
Bauchspeicheldrüse, Gelenkschmerzen, Darmproblemen,
Schwindelanfälle, Bronchienerkrankung,
Entzündungen mit Vereiterungen, Hämorrhoiden,
Fisteln, Narben....


und ich bin mir sicher, ich habe noch einiges vergessen

Rezept:

10 g Aloe, 5 g Myrre, 5 g Safran (Wichtig), 10 g Sennesblätter, 10 g Rhabarberwurzel, 10 g Zitterwurzel, 10 g Manna, 10 g Theriak venezian, 5 g Eberwurzwurzel, 10 g Angelikawurzel.
Die gesamten Kräuter mit 1 !/2 Liter Obstler (40%) in ein breites Gefäß (ich nehme wieder ein Einweckglas) geben und 14 Tage in der Sonne oder an einem warmen Platz stehen lassen. Täglich schütteln, auch vor dem Abgießen und vor jedem Gebrauch. In gut verschließbare Flaschen füllen (ich nehme kleine Flaschen mit Bügelverschluss) und kühl aufbewahren (z.B. Keller). So kann man dieses Elixier viele Jahre aufbewahren, denn hier gilt - je älter um so besser!
Die Schwedenkräuter bei innerlicher Anwendung bitte immer mit Wasser oder Kräutertee verdünnen. (ich nehme auf ein Schnapsglas einen Teelöffel voll, z.B. als Prophylaxe gegen Erkältung). Wenn Sie Verbände mit Schwedenkräutern machen bitte die Stelle immer vorher mit Ringelblumensalbe einstreichen. Haben Sie Entzündungen im Ohr einfach ein Wattestückchen mit Schwedenkräuterschnaps tränken und ein Zeit lang im Ohr lassen.

Ein richtiger Alleskönner!!!

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:25

Chinesischer Beruhigungsgeist

Daß die alten Chinesen wahre Meister der alternativen Heilkunde waren ist hinlänglich bekannt.
Mich faszinierenimmer die Erzählungen und einfachen Rezepte - die doch eine oftmals
verblüffende Wirkung zeigen.
Anwenden bei:
Schlaflosigkeit, Schwindelanfällen

Rezept:
250 g Rhizoma Polygonati
250 g Herba Cistanchia
1 Liter Obstler

Alle Pflanzenteile mit dem Obstler ansetzen. Zehn
Tage ziehen lassen und täglich schütteln. Durch ein
feines Sieb abseihen. (ich bevorzuge einen Nylonsack,
bekommt man in jeder Mostabteilung)
3 x täglich 50 bis 100 Tropfen

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:26

Chinesischer Lebensverlängerer

Anwenden bei:
Regeneriert geschwächte Gesundheit und
erhält sie bis ins hohe Alter (heißt es!)

Rezept:
30 g Rhizoma Polygonati
30 g Radix Asparagi Sinensis
15 g Fichtennadeln
20 g Fructus Lycii
12 g Rhizoma Atratolys Macrocephalae
1 Liter Wodka

Große Pflanzenteile mit dem Wiegemesser
zerkleinern. Alle Pflanzenteile mit dem Wodka
übergießen. Zwölf Tage lang ziehen lassen -
täglich schütteln. Durchs Nylonnetz filltern.
2 bis 3 x täglich 20 bis 30 Milliliter.

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:27

Atemkräutergeist

Auf dieser Seite schreibe ich Euch Rezepte von Heilkräuterschnäpsen auf, die besonders gut bei
Husten und Bronchialbeschwerden helfen.

Anwenden bei:
Husten, Entzündung der Atemwege und
Schleimhautreizungen,
allen Erkältungskrankheiten.

Rezept:
20 g geschälte Sonnenblumenkerne
10 g Thymian
10 g Königskerze (Wollkraut)
15 g Spitzwegerichblätter
10 g Huflattichblüten
10 g Kardobenediktenkraut
20 g. Brombeerblätter
1 l Wodka

Die Sonnenblumenkerne im Mörser zerstoßen.
Alle Kräuter und die Kerne in einer Flasche ansetzen. Zwei Wochen stehen lassen und täglich
schütteln. Eine weiter Woche ziehen lassen ohne zu schütteln. Abfiltern.
Dreimal täglich 20 Milliliter

Benutzeravatar
Morgentau
Beiträge: 187
Registriert: 21. Mär 2002, 01:00

Beitragvon Morgentau » 21. Mai 2002, 18:27

Chinesisches Hustenmittel

Rezept:
100 g Schweineschmalz
100 g Sesamöl
100 g gemahlener grüner oder schwarzer Tee
100 ml reiner Alkohol

Alle Zutaten gut miteinander vermischen und kurz aufkochen. Nach dem Abkühlen den Brei in
gut verschließbare Gefäße einfüllen
Täglich einen halben Teelöffel in Tee einrühren



   

Zurück zu „Rezepte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 8 Gäste