Zum Inhalt

Schüssler Salze für Katzen wirklich geeignet?

Naturmedizin für Tiere, Ernährung, Tipps...

Moderatoren: Angelika, pierroth

rocky

Beitragvon rocky » 8. Mär 2004, 07:19

hallo sunflower :)
das mit der dosis erhöhen habe ich bei tieren noch nicht gehört oder gelesen,ich bin immer noch der meinung dass 1/4 tablette ausreicht.
bei akkutem fall vielleicht auch 1/2tablette,für die katze.

bei einem mittelgrossen hund da kann man auch schon mal eine ganze tablette geben.

liebe grüsse rocky :)


sunflower
Beiträge: 50
Registriert: 16. Okt 2003, 13:21

Beitragvon sunflower » 8. Mär 2004, 23:45

Hast recht Rocky! Habe nochmal genauer gelesen! Akutbehandlung(Unfall, Verletzung, Insektenstich, plötzlicher Infekt), Zitat: R. Deiser Homöopathische Taschenapotheke für Tiere, Sonntag Verlag, S. 26 : "Dosis unmittelbar, anschließend wird die doppelte Menge von Globuli in einem Glas mit Wasser aufgelöst und portionsweise eingegeben". :wink:

felidae
Beiträge: 1
Registriert: 20. Mär 2004, 15:47

Beitragvon felidae » 25. Mär 2004, 09:36

Du kannst deiner Katze ruhig mit Schüssler Salzen behandeln. Achte bitte nur auf die Dosierung. Gib ihr 2 x tgl eine halbe Tablette, dann bekommt ihr auch der Grundstoff der Tabletten (Milchzucker) ohne probleme.

:wink:


ich hoffe, ich habe Dir weitergeholfen.
Gute Besserung für die Mieze

feli

Einback
Beiträge: 1
Registriert: 6. Jan 2015, 14:02

Re: verunsichert:Schüssler Salze für Katzen wirklich geeignet?

Beitragvon Einback » 6. Jan 2015, 14:21

@rocky
meiner meinung nach kann man nichts falsch machen mit schüßlersalze genau so wenig wie mit der homöopathie.

Was ist das bitte für ein unverantwortlicher mist den du hier rum erzählst? 1. Wie bereits hier ausführlich besprochen kommt es immer und überall auf die Dosierung an. Da kann selbst Wasser zu schlimmsten Vergiftungen führen, wenn du dir Mühe gibst! Und Milchzucker (viel mehr anderes beinhaltet ein Schüssler-Salz Globuli nicht) ist nun mal nicht gesund für eine stinknormale Katze!
2. Homöopathie kann dann gefährlich werden, wenn man ihren Einsatz als Alternative, statt als Ergänzung zur "Schulmedizin" betrachtet und anwendet. Bei starken Infektionen wie Cholera o.ä. ist die Medizin der Homöopathie IMMER vorzuziehen.

hmm... Jetzt brauchen also auch schon Katzen diese Zuckerkügelchen? Die finden schon immer wieder neue Absatzkanäle... Aber was solls, Ideen haben sie ja, das kann man dem Markt nicht absprechen. Auch wenn ich micht schlecht fühlen würde dabei.


   

Zurück zu „Hilfe, mein Tier ist krank“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste