Zum Inhalt

Heilpraktiker für Psychotherapie

Moderatoren: Angelika, Ernst

Queenie
Beiträge: 1
Registriert: 15. Jun 2004, 22:20

Beitragvon Queenie » 15. Jun 2004, 22:35

Hallo zusammen,

ich trage mich auch mit dem Gedanken, eine Ausbildung zum HP Psychotherapie zu machen.
Leider konnte ich bisher nicht erfahren, ob ein Fernstudium ausreichend ist für die Zulassungsprüfung.
Berechtigt diese Ausbildung zur Selbständigkeit ? Mir wurde in einer HP Schule in Hamburg empfohlen, mich während der Ausbildung auf ein Gebiet zu spezialisieren. Ist das wirklich erforderlich ?
Wer kann mir hier Auskunft geben ?

Liebe Grüße
Queenie


whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 15. Jun 2004, 23:05

Hallo Queenie!

Bist Du sicher, dass es nicht hieß, Dich NACH der Ausbildung auf ein Gebiet zu spezialisieren? Anders macht das nämlich irgendwie keinen Sinn... Die Ausbildung bereitet in erster Linie auf die behördliche Überprüfung vor, und die Fragen gehen garantiert quer Beet.

Natürlich ist ein Fernstudium ausreichend für die Prüfungszulassung. Ich mache meine Ausbildung gerade bei der ALH. Man sollte allerdings auch ein paar praktische Seminare besuchen...

Zur Selbständigkeit berechtigt natürlich nur das Bestehen der behördlichen Überprüfung, nicht die Ausbildung allein.

Ich hoffe, ich konnte Dir ein wenig weiterhelfen. Wenn Du noch Fragen hast, nur her damit. :)

Liebe Grüße
Whisper

grünerStein
Beiträge: 1
Registriert: 25. Jun 2004, 10:17

Beitragvon grünerStein » 25. Jun 2004, 10:32

Hallo Zusammen!!!
Bin ganz neu hier und wollte fragen, ob mir jemand Infos über die Ausbildung um Heilpraktiker, insbesondere den psychotherapeutischen Fachbreich geben könnte. Hab mich zwar mal im Net schlau gemacht, wurde aber erstmal erschlagen von den ganzen Angeboten (und den Gebühren der Paracelsus-Schulen *gg*).
Eine kleine Einschränkung gibt es leider: ich würde die AUsbildung gerne im Raum Dortmund machen....
Könntet ihr mir mit Erfahrungen - auch gerne allgemeiner Art - weiterhelfen???

lG, der Stein

Paramedic
Beiträge: 17
Registriert: 29. Aug 2004, 12:06

Beitragvon Paramedic » 29. Aug 2004, 12:24

hallo zusammen,

ich bin neu hier im forum und finde es sehr hilfreich für neueinsteiger hier infos zu bekommen, doch sollten diese auch fundiert sein! wer in so einem forum postet sollte sich ersteinmal vernünftig informieren, ansonsten werden die fragesteller einfach nur verunsichert. grundsätzlich hat jede/r einen rechtsanspruch auf die erteilung zur "erlaubnis zur ausübung der heilkunde" (amtsdeutsch ;-)) die ÜBERprüfung soll sicherstellen, das der bewerber keine gefahr für die volksgesundheit darstellt. wie man das hierfür erforderliche wissen erworben hat ist dem gesundheitsamt letztlich egal. es gibt keine rechtsgrundlage irgendwelche vorbildungen, praktika oder dergleichen zur bedingung zu machen. sicherlich versuchen einige gesundheitsämter diesen sachverhalt anders darzustellen, aber eben ohne rechtsgrundlage. ob es sinnvoll ist sich das wissen selbst anzueignen (heimstudium ist somit sehr wohl möglich!) lasse ich mal dahin gestellt, juristisch möglich ist es auf jeden fall.
ich persönlich bin übrigens der meinung, das 5 we lehrgänge im familienstellen nach hellinger durchaus mehr sinn machen als 5 wochenendlehrgänge in fragwürdigen lehrinstituten. eine schule für psychotherapie und/oder psychologische beratung kann nämlich jeder eröffnen. die ausbildung zum hp für psychotherapie und zum psychologischen berater ist nämlich nirgenswo gesetzlich geregelt, lediglich die überprüfung beim gesundheitsamt. also lasst euch nicht durch falschinfo´s in die irre führen und erkundigt euch auf jeden fall bei praktizierenden kollegen, bei schulen usw.

bis dann

daniel

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 11. Sep 2004, 11:13

Beitrag von sonne14850 - verschoben von Ursula

Hallo an alle,

Bitte um Tips für Selbsstudium (Heilpraktiker, PSY). Insbesondere ineterssiert mich die Literatur, die als ein Muß in diesem Bereich gilt.
Vielen Dank für alle Beiträge und alle Tips!

Schöne Grüße,
sonne14850

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 11. Sep 2004, 11:14

Antwort von Ernst - verschoben von Ursula

Hallo Sonne,
Hier wird normalerweise auf jede Frage früher oder später geantwortet. Da muss man sich einmal etwas in Geduld üben und nicht gleich ein zweites Posting hinteran aufmachen. Dadurch wird das Forum dann ganz schnell unübersichtlich und die armen Moderatoren müssen wieder aufräumen

Hast du denn schon unsere tolle Suchfunktion (in der oberen Navigationsleiste) genutzt?
Denn gerade zu den Themen Selbststudium, Psychologie und Lernliteratur gibt es hier sehr viele Beiträge.

Ich wünsche dir viel Spass hier im Forum und nette Kontakte.
_________________
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach -
aber ich bin schneller


McMarc
Beiträge: 1
Registriert: 13. Sep 2004, 19:32

Beitragvon McMarc » 13. Sep 2004, 19:47

Hallo zusammen!
Bin ganz neu noch auf diesem Gebiet und versuche gerade etwas Struktur in die ganzen Informationen zu bekommen... :???:

Toll wäre es, wenn jemand ein paar erhellende Infos geben könnte:
- Was hat es mit den Bezeichnungen großer / kleiner Heilpraktiker auf sich? Wo liegen die Unterschiede? Was darf der eine (wohl der kleine) was der große nicht darf?
- Wo liegt nun der Unterschied zwischen dem Fachtherapeuten Psychotherapie (wie z.B. Paracelsus ihn anbietet) und dem Heilpraktiker mit zusätzlichem Psychotherapie-Schwerpunkt?
- Gibt es irgendwo Studien über die Erfolgsaussichten einer eigenen Praxis mit dem einen oder dem anderen Abschluss?

Na, das war's erst mal auch schon an Fragen. Freue mich sehr auf Eure Hilfe / Infos!

Marco

Spinne
Beiträge: 12
Registriert: 13. Sep 2004, 21:59

Beitragvon Spinne » 13. Sep 2004, 22:14

Hallo, bitte mal gaaaanz langsam für eine fast 40 - jährige : :)
Ich mache im Moment eine Ausbildung zur Bach-Blüten-Beraterin, damit darf ich nur beraten.
Jetzt habe ich gehört, wenn ich den kleinen HP ( psyvh.) habe, dann darf ich auch mit bach-Blüten heilen , aber nur psych.Leiden.
Ich beschäftige mich aber auch mit Edelsteinen - wenn ich das richtig verstehe, darf ich mit dem kleinen HP- Schein aber nicht mit Edelsteinen heilen, wenn es sich um körperliche Leiden handelt ?
Dazu bräuchte ich dann den großen HP - Schein ?
Der psych. Lebensberater wäre dann soetwas wie der BB-Berater, man dürfte nur BERATEN:Sehe ich das jetzt zumindest in etwa richtig oder liege ich total daneben ? Das ist aber auch alles so kompliziert.
Noch was : Muss man als psych. HP auch eine Prüfung vor dem Gesundheitsamt ablegen oder reicht die einreichung einer Diplomarbeit bei der jeweiligen Fernschule ?
Danke für euere hilfe,
viele Grüße, Spinne !

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 13. Sep 2004, 22:53

Hallo Marco,

ich werd mal versuchen, etwas Licht ins Dunkel zu bringen...

McMarc hat geschrieben:Toll wäre es, wenn jemand ein paar erhellende Infos geben könnte:
- Was hat es mit den Bezeichnungen großer / kleiner Heilpraktiker auf sich? Wo liegen die Unterschiede? Was darf der eine (wohl der kleine) was der große nicht darf?
- Wo liegt nun der Unterschied zwischen dem Fachtherapeuten Psychotherapie (wie z.B. Paracelsus ihn anbietet) und dem Heilpraktiker mit zusätzlichem Psychotherapie-Schwerpunkt?
- Gibt es irgendwo Studien über die Erfolgsaussichten einer eigenen Praxis mit dem einen oder dem anderen Abschluss?


1. der "kleine Heilpraktiker" ist NUR der Heilpraktiker für Psychotherapie. Und die Frage muss eher umgekehrt lauten, nämlich was darf der große, was der kleine nicht darf? Es liegt auf der Hand, der kleine HP beschränkt sich auf die Psychotherapie. Der große HP umfasst auch die körperlichen Krankheiten und deren Behandlung.

2. Man kann beides auch kombinieren, was dann zum HP PLUS Psychotherapie wird.

3. Was solche Studien angeht, kann ich leider gar nichts sagen... Der Erfolg hängt damit zusammen, wie gut man sich spezialisiert hat, und nicht zuletzt auch von Angebot und Nachfrage, also wo man seine Praxis hat, wieviele Menschen leben da, und wieviele HPs gibt es schon, in welchen Fachbereichen usw.

Ich hoffe, das hat etwas weitergeholfen.

Liebe Grüße
Whisper

Bennogeier
Beiträge: 2
Registriert: 23. Sep 2004, 14:17

Beitragvon Bennogeier » 23. Sep 2004, 14:40

Hallo ihr lieben ,ich bin hier ganz neu und brauch mal eine Information von euch alten Hasen u.Häsinnen.
Ich möchte eine Vollzeitausbildung zum Psychologischen Heilpraktiker machen und suche in meiner Nähe eine Schule.
Das wäre im groben Norddeutschland/Niedersachsen,im speziellen wäre 100Km um Hameln herum nicht schlecht.
Wäre schön wenn Ihr auch noch Erfahrungen aus diesem Bereich hättet.
Danke Euch und hoffe auf einen schönen und reichen Austausch. ;) :wink:

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 1. Okt 2004, 14:19

Anfrage von Tobias

Hallo,

seit einiger Zeit befinde ich mich in einer Selbstfindungsphase und möchte beruflich einen neuen Weg gehen, einen Beruf ausüben, der mich richtig erfüllt , den ich mit Hingabe ausüben kann.

Ich glaube mit dem Heilpraktiker für Psychotherapie den für mich richtigen Beruf entdeckt zu haben. Eine Schule, in der ich mich auf die Überprüfung vorbereiten kann, habe ich auch schon ausgewählt.

Eine grundsätzliche Frage stellt sich dabei. Wie kann ich als HP Psychotherapie meinen Lebensunterhalt verdienen ? Was gibt es für Einsatzmöglichkeiten ? Und es sind doch sicherlich viele Berufsjahre erforderlich, um den Beruf erfolgreich ausüben zu können. Wie sind da denn Eure Erfahrungen ?

Welche Therapieformen könnt Ihr mir empfehlen ? Ich habe mich bisher mit Reiki, Qi Gong, M.E.T und NLP befaßt.

Zu meinem Werdegang: ich habe vor einem Jahr das väterliche Unternehmen verlassen, da ich mich nicht weiterentwickeln konnte, wie ich wollte. Seit Januar bis vor kurzem war ich als Versicherungsvertreter tätig. Dieser Job war ganz und gar nicht mein Ding. Ich habe diesen Job an den Nagel gehängt. Jetzt bin ich arbeitslos und möchte diese Zeit für die Vorbereitung zum neuen Beruf als Heilpraktiker nutzen, d.h. in ca. 6 - 8 Monaten die Überprüfung beim Gesundheitsamt machen, in Seminaren Therapieformen lernen bzw. vertiefen und ein Praktikum oder mehrere Praktikas durchlaufen. Wo kann man denn geeignete Praktikas machen ? Habt Ihr da Erfahrungen ?


Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Bis bald

Tobias (aus der Nähe von Braunschweig)

Christian Kuster
Beiträge: 21
Registriert: 26. Sep 2004, 21:42

Spannend

Beitragvon Christian Kuster » 4. Okt 2004, 11:07

Ich hätte Grosses intressen an Deinen Erfahrungen. Denn es ist bei uns nicht ganz gleich (Schweiz) Aber ich habe eine Ähnliche Kombination ich bin Psychatrie Pfleger und bin grade an einer Ausbildung als Phytotherapeut und ich möchte das irgend wann verbinden können :???:
Und deshalb bin ich an allem interessiert was so Phytotherapie und Psychatrie so in verbindung bringt

diphusa
Beiträge: 1
Registriert: 22. Nov 2004, 15:15

Beitragvon diphusa » 22. Nov 2004, 16:33

Hallo Whisper,

ich lebe auch in Luxemburg :).
Hast Du mal über eine Tätigkeit in Trier nachgedacht und Dich vielleicht dort schon beim Gesundheitsamt erkundigt???
Ich habe mich bislang noch nicht endgültig entschlossen, ob eine PT-Ausbildung machen soll oder nicht.
Wenn ich mich dafür entscheide, würde ich wahrscheinlich auch den Kombi-Kurs von ALH nehmen.
Wie ist der denn so? KOmmst Du gut damit zurecht???
Viele Grüße
Diphusa

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 22. Nov 2004, 17:26

Hallo Diphusa!

Die Welt ist doch klein... und im Internet treffen sich dann alle wieder! ;)

Ja, klar hab ich schon darüber nachgedacht, die Tätigkeit später jenseits der Grenze in Deutschland auszuüben. Wird mir ja kaum eine andere Wahl bleiben. Ob das gerade Trier sein wird, weiß ich noch nicht. Deshalb habe ich auch noch keine weiteren Schritte unternommen, das wird sich dann alles zeigen. Dauert ja noch, bis ich mit der Ausbildung fertig bin.

Ich finde den Kombi-Kurs von der ALH bisher ganz gut, er ist anspruchsvoll, aber zu bewältigen. Didaktisch sehr gut aufgebaut, die wichtigen Dinge begegnen einem immer wieder.

Liebe Grüße
Whisper

zaubermond
Beiträge: 21
Registriert: 9. Nov 2004, 21:53

Beitragvon zaubermond » 23. Jan 2005, 23:17

Hallo!
Ich habe mich nun durch diesen Beitrag gelesen und möchte nichts doppelt fragen, habe aber eine konkrete Antwort nicht gefunden.

Meine Frage:
Wenn ich die Prüfung des "großen Heilpraktikers" gemacht habe (darauf bereite ich mich nun Schritt für Schritt vor)
bin ich dann auch berechtigt als psychologischer HP zu arbeiten (mit entsprechender Ausbildung)
oder muss ich mich dann noch einer Überprüfung unterziehen??
Brauche ich irgendwelche Nachweise für die Tätigkeit als "kleiner Heilpraktiker" (wenn ich den "großen" habe).

Ich hoffe, es kommt rüber, was ich meine....auch wenn es etwas komisch klingt.

Auf eure Antwort freut sich
Zaubermond



   

Zurück zu „Heilpraktiker - Psychotherapie Ausbildung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste