Zum Inhalt

Eierstockzyste rechts

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

gra1303
Beiträge: 6
Registriert: 24. Sep 2016, 22:37

Eierstockzyste rechts

Beitragvon gra1303 » 24. Sep 2016, 23:20

Hallo ihr Lieben,

die pure Verzweiflung ließ mich euch finden :( . Seit etwa 2 Jahren leide ich (43 Jahre) unter einer hartnäckigen Eierstockzyste rechts (zwischen 3 - 6 cm), die mir seit einigen Monaten immer mehr zu schaffen macht. Der Verlauf ist klassisch: Etwa 14 Tage vor Beginn meiner Menstruation bis zu deren Einsetzen habe ich immer stärker werdende Schmerzen, die in die rechte Nierengegend im Rücken und bis in meinen rechten Oberschenkel hinein strahlen. Die letzte Woche vor meiner Menstruation lebe ich nur von einer Schmerzpille zur nächsten. Es setzen dann ein bis zwei Tage vor der Menstruation Schmierblutungen ein, die lt. Meiner Gynäkologin von der Zyste herrühren. In dieser Zeit kann ich nur unter Einnahme erheblicher Mengen Schmerzmittel arbeiten gehen, des öfteren lasse ich mich dann auch krankschreiben, weil es wirklich nicht mehr geht. Ich kann kaum laufen und die Schmerzen sind wirklich stark und treiben mir zeitweise die Tränen in die Augen. Ich hab schon an mir gezweifelt, aber Berichte von betroffenen Frauen, denen es genauso ergeht, haben mich "beruhigt". Meine Gynäkologin drängt auf eine operative Entfernung, allerdings sagt sie auch, dass die Zysten fast immer wieder auftreten, was sich durch Berichte von Frauen ja auch bestätigen lässt. Vor diesem Hintergrund frage ich mich, wozu ich mich den Risiken einer Op aussetzen soll? Sie "behandelte" mich auch über 2 Monate lang mit einer Mikropille, obwohl mein Hormonspiegel absolut normal ist. In diesen 2 Monaten wurden die Schmerzen in keinster Weise besser und die Zyste wuchs sogar noch. Leider gibt es in meiner Nähe keinen vertrauenserweckenden Homöopathen, sonst hätte ich diesem bzw. dieser schon die Praxis gestürmt :roll:
Mein Hausarzt, der ebenfalls kein Homöopath ist, empfahl mir nun Magnesium sulfuricum ovaria comp und beim googlen stieß ich auf einige positive Berichte von Frauen. Hat jemand hier Erfahrungen mit naturheilkundlicher Behandlung von Eierstockzysten mit diesem Mittel und kann ich die Behandlung mit bestimmten Teesorten unterstützen? Kann mir jemand bitte weiterhelfen, ich bin ziemlich verzweifelt. Danke schon mal!

Liebe Grüße an euch!


gra1303
Beiträge: 6
Registriert: 24. Sep 2016, 22:37

Re: Eierstockzyste rechts

Beitragvon gra1303 » 1. Okt 2016, 08:50

Schade, dass mir niemand antwortet...

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5384
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Eierstockzyste rechts

Beitragvon Angelika » 2. Okt 2016, 20:51

Hallo Gra,

Magnesium kannst du ruhig nehmen, und viel Tee trinken z. B. den antibakterieller Frauentee mit Schwedenkräutern

viewtopic.php?f=6&t=1359&hilit=Frauentee

und schau mal hier nach

viewtopic.php?f=35&t=15662&hilit=Eierstockzyste

Viele Grüße
Angelika

gra1303
Beiträge: 6
Registriert: 24. Sep 2016, 22:37

Re: Eierstockzyste rechts

Beitragvon gra1303 » 3. Okt 2016, 00:06

Hallo Angelika,

vielen Dank für deine Antwort und die links. Das war sehr hilfreich, ich hab zwar im Forum gesucht - auch über die Suchfunktion, aber die Beiträge wurden mir nicht angezeigt :roll: . Seit letzten Dienstag nehme ich das Magnesium sulfuricum jetzt. Die ersten 3 Tage hatte ich aber echt heftige Schmerzen. Allerdings glaube ich, war die Dosierung (3x10) auch zu hoch. Ich nehme seit Freitag 3x6. Am Samstag hatte ich aber echt heftige Schmerzen. Da ich seit Dienstag mit meiner Periode durch bin, ist das alles sehr ungewöhnlich, da mich die Zyste danach normaler Weise halbwegs in Frieden lässt. Ich dachte, dass es sich um Erstverschlimmerung handelt :( . Heute ( Sonntag) hatte ich keine Beschwerden. Manchmal leichte Druckschmerzen, aber nicht der Rede wert. Ich hoffe, es bleibt jetzt so. Deine Empfehlung mit den Schwedenbitterumschlägen sowie den Tee mit Schafgarbe, Frauenmantel und Co werde ich beherzigen. Danke auch dafür :D !

Noch eine kurze Frage: Wie lange dauert es durchschnittlich, bis auf diese Weise eine (seit ewig Zeiten vorhandene) Zyste sich zurückbildet?

Nochmal vielen lieben Dank für deine Antwort und Hilfe :wink:

Liebe Grüße von gra

Ginko12
Beiträge: 1
Registriert: 1. Dez 2016, 08:40

Re: Eierstockzyste rechts

Beitragvon Ginko12 » 1. Dez 2016, 08:52

Hallo,

Ich hatte sehr lange das Problem mit Zysten rechts.
Seitdem mir mein Arzt Lycopodium verschrieben hat,
besserten sich die Beschwerden.
Ich nahm die Potenz c 30. Akut alle 10 -15 Minuten drei Globuline. Danach ca 1x stündlich.
Wenn es besser wird, unbedingt absetzen. Lycopodium hilft bei Beschwerden rechtsseitig. :)

Beste Grüße

gra1303
Beiträge: 6
Registriert: 24. Sep 2016, 22:37

Re: Eierstockzyste rechts

Beitragvon gra1303 » 1. Dez 2016, 20:49

Danke für deinen Rat. Mit Magnesium sulfuricum hat sich vieles geändert: Seit 2 Zyklen bin ich beschwerdefrei. Allerdings hatte ich gut 2 Wochen lang nach Ersteinnahme mit heftigster Erstverschlimmerung zu kämpfen und habe sehr gezweifelt, ob die Behandlung richtig ist. Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe :P . In diesem Zyklus spüre ich nur ab und an ein leichtes Stechen am rechten Eierstock, habe aber keine Schmerzen. Nach jahrelanger Tortur ist das wie eine Offenbarung für mich! :wink:

Liebe Grüße
gra1303



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste