Zum Inhalt

sehr starke Menstruationskrämpfe

Rund um die Probleme der Frau

Moderatoren: Angelika, Beate

Erdenbuerger
Beiträge: 8
Registriert: 11. Mai 2004, 15:45

Beitragvon Erdenbuerger » 12. Jun 2004, 21:51

Kräuterfee hat geschrieben:Tja, liebe Connie,

wenn Du zu den Menschen zählst, die allround Rezepte suchen - und die Kamille hilft weiter - bitte schön, mach, was Du willlst - ja, tut mir leid, aber dann träume weiter ;-)
:wink:


Hallo?!Hallo -?)
Wo ist hier die Rede von ALLROUND??? Hier gehts um MENSTRUATIONSSCHMERZEN ------> mögliche Hilfe KAMILLE! Wo ist Dein Problem, liebe Fee?? Wo holst Du Deine eigenartigen Interpretationen her? Schreibe ich oder Conny in einer Fremdsprache?!

So beeindruckend Dein Fachwissen, welches hier teilweise zu erlesen ist, auch ist, umso trauriger ist es, dass Du auf anderen Ebenen wenig Verständnis hast und das fängt beim lesen unserer Zeilen an? Vielleicht ist es nur eine Grund-negativ Haltung uns gegenüber, weil wir mal kontra zu Dir diskutiert hatten...?
:sad:

Auf jeden Fall wünsch ich Dir, dass Du nicht von Deinem hohen Ross fällst und man sich auch mal auf menschlicher Ebene, ohne Deine Vorurteile, begegnen kann. :wink:

LG, Erdenbürger


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Jun 2004, 22:26

.. hohes Ross :D tja, glaubt an die Kamille allein :lol: - ich bin nicht überdreht, und sitze auf dem hohem Ross... bitte schön haut euch doch rein, was ihr wollt - wohl bekomm's - schmeist Euch doch rein, was ihr wollt - wollt bekommst.... :lol:

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 12. Jun 2004, 23:12

Ich liebe die gute alte Kamille, aber in der Naturheilkunde ist es nicht üblich, Kamillenpräparate solo bei starken Menstruationsbeschwerden einzusetzen; da gibt es die Wirkstoffe anderer Pflanzen, die nachweislich effektiver sind und schneller wirken. Ich denke, dass Kräuterfee dieses in ihren Beiträgen ebenfalls zum Ausdruck bringen wollte.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5401
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 13. Jun 2004, 10:36

Tee trinken wirkt auch als Placebo-Effekt, wenn man daran glaubt. :)

Man fühlt sich nicht wohl ist unruhig und verkrampft. Man bereitet sich einen Tee zu, in dem Glaube, daß es einem hilft.
Man trinkt den warmen Tee, spürt die wohltuende Wärme des Tees in seinem Körper, wie alles gut durchblutet wird und schon fühlt man sich besser und ist entspannt.
Wenn man entspannt ist, spürt man fast keine Schmerzen. :)



mfg
Angelika

gekiller
Beiträge: 198
Registriert: 12. Jun 2004, 18:29

Beitragvon gekiller » 13. Jun 2004, 12:13

Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und lese gestern und heute erstaunt diese Beiträge zur Kamille.
Ich verstehe eigentlich nicht ganz, wo das Problem liegt und noch weniger, warum so schnell so ein Umgangston angeschlagen wird. Vielleicht gibt es aber unter euch auch Vorgeschichten im Umgang miteinander, die ich nicht kenne.
Ich habe den Vorschlag, Kamille bei Menstruationsbeschwerden keinesfalls als Plädoyer gelesen, die Kamille als alleiniges Allheilmittel zu sehen. Es war nur ein Erfahrungsbericht und da kann ich nur sagen "schön, dass in diesem einen Fall nur mit der Kamille so ein toller Effekt erzielt wurde".
Mehr habe ich darin nicht gesehen und den Vorschlag an jemand anderen zu machen, das doch auch mal zu probieren, ist doch nicht verwerflich.
Ich selbst hätte als Heilpraktikerin in meiner Praxis nicht gerade die Kamille empfohlen und auch schon gar nicht als alleiniges Mittel. Ich setze in solchen Fällen auch eher auf Kombinationen von mehreren Methoden. In so einem Fall würde ich mit Schröpfen oder auch mit Blutegeln vorgehen und dazu ein passendes homöopathisches Komplexmittel. Aber natürlich müsste ich dazu immer noch mehr über die Problematik wissen.
Ich hoffe, ich mische mich jetzt nicht in einen internen Streit ein und mache mich gleich zum Start unbeliebt. Jedenfall ist dies bestimmt nicht meine Absicht.
Liebe Grüsse
Gerda

Beachen2
Beiträge: 21
Registriert: 14. Apr 2004, 09:21

Beitragvon Beachen2 » 13. Jun 2004, 17:03

Hi zusammen,

Kamille ist meiner Meinung nach auch nicht unbedingt bei Menstruationsbeschwerden zu gebrauchen. Gebe Kräuterfee recht damit, dass ziemlich genau geschaut werden muss woher und warum so starke Schmerzen während der Menstruation auftreten.
Die Idee mit der Wärme, die der Tee dem Körper gibt und dadurch zur Entspannung führt kann ich nur unterstützen. Das hat den gleichen Effekt wie heißes Wasser trinken oder ein Dinkelkissen auf den Bauch legen.

Hei Conny, hast Du schon mal einen Blick auf meine Tipps geworfen?

Liebe Grüße
Liebe Grüße Beachen2


Erdenbuerger
Beiträge: 8
Registriert: 11. Mai 2004, 15:45

Beitragvon Erdenbuerger » 13. Jun 2004, 23:18

.. hohes Ross tja, glaubt an die Kamille allein - ich bin nicht überdreht, und sitze auf dem hohem Ross... bitte schön haut euch doch rein, was ihr wollt - wohl bekomm's - schmeist Euch doch rein, was ihr wollt - wollt bekommst....


Um es NOCHMAL zu sagen, hier glaubt keiner an die Kamille allein, Conny hat damit nur gute Erfahrungen bei ihrem Problem gehabt und das wars. Versteh nicht, warum Du das nicht verstehen kannst. An der Stelle DANKE an Gerda, die gut lesen und verstehen kann und dazu auch noch seriös antwortet!!!

@Paul: Conny ist durch Seiten im Internet auf den Hinweis mit Kamille in punkto Menstruationsschmerzen gestossen. Ist auf jeden Fall nicht untypisch (google mal Kamille + Menstruationsschmerzen...findet ma recht viel) Sie hats ausprobiert und hatte (für sich) Erfolg damit und diese Erfahrung wollte sie mitteilen, vielleicht wirkts ja bei dem Threadstarter auch, vielleicht auch nicht?! Kann mir auch sehr gut vorstellen, dass es da verschiedene heilkundliche Variationen gibt, die bestimmt auch hilfreich sind...bei Conny wars die Kamille und sie ist froh, dass sie sie entdeckt hat ;-)

@Angelika: Die Wirkung eines Placebos ist ja sowieso noch ein kleines Wunder in der Medizin ;-) Entspannung spielt da natürlich eine grosse Rolle, aber dann hätten auch andere Tees, die wir im Alltag trinken, einen Effekt gehabt. Ich glaube, wir brauchen auch nicht darüber streiten, ob Kamille eine Wirkung hat oder nicht...die Frage ist ja, ob sie bei Menstruationsschmerzen helfen KANN und da können wir aus eigener Erfahrung und aus Recherchen sprechen und diese Frage mit JA! beantworten (Was nicht heisst: Kamille hilft jedem und sofort und ist das beste und überhaupt....sondern lediglich: Conny hats geholfen und es gibt auch andere Frauen, denen es geholfen hat, wie es mit Sicherheit auch Frauen gibt, bei denen Kamille bei Menstruationsschmerzen NICHT hilft).

Ich habe den Vorschlag, Kamille bei Menstruationsbeschwerden keinesfalls als Plädoyer gelesen, die Kamille als alleiniges Allheilmittel zu sehen. Es war nur ein Erfahrungsbericht und da kann ich nur sagen "schön, dass in diesem einen Fall nur mit der Kamille so ein toller Effekt erzielt wurde".


Nochmal Danke Gerda! Conny hat schon keine Lust mehr zu schreiben, dafür tu ich es umso lieber! Und da nochmal Danke, Danke, Danke, dass Du die Dinge einfach nur so siehst, wie es gemeint war ;-)

@Beachen2: Wie gesagt, ich (und Conny) wollten gar keine Diskussion um die Wirksamkeit der Kamille vom Zaun brechen. Ein bisschen googeln und man findet schnell Beispiele, dass Hilfe durch Kamillentee bei Menstruationsschmerzen keineswegs untypisch ist. Aber genauso findet man zig weitere Teemischungen, die ebenfalls bei MS helfen können und letztendlich muss doch jeder für sich und seinen Körper das Richtige und wirksame finden, was Conny für sich mit der Kamille gefunden hat. Der Eine spricht mehr auf das an, der andere auf was anderes. Und in punkto `Forschen, wo die Ursachen liegen` bin ich (und auch Conny) völlig eins mit Deiner und Kräuterfees Meinung. ...aber Conny wollte doch auch nur erzählen, was ihr geholfen hat...mehr nicht...

Zu Deinen Tips: Wenn Du die aus diesem Thread meinst, dann haben wir sie gelesen. Sind für uns auch neu (zumindest noch nie von gehört) und klingen interessant. Werden da mal nach googeln :)
Um aber nocheinmal zur Diskussion mit Kräuterfee zu kommen: Wenn Du (Beachen2) Dir Deinen ersten Post hier anschaust, hast Du nichts anderes wie Conny gemacht, nämlich eine Erfahrung mitgeteilt, die Dir geholfen hat. Für mich als Unwissender klingt mir Dein Vorschlag, vorallem in punkto Heilströme etwas verwunderlich. Aber deshalb sage ich ja nicht, dass Du mit den Tabs und Heilströmen ein Alleinheilmittel gefunden hast, oder dass Du Dir mehr Gedanken um die Ursachen machen musst, bevor Du dein Therapeutikum benutzt...denn ich gehe davon aus, dass Du das gemacht hast! (--->Wie es Kräuterfee in diesem Thread gemacht hat, wodurch diese Nebendiskussion erst entstanden ist) Und so stelle ich Deine Erfahrung auch nicht in Frage, sondern gehe davon aus, dass es Deine Erfahrung war und Du sie mitteilen möchtest um vielleicht zu helfen. Wie auch Conny!
Mit Heilströmen kann ich persönlich nichts anfangen und werde mich dementsprechend einfach informieren, was da für Erfahrungen gemacht wurden und ob da evventuell auch wissenschaftliche Grundlagen vorhanden sind (wobei ich mir bewusst bin, dass Wissenschaft nicht alles ist...kann mir also auch vorstellen, dass etwas `noch`unmessbares einen Effekt haben kann...ähnlich vielleicht wie bei Homöopathie, wo ja auch Millidosen grosse Wirkung habe....gibt es da eigentlich mittlerweile eine wiss. Grundlage für? Werd ich auch mal nach googeln :eek:
Ich denke auf jeden Fall dass man sich immer erst selbst schlau machen sollte, bevor man etwas beurteilt. So, nu aber genug geschrieben,

@all:
Liebe Grüsse und einen schönen Abend noch!
Erdenbuerger

PS: @Kräuterfee: Wir möchten hier keinen Stress verursachen, also lass es uns ausdiskutieren und friedlich auseinandergehen oder (falls Du dazu keine Lust hast), einfach ab sofort vernünftig nach vorn schauen und in zukünftigen Gesprächen dezenter miteinander umgehen. LG

Beachen2
Beiträge: 21
Registriert: 14. Apr 2004, 09:21

Beitragvon Beachen2 » 14. Jun 2004, 08:06

Hallo Erdenbürger,

danke für Deine nette Antwort. Du hast Recht damit das ich genau wie Conny Erfahrungen weitergegeben habe, die mir geholfen haben. Ich bin ganz beschwerdefrei seitdem ich die Kniffe anwende.

Generell zum japanischen Heilströmen gibt es im Internet nicht soviel. Die Verfechterin des japanischen Heilströmens ist Ingrid Schlieske, sie hat zu dem Thema auch ein Buch verfaßt. Viel Spaß beim googlen hierzu. Das Heilströmen ist nichts anderes als durch Deine eigenen Finger die Ströme auf blockierte Meridiane zu leiten und damit Blockierungen zu lösen. Genau wie Akupunktur, Akupressur, Shiatsu Massage etc. etc. Nur benötigt man hierzu keine Hilfsmittel.

Ich bin selbst Laie in Naturheilkundlichen Fragen, habe mich in den letzten Jahren aber zunehmend aufgrund der Vielzahl meiner Erkrankungen damit auseinandergesetzt. Mein Wunsch wäre eine HP Ausbildung, aber hierfür fehlt das Geld und die Zeit, leider. Vielleicht in ein paar Jahren.

Ich wollte Connie´s Therapieart auf keinen Fall runtermachen o. ä. Das steht mir nicht zu, da ich wie gesagt keine Fachfrau bin (obwohl denen das auch nicht zusteht).
Liebe Grüße Beachen2

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitragvon wald_fee » 16. Jun 2004, 08:41

Hallo Connie !!!

TOLL !!!!! Du bist weg von der Chemiekeule !!!!!!

Gratulation !!! Denn nicht jedem sei es gegönnt diese fiesen Schmerzen mit so etwas "simplen" wie Kamillentee in den Griff zu bekommen !!!!

Warum nicht.....dem einen hilft dies, dem andren hilft das.

Ich findes toll, dass Du diese Erfahrung machen durftest und vielleicht profitieren auch andre davon.........

Gruss :wink: wald_fee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 16. Jun 2004, 21:19

... dann mal was anderes, nicht nur Kamille allein, aber mit Kamille :D ein sehr altes Klosterrezept gegen die Menstruationsschmerzen:

2 Teile Kamille
1 Teil Melisse
1 Teil Alantwurzel
1 Teil Lavendel

alles gut vermischen; 2 TL der Mischung mit 1 Tasse kochendem Wasser überbrühen, zugedeckt 10 min ziehen lassen, abseihen, 3x täglich 1 Tasse
:wink:
MfG
Kräuterfee

Cabakaffee
Beiträge: 3
Registriert: 4. Mai 2004, 11:55

Beitragvon Cabakaffee » 6. Jul 2004, 11:27

Hallo,

wie äußern sich die Schmerzen. Bei mir war es vor den Tagen nachdem ich Stuhlgang hatte mit stechenden Schmerzen verbunden. Bekam dann kaum noch Luft, konnte nicht mehr laufen und hab mich aufs Sofa schleppen müssen. Die Schmerzen hatte ich schon vor meiner 2. Tochter. Nur verschlimmerten sie sich von Jahr zu Jahr mehr. Habe zum Glück einen Belegarzt in der Nähe gefunden, der gleich eine Laproskopie durchgeführt hat. Dabei wurde festgestellt, dass sich eine Zyste mitten in der Gebärmutter gebildet hat und Endometriose am Darm. Wurde dann alles gleich entfernt.

Nehme jetzt Schüssler Salze, damit alles gut verheilt. Hoffe, dass ich nicht nochmal operiert werden muß.

Wie war es bei Dir?

Wünsche Dir alles erdenklich gute und viel Kraft bei Deinen Unternehmungen.

Liebe Grüße

Susi
versuche zu Leben

Sylv
Beiträge: 43
Registriert: 1. Jul 2004, 11:49

Beitragvon Sylv » 8. Jul 2004, 19:05

Hallo......,

ich habe einen wunderbaren Tee der mir schon seit Jahren, nicht nur bei sehr starken Mensisproblemen hilft sonder auch gut fürs Allgemeinbefinden ist (Magen Darmu.s.w.)

Das genaue Rezept kann ich im Moment nicht finden reich es aber nach.

Hier schon mal vorab:

Süssholzwurzel (gestossen)
Anis (?)
Kümmel (?)
Baldrian (?)

die jeweilige Menge werde ich Euch ebenfalls nach, habe das Rezept zur zeit nicht griffbereit.

Dieser Tee ist wunderbar Krampflösend und beruhigend.

ICH habe damit nur gute Erfahrunge gemacht und schon eine Menge Menschen aus meinem Dunstkreis vertrauen auf den Tee, der am besten schon ein bis zwei Tage vorher getrunken werden sollte oder aber täglich.
Hilft aber auch in akuter Not. Dauert ca 40 min.-1Std bis der Schmerz nachlässt.

So jetzt mache ich mich mal auf die Suche.

@ gekiller

Mir ist der merkwürdige Umgangston in diesem Forum auch aufgefallen,finde ich sonderbar, zumal gerade die Kräuterfee sehr burschikos ist aber vielleicht ist es ja eine harte Schale mit weichem Kern
Variante Mensch...nichts für ungut Kräuterfee.
Ich überlese diese Hackereien.....wenn es zu mächtig kommt kann man ja wieder verschwinden, gibt noch genug andere Foren. Nichts für ungut ...Kräuterfee! Du meinst es bestimmt alles nur gut! ;-))

Bis denne

Sylv wird jetzt suchen gehen
Solange wir Menschen denken das Tiere nicht fühlen......müssen Tiere fühlen, das wir Menschen nicht denken!

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Jul 2004, 19:19

Tee gegen schmerzhafte Blutung (nach Hochenegg)

25 g Kamille
25 g Raute
20 g Gänsefinger
20 g Alant
20 g Melisse

1 TL auf 250 ml Wasser, 3-4 täglich 1 Tasse

MfG
Kräuterfee
--------------------------------------------------------
"Die Menschen sind so geartet,
dass sie lieber eine Lüge
als eine Absage hören wollen."

Marcus Tulius Ciceri
(römischer Redner und Politiker (108-43 v. Chr.)
---------------------------------------------------------

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Tee gegen Mensstruationsschmerzen

Beitragvon Kräuterfee » 11. Jul 2004, 13:23

Gegen Mensstruationsschmerzen ist auch dieses alte Klosterrezept hilfreich:

Man mischt zu gleichen Teilen Baldrianwurzel, Kamille, Pfefferminze und Schafgarbe. 1 EL pro Tasse, mit kochendem Wasser überbrühen, 10 min abgedeckt ziehen lassen, abseihen. Bei Bedarf bis zu 6 Tassen täglich trinken.

MfG
Kräuterfee
----------------------------------------------------------
"Wenn über das Grundsätzliche
keine Einigkeit besteht, ist es sinnlos,
miteinander Pläne zu machen."

Konfuzius
Chinesischer Philosoph (um 551 - um 479 v. Chr.)
----------------------------------------------------------

Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 8. Aug 2004, 15:22

hallo

hat mich ja echt erschlagen, dass es tatsaechlich so viele leute mit diesen problemen gibt.
wurde bis jetzt selten ernstgenommen, wenn ich meine Menstruationschmerzen und die begleiterscheinungen hatte. Kraempfe, selten Rückenschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Verdauungsbeschwerden...etc. liessen mit meistens drei bis vier tage im monat zu einem komplettausfall werden. Mein FA hat mir dann die Pille verschrieben, was sehr geholfen hat (und auch die nebenhergehende verhütung find ich keineswegs störend) aber ich hab immer noch ab und zu die kraempfe, wenn auch wesentlich schwaecher...


jetzt mal eine frage zu den tee-rezepten, die ich mal ausprobieren wollte.
welche teile der Pflanzen meint ihr bei den rezepten? ich kenn mich dabei nicht aus und will natürlich nicht das falsche kaufen. weiss von einem praktikum in der apo, dass dort meist nach pflanzenteilen sortiert wird (Blaetter, blüten etc...).
die vorgeschlagenen zutaten sind doch alle in der apotheke zu erhalten?

würde die schmerzen gern auf eine eher natürlichere weise stillen (die pille aber nicht absetzen, weil ich damit gute erfahrungen gemacht hab), da ich migraene hab und da schon viel medizin nehmen muss, wegen haeufigen anfaellen, und ungern noch mehr chem. praeparate nehmen möchte.



   

Zurück zu „Frauen Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron