Zum Inhalt

Hunderasse für meine kleine Nichte?

Tier Forum

Moderatoren: Angelika, pierroth

Benutzeravatar
kamily
Beiträge: 55
Registriert: 4. Jan 2014, 19:24

Hunderasse für meine kleine Nichte?

Beitragvon kamily » 11. Mär 2016, 09:32

Hallo allerseits,

seit Monaten herrscht zwischen meiner Nichte und Schwester die Hunde-Debatte. Die Kleine möchte unbedingt ein Haustier adoptieren. Ihre Mutter hat Fische, Hamster und sogar Katzen vorgeschlagen, aber für meine Nichte ist es überhaupt kein Thema: Ein Hund muss her.
Jetzt hat meine Schwester sich ganz allmählich breitschlagen lassen und freundet sich mit der Idee an. Da ich mich etwas besser mit den Vierbeinern auskenne, hat sie mich um Hilfe gebeten. Es geht darum, welche Rasse das neue Familienmitglied haben soll. Natürlich soll es ein absoluter Familienhund sein, also mit dem typisch sanften und freundlichen Gemüt. Außerdem würde meine Schwester es lieber haben, wenn es kein besonders großer und kräftiger Hund ist, da meine Nichte noch relativ klein ist und sie sich Sorgen macht.

Ich habe jetzt zuerst an einen Terrier gedacht (Jack Russell, Norfolk), habe mich aber gewundert, ob das Forum vielleicht noch andere Empfehlungen hat?

Einen ganz lieben Dank für die Hilfe im Voraus :) :wink:
Die Schönheit der Dinge liegt in der Seele dessen, der sie betrachtet. :wink:


Benutzeravatar
Rotbusch
Beiträge: 67
Registriert: 5. Jun 2015, 15:38

Re: Hunderasse für meine kleine Nichte?

Beitragvon Rotbusch » 14. Mär 2016, 13:46

Hallo! :wink:
Unsere Nachbarn haben sich auch dem Familienzuwachs gewidmet und ihrer 7-jährigen Tochter einen Hund gekauft. Generell finde ich es nicht so gut, wenn man sich ein Haustier nur dem Kind zuliebe kauft, aber meistens freunden sich die Eltern sehr schnell mit dem Haustier an und wollen es dann gar nicht mehr missen.
Mein Vorschlag für junge Familien ist dann der Mops! Das sind wirklich richtig goldige Kerlchen und lieb sind sie obendrein. Das habe ich auch unseren Nachbarn geraten und bisher (seit ca. 10 Monaten) sind sie sehr zufrieden. Ein Mops bringt immer Leben in die Bude, ist aufgeweckt, aber auch verschmust. Auf der Seite hatte ich mich informiert http://www.haustier-news.de/mops-ein-hund-mit-niedlichkeitsfaktor-das-steckt-noch-ihm/
Alles, was man so als Familienhund braucht. Und wenn deine Schwester eh erst klein anfangen möchte, ist die Hunderasse ideal.
Grün ist die Hoffnung

kooga
Beiträge: 9
Registriert: 21. Mär 2016, 14:17

Re: Hunderasse für meine kleine Nichte?

Beitragvon kooga » 22. Mär 2016, 15:27

Naja, ich finde es schwierig da pauschal eine Rasse festzumachen. Es gibt auch Bullterrier die tolle Familienhunde sind...Es gibt immer Unterschiede die vom Individuum und der Sozialisierung abhängen.
Wenn aber unbedingt eine rasse vorgeschlagen werden soll, dann werf ich mal Pudel und Beagle (da muss man nur auf den jagdtrieb acht geben) in den Pott . :)

pico

Re: Hunderasse für meine kleine Nichte?

Beitragvon pico » 22. Mär 2016, 21:15

Ein paar Gedanken von mir....

Wer sich ein neues Familienmitglied (Tier) ins Haus holen möchte, steht vor einer entscheidenden Wahl, für die Lieben daheim aber auch für das Lebewesen, welches in ein neues Zuhause für viele Jahre einziehen soll.
Ist das Kind alt genug Verantwortung für das Tier zu übernehmen?
Macht es Sinn, ein Tier (Hund-Rudeltier) über Stunden sich alleine zu überlassen?
Wie viel zeit des Tages nehmen Schularbeiten/Gymnasium/Trauning/Nachhilfestunden ein?
Kann das Tier artgerecht (Wohnungsgröße, Auslauf, Beschäftigung etc.) gehalten werden?

Kosten für Tierzubehör, Futter- evtl. Mehrkosten für erkrankte Tiere, bei Allergie, chronische Erkrankungen, Diätfutter usw.
Eine weggezüchtete Nase, sprich die Fanglänge verkürzt, birgt gesundheitliche Beeinträchtigungen beim Tier(Atmung fällt schwer, Herzkreislaufsystem beeinträchtigt)
Arztkosten,
Hundefriseur,
Hundesteuer,
Versicherung,
Teppischkosten, (anfängliches Pfützeln)Welpen finden vieles Lecker..Schuhe…es geht so manches zu Bruch..usw.

Ist das Temperament des Kindes mit der Tierrasse kompatibel. Ein Windhund oder Jagdhund benötigt sehr viel Auslauf/Gehorsamkeit/strenge Erziehung, des Jagsttriebe wegen. Sonst jagt er die Nachbarskatze..usw.

Ein Pudel z.B. ist eines der intelligentesten Rassen, er will auch geistig gefordert werden. Tägliches Bürsten ein muss!

Das neue Familienmitglied möchte bei seinen neuen Besitzern „Rudel“ (seine Familie) auch in der Urlaubszeit sein.

Tierheime bieten die Möglichkeit, mit einem Tierheimhund Gassi zu gehen. Eine schöne Variante um zu schauen, ob das Kind bei seinem Wunsch bleibt, oder schnell das Interesse verliert, täglich einer notwendigen Pflicht nachzugehen.
Ein Tierheim beherbergt verschiedene Rassen bzw. Temperamente können beobachtet werden.

Ein Tier sollte den Menschen finden....
Kein Tier sollte verschenkt werden wie ein Gegenstand...oder in eine Ecke gestellt werden, weil es gerade stört..

Gedankenmodus aus...

Benutzeravatar
ReginaP.
Beiträge: 22
Registriert: 8. Okt 2014, 01:27

Re: Hunderasse für meine kleine Nichte?

Beitragvon ReginaP. » 30. Mär 2016, 00:34

Wir haben einen Shi Tzu, eine ganz tolle Rasse, perfekt für die Familie. Diese Hunde haaren nicht, lieben Kinder, sind nie aggressiv... Kann ich nur empfehlen.

BlumenMaja
Beiträge: 2
Registriert: 29. Nov 2016, 16:35

Re: Hunderasse für meine kleine Nichte?

Beitragvon BlumenMaja » 29. Nov 2016, 16:47

Meine Freundin hat auch einen Shi Tzu, kann ich nur bestätigen, bislang hat sie nur gutes über ihn erzählt. Wir selber haben einen Jack Russell Terrier und können uns auch nicht beschweren ^^



   

Zurück zu „Tier - Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste