Zum Inhalt

tiere jedes jahr impfen?

Tier Forum

Moderatoren: Angelika, pierroth

Tiere jedes Jahr Impfen ?

Ja jährlich
65
43%
unregelmässig
26
17%
Nein nie
19
13%
nur die Grundimpfung
42
28%
 
Abstimmungen insgesamt: 152

P. Kluge
Beiträge: 39
Registriert: 20. Apr 2005, 17:36

Tiere Impfen

Beitragvon P. Kluge » 4. Jun 2005, 18:58

Hallo, ich habe zwei Zwergkaninchen, die nur draussen leben. Sie habe ein grosses Gehege, in dem sie buddeln können was das Zeug hält. Mini und Sina werden alle halbe Jahre geimpft. Ich habe bis jetzt noch nicht feststellen können, das es ihnen schadet. Unser Tierarzt sagt, wenn alle Kanin so gesund wären wir unsere könne er seine Praxis schliessen.

Bis vor 4 Jahren hatte ich auch zwei Katzen, beide wurden gegen Katzenschnupfen und Katzenseuche geimpft und hatten keine Nachteile dadurch. Puschel sah immer aus wie eine Kinderkatze und ist 12 1/2 Jahre geworden und Katerchen 14 Jahre. Wobei ich bemerken muss, das beides Perserkatzen waren, und das Alter für ihre Rasse schon gut war.
Die Tante von beiden ist 18 Jahre geworden.

Ich denke um die Tiere und ihre Familie in der sie leben zu schützen, ist impfen das kleinere Übel.

Lieben Gruss Perle


chris-helene
Beiträge: 39
Registriert: 3. Sep 2004, 10:54

Beitragvon chris-helene » 4. Jun 2005, 23:50

Also nach dem ich das alles gelesen habe muss ich dazu meine Erfahrungen schreiben.
meine Hunde lies ich regelmässig immer gegen alles impfen um alle möglichen Gefahren auszuschliessen.nach der dritten Impfung kam bei einem von meinen Hund zu sehr massiven Nesselsucht ich musste zum Tierarzt, es ging ihr sehr schlecht, war unruhig, hat gejammert, sah aus wie ein Sharpei aus(Rehpinschermischling).beim TIerarzt bekam sie wie üblich kortison, antihistamin ecetera...
so ging es jedes Jahr immer mit viel Kortison vor und nach der Impfung damit sie die Impfung verkraftet...dann habe ich hom.arbeitenden Arzt ausgesucht...Haben wir probiert mit hom.vorbereitetem Impfstoff + Thuja..aber es wird bei ihr immer schlimmer.das letzte mal ist ihr die Zunge angeschwollen(da droht anafylaktischer Schock) und da habe ich mir gesagt, jetzt ist Schluss mit impfen weil es schadet ihr mehr..mittlerweile ist sie 5 Jahre alt und ich denke in dem Alter ist die Ansteckungsgefahr auch nicht mehr so groß wie im Welpenalter...
so ist also unsere Erfahrung mit "ungefährlichem" Impfstoff...für meine Hündin ist das nicht impfen bestimmt das kleinere Übel..(s.Beitrag oben)
als ich klein war war unser Hund nie geimft, im Alter von ungefähr einem Jahr hat er Staupe gehabt und er wurde wieder gesund...
auf der anderen Seite habe ich schon auch einen Hund erlebt der an Staupe starb, war nicht schön.
Die Entscheidung impfen oder nicht ist wirklich nicht so einfach und wie es schon erwähnt wurde jeder muss seine Entscheidung selber treffen.


da hat noch jemand über Borreliose Impfung geschrieben-diese Impfung schützt nicht vollständig(genauso wie FIP impfung bei Katzen) weil hier zum großen Teil andere Stämme von Borrelien vorkommen als die, die im Impfstoff sind.

Annegret
Beiträge: 23
Registriert: 17. Mai 2005, 23:16

Beitragvon Annegret » 5. Jun 2005, 12:27

Unser Kater ist an der FIP Impfung gestorben, da man vorher keinen Test gemacht und somit festgestellt hatte, dass er Träger war. Erst durch die Impfung kam das dann zum Ausbruch.

Meine anderen Katzen haben dann nur noch die Grundimpfungen bekommen. Heute lasse ich sie gar nicht mehr impfen, denn sie sind mit ihren 15 bzw. 14 Jahren immunisiert. Ihre Organe werden ja auch nicht jünger und ich weiß nicht, wie ihr Körper diese Chemie noch verarbeiten würde.
Liebe Grüße
Annegret

MaReni
Beiträge: 32
Registriert: 5. Feb 2005, 10:42

Beitragvon MaReni » 5. Jun 2005, 14:14

Sehr interessant finde ich zu diesem Thema

http://www.Haustierimpfungen.de

Gruß MaReni
Wer nichts weiß, muß alles glauben.

Marie von Ebner-Eschenbach

klamsischlumpf
Beiträge: 33
Registriert: 9. Feb 2006, 14:07

Beitragvon klamsischlumpf » 15. Feb 2006, 12:31

Hallo!

Habe 2 Katzen und meine Eltern einen Hund.

Der Hund wird schon jährlich geimpft, aber bei den Katzen haben wir mal eine Pause gemacht.

Unser Hund hat hin und wieder Durchfall, aber das ist sicher nicht von den Impfungen, sondern eher von dem vielen Essen, was er so bekommt (nicht von meinen Eltern, sondern von den Leuten auf der Straße - Erklärung: mein Vater arbeitet in einem Geschäft, wo er den Hund mitnimmt und die Kunden bringen dem Hund was mit, manche kommen nur wegen dem Hund und kaufen gar nichts).

meine Katzen sind Wohnungskatzen, schreckhaft und soweit ich beurteilen kann gesund. Meine kleine Katze knabbert, beißt und schleckt sich das fell am Bauch zwischen den Hinterbeinen ab, aber das hat auch nichts mit Impfungen zu tun. Von wo das kommt, weiß keiner und warum sie das macht, weiß auch keiner, aber ich vermute, das das von ihrer plastiksackerlknabberei (für alle nicht Österreicher - Plastiktütenbeißerei) kommt.

MFG Victoria ;)

Eumel2909
Beiträge: 10
Registriert: 5. Mai 2005, 17:42

Re: Impfen

Beitragvon Eumel2909 » 22. Feb 2006, 22:30

sunflower hat geschrieben:Wir haben Hund, Katzen, Pferde und Kaninchen.

Nachdem mir vor einigen Jahren der gesamte, unregelmäßig geimpfte Katzenbestand an Leukose und FIP gestorben ist (5 Tiere) habe ich die Tiere, die danach kamen, gegen alles impfen lassen. Seit 5 Jahren handhaben wir das so. Letztes Jahr wollte ich passen, weil ich der Meinung bin, dass es nicht gesund ist, aber dann hatten wir hier Tollwutalarm, wir wohnen direkt am Wald. Also sind wir wieder gegangen. Haben nochmal gegen alles impfen lassen. Ich bin unschlüssig, was ich in diesem Jahr machen soll. Habe auch schon öfter gehört, dass es nicht notwendig ist, jedes Jahr zu impfen.

Hund muss auf jeden Fall gegen Tollwut geimpft werden. Das andere werden wir nicht mehr machen lassen.
Und da wir mit den Pferden öfter mal zu Veranstaltungen müssen, müssen auch die voll durchgeimpft sein :(
Die Kaninchen impfen wir nicht.



Ich habe meine Katzen bisher insgesamt 4 mal impfen lassen und werde dies jetzt nicht mehr machen lassen und wer wissen will warum, der guckt hier : http://www.haustierimpfungen.de/katzen.htm

LG,Sonja
Liebe Grüße von Mir und meinen Pelzigen Mitbewohnern!!!!


michi2
Beiträge: 112
Registriert: 6. Feb 2005, 17:55

Beitragvon michi2 » 23. Feb 2006, 12:27

Huhu Sonja,

ich impfe gar nicht mehr schulmedizinisch. Und zwar auch keine Tollwut mehr. Ich hab nämlich aus zuverlässigen Quellen erfahren, dass in unsere Gegend keine Tollwut herrscht (von einem Jäger höchstpersönlich über meine HP) und deshalb werde ich das Ganze jetzt erstmal ganz nach hinten schieben. Selbst die Jäger übertreiben nicht. 8)
Meine alten Miezen hab ich einmal impfen lassen (nur die Hälfte der Grundimmunisierung - es war einfach auch eine Geldfrage für mich in den 80-er Jahren, geb ich ehrlich zu) und die waren immer gesund. Hatten keinen Schnupfen, nix. FIV bei der Frieda wäre wahrscheinlich viel früher ausgebrochen, wenn ich jährlich geimpft hätte. Hat mir sogar meine damalige Tierärztin bestätigt. Immerhin wurde sie 14 1/2.

Ich werde in Absprache mit meiner THP die Nosodenbehandlung durchführen, und zwar Tollwut- und FIP-Nosode. Das wurde kinesiologisch ausgetestet.

Die Seite von Monika Peichl kenn ich und hat mir auch bei meiner Entscheidung geholfen, nicht mehr übertrieben zu impfen.

Liebe Grüße Michaela :D
Cats are always elegant.

Die Maya
Beiträge: 127
Registriert: 7. Mär 2006, 15:07

Kater hat auch Viecher

Beitragvon Die Maya » 11. Mär 2006, 10:01

Hallo Rocky,
ich kenne Je anden, dessen Kater ständig wieder Wür er hat, jetzt würde ich gern von dir wissen, woher hast du diese Angaben zu Entwur en, gibts da ein Buch ?
Katerchen hat glaube ich Spulis, wie würde denn dein Behandlungsvorschlag aussehen?
Eigentlich bin ich ja eher für die Klassische Herangehensweise, sprich das ittel sollte auch genau zur Katze passen,und ihren Sy pt o en, ( unsre Viecher werden klassisch ho öop. behandelt) aber an könnte sich ja anschauen, was von den itteln a ehesten auf den Kater der Bekannten zutrifft.
Viele Katzengrüße

Benutzeravatar
denise_p
Beiträge: 38
Registriert: 5. Okt 2004, 19:17

Beitragvon denise_p » 13. Mär 2006, 07:22

Hallo!

Ich muss gestehen, ich hab mir jetzt die 4 Seiten nicht durchgelesen, weil ich gerade nicht soviel Zeit hab. Meiner Meinung nach ist die jährliche Impferei nicht gesund für die Tiere. Es ist erwiesen, dass die Impfstoffe viel länger wirken... Ich finde es sinnvoller, wenn man von Zeit zu Zeit den Titer bestimmen lässt, und nur bei Bedarf impft...

Lg Denise
Bevor man die Welt verändert, wäre es vielleicht doch wichtiger, sie nicht zugrunde zu richten. (Paul Claudel)

dumbo
Beiträge: 121
Registriert: 10. Feb 2005, 21:20

Beitragvon dumbo » 13. Mär 2006, 14:57

ALso habe mich am WE mit verschiedenen Vertretren von Impfstoffen unterhalten. Zumindest kommen nun seit einigen Wochen tatsächlich auch bei uns in Deutschland die Präperate mit den richtigen Beipackzetteln auf den Markt. ( zb 3 Jahre bei Tollwut ).

Powermaus94
Beiträge: 3
Registriert: 14. Okt 2006, 16:39

Beitragvon Powermaus94 » 22. Okt 2006, 11:26

Also ich bin der Meinung, dass diese Impferei eine reine Geldmacherei ist. Der Mensch als Säugetier muss seine Impfungen alle zehn Jahre auffrischen lassen.

Warum muss ein Pferd dann jedes Jahr gegen Herpes, Tollwut und TEtanus geimpft werden, deren STämme sich nicht verändern. Kann ich nicht nachvollziehen!

BEi der Influenza stellt sich mir die Frage, wie bei der Grippe beim Menschen, warum das alle halbe Jahr sein muss. Die sich ständig ändernden Stämme können sowieso nicht so schnell hergestellt werden, wie die Tiere geimpft werden müssen. Man hängt also ständig hinterher!

Ich habe in über zwanzig Jahren noch kein Pferd an Influenza erkranken sehen, obwohl die STallungen mit über fünfzig Pferden immer voll waren!

Ich lasse mein Pferd gegen Herpes auf keinen FAll mehr impfen, da er seit der Grundimmunisierung und nach jeder Auffrischung immer gehustet hat!

Alles andere ziehe ich jetzt auf drei Jahre hinaus.

Elfchen
Beiträge: 170
Registriert: 23. Apr 2006, 14:20

Beitragvon Elfchen » 25. Okt 2006, 08:43

Hallo zusammen,

auch ich lasse meinen 9jährigen Hund seit 3 Jahren nicht mehr impfen.Habe den Tollwut Titer bestimmen lassen und der lag immer noch bei 2.45.
Habe einen Sohn der nie geimpft wurde der ist nun 37 und lebt mit der Arbeit seines eigenen Immunsystems sehr gut ,eine meiner Enkelinnen ist ebenfalls ungeimpft und durchweg gesünder als ihre geimpfte Schwester,es gibt noch sehr viele solcher Beispiele.

LG Elfchen

Fame
Beiträge: 9
Registriert: 19. Okt 2006, 16:31

Beitragvon Fame » 25. Okt 2006, 19:18

Hallo an alle,
ich hab mir grad den Link haustierimpfungen.de durchgelesen. So wie es sich dort liest unter Hundeimpfungen ist es ja wirklich absolut Quatsch jährlich nachimpfen zu lassen.
Was ist aber, wenn man ins Ausland fährt? Da wird es doch noch verlangt oder?
Meine Hunde sind 2 Jahre und haben bis jetzt alle Impfungen und Auffrischungsimpfungen bekommen. Das heisst doch dann, ab jetzt wären weitere Impfungen nicht mehr nötig oder?

bellie
Beiträge: 27
Registriert: 21. Jan 2007, 23:16

Beitragvon bellie » 19. Mär 2007, 22:23

Schade, dass es hierzu noch keine Antwort gab/gibt.

Ich überdenke zur Zeit auch das Thema Impfen, aber wir fahren mit unserer Hündin regelmäßig ins benachbarte Ausland.

Sie ist jetzt 8 und hat bislang - aus meiner Unkenntniss heraus :sad: - immer die volle Impfung bekommen (5er)

Vielleicht findet sich ja noch eine/r die/der hierzu was sagen kann.
LG
Bellie

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Beitragvon pierroth » 20. Mär 2007, 06:23

Hallo,

im Ausland wird m.W. "nur" Tollwut , in den skandinavischen Ländern wird zusätzlich eine Titerbestimmung von Tollwut verlangt.

LG Pierroth



   

Zurück zu „Tier - Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste