Zum Inhalt

tiere jedes jahr impfen?

Tier Forum

Moderatoren: Angelika, pierroth

Tiere jedes Jahr Impfen ?

Ja jährlich
65
43%
unregelmässig
26
17%
Nein nie
19
13%
nur die Grundimpfung
42
28%
 
Abstimmungen insgesamt: 152

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon whisper » 18. Jul 2007, 17:54

Hallo zusammen,

habe gerade eine sehr unschöne Erfahrung im Zusammenhang mit Langzeitschäden durch Impfungen bei Katzen gemacht.

Unser jetzt zehnjähriger Birmakater wurde früher regelmäßig geimpft, da im Haushalt auch Katzen lebten, die Freigänger waren (er selbst ist keiner). Seit einigen Jahren lassen wir ihn zwar nicht mehr impfen, aber nun wurde in einem anderen Zusammenhang bei einem Tierarztbesucht festgestellt, dass er im Nacken an der Stelle, an der immer die Impfungen gesetzt wurden, kleine Knötchen hat. Die Tierärztin meinte dazu, dass Katzen ganz gerne dazu neigen, auf Impfungen mit bösartigen Tumoren zu reagieren, und dass das sowas sein könnte! Das ist also noch nichtmal eine Ausnahmeerscheinung!

Ich war stinksauer, denn über diese Möglichkeit wurde ich NIE vor einer Impfung (egal bei welchem TA, egal bei welcher Katze) informiert. Wenn man sowas weiß, kann man es immerhin im Auge behalten. Die Knötchen wuden jetzt nur zufällig gefunden.

Gestern wurden sie nun entfernt. Bei zwei stecknadelkopfgroßen Knötchen hätte ich mit einem kleinen Eingriff gerechnet, aber - auch eine Tatsache, die die Tierärztin zu erwähnen vergaß - bei möglichen Tumoren wird großflächig gearbeitet. Jetzt hat der arme Kater eine elf Zentimeter lange Naht auf dem Rücken!

Das Ergebnis zu den Knötchen kommt in zwei Wochen.

Soviel also zum Thema Impfungen. Da sollte man schon sorgfältig abwägen, wie notwendig es wirklich ist. Bei Indoor-Katzen würde ich es mir echt überlegen, meine werden ganz sicher nicht mehr geimpft!

Mein erster Kater übrigens, als reiner Freigänger, wurde auch ohne regelmäße Impfungen 20 Jahre alt. Und war nie ernsthaft krank.

LG
Whisper


rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon rine » 18. Jul 2007, 19:08

Ich kenne Impfknoten bei Kaninchen, aber habe noch nie gehört, dass das bösartige Tumore werden können! :o Normal sollen die so wieder weg gehen. :ratlos:

Dieses Jahr habe ich bei vielen Haltern gehört, dass die Tiere mit einer Impfmyxomatose auf die Impfung reagiert haben. :ratlos:
Viele Grüße,
Rine

Bild

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon whisper » 18. Jul 2007, 20:42

Hi Rine,

die Knoten mussten schon älter gewesen sein, da die letzte Impfung schon ein paar Jahre zurück liegt. Und somit war dann klar, dass die nicht von allein wieder weggehen...

Bin echt mal auf das Ergebnis der Untersuchung gespannt...

Übrigens scheint kaum jemand darüber wirklich informiert zu sein. Daher würden mich auch andere Erfahrungen interessieren. Immerhin haben zwei Tierärzte die gleiche Aussage dazu gemacht, aber sonst hab ich auch noch nie was darüber gehört.

LG
Whisper

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon rine » 18. Jul 2007, 23:04

whisper hat geschrieben:Hi Rine,

die Knoten mussten schon älter gewesen sein, da die letzte Impfung schon ein paar Jahre zurück liegt. Und somit war dann klar, dass die nicht von allein wieder weggehen...

Klingt ausgesprochen logisch...wie gesagt, das ist nur das, was ich in Bezug auf Kaninchen immer darüber gehört habe...es kommt zu kleinen Knoten, die dann wieder weg gehen. Oder so wie in Eurem Fall dann wohl nicht weg gehen. Interessant ist dann ja auch die Frage, ob das nur bei Katzen so ist (was schlimm genug ist, klar!) oder ob das auch bei anderen Tierarten der Fall ist.

whisper hat geschrieben:Bin echt mal auf das Ergebnis der Untersuchung gespannt...

Erzählst dann davon, ja? Ich drück die Daumen, dass es was Harmloses ist!

whisper hat geschrieben:Übrigens scheint kaum jemand darüber wirklich informiert zu sein. Daher würden mich auch andere Erfahrungen interessieren. Immerhin haben zwei Tierärzte die gleiche Aussage dazu gemacht, aber sonst hab ich auch noch nie was darüber gehört.

LG
Whisper

Wie gesagt, ich auch nicht, beim nächsten TA-Besuch werde ich unsere TÄ mal dazu befragen! Das interessiert mich jetzt schon. :-?
Viele Grüße,

Rine



Bild

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon pierroth » 19. Jul 2007, 07:43

Hallo

bei Katzen ist es, wie Du schon geschrieben hast, leider gar nicht sooo selten, dass diese Tumore, die sog. Impfsarkome, auftreten.
Ich würde eine Indoor-Katze auch nicht impfen. Allerdings warnen TÄ ja dann immer gerne davor, weil man ja auch allerhand Erreger von draussen mit einschleppen würde... :roll: (das soll mir bei Tollwut mal einer nachweisen, wie das gehen soll... ;) ).
Ich drücke Dir die Daumen, dass das Ergebnis negativ ausfällt und es "nur" Verhärtungen sind. Kannst ja mal berichten.

LG Pierroth

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon whisper » 19. Jul 2007, 13:08

Klar, sobald ich Näheres weiß, werde ich es hier mitteilen...

Danke!

LG
Whisper


Benutzeravatar
Hannibal
Beiträge: 12
Registriert: 11. Jan 2006, 09:15

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon Hannibal » 22. Jul 2007, 10:12

Hallo,
meine Kaninchen sind nicht geimpft.
Welche Impfungen wären für Kaninchen sinnvoll wenn sie nur drinnen leben ?

Gruß
Hannibal

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon pierroth » 23. Jul 2007, 08:47

Hannibal hat geschrieben:Hallo,
meine Kaninchen sind nicht geimpft.
Welche Impfungen wären für Kaninchen sinnvoll wenn sie nur drinnen leben ?

Gruß
Hannibal


Ich sag jetzt mal kätzerisch "Keine". Ein TA würde Dir aber sagen, dass die Myxopathose unbedingt erforderlich ist, da Du Keime ja auch mit reinschleppen ... Das ist dann genauso, wie bei den Wohnungskatzen, die nie raus kommen. Die sollten dann auch trotzdem komplett geimpft und natürlich regelmässig entwurmt werden.
Darüber mag jetzt jeder denken, was er gerne möchte..... ;)

LG Pierroth

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon rine » 23. Jul 2007, 13:57

Ups, Doppelpost....
Zuletzt geändert von rine am 23. Jul 2007, 13:58, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,

Rine



Bild

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon rine » 23. Jul 2007, 13:57

Na ja, gerade Myxo wird ja auch über Mücken verbreitet. :ratlos: Die habe ich öfter in der Wohnung, als mir lieb ist. Ebenso besteht natürlich eine Gefahr, wenn man Grünfutter sammelt. letztes Jahr gab es sehr sehr viele Myxofälle, wovon auch einige reine Wohnungskaninchen betroffen waren. In Anbetracht dessen, wie die Krankheit verläuft, würde ich meine auch drinnen impfen lassen. Im Zweifel sonst auch beim TA anfragen, es gibt etliche Gebiete, die besonders gefährdet sind.
Viele Grüße,

Rine



Bild

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon whisper » 14. Aug 2007, 11:43

So, das Laborergebnis kam nun auch endlich mal...

Es waren keine Tumore, sondern knorpelartige Gebilde, die aufgrund von Traumata entstehen, in diesem Fall also durch die Impfungen. Aber das Gewebe war gutartig, also kein Grund zur Sorge.

Im Grunde also genau das, was ich mir schon gedacht hatte... :roll:

LG
Whisper

pierroth
Beiträge: 2215
Registriert: 8. Nov 2004, 10:21

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon pierroth » 14. Aug 2007, 16:42

Das ist schön zu hören, freut mich für euch.

LG Pierroth

Benutzeravatar
Tikka
Beiträge: 6
Registriert: 10. Aug 2007, 20:35

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon Tikka » 17. Aug 2007, 06:52

Hallo!
Wir haben vier reine Stubentiger. Bis zum letzten Jahr waren es sogar noch 5. Ich habe unsere Katzen in all den Jahren nie impfen lassen. Im letzten Jahr hatten sie allerdings einen schnupfen, da wir den Kater meiner verstorbenen Schwiegermutter aufgenommen haben und ich zu spät gemerkt habe das er krank ist. Aber ansonsten ist in den ganzen Jahren nie was gewesen.
Aber eines sage ich Euch, mit 5 Katzen zum Tierarzt ist ein echtes Highlite! Und das alles in einem kleinen Renault Modus! :D
LG
Tikka
P.S.: Das auf dem Bild ist unser Junior, mit zwei Jahren der jüngste im Bunde.

Benutzeravatar
Sadie
Beiträge: 10
Registriert: 14. Jun 2005, 19:45

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon Sadie » 8. Sep 2007, 22:43

Unsere Hunde werden jedes Jahr regelmäßig geimpft.

Bei unseren Katzen sind einige dabei, die nie geimpft wurden, da sie chronischen Katzenschnupfen haben.

Die älteren Katzen werden nur noch jedes zweite Jahr geimpft, die jüngeren jährlich.

Die alten Katzen, welche in den ersten Jahren regelmäßig geimpft wurden,
werden überhaupt nicht mehr geimpft.

Gruß Sadie

dickie
Beiträge: 9
Registriert: 30. Dez 2007, 20:07

Re: tiere jedes jahr impfen?

Beitragvon dickie » 7. Jan 2008, 14:52

Unsere Katzen wurden zuletzt mit 2 Jahren geimpft. Jetzt sind sie 12 und 15 !

Unsere Kaninchen sind ungeimpft, jedenfalls seit wir sie haben. Sie leben allerdings fast nur drinnen.

Unsere Pferde sind beide gegen Tetanus geimpft. Die Stute muß leider auch gegen Influenza geimpft werden. Entgegen einer Aussage weiter oben besteht seitens der FN nämlich die Verpflichtung zur halbjährlichen Influenza-Impfung. D.h. alle Pferde, die an reitsportlichen Veranstaltungen teilnehmen (auch wenn es nur Reiterspiele oder ein Führzügelwettbewerb ist), müssen diese Impfung nachweisen. Ich würde darauf gerne verzichten. Mein erstes Pferd bekam mit 7 Jahren nach der Influenza-Impfung chronische Bronchitis, gegen die mein damaliger Tierarzt machtlos war. Kein Medikament brachte Heilung, alle konnten den Husten nur für eine gewisse (kurze) Zeit unterdrücken. Der Wallach stand kurz vor der Einschläferung, da bekam ich Gott-sei-Dank Kontakt zu einer engagierten THP, mit deren Hilfe er wieder auf die Beine kam. Die Behandlung erforderte viel Geduld. Erst nach 4 Jahren war er wieder richtig fit und ohne Symptome. Es blieb jedoch eine Heuallergie zurück. Und alles nur von einer Impfung! Er wurde ohne nochmalige Impfung 22 Jahre alt).
Meine Stute erlitt einen Tag nach einer vom TA empfohlenen Resequin-Impfung (Influenza + Herpes) einen kompletten Stoffwechselzusammenbruch (mit Fieber,mehreren Koliken, Hufrehe, Hals steif...), der sie fast das Leben gekostet hätte. Sie konnte wochenlang kaum gehen, Leber und Bauchspeicheldrüse sind / waren angegriffen. Meint ihr, der TA hätte mir auch nur ein Wort über das Impfrisiko erzählt? Dabei habe ich ihn ausdrücklich danach gefragt. Inzwischen habe ich eine andere Tierärztin, die die Impfung homöopathisch begleitet. Außerdem impfe ich nur noch einzeln (keine Kombi-Impfungen mehr).
Das Fohlen wird erst gegen Influenza geimpft, wenn es eingeritten wird, und auch nur deshalb, weil die Pferdeställe es verlangen. Dort, wo es jetzt aufwächst geht es ohne. Wir können unsere Pferde leider nicht in Eigenregie halten.

Soweit meine Impferfahrungen.



   

Zurück zu „Tier - Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste