Zum Inhalt

Tee gegen Depressionen

Hier können Sie ihre Tee Rezepte (zum Trinken!) veröffentlichen

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 2. Nov 2003, 11:56

Hallo Jona,

auch Dich muß ich da wieder enttäuschen - keines von Beidem: Deshalb sage ich es hier immer und immer wieder - kein Kraut ist für Dauergebrauch geeignet ! Wechseln ist angesagt. - Deshalb führe ich ja immer mehrere Tees/Teemischungen auf ;-)
Alles bekommst Du in der Apotheke (manchmal Schwierigkeiten beim Labkraut - gut Kräuterhändler haben es aber ;-)

Zu Deiner nächsten Frage:
Das sind Tee-Mischungen speziell für die angesprochenen Beschwerden und speziell darauf zugeschnitten., also werden sie wie Rezept zubereitet - also nicht die einzelnen Drogen einzeln ansetzen ;-)

Zum Baldrian:
Hat sich eigentlich erübrigt (siehe Ausführung oben - Ansatz nach Rezept) - will aber etwas näher drauf eingehen.
Baldrian allgemein (gibt's wie folgt so zu kaufen):
Baldrian haste als Wurzel für Tee und Teemischungen und für Vollbäder (bei Vollbäder das ätherische Öl bzw. Baldrianeextrakte). Der wäßrige und alkoholische Extrakt wird auch in Kombination mit anderen Drogen (Nerventees, beruhignede Tees) oder mit Extrakten aus Hopfen, Melisse, Passionsblume als Sedidativum bei Unruhe und Einschlafstörungen, Angstzuständen und Einschlafstörungen verwendet.
Dann gibt’s flüssige Monopräparate (Tropfen, Säfte, Wein) - sie enthalten meist Baldriantinktur oder seltener Baldrianextrakt.
Kapsel-, Dragee- oder Brausetabletten - enthalten meist einen Trockenextrakt.

Johanniskraut:
Beim Johanniskraut wird immer gesagt, ist eine Wirkung nach Anwendung über mehrere Wochen erforderlich.
Nimmste Herzpräparate, können einige Sorten in ihrer Wirkung abgeschwächt werden (Digoxin u.a.).
Außerdem sollte Johanniskraut nicht zusammen mit cumarinartigen Gerinnungshemmern eingenommen werden, ebenso mit Ciclosporin, Digoxin, und Stoffen der Anti-HIV-Behandlung.
Einzelfälle berichten bei einigen Antibabypillen Wechselwirkungen.
Erhöhung der Lichtempfindlichkeit ist ja meistens bekannt.
Bei Dauergebrauch kann die Leber belastet werden !

Rezept gegen Depression ist immer nur wie aufgeführt ;-)
Also dann gleich mal wieder ein Rezept folgend :-)
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 2. Nov 2003, 11:57

und schon wieder eine alte Teemischung gegen Depressionen :D

1 gehäufter TL Brennessel, Schafgarbe und Zinnkraut mischen.
Anschließend mit 1 Tasse heißem Wasser überbrühen, eine halbe Minute ziehen lassen, abseihen; morgens und abends je 1 Tasse trinken.
MfG
Kräuterfee

Jona
Beiträge: 65
Registriert: 30. Mär 2003, 17:19

Beitragvon Jona » 2. Nov 2003, 20:11

Hi,

okay, dann weiss ich bescheid. Werde mal nach und nach ausprobieren welcher Tee mir am meisten zusagt.

Vielen Dank nochmal

:wink:
Liebe Grüsse

Jona

Jona
Beiträge: 65
Registriert: 30. Mär 2003, 17:19

Beitragvon Jona » 2. Nov 2003, 20:16

Hallo,

sorry, aber ich hätte da nochmal eine Frage, weil du meintest, dass man kein Kraut dauerhaft anwenden kann.

Grünen Tee oder Rooibos kann ich aber doch regelmäßig trinken, oder?

-?)
Liebe Grüsse



Jona

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 3. Nov 2003, 07:43

Hi Jona,

ja - solange der Tee Dir nicht aus den Ohren wieder rauskommt :D - ist sozusagen "Haustee" und erlaubt ;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Depressionstee

Beitragvon Kräuterfee » 14. Nov 2003, 18:18

Depressionstee

40 g Melisse
30 g Thymian
40 g Passionsblume
20 g Kamille

1 EL der Mischung mit einer Tasse heißem Wasser über überbrühen, 5-10 min ziehen lassen, schluckweise über den Tag verteilt trinken 3x 1 Tasse
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Depressionstee

Beitragvon Kräuterfee » 14. Nov 2003, 18:19

Noch ein Depressionstee

3 Teile Baldrian
3 Teile Kamille
1 Teil Fenchel
1 Teil Melisse
1 Teil Pfefefrminze

mischen, ! TL der mischung mit einer Tasse kochendem Wasser übergießen; täglich 3 Tassen, bei akuten Anfällen 2-3 Tassen kurz hintereinander
Quelle: Klostergartenmedizin
MfG
Kräuterfee

Jona
Beiträge: 65
Registriert: 30. Mär 2003, 17:19

Beitragvon Jona » 25. Nov 2003, 22:23

Hallo,

ich habe jetzt überleget:

Kalium phophricum D6 mal auszuprobieren. Wie sollte ich das dosieren? Eine Tablette mittags?
Liebe Grüsse



Jona

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 26. Nov 2003, 07:46

Hallo Jona,

wir sind hier bei der Tee-Rubrik - das Schüßler Thema ist extra. Ich finde auch hier im Thread kein Hinweis auf Schüßler (habe extra gesucht auf welches Posting hier sich Deine Frage wohl beziehen könnte :-?
:wink:
MfG
Kräuterfee

Jona
Beiträge: 65
Registriert: 30. Mär 2003, 17:19

Beitragvon Jona » 26. Nov 2003, 23:03

Oh, sorry,

habe mir die Schüßler Salze angekuckt, und das eine hilft auch bei Deprssionen. Aber ich werde mich da mal schlau machen.

Schönen Abend noch
Liebe Grüsse



Jona

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Tee gegen Depressionen

Beitragvon rine » 3. Dez 2008, 20:33

Hallo!
Da meine Mutter unter Depressionen leidet, aber Antidepressiva und andere Maßnahmen aus verschiedenen Gründen nicht in Betracht kommen, würde ich ihr gerne einen wohlschmeckenden Tee verpassen. Den würde sie nämlich trinken.
Da sie eh zu antriebslos ist, hätte ich bei Baldrian allerdings Bedenken, ist das berechtigt? Das kenne ich nämlich nur als Beruhigungsmittel.
Johanniskraut ist eher ungeeignet, da sie zu Sonnenallergie neigt und ich von mir weiß, dass ich ganz extrem auf die Kombi von Sonne und Johanniskraut reagiere. Eine sehr - intensive Erfahrung war das.
Trinken tut sie eher (viel) zu wenig, daher würde ich Brennessel auch nur ungern nehmen. :oops:
Schmecken sollte er auch noch, sonst habe ich keine Chance damit.... Viel bleibt da nicht, besonders, wenn man auch noch variieren soll.
Weiß jemand, wie der
Depressionstee

40 g Melisse
30 g Thymian
40 g Passionsblume
20 g Kamille

1 EL der Mischung mit einer Tasse heißem Wasser über überbrühen, 5-10 min ziehen lassen, schluckweise über den Tag verteilt trinken 3x 1 Tasse
schmeckt?
Oder hat jemand noch andere Vorschläge?
Viele Grüße,
Rine

Bild

bibiblocksberg1982
Beiträge: 93
Registriert: 29. Jul 2008, 22:53

Re: Tee gegen Depressionen

Beitragvon bibiblocksberg1982 » 4. Dez 2008, 10:43

Seit mir nicht böse
Aber Tee wirlkt nie wie Antidepressiva
Ich bin selber Depressions Patientin

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Tee gegen Depressionen

Beitragvon rine » 4. Dez 2008, 15:17

Schon klar, aber es gibt welche, die stimmungsaufhellend wirken und das benötige ich. Wie gesagt, Antidepressiva, die ich in diesem Fall trotz meiner sehr kritschen Einstellung befürworten würde, können nicht genommen werden. Also brauche ich eine Alternative.:ratlos:
Viele Grüße,

Rine



Bild

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5405
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Tee gegen Depressionen

Beitragvon Angelika » 4. Dez 2008, 21:54

Hallo Rine,

Johanniskraut ist die wirkungsvollste Heilpflanze bei depressiver Verstimmung und im Winter, wo man keine Sonnenbäder nimmt, kann man sie doch nehmen.
Man kann sie mit anderen Heilpflanzen mischen, dann ist sie auch nicht so konzentriert.

z. B. mit gleichen Teilen

Johanniskraut
Melissenkraut
Tausendguldenkraut
Herzgespann
Himbeerblätter

1 Eßl. voll mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Min. ziehen lassen.

Ob er schmeckt ist Geschmacksache, ich würde ihn mit Honig süßen, dann kann man fast jeden Tee trinken. Oder mit Rooibuschtee mischen, der hat auch eine wohltuende Wirkung bei depressiven Verstimmungen.

Tee trinken wirkt auch als Placebo-Effekt, wenn man daran glaubt. :)

Man fühlt sich nicht wohl ist unruhig und verkrampft. Man bereitet sich einen Tee zu, in dem Glaube, daß es einem hilft.
Man trinkt den warmen Tee, spürt die wohltuende Wärme des Tees in seinem Körper, wie alles gut durchblutet wird und schon fühlt man sich besser und ist entspannt. :D


LG
Angelika

bibiblocksberg1982
Beiträge: 93
Registriert: 29. Jul 2008, 22:53

Re: Tee gegen Depressionen

Beitragvon bibiblocksberg1982 » 10. Dez 2008, 18:47

Rine
Dann würde ich das mit einem Arzt absprechen den der kann dir meiner meinung
nach am besten nach helfen



   

Zurück zu „Tee“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste