Zum Inhalt

Gänseblümchen - Bellis perennis l.

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

emyn
Beiträge: 10
Registriert: 8. Okt 2003, 17:38

Beitragvon emyn » 15. Okt 2003, 16:58

auch suuuper lecker - gemüsebrühe machen, gänseblümchenköpfe waschen und dann in der Pfanne mit magarine ein bisschen anbraten - lääääääcker!! schmeckt auch super lecker mit speckwürfelchen dazu


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 16. Okt 2003, 17:50

Hallo emyn,

wir sind hier bei der Pflanze selbst und dem Thema Ihrer Wirkungsweise und Rezepte dazu - hier geht's nicht um's Essen ;)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Murtabak
Beiträge: 19
Registriert: 18. Feb 2004, 12:22

Beitragvon Murtabak » 19. Feb 2004, 20:57

Hallo,

das Gänseblümchen soll angeblich sehr viel Vitamin C enthalten!
Ich verwende es gerne im Salat, und zwar sowohl die Blüten als auch die Blätter. Blüten mit rosa angelaufenen Spitzen der Blütenblätter sammle ich nicht, denn sie schmecken ein wenig bitterer als die rein weißen Blütenblätter. (Vermutlich entsteht die Färbung durch eine vermehrte Bildung von Anthocyanen - evtl. als Schutz vor zu starker Sonneneinstrahlung???)
Übrigens haben die ersten Gänseblümchen in meinem Garten bereits jetzt ihre Blütenköpfchen geöffnet: die erste Ladung frisches Vitamin C aus dem Garten, sogar noch vor dem Scharbockskraut :)
Liebe Grüße,
Murtabak :wink:

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 20. Feb 2004, 07:52

Hallo Murtabak,

gerade die Bitterstoffe bringe die Leber/Galle auf Trab ;)
MfG
Kräuterfee

Beachen2
Beiträge: 21
Registriert: 14. Apr 2004, 09:21

Beitragvon Beachen2 » 12. Jun 2004, 14:34

Hallo Kräuterfee,

wie lange ist die Gänseblümchensalbe haltbar? Bin total begeistert, denn ich habe sie zum ersten mal selbst hergestellt. Der Ausschlag und die trockene Haut meiner Tochter sind verschwunden, spurlos!

Und zur Gänseblümchencreme: Was sind den Käsepappelblätter und wo bekomme ich die?

Vielen Dank für Deine tollen Tipps!!!!!!!!!!!!!!!!
Liebe Grüße Beachen2

Whispery
Beiträge: 5
Registriert: 23. Sep 2004, 08:22

Beitragvon Whispery » 23. Sep 2004, 08:39

Hallo,


aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass der Tee aus den hübschen Wiesenblümchen gut gegen Magenschmerzen hilft. Ich hatte früher öfters Probleme damit und die Schmerzen besserten sich immer schnell.
Viele Grüße, Christiane


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Sep 2004, 09:05

Hallo Beachen2,

sorry, erst jetzt gelesen...
Haltbar bis zu einem Jahr (mit Schweinefett), Käsepappel (Malva sylvestris) wächst in nähstoffreichen Unkrautfluren mit viel Licht und wo viel Stickstoff vorhanden ist.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Sep 2004, 09:11

Hallo Whispery,

das glaube ich Dir, zählt dies ja auch zum Wirkungspektrum des Gänseblümchens.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Gänseblümchenöl

Beitragvon Kräuterfee » 26. Apr 2006, 12:45

Blüten (und Blätter) werden in ein Glas gegeben und mit einem guten Öl seiner Wahl übergossen. Nach 4 Wochen ziehen lassen, dann abseihen.
MfG
Kräuterfee

oldi
Beiträge: 3
Registriert: 9. Jun 2006, 12:47

Beitragvon oldi » 9. Jun 2006, 13:44

Hallo,
hier noch ein Tipp, wie das Gänseblümchen mit seiner Heilwirkung genutzt werden kann.

Zubereitung: Tee als Schleimlöser und Blutreiniger: 15 bis 20 g Blüten mit einem Liter Wasser einige min aufkochen, 10 min ziehen lassen, durchsieben und drei bis vier mal täglich zwischen den Mahlzeiten trinken.

Aufguss für die äußere Anwendung: ein TL mit einem halben Liter kaltem Wasser aufkochen, 15 min ziehen lassen, abseihen und die Wunde vorsichtig damit betupfen.

Werbelink entfernt !

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Veilchen-Gänseblümchen-Salbe

Beitragvon Kräuterfee » 13. Jun 2006, 10:29

Veilchen-Gänseblümchen-Salbe

Eine Handvoll Veilchen- und Gänseblümchenblüten in einen kleinen Topf geben und mit 200 Milliliter gutem Öl aufgießen. Etwa 10 Minuten muss das Ölgemisch jetzt köcheln, dann durch ein feines Sieb abgeseiht werden. Zu dem warmen Öl einen halben Teelöffel antibiotisch wirkende Propolis-Tinktur und 30 Gramm reines Bienenwachs hinzugeben und das Ganze wieder auf kleiner Flamme schmelzen lassen. Die fertige Mischung in Gläschen füllen und auskühlen lassen.
Die Salbe kann bei trockenen Hauterkrankungen, juckenden Ekzemen und bei Neurodermitis angewendet werden.

Quelle: Servicezeit Gesundheit
MfG
Kräuterfee

asta
Beiträge: 13
Registriert: 17. Jul 2004, 16:19

Beitragvon asta » 16. Jul 2006, 13:43

Frage zur Gänseblümchensalbe:

Käsepappelblätter hab ich frisch nicht da, nur getrocknete. Könnte ich jetzt frische Gänseblümchen mit den getrockneten Käsepappelblättern verwenden, oder geht das nicht?

Nehme ich nur die Blätter, oder können auch die Blüten dabei sein?

Vielen Dank!

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 17. Jul 2006, 08:20

... würde ich nicht tun.

Caro S
Beiträge: 6
Registriert: 21. Sep 2006, 13:33

Beitragvon Caro S » 7. Mär 2007, 08:31

Hallo ihr Lieben,

Vielen Dank für die tollen Tipps mit dem wunderschönen Gänseblümchen. Ich will heute eigentlich los und ein paar sammeln (bei uns blühen sie schon). Eine Frage habe ich aber vorher noch. Das Gänseblümchen enthält ja Saponine, die nicht in die Blutbahn gelangen sollen, da sie hämolytische Eigenschaften besitzen (siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Saponine ). Kann ich sicher sein, dass dies bei der innerlichen Anwendung nicht geschieht. Immerhin werden die Stoffe im Magen ja aufgespalten und verdaut.... Ich bin noch nicht so fit in der Kräuterheilkunde, daher die vielleicht etwas naive Frage. Ich würde mich aber freuen, wenn ihr mir dennoch helfen könntet. Danke euch.
Liebe Grüße
Caro

Teufelin0815
Beiträge: 2
Registriert: 1. Apr 2007, 14:18

Beitragvon Teufelin0815 » 1. Apr 2007, 14:53

nein kann nix passieren solange du das ganze nicht intravenös zu dir nimmst ;) . Du isst ja auch Spinat, Kartoffeln etc. und das ganze wird ja noch im Magen aufgespalten.

Also nix wie ran!
LG Teufelin



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste