Zum Inhalt

Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Kräuterfee » 11. Nov 2003, 18:46

Stammpflanze: Curcuma domestica VAL.
Synonyme: Gelbwurzel, Gelbwurzelstock, Gelbsuchtwurzel, Kurkumawurzelstock, Tumeric root, Indian saffron (engl.), Rhizome de curcuma (franz.)
Herkunft: kultiviert im tropischen Asien und Afrika, Drogenimporte aus China, Indien und Indonesien
Droge: Curcumawurzelstock
Geruch: schwach aromatisch würzig
Geschmack: brennend scharf, bitter
Inhaltsstoffe: 3-5% Curcuminoide, gelbe Farbstoffe vor allem Curcumin, Diarylheptane und Diarylpentane, 2-7% ätherisches Öl (Öl enthält vorwiegend Sesquiterpene), Polysaccharide, Stärke

Anwendungsgebiet: hauptsächlich als Gewürz (auch Hauptbestandteil des Currys), dyseptische Beschwerden (pflanzliches Magen-Darm-Mittel), Verdauungsbeschwerden vor allem bei Störungen des ableitenden Gallensystems
Gegenanzeigen: Verschluß der Gallenwege, bei Gallensteinleiden nur nach Rücksprache mit dem Arzt anwenden!
Nebenwirkungen: keine bekannt, (es ist anzunehmen, daß die Curcuminoide die Enstehung von Magengeschwüre begünstigen, an Zellkulturen hemmen diese die Mitose und führen zu Veränderungen an den Chromosomen)
Wechselwirkungen: keine bekannt
Wirkung: choleristische Wirkung des Curcumins, antiphlogistsiche Wirkung
Teebereitung: ist nicht gebräuchlich durch die die geringe Wasserlöslichkeit des ätherischen Öles und der Curcumine (es gibt einige Präparate, die Curcumawurzelstock-Trockenextrakt enthalten)
Dosierung: 1,5-3 g Droge ist Tagesdosis
Teeaufguß: 1/2 TL voll (ca. 1,3 g) Curcumawurzelstock mit 150 ml siedendem Wasser übergießen, 10-15 min ziehen lassen und ggf. durch ein Teesieb abseihen.
Dauer der Anwendung: bei akuten Beschwerden, die länger als eine Woche dauern, ist eine Rücksprache mit dem Arzt empfohlen

ach so, aufbewahren: lichtgeschützt, dicht verschlossen, niemals in Plastikbehältern (ätherisches Öl) !
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 12. Nov 2003, 22:45

Also, meine lieben Forumsbesucher - um die Namensverwirrung zu entschlüsseln:
Gelbwurz ist nicht gleich Gelbwurz und Curcuma ist nicht gleich Curcuma .... da gibt es heilkräuterkundlich angewendet nämlich Unterschiede und auch botanische siehe folgt:

- Gelbwurz, Gelbwurzel ... (siehe obige Beschreibung) - Curcuma longa L. syn. Curcuma domestica oder Curcuma rotunda aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) - auch als Gewürz bekannt
- Gelbwurzel, kanadische = Hydranstis canandensis aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae)
- Gelbwurz, javanische = Curcuma xanthhorrhiza, syn. Curcuma zanthorrhiza - die janvanische Kurkuma aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae)
- Zitwer = Curcuma zedoaria aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) und diese ist wiederum nicht zu verwechseln mit der Droge Zitwerblüten - Cinae flos - die stammt von Artemisia cina (Wurmkraut, Zitwersamen)

Also, ich gebe mir Mühe und irgendwann steht dann zu den restlichen Pflänzchen auch etwas in unserem Forum. :D
:wink:
MfG
Kräuterfee

Planet Earth
Beiträge: 3
Registriert: 21. Okt 2003, 08:30

Kurkuma gegen Mukoviszidose

Beitragvon Planet Earth » 26. Apr 2004, 11:54

Ein Kraut, das seit Jahrtausenden indische Speisen würzt, offenbart in Tierversuchen immer neue Heilkräfte. Gegen Leberschäden, Krebs und zur Wundheilung hat sich die Gelbwurz (Curcuma longa) bereits als hilfreich erwiesen. Nach jüngster Erkenntnis von Forschern in den USA und Kanada hilft Kurkuma bei Mäusen auch, das schwere erbliche Lungenleiden Mukoviszidose (zystische Fibrose) unter Kontrolle zu bekommen. Das Ergebnis der Studie ist in der aktuellen Ausgabe des Wissenschaftsjournals "Science" (Bd. 304, S. 600) veröffentlicht.

Im Tierversuch gelang es Marie Egan von der Yale-Universität in New Haven/Connecticut und Kollegen, die Wirkung der entscheidenden Genmutation mit dem Gewürz zu korrigieren. Die lebensgefährliche Krankheit wird durch eine Veränderung des Gens DeltaF508 und die Fehlfaltung seines Proteins ausgelöst. Eine innere Qualitätskontrolle sortiert dieses fehlerhaft gefaltete Eiweiß aus und lässt es nicht aus der Zelle hinaus. Dadurch bildet sich ein zäher Schleim in der Lunge und der Bauchspeicheldrüse der Patienten, der zum Erstickungstod führen kann.

"Vielversprechende Kandidaten für eine Therapie"
Das Team um Egan behandelte die Mäuse mit Dosen des Gelbwurz- Extraktes, die für Menschen umgerechnet noch erträglich wären. Es weist in seiner Studie nach, dass der entscheidende Bestandteil der Gelbwurz, Kurkumin, dem fehlerhaften DeltaF508-Protein half, der Qualitätskontrolle zu entgehen und bis zur Zelloberfläche vorzudringen. Dort erfüllte es seine normale Funktion. Die Forscher folgern, dass "Kurkumin und Kurkumin-Derivate viel versprechende Kandidaten für die Entwicklung von Pharmatherapien gegen die zystische Fibrose und andere Krankheiten sind, die aus fehlgefalteten Proteinen entstehen".

Die Gelbwurz gehört zur Ingwerfamilie, wächst wild im Himalaya und wird in anderen Regionen Südasiens gezüchtet. Sie hat einen milden, wenig ausgeprägten Geschmack, verleiht aber dem Currypulver seine typisch gelbe Farbe. In Europa wird sie unter anderem in einigen Senfprodukten verwendet.

Hilft auch bei Leberschäden und gegen Grünen Star
Aus finnischen Studien ist Kurkuma unter anderem als viel versprechendes Mittel gegen Leberschäden durch Alkohol und zur Vorbeugung gegen Grünen Star bekannt. Kurkumin bremste im Tierversuch auch das Wachstum von Prostata- und Brustkrebstumoren. Die US- Krebsgesellschaft testet den Gewürzeffekt derzeit bei Menschen als vorbeugendes Mittel gegen Darmkrebs.

Tierstudien von italienischen und US-Forschern fanden in dem Gewürz ein vorbeugendes Mittel gegen Alzheimer und andere altersbedingte Leiden. Zwei Forscher der Universität von Mississippi dokumentierten den Erfolg von Kurkumin bei der Behandlung von Wunden, Stauchungen und Verzerrungen und versuchten 1995, die Substanz dafür in Amerika patentieren zu lassen. Ihr Patentantrag wurde zurückgewiesen, als die indische Regierung klarstellte, dass die geriebene Gelbwurz in Südasien schon seit Jahrtausenden als "Reinigungsmittel des Körpers" in Gebrauch ist.


Gisela Ostwald/DPA

Quelle http://www.stern.de vom 26.04.2004

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5456
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Angelika » 9. Feb 2013, 18:48

Kurkuma soll auch Allergien und Heuschnupfen lindern.

Mehrmals täglich in Milch eingenommen, vermindert deutlich die allergischen Beschwerden. Verantwortlich dafür ist das gelbe Kurkumin, der Hauptwirkstoff der Kurkuma.
Der Farbstoff enthält ist die starke entzündungshemmende Wirkung.

1 Teel.voll Kurkumapulver
1 Tasse Milch

Milch aufkochen, Kurkumapulver einrühren und kurz ziehen lassen.

Angelika

Steucki
Beiträge: 43
Registriert: 26. Dez 2012, 11:37

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Steucki » 9. Feb 2013, 19:11

Interessant, habe zwar selber keine Allergie aber immer wieder Klienten.

Einen Versuch ist es auf jedem Fall wert.

Danke für den Hinweis

LG Dorina
Tue das, was du tust mit Liebe und Hingabe

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5456
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Angelika » 27. Feb 2013, 20:32

Kurkumapulver wird auch als Hausmittel für die Wundheilung und gegen Akne eingesetzt.
Es verhindert aufgrund seiner antibakteriellen Eigenschaften die Infektion und heilt schneller die Wunden.
Man rührt etwas Kurkumapulver in Olivenöl und trägt es auf die betroffenen Hautstellen ein.
Nach einer Einwirkzeit von etwa 20 bis 30 Minuten das Öl wieder entfernen.


mfg
Angelika


Steucki
Beiträge: 43
Registriert: 26. Dez 2012, 11:37

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Steucki » 28. Feb 2013, 07:39

Danke, das habe ich noch nie gelesen.

LG Dorina
Tue das, was du tust mit Liebe und Hingabe

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5456
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Angelika » 30. Dez 2014, 19:20

Kurkuma -Tee für Magen und Darm

1 Eßl.getr. Fenchelblätter
1 Teel. Kurkuma
1 Teel. Ingwer

mit 1/2 l kochendem Wasser überbrühen und 5 Min ziehen lassen.
Abseihen und mit Honig süßen.

Hilft gegen Blähungen und beschleunigt die Verdauung.

mfg
Angelika

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Krâja » 1. Feb 2015, 22:35

Ein Link von Angelika hat mich neugierig gemacht, auf Kurkuma. Die gelben Wurzelfinger waren heute im Angebot frisch aus dem Herkunftsland Peru erhältlich. Zunächst hab ich einen Finger geraspelt und ausprobiert, schmeckt wie Karotte mit Pfeffer, als nächstes hab ich dann eine Fingerkuppe der Gelbwurzel im Mörser zu Brei verarbeitet, ihn auf Butterbroten mit Belag verteilt und seitdem bin ich ein Anhänger der frischen Kurkuma Wurzel.

Warum verwendet Ihr denn nur Kurkuma Pulver? Frisch schmeckt sie doch auch sehr gut? Wirkt sie nur getrocknet?
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5456
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Angelika » 3. Feb 2015, 22:21

Hallo Kraja,

frisch ist sie natürlich wirksamer und schmackhafter. :D
Man bekommt sie leider nicht immer frisch.

LG
Angelika

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Krâja » 3. Feb 2015, 23:50

Hallo Angelika

dankeschön für Deine Antwort.

Seit Samstag abend nehme ich pro Tag ca. 10g Gelbwurzel jeweils frisch im Mörser gestampft zu mir, mittlerweile vermischt mit schwarzen Pfefferkörnern, die ich gleich mit stampfe und ein bißchen grobkörniges Meersalz dazu ... es schmeckt auf Käse, in Yoghurt, auf Butterbroten, beispielsweise mit frischen Kräutern (aus eigener Zucht) usw. Vorhin hab ichs in die Suppe getan.

Normalerweise hänge ich den ganzen Tag müde rum, wenn ich nicht lang genug schlafe. 4 Stunden Schlaf reichen mir eigentlich nicht. Heute haben sie gereicht, ich bin pünktlich mit dem Wecker wach geworden und konnte den ganzen Tag voll konzentriert meiner Arbeit nachgehen, erstaunlich fit. Ich bekam eine Menge Komplimente für mein frisches ausgeruhtes Aussehen, normalerweise sieht man es mir an, wenn ich zu wenig schlafe .. heute wohl nicht. Ich hab eigentlich nichts an meiner Lebensführung verändert, wenn man mal davon absieht, daß ich seit Samstag rohe Gelbwurzeln stampfe und esse...

Eine Wunderknolle? Sieht fast so aus :lol:
Grüße von Krâja ;)

KerstinE
Beiträge: 1
Registriert: 11. Mär 2015, 12:50

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon KerstinE » 11. Mär 2015, 13:40

Hallo liebes Forum,
ich kann mich der Begeisterung über Kurkuma nur anschließen. Die Wurzel gehört in der traditionellen indischen und chinesischen Medizin schon lange zu den großen Heilmitteln. Als ich für einen Artikel zu dem Thema recherchiert habe, war ich aber erstaunt, dass inzwischen auch die westliche Forschung das Heilpotenzial zunehmend entdeckt (wer interessiert ist - hier gibt es noch ein paar mehr Infos: http://medelia.de/kurkuma). Die Gesundheitseffekte werden vor allem auf den gelben Farbstoff, das Curcumin, zurückgeführt. Die vermuteten oder belegten Wirkungen sind verblüffend - u.a. entzündungshemmend, blutzucker- und cholesterinregulierend, knochenstärkend und zellschützend.

Bei mir ist Kurkuma mittlerweile auch ein Standard in der Küche. Wenn ich die Wurzeln frisch bekomme, greife ich immer zu. Am allerliebsten verwende ich sie als Zutat in der Saftpresse. Sie gibt zum Beispiel einem Apfel-Möhren-Orangensaft eine zusätzliche warm-würzige Note. Passt auch sehr gut mit Ingwer zusammen.

Ich glaube ja, wir werden noch einiges Wundersames über Gelbwurz hören :-)

LG Kerstin

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Krâja » 12. Mär 2015, 16:24

Herzlich :welcome: am Forum KerstinE

und dankeschön für den Link. Wie man am Forum nachlesen kann, hab ich die ersten 100g der Gelbwurzel innerhalb einer Woche (man soll sie ja schließlich schnell verbrauchen, sie hält sich auch im Kühlschrank nicht allzulange frisch) aufgebraucht. Dann mußte ich sie absetzen, denn ich bekam keine frische Kurkumawurzeln. Jetzt hab ich sie wieder und wende sie wieder an. Sie hat einen stark vitalisierenden und leistungsfördernden Effekt, mit einer - meiner Ansicht - länger anhaltender Wirkung.

Ich hatte in einem der vielen Berichte über die Kurkumawurzel eine Stelle über eine stärkere Lichtempfindlichkeit bei empfindlicher Haut gelesen und möglicherweise einen entsprechenden Effekt auf meine Haut bemerkt, das kann aber täuschen, denn meine Haut ist nunmal extrem empfindlich und reagiert auf die Strahlen der ersten Frühjahrssonne prinzipiell mit einer schweren Sonnenallergie. Ich finde den Bericht mit dieser Stelle nicht mehr und habe leider momentan auch nicht die Zeit hunderte von Berichten durchzuarbeiten. Ist Dir dazu etwas bekannt?
Grüße von Krâja ;)

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5456
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Angelika » 4. Jun 2015, 21:17

Kurkuma- Paste

Kurkuma-Wurzel schälen kleinschneiden und mit Wasser bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Nach dem Abkühlen pürieren und mit etwas Kokosöl vermischen und die Paste in ein Glasgefäß füllen.
Sie bleibt im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar. Zum Verzehr löst man eine kleine Portion der Kurkumapaste in etwas warmer Milch oder Kokosmilch auf.


mfg
Angelika

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 804
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Curcuma - Gelbwurzel - Curcuma domestica VAL.

Beitragvon Krâja » 5. Jun 2015, 00:13

Hallo Angelika,

sei nicht bös, aber ich muß Dir hier widersprechen. Kurkuma soll absolut nicht gekocht werden. Wer die Wurzel frisch bekommt, sollte sie frisch anwenden, am besten in Scheibchen schneiden und im Mörser stampfen. Gekochte Kurkumawurzel ist wertlos. Lieber Pesto damit machen, das hält sich auch wochenlang im Kühlschrank.
Grüße von Krâja ;)



   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste