Zum Inhalt

Schwarzer Holunder

nur für Kräuter & Pflanzen die Heilwirkung besitzen

Moderatoren: Angelika, MOB

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Schwarzer Holunder

Beitragvon Kräuterfee » 31. Okt 2002, 19:14

Doch noch kein Beitrag hier :o Verwunderte mich irgendwie, dann fange ich mal mit den Blüten an, und morgen noch etwas mehr... ;)

Schwarzer Holunder - Sambucus nigra

Holunderblüten - Sambuci flos

Geruch: Schwach-eigenartig
Geschmack: schleimig-süß
Inhaltsstoffe: - ätherisches Öl mit einem hohen Anteil an Fettsäuren (z.B.Palmitinsäure), Monoterpene, Flavonoide, Flavonole, Flavonolglykoside (z.B. Rutin), Isoquercetin, Hyperosid, Quercitrin, Cloragensäure, Kaffee- und Ferulasäure, Triterpenalkohole, Triterpensäuren( Ursol- und Oleanolsäure, Sterole, Schleime, Gerbstoffe

Anwendungen/Wirkungen:
- Erkältungskrankheiten
- Ausgezeichnetes schweißtreibendes Mittel bei fiebrigen Erkältungen
- Steigerung der Bronchalsekretion
- Fördern die Nierentätigkeit und verringern die Wasseransammlung im Körper
- Entzündete oder gereizte Augen werden mit dem kalten, abgeseihten Aufguß gespült

Tee:

3 g Holunderblüten werden mit kochendem Wasser übergossen und nach 5-10 min abgeseiht. (1 TL = etwa 1,5 g)
:wink:
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Holunderbeeren - Sambucus fructus

Beitragvon Kräuterfee » 2. Nov 2002, 18:17

Schwarzer Holunder - Sambucus nigra

Holunderbeeren - Sambucus fructus

Inhalststoffe:
Flavonglykoside (Rutin, Isiquercetin, Hyperosid), die Anthocyanglykoside (Sambucin, Sambucyanin und Chrysanthemin), Ätherisches Öl mit vielen Aromastoffen, Zucker (Glukose und fructose), Fruchtsäuren (Zitronensäure, Äpfelsäure), Vitamin C und Folsäure

Nebenwirkungen: Der Genuß roher oder ungenügend erhitzter Früchte führt zu Überkeit und Erbrechen ! (enthält Blausäure !) :achtung:

Anwendungen:
Saft, Marmelade, Likör, Branntwein, Lebensmittelfarbstoff

- wirkt harn- und schweißtreibend
- volkmedizinisch:
- gegen Ischias und Neuralgien (frisch gepreßter Saft)
- als Laxans, Diuretikum u. als Diaphoretikum


Teebereitung:
(nicht so gebräuchlich)
Etwa 10 g der Droge mit kalten Wasser ansetzen, mehrere Minuten stehen lassen und dann bir zum Sieden erhitzen, kurz aufkochen, 5-10 min stehen lassen und abseihen.
Als leichtes Diuretikum oder bei fieberhaften Erkältungskrankheiten, mehrmals täglich 1 Tasse, evt. Leicht gesüßt und mit etwas Zitronensaft versetzt.
(1 TL = etwa 3,2 g)

- gegen Wassersucht kocht man die Beeren in Wein und trinkt in kleinen Schlucken, aber häufig (Künzle)
- J. S. Kneipp: "Wird die Beere mit Zucker oder besser in Honig eingekocht, so dient diese Masse zur Winterszeit besonders solchen Leuten vorzüglich, die wenig Bewegung haben, die mehr zu ruhiger, sitzender Lebensweise verurteilt sind. Ein Löffel voll von solchem Eingekochten, in ein Glas Wasser gerührt, gibt den herrlichen Kühl- und Labetrunk ab, reinigt den magen, wirkt auf Urinausscheidung und günstig auf die Nieren."
- J. S. Kneipp: Gedorrte Beeren zu Brei verkochen oder zu Tee sieden oder dürr essen, wirken sie in allen Formen sehr gut bei heftigem Abweichen
- Getrocknete Holunderbeeren wirken bei Durchfall
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Holunderblätter, -rinde, -samen, -wurzel

Beitragvon Kräuterfee » 3. Nov 2002, 18:42

Holunderblätter, Holundenrinde, Holundersamen, Holunderwurzel

Holunderblätter
- Ein Tee aus Blättern und Rinde hilft gegen Verstopfung und bei Urinausfluß.
- Ein aus Holunder- und Walnußblätter hilft bei Schlaflosigleit.
- Die Blätter legt man geklopft als Umschlag auf schmerzende Stellen (z.B. Trigeminusneuralgie, Gesichtsschmerzen).
- Die Blätter sind als Umschlag auf Hämorrhoiden wirksam.
- J.S. Kneipp: "Wer durch eine Frühlingskur Säfte und Blut reinigen und verlegene Stoffe in leichter und natürlicher Weise ausscheiden will, der nehme 6-8 Blätter des Holunderbaumes, schneide sie klein, wie man Tabak schneidet, und lasse den Tee etwa 10 Minuten lang sieden ! Dann nehme er in der ganzen Kurzeit täglich morgens nüchtern 1 Tasse solchen Tees, eine Stunde später sein Frühstück!
Dieser einfachste Blutreinigungstee säubert die "Maschine" des menschlichen Körpers in vortrefflicher Weise (harntreibende Wirkung!) und ersetzt armen Leuten Pillen und Alpenkräuter u.a. , die in seinen Schachteln und Schächtelchen heutzutage die Runde machen und oft ganz sonderbare Wirkung tun."
" Wie im Frühling, so kann man diese Kur auch zu jeder anderen Jahreszeit vorgenommen werden. Selbst die gedörrten Blätter liefern guten Tee zur Auslösung und Reinigung."

Naturtee-Spezialrezept von Prof. Dr. Bankhofer:
2 TL junge getrocknete Blätter vom Holunder werden mit einer Tasse siedendem Wasser überbrüht, 5 min ziehen gelassen, durchseihen, bis zu 4 Tassen am Tag trinken.
Der Tee baut ganz allgemein die Immunkräfte des Körpers auf und kann daher bei Einladungen nach Tisch als aktueller "Immun-Tee" gereicht werden. Man wird dadurch fit gegenüber Erkältungskrankheiten vom Schnupfen bis zur Grippe. Die Inhaltsstoffe des Tees schwemmen Giftstoffe und Schlacken aus dem Organismus aus.

Sammelzeit der Blätter: April und Mai

Holunderwurzel
- Lt. Künzle ist die Wurzelabkochung unschätzbar für Wassersüchtige und für Korpulente, die gerne wieder schlank werden möchten. Noch wirksamer soll die Abkochung in Wein sein.
- J.S. Kneipp: "Bei Organismen, in welche die Wassersucht Einzug halten, sich ansetzen will, treibt die Holunderwurzel, als Tee zubereitet, so kräftig Wasser aus, daß sie kaum von irgendeinem anderen Medikament übertroffen wird. Größere Mengen von Rinden und Wurzeln sind jedoch unzweckmäßig."

Holunderrinde
- Künzle: "Wenn man die graue, rissige Außenrinde wegschabt, kommt zwischen ihr und dem Holz eine hellgrüne Bastrinde zum Vorschein. Tee von dieser Rinde räumt mit schlechtem Magensäften gründlich auf."

Naturtee-Spezialrezept von Prof. Dr. Bankhofer:
1 TL zerkleinerte Holunderrinde mit einer Tasse siedendem Wasser übergossen, 10 min ziehen lassen, durchseihen, täglich 1 Tasse getrunken: Das stärkt die Magensäfte und hilft gegen Magenkatarrh.

Sammelzeit der Rinde: Februar und März

Holundersamenöl
- Der Holundersamenextrakt enthält die mehrfach ungesättigten Alpha-Linolensäure.
- Holundersamenöl wirkt stimmulierend auf Zellmembranen und Blutgefäße und stärkt die Widerstandsfähigkeit gegen Infekte, Allergien und krebserregende Stoffe.

- Zur Verfeinerung von Speisen und Getränken (Tee) soll Holundersamenöl bestens geeignet sein. Verwendet werden kann das Öl auch zum Einreiben und massieren von Muskeln und entzündenden Gelenken. Leichte Erfrierungen der Haut sollen durch regelmäßiges Einreiben mit Holundersamenöl schneller heilen können.
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Holunderblüten trocknen

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2003, 12:45

Anfrage per Mail:

Hallo Kräuterfee!
Habe gerade erst diese tolle Seite mit den vielen Rezepten entdeckt, allerdings fehlt mir das Rezept mit dem Holunderblütentee!
Wie müssen die Blütendolden denn richtiger Weise getrocknet werden? Ich hab´s im Bachrohr bei 50° versucht, allerdings sind die Blüten braun geworden! Ich denke mir, da gibt´s sicher einen besseren Tipp, oder?
Liebe Grüße, Ulli

Hallo Ulli,

50 Grad sind zu viel – max 40 Grad – trotzdem werden im Ofen getrocknete Holunderblüten braun, finde ich. Deshalb trockne ich sie an der Luft. Das hat den Vorteil, daß viel Pollen an den Blüten bleiben und der Tee viel besser schmeckt und so auch mehr Inhaltsstoffe hat ;-)
:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 31. Mai 2003, 18:32

Tipp per E-mail:

Hallo Kräuterfee,
immer wieder lese ich in den verschiedenen Artikeln über die Aufbewahrungsprobleme mit dem Saft.
Ich habe prima Erfahrung mit Einfrieren gemacht. Und zwar nicht Einfrieren des Holunderblütensirups, sonder Einfrieren der gesäuberten und entstielten Holunderblüten..
Im letzten Jahr konnte ich bis Weihnachten immer wieder frischen Holunderblütensirup aus den eingefrorenen Blüten machen. Doch dann ging es nicht mehr! .... ???? ...
Mein Vorrat war verbraucht. Ich hatte nicht genug eingefroren. :-)
Gruß
Kopernikus

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Holundersalbe

Beitragvon Kräuterfee » 5. Jul 2006, 15:29

Holundersalbe

eine Handvoll Holunderblüten
200 ml Öl Deiner Wahl
40 g Bienenwachs
½ Teelöffel Propolistinktur

Holunderblüten in einem Topf mit dem Öl erwärmen. Abkühlen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag wieder erwärmen und das Öl durch ein Sieb in einen Topf seihen. Dann Bienenwachs zugeben und unter Umrühren erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist. Vom Herd nehmen, Propolistinktur zugeben und noch warm in Gläschen füllen. Die Salbe ist dunkel und kühl gelagert ca. 1 Jahr haltbar.

Hilfreich bei rissiger Haut.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5460
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: Schwarzer Holunder

Beitragvon Angelika » 14. Sep 2017, 16:34

Holunderbeeren: Saft hilft bei Erkältungen

Forscher vermuten, dass in der Holunderbeere weit mehr steckt als das altbekannte Erkältungsmittel:
So wird aktuell diskutiert, ob die Früchte auch bei Depressionen oder der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus wirksam sind.


Quelle : Visite. de

https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/ ... er140.html


Rezepte:
viewtopic.php?t=100&highlight=holunderbl%FCtensirup


mfg
Angelika


   

Zurück zu „Kräuter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste