Zum Inhalt

Bach-Blüten-Beratung - Rechtslage

Alles zur Bach-Blütentherapie

Moderatoren: Angelika, Ursula

conny
Beiträge: 3
Registriert: 17. Feb 2004, 18:27

Bach-Blüten-Beratung - Rechtslage

Beitragvon conny » 25. Feb 2004, 15:09

Hallo an alle!

Ich möchte gerne eine Frage loswerden, vielleicht kann mir jemand einen Rat geben.
Ich beschäftige mich seit einigen Jahren sehr intensiv mit Bachblüten. Nun wurde ich schon von einigen Leuten angesprochen, ob ich sie nicht auch einmal nach ihren eigenen Blüten austesten könnte. Da ich das schon öfters im Familienkreis getan habe, und weiß, dass ich es kann, würde ich das schon ganz gerne tun. Nur weiß ich leider nicht, ob ich das darf. Ist das ausschließlich Ärzten und Heilpraktikern vorbehalten?
Vielleicht kann mir von euch jemand weiterhelfen.
Danke schonmal!
Liebe Grüße
Conny


helly
Beiträge: 3
Registriert: 23. Feb 2004, 13:09

bachblüten

Beitragvon helly » 25. Feb 2004, 16:54

hallo!

soweit ich weis, darfst du "beratend" arbeiten und empfehlen, nur nicht mischen und verkaufen!

ich habe auch schon kollegen geholfen und sie haben sich dann tropfenfläschchen in der apotheke zuammenstellen lassen.
meiner eigenen familie,z.b tochter misch ich natürlich selber und habe auch schon klasse erfolge gehabt!

liebe grüße
claudia :wink:

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 25. Feb 2004, 20:10

Hallo,
Möchtest du eine "offizielle" Antwort?
OK - Du darfst nicht.
Wer in Deutschland heilen möchte ohne als Arzt bestallt zu sein, bedarf der Erlaubnis


Dieser § 1 des Heilpraktikergesetzes sagt alles dazu aus. Und da gibt es kein Wenn und kein Aber - leider.

"Heilen" tust du im Sinne des Gesetzes auch schon dann, wenn du beratend tätig bist. Und da spielt es auch keine Rolle ob du Geld dafür nimmst oder nicht. Auch die Ausrede "Nur in der Familie oder bei ganz engen Freunden" greift da nicht. Das Heilpraktikergesetzt ist da sehr streng und eindeutig.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 26. Feb 2004, 08:43

Verfasst am: 25 Feb 2004 17:47 Titel: Bachbllüten von Bianca

--------------------------------------------------------------------------------

Hallo an Alle.
Wollte nur mal was loswerden, also, da ich seit längerem schon sehr erschöpft bin(meine kleine Tochter hat 3 Wochen lang nachts kaum geschlafen), ich genervt war, habe ich mir vor ein paar Tagen BB zusammen stellen lassen.Da ich auch immer über ein bestimmtes Thema, was mich sehr belastet und ärgert, nachdenke und grüble, habe ich die Blüten Elm, Olive und White chestnut gewählt.Schon nach der 1. Einnahme habe ich eine Wirkung gespürt.Meine Energie kommt so langsam wieder und ich grübel nicht mehr ununterbrochen.
Darüber bin ich echt begeistert.
Habe mich vorher nicht so mit beschäftigt, aber es ist schon toll, was die BB so bewirken können.
Übrigens, ich denke auch, daß man schon seinen Senf dazu geben darf, sprich Leute-Bekannte z.B. beraten kann.
Lieben Gruß, Bianca
_________________
Every cloud has a silver lining!

Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 26. Feb 2004, 09:13

vielleicht ist es von allgemeinem Interesse:
ich habe im Internet unter http://www.rainoberhauser.de/frame.htm ein aktuelles Gerichtsurteil gefunden - indem es auch um die Bach-Blüten-Therapie geht.

Dort heißt es u.a.:

I. Der Antragsgegnerin wird untersagt,
a) berufs- oder gewerbsmäßig die Durchführung von Verfahren und/oder Behandlungen zur Feststellung, Heilung oder Linderung von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden anzubieten, insbesondere wenn dies geschieht ... mit dem Anbieten der Durchführung der "Bach-Blütentherapie“, Aromatherapie“, "Reiki-Methode“ und ... mit den Angaben "Fußreflexzonenmassage“ und "Reiki“;


und/oder

b) derartige Verfahren und /oder Behandlungen durchzuführen, es sei denn, die Antragsgegnerin ist ärztlich bestallt oder im Besitz einer Erlaubnis für die Ausübung der Heilkunde gemäß § 1 Heilpraktikergesetz.

Ursula

whisper
Beiträge: 421
Registriert: 1. Jul 2003, 14:40

Beitragvon whisper » 26. Feb 2004, 12:07

Das würde also bedeuten, dass man auf Anfrage von Familie, Freunden, Bekannten etc. immer als Antwort geben müsste: "Sorry, ich kenne mich zwar damit aus, aber ich darf Dir dazu keinerlei Auskunft geben."

Ich bin kein Experte in Sachen Bachblüten, wie genau findet man denn raus, welche die richtigen für einen sind? Ich könnte auch etwas mehr Energie brauchen (neuer Job und HP-Ausbildung... das schlaucht). Etwas Entscheidungshilfe wäre manchmal auch nicht schlecht.

Danke schonmal.

Liebe Grüße
Whisper


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 26. Feb 2004, 12:25

Hallo whisper,

...wie genau findet man denn raus, welche die richtigen für einen sind?


Unter dem Thema "Bach-Blüten-Therapie in Kurzform" sind alles 38 Essenzen und ihre Wirkungen aufgeführt. Zudem hat sich Lila mal die Mühe gemacht und hat alle gängigen Methoden aufgeschrieben, mit denen man/frau die geeignete(n) Bach-Blüte(n) finden kann:

http://www.natur-forum.de/forum/viewtopic.php?t=797

LG Ursula :wink:

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 26. Feb 2004, 19:11

Das würde also bedeuten, dass man auf Anfrage von Familie, Freunden, Bekannten etc. immer als Antwort geben müsste: "Sorry, ich kenne mich zwar damit aus, aber ich darf Dir dazu keinerlei Auskunft geben."


Ja Whisper, genauso ist es.
Leider, aber wahr. Es gibt da eindeutige Urteile, über deren Sinn und Unsinn man sich zwar streiten kann - ist aber nutzlos. Denn die Rechtslage ist hier ganz klar definiert. Und da gibt es kein Ausweichen nach Links und nach Rechts.
Die Gesetze sind zwar schon ein wenig älter. Sie hatten, und haben zum größten Teil auch heute noch ihre Berechtigung.
Grüße von der Waterkant

Ernst



Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 27. Feb 2004, 17:54

Hallo Whisper,
was Du (oder andere ;)) machen darfst, ist mit Bekannten über Bach-Blüten reden, meinetwegen als *Hausfrauen-Seminar*, aber sobald Dich jemand fragt: "Mir ist immer so..., ich habe da..." mußt Du abblocken, rein rechtlich.
Behandeln darfst Du wirklich nur Deine Kinder und Deine allerengste Familie!
(Die brauchen als Zeugen auch nicht aussagen :razz: )
LG
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

Malu
Beiträge: 13
Registriert: 16. Apr 2004, 15:16

Und bei Tieren ?

Beitragvon Malu » 21. Apr 2004, 14:35

Hallo Ihr Lieben,

noch eine Frage zu dem Thema Bachblütenberatung: Wie ist das denn bei Tieren? Ich beschäftige mich mit Bachblüten v.a. im Zusammenhang mit Vögeln, und ich glaube im Tierbereich sind die Gesetze etwas anders - wenn man auch keine Mischung herstellen darf, so darf man doch empfehlen, oder ??? :-?

babi
Beiträge: 31
Registriert: 16. Apr 2004, 11:08

Beitragvon babi » 24. Apr 2004, 18:01

über das bb-Center kann man eine liste über therapeuten anfordern, die alle eine "original"-ausbildung haben.
babi

Mimulus
Beiträge: 3
Registriert: 11. Aug 2004, 21:52

Beitragvon Mimulus » 11. Aug 2004, 22:02

Hallo, ich muss mal meine Meinung loswerden:

Wenn jemand
intolerant, neidisch, herrschsüchtig, ohne Selbsbewusstsein, antriebslos, verklemmt, schüchtern, verträumt, zerstreut,
überfordert, ängstlich, übersensibel, unterwürfig ist. Sind das Krankheiten oder Leiden???
Ich sage nein, das sind disharmonischen Seelenzustände, die evtl. zu Krankheiten führen können!
Die Bachblüten werden bei disharmonischen Seelenzustände eingesetzt! Bei einem Beratungsgespräch werden genau die analysiert und keine Krankheiten, Hilfe zur Selbsthilfe!

!!Darum fällt eine Bachblütentherapie nicht unter das Heilpraktikergesetz!!
diese Aussage ist led. die Meinung von Mimulus und entspricht nicht der derzeitigen Rechtslage - Ursula

Die original Bachblüten darf der Therapeut allerdings nicht mischen und auch nicht verkaufen, das bleibt den Apotheken vorbehalten,
zwar aus dem Grund weil diese in Deutschland unter das Arzneimittelgesetz fallen, weil Dr. Bach Betonung auf Dr., darauf steht.

Deutsche oder andere wie kalifornische Blütenessenzen sind Nahrungsergänzungsmittel und können von jedem hergestellt, gemischt und auch verkauft werden,
da diese nicht unter das Arzneimittelgesetz fallen.


Ich habe da sehr lange und verantwortungsbewusst recherchiert, das Heilpraktikergesetz kommt hier nicht zum Tragen!

Viele Grüße Mimulus

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 11. Aug 2004, 22:24

Hallo Mimulus,
ich weiss zwar nicht wo und wie du recherchiert hast, aber das ist ja letztendlich auch gar nicht nötig. Denn das HP-Gesetz spricht eine ganz eindeutige Sprache.
Und wenn du der Meinung bist das die von dir beschriebenen Zustände keine Leiden oder Krankheiten darstellen so ist das deine Meinung und Interpretierung.
Wichtig ist doch aber was der Gesetzgeber dazu sagt, oder?
Ausserdem berufst du dich auf einige ausgesuchte Gemütszustände um deine Meinung zu untermauern. Aber die Praxis sieht doch wohl so aus das es durchaus viele andere Gründe gibt weswegen nach Bachblüten gefragt wird - und das sind ja wohl mindestens 80% der Fälle, bei denen man durchaus von Krankheiten und Leiden reden kann.
Das fängt bei Mensproblemen an, geht über Kopfschmerzen, Depressionen, Süchte, anhaltende Müdigkeiten, Burn-Out-Syndromen usw. usw.
Willst du auch hier behaupten das es sich nicht um Krankheiten und Leiden handelt?
Und willst du auch behaupten das diese Fälle nicht mindestens genauso häufig vorkommen wie die von dir geschilderten?
Und willst du uns erzählen das du genau diese Dinge wegschickst und nicht behandelst? - Das glaubst du doch selber nicht.

Also nochmals: Es interessiert hier nicht wie du das Gesetz auslegst oder zu umgehen versucht. Die Fakten sind da ausschlaggebend.

!!Und darum fällt eine Bachblütentherapie sehr wohl unter das Heilpraktikergesetz!!

Sicherlich hat niemand etwas etwas dagegen, wenn innerhalb der Familie und ohne berufsmässige Absichten Bachblüten zur Gesundheitsvorsorge und Stabilisierung des Gleichgewichts empfohlen werden.
Aber sobald es sich hier darum handelt sein Wissen an andere Fremde weiterzugeben ist es naiv zu glauben das nicht auch die von mir beschriebenen Fälle an euch herangetragen werden. Und schon schnappt die Gesetzesfalle zu.
Zuletzt geändert von Ernst am 14. Aug 2004, 10:54, insgesamt 5-mal geändert.
Grüße von der Waterkant

Ernst



Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Benutzeravatar
Der_Bruno
Beiträge: 95
Registriert: 19. Nov 2003, 17:05

Beitragvon Der_Bruno » 12. Aug 2004, 11:27

da freut sich der interessierte Laie ja wieder mal :o naja jedenfalls herzlichen dank an alle fleißigen lieschen (und ernst ;) ) ich werde mich hüten
Siehe, voll Hoffnung vertraust du der Erde den goldenen Samen ; nur in die Furche der Zeit bedenkst du dich Taten zu streuen? (nach F. Schiller)

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 12. Aug 2004, 13:24

Hallo,
ich möchte mich auch mal herzlich bei Ernst bedanken, dass er das so gründlich hier darstellt!
Im Bachblüten-Forum haben wir das Thema ja auch und da habe ich mir schon erlaubt, rüberzuverlinken, denn besser kann man es nicht ausdrücken!
Ich denke nur an enttäuschte *Kunden* und schon hat man einen potenziellen Kläger...
Also danke noch mal, Ernst!
LG
Angelika
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.

La Bruyére



   

Zurück zu „Bachblüten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste