Zum Inhalt

Kreative Biochemie - Kosmetik

Mineralstoffe nach Dr. Schüßler und Ihre Anwendung

Moderator: Ursula

Stine
Beiträge: 3
Registriert: 6. Nov 2005, 09:13

Kreative Biochemie - Kosmetik

Beitragvon Stine » 7. Nov 2005, 17:11

Hallo,

ich bin neu hier :wink: und habe direkt eine Frage. ;)

Ich rühre mir sämtliche Cremes selber und möchte nun mal die Nr. 8 und 11 mit hineinrühren. Ich habe so an 10 Tabletten auf 50 ml gedacht.

Nun die Frage: Wird durch das Rühren die Potenz der Salze erhöht -?)
(Wasser- und Fettphase rühr ich immer mit dem Milchaufschäumer heftigst durch. ;) )

Ich sage schonmal Dankeschön! :sun1: :D


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 7. Nov 2005, 17:46

Hallo Stine,

Herzlich Willkommen hier im Forum - das ist ja mal ein spannendes Thema :sun2:
die Potenz verändert sich durch das Rühren leicht - das Rühren ermöglicht eine Informationsübertragung auf den Rest der Salbe und ist daher aus meiner Sicht positiv zu bewerten - allerdings würde ich persönlich Handarbeit evtl. mit einem Glasstab vorziehen - die Salze zuvor in der Wasserphase lösen :D - Metall mag ich persönlich in der Herstellung feinstofflicher Cremes nicht ;) - aber das ist individuelle Einstellung.

Vielleicht berichtest Du mal über Deine Erfahrungen - das würde mich sehr interessieren - mit welcher Cremegrundlage arbeitest Du?

Liebe Grüße
:wink: Elke

Stine
Beiträge: 3
Registriert: 6. Nov 2005, 09:13

Beitragvon Stine » 7. Nov 2005, 18:45

Hallo Elke,

Danke für die schnelle Antwort. :D

Die Creme ist schon fertig!

Ich habe je 5 Tabl. von der Nr.8 und 11 vorab in etwas Wasser aufgelöst und dann erst ganz zum Schluß in die fertige Creme gegeben und mit dem Glasstab durchgerührt. Jetzt bin ich gespannt auf die Wirkung und werde berichten. :flower:


Meine Haut ist ziemlich feuchtigkeitsarm und meine Standardcreme sieht so aus:

12,5 ml Öl
2 g Sheabutter
2,5 g Tegomuls

30 ml Wasser


Rührst du auch selber?

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 8. Nov 2005, 00:24

Stine hat geschrieben:Rührst du auch selber?


Ja, allerdings komme ich nicht so oft dazu wie ich möchte. Zutaten sind ähnlich - allerdings meist auch was mit "Rose", entweder Rosenwasser, Wildrosenöl oder zumindest 1 Tropfen ätherisches Rosenöl für die Seele :D, die Rose harmonisiert und verstärkt die Wirkung :D - Rosenöl ist zwar teuer, aber ich brauche ja immer nur einen Tropfen und setze es vielfältig ein :D - kann da einfach nicht widerstehen :D .

Zusammensetzung klingt gut :D .

LG und noch viel Spass beim Experimentieren
:wink: Elke

Stine
Beiträge: 3
Registriert: 6. Nov 2005, 09:13

Beitragvon Stine » 9. Nov 2005, 10:40

Hallo Elke, :wink:

ich kann jetzt schon über eine Wirkung berichten. :D
Ich habe gleich nach dem ersten Benutzen winzig kleine Entgiftungspickelchen bekommen (sind aber schon wieder verschwunden).
Dann hatte ich schon ewig lange so komische milienartige Dinger an den Wangen und sie sind, bis auf ein paar wenige, verschwunden!!! :o :lol:
Außerdem kommt’s mir vor, als wenn meine Haut den ganzen Tag lang feucht gehalten wird, so ähnlich, als wenn man eine hochprozentige Ureacreme nimmt. Dabei habe ich gar kein Urea in meiner Creme drin.
Also ich bin richtig begeistert, ich habe nämlich mit so einer prompten Wirkung nicht gerechnet.

Und das äth. Rosenöl liebe ich auch ganz heiß und innig :D und ich hoffe, daß es nicht demnächst von der EU verboten wird. :roll:
Wildrosenöl vertrage ich leider nicht so gut. :-? Aber das Rosenwasser nehme ich oft als Gesichtswasser.

LG und einen schönen Tag! :sun2:
Stine

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 9. Nov 2005, 11:41

Hallo Stine,

das klingt ja "zauberhaft" - und freut mich für Dich. Rosenöl und Schüßler-Salze harmonieren im Übrigen sehr gut :D .

Die momentan Entwicklung bezüglich dem Erhalt der ätherischen Öle läßt mich auch tief durchatmen - da ist ja nicht nur Rosenöl betroffen - bezüglich Teebaumöl gibt es jetzt für das anstehende Verbot eine Fristverlängerung bis Juli 2006 :sad: - und wir können nur hoffen, dass die auf Hochtouren laufenden Bemühungen zum Erhalt der ätherischen Öle zum Erfolg führen.

Hab schon richtig Lust darauf bekommen, mich selbst mal wieder ans "Cremetöpfchen" zu stellen :lol: :lol: :lol: .

:wink: Liebe Grüße
Rosenfee


SeeBär
Beiträge: 817
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Schüssler Salze & Öl

Beitragvon SeeBär » 9. Nov 2005, 17:03

Hui...schönes Thema...u.a. eignen sich auch Jasmin Öl und Maiglöckchen Öl..soweit diese rein sind...sind dann ebenso gleichsam Balsam für die Seele...

Gruß SeeBär :wink:

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 9. Nov 2005, 18:32

Eigenschaften von Rosenöl:

hochwertiges Rosenöl:

Funktion:

:flower: Duft des Herzens und der Liebe - starker Bezug zum Herzchakra
:flower: stark harmonisierende Komponente auf Körper und Seele
:flower: Wirkungsverstärkung und Harmonisierung von Bachblüten, Schüßler - Salzen aber auch Pflanzenextrakten (Urtinkturen, Ölen ...) innerhalb einer Mischung
:flower: Kosmetik: Pflege, Beruhigung und Glättung der Haut
:flower: hohe Verträglickeit

@Seebär:

welche Eigenschaften haben Dich zur Auswahl Jasminöl bewogen?

und welche zur Auswahl Maiglöckchenöl - das kenne ich als naturreines ätherisches Öl mit Heilindikationen gar nicht sondern nur als synthetischen Duft ? Oder siehst Du hier v.a. die Duftkomponente im Vordergrund?

:wink: LG Rosenfee

SeeBär
Beiträge: 817
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Jasmin

Beitragvon SeeBär » 10. Nov 2005, 11:56

Meine Auswahl der Jasmin Pflanze beruht auf mehreren Faktoren:
1. Die Jasminblüte, aber auch das Aroma vermitteln den weiblichen Aspekt, öffnen ( u.d. ist wichtig bei der Therapie von Männern ) die weibliche Seite / Energie, gerade deshalb, weil Jasmin einen etwas maskulineren Charakter hat, als Rose.

2.Desweiteren die gleichzeitige antidepressive Wirkung, aber auch die entkrampfende Wirkung bei de Massage...

3. Des weiteren hat Jasmin eine wärmende Wirkung, da Jasmin dem Element Feuer untersteht und ausserdem die Jupiter - Energie öffnet.


Das Maiglöckchen - Aroma hat einen Bezug zur Merkur - Enegie ( wie z. B. auch Pfefferminze, Lemongras, Lavendel ...) aber dabei einen weitaus feminineren Charakter.
Wenn Gedankenfluten den Körper / den Geist blockieren, wenn fixe Gedanken eine Entspannung verhindern können, wenn eine geistige / mentale Orientierungslosigkeit durchdringt....dann greife ich gern auf Maiglöckchen - Öl / Essenzen zurück... als Duft aus der Öl-Lampe ebenso wie als Beigabe im Massage Öl oder beim Öl-Guss.
Maiglöckchen lässt auch ( wie das ebenso merkurische Lavendel ) einen angenehmeren Schlaf zu, duftet aber nicht ganz so intensiv...
In Kombination mit einem unter dem Kopfkissen liegenden Amethysten kann ein schlechtes Traumerleben verarbeitet werden....


Einen herzlichen Gruß vom Meer

SeeBär :wink:

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 10. Nov 2005, 13:16

Schüßler-Salze in der Kosmetik:

Calcium fluoratum: rissige Haut, Prophylaxe in Bezug auf Faltenbildung, Gewebestraffung

Ferrum phosphoricum: zu Entzündungen neigende Haut

Kalium chloratum: Hautgrieß, Couperose-Prophylaxe

Kalium sulfuricum: Altersflecken; trockene, rauhe und schuppende Haut

Natrium chloratum: Normalisierung des Feuchtigkeitshaushalts, trockene Haut

Natrium phosphoricum: fettige, unreine Haut, oft in Kombination mit Silicea

Silicea: Stärkung des Bindegewebe, Prophylaxe in Bezug auf Faltenbildung, Gewebestraffung

:wink: LG Rosenfee

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 10. Nov 2005, 14:11

Hallo Seebär,

Ich seh´s oft wohl eher von der weiblichen Seite mit Blütenölen als "Seelendüften" wie Rosenöl, Jasminöl oder auch Irisöl :D .
Von der Hautpflege aus betrachtet ist sicher auch Rosmarinöl (in Kombi mit Rosenöl) oder Rosmarinwasser in Kombi mit Rosenwasser interessant - auf Grund seines tonisierenden und durchblutungsfördernden Effektes.

Apropos männliche Seite :D ,

wie würdest Du als Mann Deine Creme parfümieren? Kombinationen mit Hölzern? Sandelholz?....

Vielleicht bekommen ja dann auch unsere männlichen Leser Lust zum Experimentieren - sind doch bestimmt ein paar Hobby-Biochemiker dabei :D - und Pflege beim Mann ist ja auch nach meiner Beobachtung immer mehr ein Thema :D .

LG Rosenfee

SeeBär
Beiträge: 817
Registriert: 27. Jan 2002, 01:00

Duft

Beitragvon SeeBär » 10. Nov 2005, 21:04

Liebe Rosenfee...

auch Männer sind dabei immer individuell zu betrachten...

Ich für mich selbst bevorzuge die Ausgewogenheit der weiblichen und männlichen Komponente bei Cremes, Rasierwassern, Lotions etc., d.h. ich komponiere Duft-Suiten : Maiglöckchen und vorsichtig Amber, Jasmin und vorsichtig ein wenig Moschus, Sandelholz mit YlangYlang ... dabei kommen dann Duftkompositionen herraus, die einen Hauch Weiblichkeit in Männlichkeit ausstrahlen...oder umgekehrt.......und diese Ausgewogenheit, betrachte es wie das Ying&Yang, gebe ich gerne an meine Patienten & Klienten weiter...

Das macht Spaß...und auch meine männlichen Klienten genießen solche Ergebnisse... :D

Liebe Grüße, OM NAMAH SHIVAY

SeeBär :wink:

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 23. Nov 2005, 13:11

Salze für Lippenbalsam:

Calcium fluoratum D12: aufgesprungene, rissige oder verhärtete Lippen

Natrium chloratum D6: Regulation des Feuchtigkeitshaushaltes, trockene Lippen, aber auch geschwollene Lippen

Natrium phosphoricum D6: Oberlippenfältchen

Silicea D12: Bindegewebe stabilisierend


:wink: LG Rosenfee

Famhermenau
Beiträge: 2
Registriert: 7. Mär 2005, 20:28

Salben und Crems aus Schüssler salzen

Beitragvon Famhermenau » 14. Jun 2006, 09:38

Hallo!

Wie sieht es denn aus für Salben . Was sind die Grundlagen?
Und bei einem Lippenbalsam, was wird da genommen?




Liebe Grüße Manu

Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Lippenbalsam

Beitragvon Rosenfee » 14. Jun 2006, 13:44

Rezeptidee für einen einfachen Lippenbalsam:

4 Teelöffel Mandelöl
1 Teelöffel Bienenwachs
1 Teelöffel Honig
3 Tabletten Schüßler-Salz

Mandelöl und Bienenwachs im Wasserbad schmelzen, Honig und pulverisierte Salze mischen, Öl-Wachs leicht abkühlen lassen bis sie -leicht streichfähig ist - jetzt die Honigmischung einarbeiten und in kleine Töpfchen portionieren.

oder

mit der Lippenbalsam-Rezeptur von Kräuterfee als Grundlage - wobei man sich bei diesem Rezept die Salze eigentlich auch sparen kann :D - denn das ist für sich genommen bereits Pflege pur :D :

Lippenbalsam-Rezept:Aloe-Lippenbalsam a la Kräuterfee

8 g Bienenwachs (Spinnrad)
12 Kakaobutter (Spinnrad)
20 ml kaltgepreßtes süßes Mandelöl (Spinnrad)
5 ml natürliches Vitamin E, flüssig (Spinnrad)
40 g püriertes Aloe-Vera-Gel (hier die pulverisierten Salze einarbeiten)

Bienenwachs und Kakaobutter langsam im Wasserbad erwärmen, das Mandelöl unterrühren, ca. 1 min weiter rühren. Die Masse bleibt flüssig und hellgelb. Dann aus dem Wasserbad nehmen und so lange weiter rühren, bis es sich auf Handwärme abgekühlt hat.
Danach das pürierte Aloe-Gel einrühren (es klumpt sofort durch den Abkühlprozeß), kräftig durchmischen und daher wieder in das lauwarme Wasserbad geben und mit dem Mixer cremig schlagen.
Anschließend in Tiegel füllen.
Härtet über Nacht noch nach.

Ergibt ca. 110 ml.
Im Kühlschrank aufbewahren; hält sich mind. 1/2 Jahr.

LG Rosenfee
Zuletzt geändert von Rosenfee am 14. Jun 2006, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.



   

Zurück zu „Schüßler Salze“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste