Zum Inhalt

Kalte Hände oder Schweisshände ????

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Gast

Beitragvon Gast » 29. Okt 2001, 10:12

Hallo,

vielleicht kann mir hier jemand helfen;

Ich haben entwerder kalte Hände oder Schweisshände; Mich würde interessiern woher das kommt und was ich dagegn tun kann;

Ich bin euch dankbar für jede Hilfe.


Gast

Beitragvon Gast » 2. Nov 2001, 08:44

Ich habe das selbe Problem, leider habe ich noch keine Lösung dafür gefunden :-(

Ist einfach peinlich wenn man jemanden die Hand geben muss. :nervös:

Wenn irgendjemand Rat weiss:

BITTE MELDET EUCH

Gast

Beitragvon Gast » 9. Nov 2001, 12:16

Eine neue Möglichkeit ist ein Bakteriengift, das sogenannte Botulinum-Toxin, das in ungefährlicher Dosis in die entsprechende Körperregion gespritzt wird. Die Kur dauert zwischen zwei und vier Wochen, danach soll man bis zu einem Jahr Ruhe haben.
Und was übermäßigen Hand- und Fußschweiß betrifft, dagegen hat sich die sogenannte Iontophorese bewährt. Dazu braucht man so ein Gerät mit zwei flachen, mit Wasser gefüllten Schüsseln.
Da hinein legt man die Hände und dazwischen fließt nun ein schwacher elektrischer Strom. Damit werden die Schweißdrüsen zur Ruhe gebracht.

Die Therapie kann ohne weiteres zu Hause gemacht werden. Einmal pro Woche für eine Viertelstunde unter Strom und man kann den Händedruck wieder wagen.

Auszug aus: http://www.swr-online.de/buffet/teledoktor/2001/09/17/

Gast

Beitragvon Gast » 9. Nov 2001, 12:22

http://www.quarks.de/schweiss/0308.htm

http://www.iontophorese.de/

In manchen Fällen gibts vom Arzt auch Heimgeräte.

Gast

Beitragvon Gast » 9. Nov 2001, 12:27

Alle Hidrex-Geräte sind verordnungsfähig. Kosten für ein Heimgerät
werden in der Regel nach begründetem Antrag auf Kostenerstattung
von der Krankenkasse übernommen. Das Gerät wird dem Patienten
vom Arzt verordnet. Für die Verordnung finden Sie einen entsprech-
enden Vordruck unter der Rubrik FORMULARE. Diesen "Antrag auf Ko-
sten übernahme für ein Iontophorese-Therapie-Heimgerät" können Sie
aus drucken und von Ihrem Arzt ausfüllen lassen. Anschließend über-
senden Sie uns Ihre persönlichen Daten und den unterschriebenen An-
trag mit Krankendaten. Wir kümmern uns dann um alle weiteren Schritte.
In der Regel rechnen wir direkt mit Ihrer Krankenkasse ab und liefern
Ihnen das Therapie-Heimgerät nach Hause.

Wir empfehlen, die Initialtherapie unter ärztlicher Kontrolle durch-
führen zu lassen. Dies ermöglicht eine optimale Patientenschulung
für die Heimtherapie und liefert den von der Krankenkasse häufig
verlangten Nachweis des Initialerfolges. Die Hidrex-Therapie kann
unter Ziffer 552 (Iontophorese) abgerechnet werden.


Auszug aus: http://www.hidrex.de

dann mal gut Hände schütteln ;-)

Gast

Beitragvon Gast » 11. Nov 2001, 23:59

Hat schon jemand Erfahrungen ( Erfolg / oder nicht ) mit der Iontophorese-Therapie ?


Benutzeravatar
MOB
Beiträge: 680
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon MOB » 12. Nov 2001, 12:30


Benutzeravatar
MOB
Beiträge: 680
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon MOB » 15. Nov 2001, 14:46

Hallo Leidensgenossen,

Ich habe das gleiche Problem.

Ich war heute mal beim Hausarzt, er meint, dass die Krankenkasse die Kosten für ein Heimgerät nicht übernimmt.
Er hat mir geraten, Autogenes Training zu machen und nach den Ursachen zu suchen;
Dies könnte z.B. ein Erlebnis in der Kindheit sein, welches innerliche Angstzustände auslöst.

Der nächste Kurs bei diesem Arzt ist leider erst im Januar. :-(
Und wenn ich so einen Kurs schon mache, dann möchte ich ihn auch bei dem Arzt, bei dem ich in Behandlung bin durchführen.
Bin mir zwar nicht sicher, ob das wirklich hilft, aber ich werde es versuchen, ich will irgendwann auch mal wieder normale Hände haben.

Natürlich werde ich hier berichten sobald es etwas Neues gibt.

Falls ihr noch was wisst, oder schon Erfahrungen habt, meldet euch bitte.

Mit freundlichen Grüßen.
MOB

Gast

Beitragvon Gast » 31. Jan 2002, 16:36

Auch ich leide leider unter Schweisshänden. Ich hab diese Stromtherapie mal für 6 Wochen verschrieben bekommen, aber bei mir hat´s leider nix gebracht. Das mit dem Bakteriengift Boutex irgendwas... hab ich auch gehört; soll aber ziemlich teuer sein und nur ein Jahr wirken.



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron