Periorale Dermatitis!

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
JOJO1306
Beiträge: 1
Registriert: 21. Jan 2007, 10:11

Periorale Dermatitis!

Beitrag von JOJO1306 »

Hallo und guten Morgen!

Ich bin ganz frisch hier und hab keine Ahnung ob ich in der richtigen Rubrik bin. Ich versuche einfach mal mein Glück.

Bei mir wurde nach einer extrem Kortisonbehandlung nun von einem anderen Hautarzt PD diagnostiziert. Ich hab einen schlimmen K-Entzug im Gesicht. Nun zu meinen Fragen.

1. Die betroffenen Stellen sind nun stark verkrustet. Ist das nun der erste Heilungsprozess oder ist das jetzt schlimmer?
2. Meine Cousine arbeitet viel mit Naturheilmittel und hat mir Aloe Vera Blätter mitgegeben zum auspressen und auftragen. Hat damit jemand Erfahrung?

Ich würde mich sehr über Infos freuen.

Petra

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitrag von Gingkoblatt »

Hallo,

die Periorale Dermatitis ist eine Krankheit, die u.a. durch übermäßige Anwendung von Cremes und Pflegemitteln etc. entsteht :-? (die Hauptursache ist unbekannt, nicht alle Creme-Benutzer bekommen die Krankheit), wobei die Haut verlernt, sich selbst zu helfen und zu pflegen. Sie stellt nach und nach die Produktion der Talgdrüsen ein. Behandelt man sie mit Cortison erfolgt zuerst eine Besserung :o , dann aber wird das Ganze noch schlimmer :x .

Wichtig ist bei der Behandlung die Ursache zu finden und nicht weiter einzucremen, weil du ansonsten in einen Teufelskreis :evil: gerätst.

Je mehr du eincremst, um so weniger lernt die Haut sich selber zu helfen und um so kränker wird sie letztendlich :sad: !

So unangenehm :roll: es anfangs sein wird, solltest du deine Haut nur noch mit Wasser pflegen und auf andere Hilfsmittel ganz verzichten.

Das erfordert Selbstdisziplin und Durchhaltevermögen! Vielleicht findest du einen HP in deiner Nähe, der dir hilft deinen Haut-Stoffwechsel und dein Immunsystem wieder anzukurbeln und dir in dieser schlimmen Phase zur Seite steht.

Ich könnte mir vorstellen, dass du mit Homöopathie und/oder Akupunktur etwas erreichen kannst. Bachblüten könnten dir für die Psyche hilfreich sein, denn du hast eine schwere Zeit vor dir!

Die Aloe, so sehr ich sie ansonsten als Heilpflanze schätze, würde ich vorerst nicht benutzen, da deine Haut sonst noch weniger selber tun muss ;) !

Gute Besserung und...
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Periorale Dermatitis

Beitrag von Dr.Rolf Ebhardt »

Hallo,ich denke mal,ein Test mit der EAV zur Feststellung,um welche Erreger es sich da handelt,könnte Sie weiterbringen.Die Haut ist ja eines der Ausscheidungsoegane und wenn die in irgendeiner Weise reagiert,ist das ein Zeichen,dass was raus will.Das sollte man dann unterstützen,aber nicht versuchen zu unterdrücken.Verschiedene Naturheilmittel,incl. Homöopathie können dann helfen. Guten Erfolg, Dr.Ebhardt

Medizinmann99
Beiträge: 137
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Beitrag von Medizinmann99 »

Hallo,

so einfach ist das alles nicht, man muß schon nachforschen was die Ursachen für das alles sind. Weil die Extremkortisonbehandlung war ja auch bereits nicht völlig ursachenlos nehme ich mal an. Und davor war sicher auch schon "so einiges".

Wenn Du das tun willst kannst mich gerne anschreiben, dann kann ich Dir schreiben was man diagnostisch mal alles abklären könnte. Eine UMFASSENDE Krankengeschichte von Dir solltest Du sowieso zusammenstellen.

Tschüss,

M.

sam2
Beiträge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51

Beitrag von sam2 »

Hallo Medizinmann,

mangst Du nicht eine Liste von Stichworten hier an den Thread hängen, was Deiner Erfahrung nach als Ursache in Frage kommt, und was man mal abklären könnte?

Folgender Hintergrund:
Per "Zufall" (glaube ich ja nicht mehr dran) habe ich gestern diesen Thread gelesen und habe mich gleich mal über Google noch etwas schlauer gemacht. Ich denke, daß ich auf jeden Fall zu einer Art "Risikogruppe" gehöre und würde daher natürlich gerne vorbeugen.

Ich lasse an meine Gesichtshaut eigentlich sehr wenig Kosmetika, null Schminke, nur selten mal ein Restchen von Duschgel und ansonsten nur morgens die Creme, die den akademischen Titel in ihrem Namen trägt. Die soll ja so positiv auf die Haut einwirken, daß sich alles wieder harmonisiert, weil nach anthroposophischen Verfahren hergestellt.... Im Sommer benutze ich immer die leichtere Feuchtigkeitscreme, im Winter die etwas reichhaltigere Aufbaucreme. Diese Jahr kam es beim Wechsel das erste Mal zu solchen Symptomen, die unter dieser perioralen Dermatitis beschrieben sind. Eine Kosmetikerin sagte mir dann, ich sollte die beiden Cremes nicht im Wechsel nehmen (hatte ich im Übergang gemacht), sondern gerade bei dieser speziellen Produktfamilie sei es wichtig, nur eine Art zu benutzen, da sich die Haut ja auch darauf einstellen müsse. Nachdem ich dann ein paar Tage auch meine Wintercreme genommen habe und abends das Gesichtswasser dazu, verschwanden die Symptome auch völlig.

Vor ein paar Tagen nun wieder dieses Spannungsgefühl, dieses leichte Entzündungsgefühl und eine leichte Rötung. Eben die Symptome der PD. Instinktiv dachte ich, daß Kamille dieses unangenehme Gefühl lindern könnte und legte mir in Kamillentee getränkte Wattepads auf das Gesicht. Das tat auch ganz gut. Meine Creme nahm und nehme ich weiter. Die Symptome sind zwar weg, aber ich fühle trotzdem, daß so eine Art Prädisposition da ist, habe das Gefühl, es könnte jeden Moment wiederkommen. Daher denke ich, daß irgendwo weiter tiefer eine Ursache liegen muß, die ich gerne ergründen möchte, damit es erst gar nicht, ich sage mal von meiner akuten Form in eine "chronische" übergeht.

Daher wäre ich für Deine Tipps recht dankbar

lg,
Silke

Medizinmann99
Beiträge: 137
Registriert: 26. Nov 2005, 15:32

Beitrag von Medizinmann99 »

Hallo,

also ich persönlich stehe den ganzen "herkömmlichen" Kosmetika grundsätzlich ablehnend gegenüber. Das beginnt mit der damit verbundenen Tierquälerei, den unnützen darin enthaltenen allergieauslösenden und schädlichen Stoffen und endet mit deren sich daraus ergebenden langfristigen "Anti-Haut" - Eigenschaften. "Normale" Kosmetika sind zur Hautpflege völlig ungeeignet. Der Preis spielt dabei überhaupt keine Rolle, durch die Bank ungeeignet.

Ich selbst verwende überhaupt keine Hautpflege d.h. keine Cremes etc. - naja Kernseife (zum Waschen der Haut :-)), weil die basisch ist dann und wann und selbst die nicht mal täglich. Zum Haarewaschen ist Waschnuß-Sud gut. Die Pflegemittel von Weleda sollen gut sein, aber auch ziemlich teuer. Sicherlich wirds noch was Besseres oder Billigeres geben, das annähernd gleich gut ist, nur habe ich mir bis jetzt nicht die Mühe gemacht dort umfassend nachzuforschen.

Ich denke die Haut kann man viel eher über Leber- und Rizinusölreinigungen (wirkt entgiftend)

Links entfernt

und über Dinge wie Bierhefe (Achtung verträgt nicht jeder insbesondere wenn man Pilze im Darm hat, die wiederum meist von Schwermetallvergiftung kommen und die haben ja viele dank dem Amalgam-Wahnsinn) oder darmfloraufbauende Mittel verbessern. Bzw. auch über Sachen wie MSM (günstigste Bezugsquelle Link entfernt, es werden absurdeste Fantasiepreise quer durch die Bank ansonsten dafür verlangt).

Oder halt einfach nur über eine möglichst gesunde und naturbelassene Ernährung (soweit das heute dank der Industrielandwirtschaft noch möglich ist). Sehr wichtig ist auch gutes Fett siehe

Link entfernt

Liebe Grüße

Medizinmann99

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5701
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

JOJO1306 hat Folgendes geschrieben

2. Meine Cousine arbeitet viel mit Naturheilmittel und hat mir Aloe Vera Blätter mitgegeben zum auspressen und auftragen. Hat damit jemand Erfahrung?
Hallo Petra,

das frische Aloe-Verablattgel brauchste nicht ausspressen , einfach ein Stück abscheiden und das Blatt quer aufschneiden und damit die betroffenen Stellen einreiben. Das wirkt entzündungshemmend, stillt den Juckreiz und fördert die Heilung.

Gute Besserung

Angelika

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5701
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Hallo Silke,

haste schon mal hier nachgeschaut?

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... dermatitis

da findest du noch ein paar Infos darüber ;)


LG
Angelika

sam2
Beiträge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51

Beitrag von sam2 »

Hallo Medizimann,
Danke für Deine Liste. Zusammenfassend für mich alles das, was man als naturbewußter Mensch, dem Mutter Erde nicht ganz egal ist, aus diversen Gründen oder eben nur aus diesem einen zusammenfassenden Grund eh schon tut. Konventionelle Pflegprodukte kommen mir auch nicht mehr an die Haut und ich glaube, man kann den Anbietern von Seifen, Cremes etc., die in den Bioläden vertreten sind, schon trauen, daß sie, wenn sie es auf den Packungen vermerken, nur natürliche Zutaten und keine Konservierungsstoffe verwenden. Und "gesunde Ernährung" ist für mich eine Philosophiefrage. Die einen schwören auf Rohkost, die anderen auf Trennkost, die einen verteufeln Milch, anderen macht sie nichts aus.... ich meine da, den für mich sehr gesunden Mittelweg gefunden zu haben. Und was die Schadstoffe in den Produkten angeht, muß ich auch meinen Biohändlern trauen können, daß auch wirklich Bio drin ist, wo Bio drauf steht.
Bleiben also noch die Belastungen, denen man sich als normal berufstätiger Mensch leider nicht gänzlich entziehen kann - oder eben, was ich bei mir eher glaube, da es ja noch nicht ausgebrochen ist, aber ich es sozusagen an der Türe läuten höre, die geistig-emotionalen Aspekte. Mal sehen, ob ich es irgendwann herausfinde, was mir da so "unter die Haut geht".

Hallo Angelika,
Danke auch Dir für Deinen Hinweis. Ja, doch, hilft: die Citrusfrüchte. Ich galube, ich sollte mich mal von meiner so lieben Gewohnheit verabschieden, zumindest im Winter jeden Morgen zum Müsli ein Glas frisch gepreßten Orangen- oder Grapefruitsaft zu trinken. Schade! Sonstige organische Belastungen: hm? Der letzte Gesamtcheck erfolgte über Augendiagnostik und die Heilpraktikerin sagte, daß sie eigentlich noch nie so schöne, gesunde Augen gesehen hätte. Schön nicht? Na, ja, vielleicht sollte ich mal wieder zum Nachcheck gehen ;-)

Meine Strategie, die ich mir vorgenommen habe:
Creme jetzt im Winter deutlich reduzieren, ganz verzichten mag ich noch nicht, da sie grad im Winter, vielleicht auch durch die ganze trockene Heizungsluft einfach noch trockener ist. Das habe ich gestern als sehr lindernd für mich herausgefunden: Wenn die Haut sehr spannt, einfach mit den Händen das Gesicht kräftig abreiben. Das regt die Durchblutung offensichtlich so an, daß das Spannungsgefühl nachläßt.
Im Sommer brauche ich manchmal gar keine Creme. Ich nehme mir eine Entwöhnung auf möglichst Null für diese Zeit vor.
Ich muß eh wegen einer Nachuntersuchung zu meinem Hausarzt. Ich werde ihn fragen, ob er bei diesem Problem homöopathisch unterstützen kann.

So weit,
Danke nochmals und bis denne,
Silke

sam2
Beiträge: 130
Registriert: 18. Nov 2004, 09:51

Beitrag von sam2 »

Hallöle,

nur mal 'ne kurze Erfolgsmeldung: nach etwa einwöchigem Citrusfrucht-Verzicht hat sich mein Hautgefühl deutlich verbessert. Nicht mehr dieser Eindruck, eine Entzündung sei latent vorhanden. Ich habe meine "Schneewittchen-Haut" (O-Ton meine Freundin ;-) ) wieder!!!
Cremesituation habe ich nicht deutlich verändert, ich halte die Creme immer noch für gut und eigentlich nicht belastend, gehe aber ein bißchen bewußter damit um.

Danke nochmal für die Hinweise!
lg,
Silke

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5701
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitrag von Angelika »

Hallo Silke,

na, das ist doch schon ein schöner kleiner Erfolg :)

Außer der Creme- Anwendung kannst du auch ein Aloe-Vera-Ölauszug anwenden, das ist vielleicht noch besser.

z. B. hier

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... oevera%F6l

Weiterhin viel Erfolg
Angelika

DFNT ..
Antworten