Zum Inhalt

Helicobacter Nachfrage

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Helicobacter Nachfrage

Beitragvon liv1 » 14. Jul 2007, 10:47

Hallo und Guten Tag!

Ich habe diesen Forum gefunden in der Hoffnung dass meine Beschwerden nachlassen werden oder sogar verschwinden.

ICH WEISS WURDE BEREITS MEHRMALS HIER GEPOSTET!!

Ich bin 29 Jahre alt und habe Helicobacter p. stark positiv. Nun habe ich nachdem die letzte Tripple Therapie nicht geholfen hatte vor 4 Jahren mit der gleiche Antibiotika Kombination erneut eine geamcht da mein Artz mir sagte wir sollte es wieder versuchen, da beim letzten mal die HP noch da waren. So jetzt nach der 2ten Behandlung habe ich ein Dauerbrennen im Magen obwohl ich Säureblocker nehme. Weiß nicht was ich noch machen soll da es sehr unangenehme ist und ich Angst habe etwas schlimmeres zu haben. Welchen Möglichkeiten stehen mir noch zur Verfügung um gegen HP zu kämpfen?

Vielen DANK für Ihre Antworten


Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 14. Jul 2007, 11:34

Hallo Liv...

wie sieht es denn mit deiner Ernährung aus? Hast du die auch auf den Helicobacter eingestellt?
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Beitragvon liv1 » 14. Jul 2007, 12:54

Also ich esse auf jeden Fall anders keine tierische Fette mehr Gemüse mehr Mehlprodukte Sojamilch anstatt Milch ... der Artzt sagte mir ich sollte essen was ich will er hat mir schon prognostiziert dass ich mir 50 also in 20 Jahre sehr wahrscheinlich Magenkrebs bekommen würden....!

DANKE für Ihre Antworten

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 14. Jul 2007, 14:40

:o
Liebe Liv...

ich kann es fast nicht glauben...
der Artzt sagte mir ich sollte essen was ich will er hat mir schon prognostiziert dass ich mir 50 also in 20 Jahre sehr wahrscheinlich Magenkrebs bekommen würden....!
an deiner Stelle würde ich diesen unsensiblen Arzt schnellstens wechseln.

Einen Helicobakter in den Griff zu bekommen, ist tatsächlich nicht einfach... was für ein Facharzt ist deiner denn? Du solltest bei einem so hartnäckigen Fall auf jeden Fall zu einem Spezialisten... begleitend könntest du einen Homöopathen und/oder einen HP der traditionelle chinesische Medizin beherrscht aufsuchen, um deine Abwehr wieder in Schwung zu bringen.

Kein Fleisch zu essen ist allgemein ganz gut... ich dachte bei meiner Frage aber mehr an kurzkettige Zucker... also unrafinierte Zucker und Weißmehlprodukte, die du wohl besser weglassen solltest. Bakterien lieben Zucker.

Süßholzwurzel hemmt den Helicobacter pylori. In der traditionellen Medizin Asiens werden Extrakte aus der Süßholzwurzel (Radix liquiritiae) seit langem bei Magenbeschwerden angewendet. Als wirksamster Bestandteil gilt die Glycyrrhizinsäure, die offenbar dazu beiträgt, die Schutzfaktoren der Magenschleimhaut zu verbessern. Verschiedene Forschungen zeigen, dass der Süßholzwurzel-Extrakt auch eine keimhemmende Wirkung gegenüber verschiedenen Stämmen von Helicobacter pylori hat.

Auch andere pflanzliche Stoffe können Infektionen mit Helicobacter pylori hemmen. Dazu gehört beispielsweise eine Komponente im Broccoli, das Sulforaphan. Es zeigte in vielen Studien antikarzinogene Wirkungen. Es wurde u.a. nachgewiesen, dass Sulforaphan das Helicobacter innerhalb und außerhalb der Zellen effektiv vernichten kann.

LG
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Beitragvon liv1 » 14. Jul 2007, 16:16

Vielen Dank für Ihre Antwort. Bei uns hier in Saarbrücken ist dieser Artzt (internist)vsehr bekannt in der Gastroenterologie. Also kein Mehl uns Zucker. Der Artzt sagte mir das Bier den Keimt hemmt. Ich esse auch Lakritz aber mir wird am Anfang übel davon danach geht es wieder. Ich habe 3 x hintereinander auch Broccoli Therapie gemacht zum Schluß war mir nur noch übel. Ich habe Knoblauch Tabletten genommen und Grapfuitkernextrakt versucht alles auf einmal. War vielleicht zu viel?
Nun muss ich eine Lösung finden da dies mein Alltagsleben beeinfliesst. Also Sie meine ein anderen Artzt und chines. Medizin?

Ich habe gehört dass man im Labor da ich ZAC PAC genommen hatte 2 Mal, dass im Labor versucht wird den Keim mit anderen Antibiotiker zu vernichten aber schon wieder Antibiotika ich habe kein Lust mehr ich mache mir vielleicht mehr kaputt als dass es mir gut tut, Was meinen SIE?

Liv

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Beitragvon Gingkoblatt » 14. Jul 2007, 20:32

Liebe Liv...

leider kann ich Ihnen über das Internet nur allgemein gültige Tips geben, da ich Sie weder kenne, noch selber begutachtet habe. Ihr Internist mag durchaus ein guter Arzt sein, aber menschlich ist er meines Erachtens nach nicht, wenn er solche Aussagen macht.

Ganz ehrlich gesprochen, würde ich aber auch den Antibiotika nicht vollständig den Rücken kehren. Der Helicobacter ist ein kleiner Fiesling und es wäre gut, wenn Sie Ihn loswerden könnten. Bis jetzt ist mir außer Antibiotika keine alternative Methode bekannt, die allein den Helicobacter eliminiert.

Die heutzutage gängigen Methoden sind neben der von Ihnen schon angesprochenen Triple-Therapie folgende:
  • -Kombination von Magensäuresekretionshemmern und Antibiotika

    -Kombination von Magensäuresekretionshemmern, Antibiotika und Wismut bei chronisch wiederkehrendem Verlauf

    -Kombination von Histamin-H2-Rezeptorenblockern und Antibiotika.
Grapefruit,Knoblauch, Brokkoli, Süßholz (nicht Lakritz, da ist Zucker drin) sind alles gute Alternativen, die mithelfen können, aber alleine tun sie es leider nicht.

An Ihrer Stelle würde ich mir einen Therapeuten suchen, der mit seiner Methode (sei es Chinesische Medizin mit Kräutern und Akupunktur, Homöopathie, EVA oder welche auch immer) gute Resultate hat und meint sie begleitend behandeln zu können.

Außerdem wäre es bestimmt günstig nach der schulmedizinischen Therapie die Magen-und Darmschleimhaut wieder aufzubauen.

Ich wünsche Ihnen alles Gute
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.


liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Beitragvon liv1 » 15. Jul 2007, 19:31

Was mich momentan belastet ist das ich ein dauerhaften Sodbrennen im Mangen habe der nicht aufhört auch nicht wenn ich Omephrasol nehme. Mir ist über sodbrennen und ein leichten schmerz nach dem essen und das alles nur nachdem ich die Tripple Therapie gemacht hatte vorher was das nicht was kann es sei?

Liv

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Beitragvon liv1 » 15. Jul 2007, 19:32

Ach so gibt es überhaupt ein KochBuch dass nach helic p. ausgerichtet ist?

DANKE

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Sodbrennen

Beitragvon Gingkoblatt » 16. Jul 2007, 06:56

Ich habe Ihnen eine pm geschrieben.
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Beitragvon liv1 » 16. Jul 2007, 16:24

Habe Heute ein Arzt termin bekommen da ich sowieso einen neuen Arzt aufsuchen wollten. Viellen dank bin aber ein Mann.

lvi

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: Helicobacter Nachfrage

Beitragvon Gingkoblatt » 17. Jul 2007, 08:44

Hallo Liv...

ich bin heute in meinen schlauen Büchern noch über etwas gestoßen, was für Sie interressant sein könnte:

Der Helicobakter mag kein Olivenöl!

LG
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Re: Helicobacter Nachfrage

Beitragvon liv1 » 17. Jul 2007, 10:14

Weiß ich aber danke ich mache mir schon überall im Essen natürlich nur wenn´s passt olivenöl. Der Arzt gestern meinte dass eine grosse hysterie herrscht was helicobacter anbetrifft. Denn es müssen mehrer Faktoren eine Rolle spielen damit es zu etwas kommen "kann"! Genetikt und Helicobacter spielen eine sehr grosse Rolle. Da bei mir in der Familie niemand etwas mit schlimme Krankheiten hatte bin ich etwas beruhigt und mein Magenbrennen kommt vielleicht davon das ich mir zu viel Kopf machte als mir der "unsensible" Arzt die schreckliche Nachricht mitteilte.

Liv

Benutzeravatar
arlette
Beiträge: 53
Registriert: 4. Jul 2007, 14:33

Re: Helicobacter Nachfrage

Beitragvon arlette » 18. Jul 2007, 09:41

ich habe gegen helicobacter auch zac pac bekommen. zuvor wurde eine videoendoskopie gemacht (mit schlafspritze) und eine probe entnommen. gefunden wurde nichts. ausser helicobactern.

ich habe das zac pac genommen. war auch soweit okay, bekam aber danach juckenden ausschlag. das ist jedoch das kleinere übel, hat der hausarzt dann behandelt.

alles liebe :flower: und reg dich über diesen deppen, sorry, nicht mehr auf!

arlette
Das Geheimnis der Medizin besteht darin, den Patienten abzulenken, während die Natur sich selbst heilt. Voltaire

liv1
Beiträge: 8
Registriert: 14. Jul 2007, 10:39

Re: Helicobacter Nachfrage

Beitragvon liv1 » 23. Jul 2007, 02:04

Ja Sie haben Recht. Die Symptone sind immer noch da ein inneres brennen psychosomatisch vielleicht Reizmagen ader es wird besser mit der Übelkeit.



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast