Helicobacter pylori

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Helicobacter pylori

Beitrag von nykky »

Hallo!
Ich brauche dringend Rat. Vor ca. 3 Jahren wurde bei mir durch eine Magenspiegelung festgestellt, dass ich den Helicobacter habe. Ich wurde mit ziemlich heftigen Antibiotika behandelt. Unter den Nebenwirkungen habe ich sehr gelitten - nur das Bakterium verschwand dadurch nicht :(
Zeitweise hatte ich keine Magenprobleme und dann wieder sehr schlimme :( der Arzt hat mir nun wieder zu einer erneuten Antibiotika-Behandlung geraten, vor der ich mal wieder große Angst habe.
Gibt es irgendeine Möglichkeit diesem Bakterium durch Naturheilkunde auf den LEib zu rücken? Irgendwo habe ich mal gehört, dass die Einnahme von Knoblauch hier sehr hilfreich sein soll.
Weiß jemand ob das stimmt? Gibt es noch andere Möglichkeiten oder weiß jemand interessante links zu diesem Thema??
Für Hilfe wäre ich sehr dankbar :sad:

Liebe Grüße
nykky

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Nyccy,

komisch es gibt auch Kombipräperate mit Antibiothika, die sehr gut wirken, nach 1-2 Wochen ist es vorbei...

Ich habe das Gefühl, daß Dein Immunsystem schlapp ist und/oder Du Dich immer wieder neu ansteckst. - Abchecken, woher die Neuansteckung kommen könnte.

Forscher der Universität Maastricht festgestellt, was Kräuterkundler schon lange wissen:
Knoblauch wirkt gegen Bakterien selbst in niedrigen Dosierungen wachstumshemmend oder gar abtötend. So auch gegen Heliobacter pylori. (durch Allicin).

Studien ergaben, daß der regelmäßige Genuss von Brokkoli vor ernsten Erkrankungen des Magens schützen kann. US-Forscher fanden die in Brokkoli enthaltene Substanz Sulforaphan, die das gefährliche Bakterium Heliobacter pylori wirkungsvoll bekämpft.

In neueren neuseeländischen Studien hat man nachweisen können, daß Manuka-Honig geeignet ist, das Wachstum des Bakteriums Heliobacter pylori zu verhindern. (den Honig gibt‘s im Reformhaus und in Bioläden - herbsüßer und kräuterartiger Geschmack)

Reizstoffe, wie z.B. Kaffee, Alkohol, scharfe und fettige Nahrung, Nikotin und Streß meiden.
MfG
Kräuterfee

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitrag von nykky »

Liebe Kräuterfee!!!
Vielen Dank für Deinen Rat!!!! Knoblauchkapseln hab ich mir schon besorgt, Brokkoli werde ich in Zukunft häufig essen (ich mag ihn sowieso gerne!) und den Manuka-Honig hole ich mir auch noch!
Das mit Nikotin, Streß und Alkohol, etc. vermeiden wußte ich.
Ich habe die Antibiotika-Kombi Präparate zweimal bekommen - jedesmal stellte sich bei der NAchuntersuchung raus, dass sie nicht gewirkt hatten. Die Erfolgsquote liegt bei 90% - leider gehöre ich wohl zu den restlichen 10% :(
Hab gestern im Internet auch noch den Hinweis gefunden, dass Grapefruit-Kern-Präparate angeblich auch in der Lage seien, den Helicobacter zu vernichten.
Hab nochmals vielen Dank!!!

Liebe Grüße
nykky

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Noch eine Idee:
Sulforaphan ist ein Abbauprodukt von Glucosinolaten, diese kommen meine ich, in Kohlgewächsen bzw. in vielen Brassicaceae (Kreuzblütlern) vor; besonders anscheinend in Brokkoli.
Ich würde es auch mit Sprossen von Brokolli- , Rettich- und Radischensamen probieren – ist noch gehaltvoller als das Gemüse selbst ;-)
und Sauerkraut essen (roh).

:wink:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Nykky,

war gerade einkaufen und da sah ich herrlichen Knoblauch und schon ging mir ein Licht auf - Du nimmst ja Knoblauchdragees.
Wichtig :achtung:
Achte stets auf ein Knoblauchprodukt, daß sich im Magen auflöst und nicht im Dünndarm !!! :o
Es gibt nämlich solche und solche. Gegen Helibacter sollte er sich aber schon im Magen auflösen und nicht erst hinterher.
Gucke auf deinen Beipackzettel, wenn Du nicht schlüssig bist, frage den Apotheker, der kann Dir sagen welches Produkt sich wo löst (die Dragees haben nämlich eine Ummantelung, die sich je nach Beschaffenheit mal im Magen und mal im Dünndarm auflöst !).
:wink:
MfG
Kräuterfee

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitrag von nykky »

Dankeschön Kräuterfee :)
habe bereits festgestellt, dass ich Knoblauchkapseln gekauft habe, die sich erst im Dünndarm auflösen :???:
Dafür esse ich jetzt reichlich frischen Knoblauch und natürlich Broccoli (meine arme Familie) und nehme die Kapseln zu ende und kaufe mir dann "Magenlösliche".
Vielen Dank nochmal für Deine vielen Tipps!!!!!!!!!
Falls Dir noch etwas einfallen sollte, wäre ich Dir sehr dankbar, wenn Du das dann noch ergänzen würdest!!
Zumindest geht es mir schon einmal psychisch besser, weil ich weiß, dass ich etwas unternehmen kann (dank Dir :) )
Werde von meinen Fortschritten berichten (wenn es denn klappt)

bis bald
liebe Grüße
nykky

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Hallo,

die Wirkung von Knoblauch ist unbestritten. Allerdings muss man/frau sehr lange und hochdosiert Knoblauch einnehmen, um gegen den Helicobacter etwas ausrichten zu können.

Patienten mit Magenbeschwerden brauchen aber (meistens) eine rasche Hilfe. Von daher ist eine zusätzliche Therapie zur Reduzierung oder Bindung der Magensäure sinnvoll! Zudem darf nicht unerwähnt bleiben, das Knoblauch - hochdosiert eingenommen - zusätzlich noch Magenbeschwerden auslösen kann!

Viele Pat. geben eine hochdosierte Knoblauchtherapie übrigens leider vorzeitig auf, weil sie auch wegen des Geruchs sehr einsam geworden sind :)

Die Wirkung von Brokkoli wurde im Labor nachgewiesen; eine klinische Studie steht m.W. wohl noch aus.

Eine gute Alternative zur klassischen Eradikation mit Antibiotika stellt übrigens die von Enderlein entwickelte isopathische Behandlung dar. Hier kann ein entsprechender Heilpraktiker, der diese Therapie anbietet, weiter helfen!

Gruß: Paul

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Nykky,

nochmal zum Knoblauch.
Kannst Dir auch eine Knoblauchtinktur machen:
250 g Knoblauch kleinschneiden und 14 Tage bei 30 Grad (bietet sich gerade jetzt bei der Hitze an) in Alkohol stehen lassen. Danach abfiltern.
Von der Tinktur 20 Tropfen vor jeder Mahlzeit einnehmen. Bei schweren Fällen auch vormittags und nachmittags zwischendurch auch noch (gerade wegen dem Magenbakterium).
Hält sich ein Jahr.
Wenn Du Probleme mit dem Vertragen bekommen solltest (manch' Magen verträgt's halt nicht, wie Paul schon sagte), frischen Knoblauch mit Schmalz oder Fett vermischt auf Brot streichen.
(Pestos eignen sich auch sehr gut, wegen dem Olivenöl).

Zum erwähnten Kohl nochmal (Inhaltsstoffe der Brassicaceae s.o.) - Weißkohl beeinflußt die Magen- und Darmschleimhaut (der Saft aus den grünen Blättern durch Vitamin U).
Der gepreßte Saft von Wirsing heilt Magengeschwüre.
Den frischen Saft täglich so 2-3 Glas vor und zwischen den Mahlzeiten trinken.
MfG
Kräuterfee

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitrag von nykky »

Hallo Paul und Kräuterfee!!
Ich bin Euch unendlich dankbar für Eure Hilfe!!!! Wegen der isopathischen Behandlung werde ich mich gleich Dienstag erkundigen :)
Die Knoblauchtinktur werde ich mir auch ansetzen.
Trotz allem werde ich mir schnellstens nocheinmal einen Termin zur Magenspiegelung besorgen :o :o :( :( da ich einfach nochmal nachschauen lassen wollte, ob sich in der Zwischenzeit vielleicht schon ein Geschwür (oder schlimmeres) gebildet hat.
Statt Magenspiegelung mit dem Schlauch gibt es ja auch neuerdings ein Verfahren, dass man eine Kapsel mit Kamera schluckt :eek: eine Klinik macht das bei uns in der Nähe, allerdings weiß ich nicht, ob es da Nebenwirkungen bzw. Risiken gibt. Wißt Ihr etwas darüber?

Nochmals vielen Dank Euch beiden!!! Monatelang mit Magenschmerzen rumlaufen würde ich meinem ärgsten Feind nicht wünschen :sad:

Liebe Grüße
nykky :)

Benutzeravatar
Anjesa
Beiträge: 186
Registriert: 8. Aug 2002, 12:37

Beitrag von Anjesa »

Ich hatte letztes Jahr ne Magenspiegelung in Vollnarkose. Ist angenehmer als wenn man die wach miterlebt. Ich war zwar danach groggy, aber Schmerzen oder ähnliches hatte ich nicht.
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Eine Vollnarkose wegen einer Magenspiegelung ist eher unüblich, da evtl. Komplikationen der Vollnarkose größer sind, als bei der eigentlichen Magenspiegelung.

Eine Magenspiegelung und die damit evtl. verbundene Entnahme einer Gewebsprobe ist normalerweise auch nicht schmerzhaft; das Unangenehme ist bei einigen Pat. der Würgereiz, der beim Einführen des Magenschlauchs (Gastroskop) entsehen kann - aber auch nicht muss!

Ich würde deswegen von einer Vollnarkose abraten!

Gruß: Paul

Benutzeravatar
Anjesa
Beiträge: 186
Registriert: 8. Aug 2002, 12:37

Beitrag von Anjesa »

Unser KH macht Spiegelungen immer in Vollnarkose! Soll ich deswegen extra ewig weit in ein anderes KH fahren? Wie gesagt ausser das ich den Resttag(wurde gegen 11 gemacht) müde war ging es mir gut. DA ich das aber von mir kenne, habe ich mir an dem und den Folgetag nichts Wichtiges vorgenommen.
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.

nykky
Beiträge: 107
Registriert: 26. Apr 2003, 16:56

Beitrag von nykky »

Hallo Paul und Anjesa!
Ich hatte schon 3 Magenspiegelungen - ohne Narkose :o :o
Vielleicht bin ich ja extrem memmig, aber ich wäre heilfroh, wenn ich ebenfalls ne Narkose bekommen könnte (trotz risiken)
Anjesa: Wo issn das Krankenhaus?? :roll: :roll: :roll:

Liebe Grüße an Euch beide :wink:

Benutzeravatar
Anjesa
Beiträge: 186
Registriert: 8. Aug 2002, 12:37

Beitrag von Anjesa »

@ nykky: habe dir per PN geantwortet.
Ich hab auch eine Spiegelung ohne hinter mir, das is wirklich nicht schön :o :roll:
Ich würde daher immer wieder in Vollnarkose das machen lassen, trotz der Risiken!
Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag.

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitrag von paul »

Anjesa hat geschrieben:Unser KH macht Spiegelungen immer in Vollnarkose! Soll ich deswegen extra ewig weit in ein anderes KH fahren?
Nur zur Info: Gastroskopien (Magenspiegelungen) gehören zu den Standarduntersuchungen eines Internisten und werden häufig ambulant in deren Praxen durchgeführt. Dazu braucht man nicht unbedingt in ein Krankenhaus! Zudem dürfen viele Krankenhäuser heutzutage diese Untersuchung ambulant gar nicht mehr anbieten. Das hat was mit Bestimmungen innerhalb der Kassenärztlichen Vereinigungen zu tun.

Schöne Pfingsten und viele Grüße: Paul

sensalou.de ..
Antworten