Zum Inhalt

ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 16. Mai 2009, 11:55

Hallo alle.
Ich habe das Problem, dass ich ADHS habe und dagegen Medikinet (Ritalin) bekomme.
Nun nehme ich das schon ein paar Jahre. Als ich es zuerst bekahm verbesserten sich meine Leistungen (war in der 6ten Klasse versetzungsgefährdet. hätte fast vom Gymmi runtergemusst)
Aber irgendwie gehts mir nicht mehr so toll. Immer nach der Schule fühl ich mich schlecht und es fällt mir schwer mich noch auf irgendwas zu konzentrieren.
Da in meinem Freundeskreis und meiner Familie auch Leute sind die von Pflanzlicher Medizin und so überzeugt sind und ich mich auch sehr führ solche Sachen (Chemie Bio...) interesiere wollte ich fragen ob es nun irgend etwas Pflanzliches gegen ADHS gibt. Ich rede hier nicht von homöpathisch sondern von irgendwas was auch wirkstoffe enthällt.
danke fürs Lesen

mfg Azrael


Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 18. Mai 2009, 12:03

weiß den keiner was?
ne Antwort ala "nein so etwas gibt es nicht" wäre auch eine Antwort :(

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Gingkoblatt » 18. Mai 2009, 13:03

Hallo,

hast du es schon einmal mit Craniosacraler Therapie versucht?

Bei manchen greift das recht gut.

Lg
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5640
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Angelika » 18. Mai 2009, 14:01

Hallo Azrael,

erstmal herzlich willkommen bei uns :D

hast du schon mal mit der Suchfunktion nachgeschaut,
über ADHS gibt es schon einige Beitrage!

z.B. hier

http://www.natur-forum.de/forum/viewtop ... &hilit=ads

Liebe Grüße
Angelika :wink:

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 18. Mai 2009, 14:44

danke erstmal für die Antworten...

zur Craniosacralen Therapie: Hmm... das sieht so aus als ob es helfen könnte Dinge wie einen inneren Rythmus und so wieder zu finden... aber ich bezweifle dass ich genug Zeit und konzentration im Moment besitze um mich genügend damit außeinanderzusetzen.
scheint halt lange zu dauern...


Ja, und dann... Ich lese immer Bachblüten als Stichwort aber das ist homöopathisch oder? Ich glaube nicht daran und deswegen würde das bei mir noch nicht mal die psychologische wirkung haben.

Da gibt es nichts was in irgendeiner Form Wirkstoffe enthällt oder?
Ich suche im Moment irgendwas das meine Konzentration kurze Zeit boosten kann (wie Methylphenidat) aber nach möglichkeit keinen Rebound Effekt verursacht... (sobald ich die verdammten Noten über 4 hab und von der Schule bin muss ich mich eh nicht mehr auf sowas wie Mathe konzentrieren: da kann ich mir dann längerfristige Behandlungen leisten.)

Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 19. Mai 2009, 18:24

Hallo azrael, habe Ihnen eine Email geschickt,weiss aber nicht,ob die wirklich abgegangen ist.Falls Sie die nicht bekommen haben,bitte über eine pn melden.
Dr.Ebhardt


Dr.Rolf Ebhardt
Beiträge: 275
Registriert: 5. Sep 2004, 11:54

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Dr.Rolf Ebhardt » 19. Mai 2009, 20:13

Hallo azrael
ich hatte Ihnen eine lange Nachricht schicken wollen.Das hat offensichtlich nicht geklappt. Darum hier noch einmal die wichtigsten Punkte in Kürze.Damit ich den ganzen Text nicht noch einmal schreiben muss,können Sie mir eine pn schicken,wenn Sie glauben,dass mein Vorschlag für Sie annehmbar erscheint.Dann kann ich Ihnen meine Tel.Nr. privat mitteilen,was hier im Forum nicht geht.

Wir sind der Auffassung,dass ADHS heilbar ist,zumindest kann man die Situation verbessern.

Es hat sich erwiesen,dass 3 Hauptfaktoren bei AHDS (entgegen der Meinung der Schulmedizin) eine wichtige Rolle spielen:
1.) Vitalstoffmangel. (bes. Calcium+Magnesium,evtl. auch noch andere)

2.)Nahrungsmittelallergien (Kuhmilch,Weizen,Ei) und Unverträglichkeiten,sowie und andere Belastungen (müsste ausgetestet werden).dazu

Zucker,
Phosphat,
Farb-,Aroma- und Konservierungsstoffe,
Salicylate .Sind enthalten in Früchten,Arzneimitteln,Zahnpasten).
Schwermetalle (Cadmium,Blei,Quecksilber)
Aluminium (in Pulver zur Anrichtung von Saucen,Puddingen,Schokodrinks und Vitaminen)
Medikamente während der Schwangerschaft eingenommen (Wehenhemmer)
Belastung durchElektrosmog (Handy !) und Erdstrahlen (Wasseradern unter Bett)
Belastung durch Eltern (Nikotingenuss,Alkohol,nicht nur während der SS-
Toxine (Kerosin,Holzschutzmittel,Insektizide ).

3.)Der sog. "Essentielle Fator" (Ausdruck aus der Schulmedizin).
Er ist weitestgehend noch unerforscht.Man nimmt an,dass 2 gegeneinander arbeitende Vorgänge im Gehirn sich gegenseitig stören,ein stimulierender und ein bremsender,wobei der bremsende im allgemeinen die Oberhand behält.

Wenn man also alle Faktoren voon 1,) und 2.) testet und behandelt,ist die Chance gross,das Leiden zu überwinden,zumindest aber zu bessern.
Vergessen Sie aber die Schulmedizin ! Das kann sicher nur eine der Biophysikalischen Methoden.Ich persönlich schwöre auf die Bioresonanz.
Sollten Sie sich zu einem Versuch entschliessen,aber keinen geeigneten Therapeuten finden,dann kann ich Ihnen per pn weiterhelfen.

Dr.Ebhardt

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 19. Mai 2009, 20:53

hmm... ich überlege mir das alles mal gut..
Ich vermute mal ich werd so was machen wenn es nicht zuviel kostet. Ich hab auch einen Kumpel der so eine Therapie bei einem Heilpraktiker mitmachte...leichte gelbsucht, Diabetes...Ärzte konnten nix machen. Jetzt mamft er wieder fröhlich zuckerkekse :D

irgendwo bei uns in der Nähe gibt es einen Heilpraktiker der auch sehr gut sein soll der aber deswegen auch massenhaft patienten hat...

juan
Beiträge: 38
Registriert: 5. Okt 2006, 12:36

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon juan » 31. Mai 2009, 22:01

Ich glaube nicht daran und deswegen würde das bei mir noch nicht mal die psychologische wirkung haben.

Da gibt es nichts was in irgendeiner Form Wirkstoffe enthällt oder?
Es gibt homöopathische Therapieansätze mit zweifelhafter Wirksamkeit. Wenn du nicht daran glaubst ist das auch eher nix für dich ;)
Find ich auch gut dass du da mit gesundem Menschanverstand dran gehst.
Vor einigen Pseudotherapien sei nämlich gewarnt. Hier zB die sogen. AFA-Algen.
Naturheilmittel hin oder her, das Zeug wird zur ADS Therapie angepriesen, ohne jeden Wirksamkeitsnachweis, dafür aber mit heftigen, lebensgefährlichen hepato- und neurotoxischen Nebenwirkungen! Dagegen ist Ritalin echt harmlos... :evil:
http://www.adhs.ch/adhs/therapie/afa-algen.htm

In der Psychosomatik bzw Psychotherapie gibt es multimodale sprich ganzheitliche Therapien, die alle Behandlungsmöglichkeiten mit einbeziehen. Unter anderem "Neuro-kognitive Psychotherapie", Neurofeedback, autogenes training etc. Nützlich wäre mit Sicherheit auch eine Selbsthilfegruppe. Der Behandelnde sollte nach Möglichkeit auf ADS spezialisiert sein.
Sinn dieser (...zum großen Teil "schulmedizinischen", s.o.) Therapien ist es möglichst ganz oder zumindest teilweise auf Medikamente zu verzichten. Und das mit gutem Erfolg,während hier die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen werden dürften. Diese Möglichkeiten sollte man ausnützen bevor man zum Metylphenidat greift. Warum man bei der Suche nach effektiver Hilfe schulmedizinsche Verfahren "...vergessen..." sollte leuchtet mir jetzt nicht ein...
Da gibt es nichts was in irgendeiner Form Wirkstoffe enthällt oder?
Ich suche im Moment irgendwas das meine Konzentration kurze Zeit boosten kann (wie Methylphenidat) aber nach möglichkeit keinen Rebound Effekt verursacht...
Am ehesten in diese Richtung geht Koffein, schwarzer Tee und so. Wirkt kurze Zeit, hat aber Gewöhnungs- und evtl auch einen rebound effekt.
Das folgende ist jetzt nicht als Therapieempfehlung gemeint:
Wie oben schon erwähnt, nicht alles was aus der Natur kommt ist gesund...
Da gibt es schon einige Substanzen, was deine Frage angeht... Das kauen von Koka-Blättern, wie es (u.a.) die Indios in Südamerika praktizieren wirkt zweifelsohne psychisch stimulierend. Dort ist das wohl weit verbreitet, ein Freund von mir hat diese Länder viele Monate bereist und diverse Selbstversuche durchgeführt. Versteht das nicht falsch, das hat nichts mit "koksen" zu tun, die Wirkung ist um vieles schwächer. Wohl ähnlich wie Koffein. Theoretisch würde man damit die Krankheit mit dem gleichen therapeutischen Ansatz behandeln, wie mit Metylphenidat. Im Ernst. Aber selbstverständlich kommt das gar nicht in Frage. Die Nebenwirkungen wären gravierender als die von Metylphenidat und man würde mit dem Gesetz in Konflikt kommen :o
In diesem Sinne alles gute!
Juan

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 1. Jun 2009, 12:40

hmm ja die wirkung von koffein is mir bekannt... mein verbrauch an energie drink ist nicht unerheblich wenn ich überhaupt mal meine hausaufgaben in halbwegs anständiger form haben will...(aber das kann ich ja nich als medikinet-ersatz nehmen: da werd ich ja nur noch hyperaktiver)

ja wie gesagt (in meinem anderen threat) ich will ja mal ne selbstversuchsreihe mit allen möglichen pflanzen starten (ahh ja danke für den tipp mit den Koks blättern... :D nur scherz :D )
na mal sehen... werd mir mal ein paar angebliche wundermittel aus asien bestellen...da gibs ja genug! (1.99€ 10 samen...ebay sei dank)

danke für eure Antworten!

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Gingkoblatt » 2. Jun 2009, 13:39

...
na mal sehen... werd mir mal ein paar angebliche wundermittel aus asien bestellen...da gibs ja genug! (1.99€ 10 samen...ebay sei dank)
...
Bitte tu das nicht.

Du weißt doch gar nicht, was dir da zugeschickt wird!

Ich fände es auch äußerst bedenklich mit irgendwelchen Präparaten rumzuexperimentieren!

Verschaff dir professionelle Hilfe! Würden denn deine Eltern dich nicht unterstützen?
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 2. Jun 2009, 17:26

keine angst ich prüf das schon sorgfältig nach... (naja zumindest auf dem Bild sah das gut aus und es gibt ja sehr viele quellen mit denen man die echtheit dieser pflanzen überprüfen kann...
ich fang nich wild an irwelche Blätter zu fressen :eek: .
erstmal rezepte sammeln meinungen lesen, internet nach möglichen nebenwirkungen durchstöbern und dann ma was probieren (das gute pflänzchen muss ja eh ersma ne weile gedeihen... da hab ich ja zeit mich eingehend damit zu beschäftigen).

und mit den heimischen pflanzen kann man ja kaum was falschmachen... ich meine baldrian etc sind schon genügend geprüft..^^

irwer muss sowas eh testen: wenn alle sagen "ach herje diese pflanze haben wir noch nie genommen, die nehmen wir nicht" dann findet niemand n heilmittel.

meine Eltern unterstützen mich schon aber der Heilpraktiker in unsrer Nähe is total ausgebucht weil der so gut sein soll...

Benutzeravatar
repique
Beiträge: 250
Registriert: 17. Aug 2005, 18:39

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon repique » 2. Jun 2009, 21:31

Und wenn du die Echtheit einer Pflanze geprüft hast, wie stellst du dann fest, dass sie nicht mit was auch immer kontaminiert ist? :roll:
Viele Grüße

repique

Benutzeravatar
Gingkoblatt
Beiträge: 1055
Registriert: 5. Jan 2007, 14:15

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Gingkoblatt » 3. Jun 2009, 06:52

Selbst wenn du die "Echtheit" einer Pflanze testen könntest, was ich, ohne dir irgenwie zu nahe treten zu wollen, anzweifele, ist deine Sicherheit immer noch nicht gewährleistet.

Pflanzen sind starke Heilmittel/Gifte, deren Dosierung man nur sehr schwer und mit sehr viel Erfahrung einswchätzen kann.

Bitte denk immer daran:
Die Menge macht, ob ein Stoff giftig ist oder ein Heilmittel ist!!!

Falls du keinen Heilpraktiker findest, solltest du dich vielleicht um einen "alten" Apotheker bemühen, der dir zumindest deine Planzenstoffe in der richtigen Qualität besorgen kann. ALt deshalb, weil diese Herren wirklich noch Pflanzenmittel selber herstellen können und meistens sogar Spaß daran haben.

Alles Gute wünscht
:wink: Gingkoblatt
______________________________________
Nur wo nicht Natur draufsteht, ist auch wirklich Natur drin.

Azrael
Beiträge: 186
Registriert: 16. Mai 2009, 11:35

Re: ADHS...suche Alternative zu Methylphenidat

Beitragvon Azrael » 3. Jun 2009, 15:37

hmm...ich suche auch fleißig nach gleichgesinnten...
ich werds schon ganz vorsichtig angehen...

kontaminiert? mit was könnten diese Pflanzen denn kontaminiert sein? pflanzenschutzmittel? Pilze? und wie schlimm wäre sowas denn?



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron