Zum Inhalt

Migräne

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Gast

Beitragvon Gast » 18. Dez 2001, 22:10

Hallo, ich leide seit 10 Jahren immer wieder an linksseitiger Migräne, die sich bei einsetzender Menstruation einstellt.Im Akutfall bekomme ich die Migräne mit Lachesis in den Griff, aber zu spät genommen, wirkt das auch nicht mehr.Außerdem fände ich eine dauerhafte Heilung erstrebenswert.Akupuntur in Verbindung mit chin. Kräutern war auch sehr hilfreich, leider ist der chin.Akupunkteur wieder in Hongkong und es ist wieder alles beim alten...
Letztlich liegt es meiner Meinung nach an der Leber(Stress) und einem unausgeglichenen Hormonhaushalt, wie mir schon der Chinese nach Pulsdiagnose bestätigte.
Ich lasse jetzt den Kaffee weg und würde gerne wissen, was gibt es für naturheilkundliche Mittel, die Leber und den Hormonhaushault zu stärken?
Würde mich über eure Tipps sehr freuen.
MfG
Dagmar


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 22. Dez 2001, 17:05

Hallo Dagmar,

mach wie ich am besten mal eine Mariendistelkur.
Das darin enthaltene Silymarin baut die Leber auf und unterstützt ihre Entgiftungsfunktion.
Achte beim Kauf darauf, daß nicht nur pulverisierte Mariendistelfrüchte drin sind, sondern auch Trockenextrakt.
Ich kann die von Dr. Dünner aus dem Reformhaus empfehlen; diese Mariendisteltabletten haben einen sehr hohen Wirkstoffanteil gegenüber anderen Produkten. – Ich habe auch erst mal eine Weile Produkt- und Inhaltsvergleiche gemacht...Die Wirkung trat bei mir so nach 3 Wochen ein (bei 3x täglich 1 Tablette). Es empfiehlt sich also die Kur längere Zeit zu machen – so etwa 3 Monate. Jetzt bin ich auch endlich meine Leberschmerzen los, sie macht sich nur noch ab und zu mal dick, wenn ich sündige ...
Dann würde ich noch Schafgarbentee empfehlen, er unterstützt bei der Verdauung und regelt auch die Hormongeschichte ein bißchen. – Hoffentlich hast Du keine Allergie dagegen.
Bei den Hormonstörungen meiner Freundin hilft ihr Johanniskrauttee gut. Sie braucht jetzt schon nicht mehr die volle Dosis Hormone nehmen und wechselt - ein Tag Tee und einen Tag Hormontabletten ab - und der Arzt stellt trotz verminderter Hormongabe jedenmal einen besseren Hormonwert fest. – Achte dabei darauf, nicht auf die Sonnenbank zu gehen. Es könnte zu einen phytotoxischen Reaktion kommen, muß aber nicht. Ich gehe zu einer stärkeren Bestrahlung beim Hautarzt und habe keine Probleme.
Schafgarbe bitte nicht mehr als 1 Tasse am Tag. (Am besten je eine halbe) und den Johanniskrauttee auch 1x am Tag. Bei beiden: 1 gehäufter Teelöffel pro Tasse. Brühen, kurz ziehen lassen. Nicht länger als 3 min, sonst wird’s zu bitter.
MfG
Kräuterfee

Gast

Beitragvon Gast » 22. Dez 2001, 21:20

Hallo Kräuterfee, vielen Dank für deine Tipps. Ich werde sie schnellstmöglich ausprobieren und berichten, ob's geholfen hat.

Schöne Weihnachten und guten Rutsch, auch an alle anderen hier!
Dagmar

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 23. Dez 2001, 20:12

Hallöchen Dagmar,

das Gute ist, Mariendistel hat keine Nebenwirkungen und verträgt sich mit allem. Ein bißchen mehr Apettit könntest Du bekommen, da die Verdauung angekurbelt wird. Jedenfalls kommt mir das manchmal so vor, aber ich bin sowieso ein guter Futterverwerter...Erschrick nicht, 180 Tabeletten (Silygold) kosten rund 30 DM. Aber man kommt ja ewig mit hin und dann ist das gar nicht so teuer.

Ein gesundes Weihnachtsfest
wünscht Dir
Kräuterfee


   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast