Zum Inhalt

Tachykardie

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Katebaerchen
Beiträge: 24
Registriert: 14. Mär 2004, 12:46

Tachykardie

Beitragvon Katebaerchen » 16. Mär 2004, 13:26

hallo ihr lieben,

ich bin 24 und habe seit meiner letzten Schwangerschaft eine Tachykardie! Seit dem muß ich leider Beta-Blocker nehmen, damit ich mich überaubt ohne Risiko bewegen kann! Da men Ruhepuls ohne Tabletten schon bei ca. 110 liegt! Ich möchte unbedingt von diesen Dingern loskommen, war auch schon bei einer KInesiologin! Ich soll jetzt seit gestern mit den Tabletten 2 Tage aussetzten, aber der Puls geht jetzt schon hoch! Leider habe ich auch immer noch sehr viel Wasser im Körper, und nichts will dagegen helfen! Habt ihr nicht vielleicht eine Idee, was ich noch probieren könnte?

Liebe Grüße
kati
Viele Grüße

Kati


Benutzeravatar
Der_Bruno
Beiträge: 95
Registriert: 19. Nov 2003, 17:05

Beitragvon Der_Bruno » 16. Mär 2004, 13:58

ätherisches Ylang-Ylang-Öl (verdunstet oder als Massage) ist stark blutdrucksenkend (aber nur symptomatisch). du solltest versuchen, möglichst stressfrei zu leben und dich nicht aufzuregen, aber das ist natürlich leichter gesagt als getan. möglichst salzarm essen. eine alternative "behandlungsmethode" kenn ich leider nicht.
Siehe, voll Hoffnung vertraust du der Erde den goldenen Samen ; nur in die Furche der Zeit bedenkst du dich Taten zu streuen? (nach F. Schiller)

Benutzeravatar
Scapulla
Beiträge: 92
Registriert: 31. Jan 2004, 15:34

Beitragvon Scapulla » 16. Mär 2004, 14:54

Hallo,

wie lange ist denn die Schwangerschaft her?
Hattest du auch eine Gestose in der Schwangerschaft?
Wassereinlagerungen----sind deine Nieren durch gescheckt worden?
Manche Frauen entwickeln in der SS eine autoimmune Störung der Schilddrüse. Hast du das schon mal untersuchen lassen beim Arzt ?
Ansonsten würde ich dir raten zum Endokrinologen zu gehen und den Fall schildern.

Ohne Arzt bitte nicht die Tabletten weglassen! Das finde ich unverantworlich !

Geh zum Arzt und lass dich genaustens untersuchen woher und warum die Wassereinlagerungen und der Hohe Puls etc. kommen.

Lg Scapulla

Katebaerchen
Beiträge: 24
Registriert: 14. Mär 2004, 12:46

Beitragvon Katebaerchen » 16. Mär 2004, 15:30

hallo,

ja, ich hatte eine schwere Schwangerschaftsgestose! die leider auch nicht so sehr gut behandelt worden ist! Habe ca, 70kg zugenommen! Ja, das ist jetzt kein Schreibfehler! habe ca.35 kg ganz schnell nach der SS wieder abgenommen,aber der Rest will einfach nicht, wenn ich abnehme,dann dauert es nicht lange und ichhabe exakt genau das gleiche Gewicht wieder wie vorher! Die Schwangerschaft ist schon 1,5 Jahre her, ich hatte also genug Zeit einiges auszuprobieren! Meine Schilddrüse ist auch untersucht worden, meine nieren weiß ich nicht so genau! beim endokrinologen war ich schon, kein Befund! Es ist echt zum verzweifeln, egal was ich mache, das GEwicht kommt wieder! Und ich gehe davon aus, das es fast nur Wasser ist! ich glaube auch, daß ich die TAbeltten nicht mehr bräuchte, wenn ich mein sch,....(sorry) GEwicht loswerden würde, aber leider ist jeder Versuch bis jetzt gescheitert! habe natürlich nicht sofort Erfolge erwartet, aber nach ein paar mOnaten, ging die Waage immer wieder nach oben!
Überlege im Moment, ob ich nicht wieder Brennesseltee trinken soll und dann mal ein paar wochen nur Den Tee und Obst und Gemüse! aber ich denke, das mein Erfolg dann auch nciht lange haltenwird!!!

Liebe Grüße

Kati
Viele Grüße

Kati

miho
Beiträge: 107
Registriert: 18. Okt 2003, 17:18

Beitragvon miho » 16. Mär 2004, 16:13

HalliHallo,

ich selbst habe seit meiner Jugend einen Ruhepuls von ca. 110 und ich habe lange Betablocker genommen.

WEr hat angeordnet, daß mit den Betablockern ausgesetzt wird? Die Kinesiologin?? Ich möchte betonen, daß es gefährlich ist, Betablocker ad hoc abzusetzen!!!! Das Absetzen MUSS ausschleichend stattfinden.

Bei mir war es so, daß man nach einer Wirbelsäulen-OP einfach "vergessen" hat mir die Dinger weiterzugeben und die Folgen waren weitreichend. Es hat 2 Wochen gedauert, bis es mir vom Puls her wieder einigermaßen ging. Selbst als ich wieder begann, war mein Puls dermaßen aus dem Takt, daß es fast unterträglich war.

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle darauf bestehen, daß die Ursache für den hohen Puls festgestellt wird (Schilddrüse, Psyche usw).

Ich "lebe" nun mit einem Ruhepuls von 90 ohne Betablocker, die nach und nach abgesetzt wurden. Bei mir hat es was gebracht, Entspannungstechniken (z.B. autogenes Training, QiGong o.ä.) anzuwenden, moderate Bewegung (ohne es in Leistungssport ausarten zu lassen). Ich habe dann auch nicht mehr ständig an mein Gewicht gedacht und nach innerhalb eines guten Jahres habe ich dann 28 kg abgenommen..
Gegen die Oedeme habe ich Schüsslers 10 genommen.

Meine Ärztin sagte mir damals, die Betablocker hemmen auch die Gewichtsabnahme... Na, ob das stimmt, weiß ich nicht so recht, aber möglich wäre es, obwohl ich mich auch eindeutig mehr bewegt habe und negativen Stress (der sich ja auch gern negativ auf das Gewicht auswirkt) bekämpft habe

Aber das sind nur meine persönlichen Erfahrungen. Ich wünsch Dir viel Glück

miho

Benutzeravatar
Angelika
Beiträge: 5607
Registriert: 3. Mai 2001, 02:00

Beitragvon Angelika » 16. Mär 2004, 19:42

Hallo Kati,

Brennesseltee ist eine gute Idee, gibt ja jetzt die ersten frischen. Und einfach mal die Ernährung umstellen, mit viel Obst und Gemüse.
Auch Reis entwässert und bald gibs frischen Spargel, der auch entwässert.
Kannst auch Kefir trinken, der reguliert den Blutdruck.

Rezepte und Tipps findest du bei uns im Forum.



Viel Erfolg
Angelika


Katebaerchen
Beiträge: 24
Registriert: 14. Mär 2004, 12:46

Beitragvon Katebaerchen » 16. Mär 2004, 21:17

hallo Angelika,

Danke für Deine Tips, aber leider habe ich keinen hohen Blutdruck, sondern einen zu hohen Ruhepuls! Mein Blutdruck, ist in Ordnung, manchmal auch etwas niedrig! Aber eher selten!! Spargel essen und entwässern habe ich eigentlich alles schon hinter mir, auch Brennesseltee! Aber mir fällt im moment niichts besseres ein, deshalb mach ich das jetzt nochmal, bevor ich gar nichts mehr mache!!
Viele Grüße

Kati

seirons
Beiträge: 3
Registriert: 9. Mai 2013, 18:40

Trachykardie

Beitragvon seirons » 14. Mai 2013, 22:12

Hallo zusammen,
meine Ärztin hat mir Betablocker verschrieben gegen Herzrasen....
Jetzt habe ich von den Nebenwirkungen gehört und bin schockiert das ich eigentlich dadurch noch eine Herzinsuffizienz oder so ähnlich ...bekommen kann.Und sonstige Nebenwirkungen.
Es muß doch auch eine alternative Möglichkeit geben den Puls zu senken ??? Vielleicht mit TCM oder TTM .
Wer kann Rat geben ?
Vielen Dank im voraus
Beste Grüße
seirons

juan
Beiträge: 38
Registriert: 5. Okt 2006, 12:36

Re: Tachykardie

Beitragvon juan » 11. Jul 2013, 21:43

Wenn die Tachykardie akut auftritt, nicht chronisch, kann man in so einem Fall sog. Valsalva Mannöver Probieren. (mal googel, nicht das zum Druckausgleich, sondern zur Akutbehandlung von Herzrasen)
Aber das wichtigste ist die Ursachenforschung, zb beim Kardiologen!
Viel Erfolg.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 893
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Tachykardie

Beitragvon Krâja » 22. Feb 2019, 02:30

Herzrasen kenne ich seit Jahren, es trat immer mal wieder auf, dauerte ein paar Minuten und war wieder vorbei.

Es scheint bei uns in der Familie erblich bedingt zu sein, denn meine Mutter hatte über viele Jahre ab ungefähr 50 sehr grosse Probleme damit. Bei ihr hielt das Herzrasen minimal 30 Minuten an, sie ging dazu in die Hocke, weil sie damit am wenigstens Schmerzen hatte. Je höher ihr Alter, desto stärker und lang anhaltender die Anfälle des Herzrasens.

Bei mir ist das Herzrasen ebenfalls schlimmer geworden, ich bekomme einen Schweißausbruch und habe das Gefühl, gleich in Ohnmacht zu fallen, ausserdem Panikneigung, denn es fühlt sich an, als habe mein letztes Stündlein geschlagen. Keine Schmerzen, aber ein sehr starker und sehr schneller Herzschlag, während einigen Minuten.

Hildegard von Bingen empfahl bei Herzproblemen aller Art die Einnahme von Galgant, ich schliesse mich dieser Empfehlung an. Ich habe, seit ich verstärkt Herzrasen habe, immer frische Galgantwurzeln zuhause, eingefroren. Beim Auftreten der ersten Beschwerden eile ich zum Gefrierschrank, entnehme ihm eine kleine Galgantwurzel und lutsche sie gefroren und roh, denn zum Tee machen hab ich dann keine Zeit mehr, der Tee (https://www.natur-forum.de/forum/viewto ... nt#p111732) muss ungefähr 30 Minuten ziehen, bis die Wirkstoffe der Galgantwurzel ins Wasser übergegangen sind. Um ständig Galgant-Tee zur Verfügung zu haben, treten diese Anfälle noch zu selten auf.

Gefrorene Galgantwurzeln schmecken nicht besser als frische Galgantwurzeln, sie sind sehr bitter und mir schmecken sie überhaupt nicht. Aber die Wirkung ist super, das Herzrasen hört sofort auf und ist weg, bis zum nächsten Anfall, ein paar Wochen später.
Grüße von Krâja :wink:

juan
Beiträge: 38
Registriert: 5. Okt 2006, 12:36

Re: Tachykardie

Beitragvon juan » 24. Feb 2019, 09:31

Das muss SOFORT beim Facharzt für Kardiologie abgeklärt werden, wenn nicht schon geschehen.
Das gehört hier nicht hin, wenn man mit Geschwurbel da herumexperimentiert kann es tödlich enden.
Der Kardiologe ist mit Sicherheit offen dafür, natürliche Mittel, wie auch erste-Hilfe Maßnahmen, die man selbst durchführen kann in die Behandlung mit einfließen zu lassen. Wenn man dann wieder mit "die böse Schulmedizin" kommt, unterliegt man der natürlichen(!) Selektion.
LG

Liliana
Beiträge: 180
Registriert: 20. Jun 2015, 12:48

Re: Tachykardie

Beitragvon Liliana » 24. Feb 2019, 20:52

Galgant gehört in die Hausapotheke, denn sogar bei Herzinfarkt kann er noch helfen zu überleben, wenn er sofort in Pulverform mit etwas Wasser, oder in Tablettenform geschluckt wird.

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 893
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re: Tachykardie

Beitragvon Krâja » 27. Feb 2019, 00:19

Das muss SOFORT beim Facharzt für Kardiologie abgeklärt werden, wenn nicht schon geschehen.
Das gehört hier nicht hin, wenn man mit Geschwurbel da herumexperimentiert kann es tödlich enden.
Der Kardiologe ist mit Sicherheit offen dafür, natürliche Mittel, wie auch erste-Hilfe Maßnahmen, die man selbst durchführen kann in die Behandlung mit einfließen zu lassen. Wenn man dann wieder mit "die böse Schulmedizin" kommt, unterliegt man der natürlichen(!) Selektion.

Was glaubst du, wie oft ich DAS schon gehört hab, demnach müsste ich der "natürlichen Selektion", wie Du meinst, schon längst anheim gefallen sein, ich hätte jetzt einen verkrüppelten Arm, wäre komplett taub und blind, säße im Rollstuhl und wäre schon längst gestorben, denn all die Wehwehchen, die ich im Laufe der Zeit hatte, konnten absolut nicht mit dem "Geschwurbel" der Naturheilkunde geheilt werden, laut den Damen und Herrn Medizinern und ihren Fans. Was machst du bei uns am Forum, Juan? Geh zu den Schulmedizinern und lass dich weiter für dumm verkaufen, du füllst ihre Kassen, sie brauchen ja schließlich auch Geld, um zu leben....

Ich hab all das mit der Naturheilkunde geheilt. "Unmöglich!" "Zufall" "Glück gehabt" ... kommt jetzt bestimmt als Antwort, gel? Nein, Können und Wissen, nicht nur meins .. wir haben ein ganzes Forum voll mit Wissen, es gibt Fachkundige im Bereich der Naturheilkunde, und es gibt Unmengen von naturheilkundlichen Heilmitteln, die 100% wirksamer, effektiver, absolut ohne Nebenwirkungen sind und die Patienten gesund machen .. aber lauf nur zu deiner Schulmedizin und ihren Vertretern. Aber beklag dich nicht bei uns, wenn du das nicht überlebst. Die Erde überlebt es langfristig auch nicht, Hauptsache die Kassen stimmen....

Galgant roh oder gefroren ist mindestens so effektiv wie in Pulverform .. die Wurzel schmeckt nicht, aber sie hilft, augenblicklich, das schafft kein Arzt.
Grüße von Krâja :wink:



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast