Erkältet und das im Sommer...

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

greenbeans
Beiträge: 329
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von greenbeans »

Na ja, Aconitum beispielsweise ist potenziert bis D3 verschreibungspflichtig. http://lexikon-der-homoeopathie.de/homo ... pellus.htm In dem anderen bereits zitierten Link steht, Urtinkturen aus giftigen Substanzen seien giftig.
Ich gehe mal davon aus, es stimmt, was da steht.
Was soll man denn da jetzt glauben, so als Laie. Potenziert heißt ja auch, weiter verdünnt. Trotzdem ist es verschreibungspflichtig bei diesem Ausgangsstoff. Als Urtinktur soll dieser Umstand aber völlig bedeutungslos sein. Vielleicht kannst Du ja diese Diskrepanz erklären, ich kann es nicht.

Mein laienhafter Schluß bleibt, ich würde eine Urtinktur mit gitftigem Ausgangsstoff nur als Verordnung nehmen, wenn also ein Therapeut auch eine Indikation dafür sieht. Es soll auch Länder geben, da kann man Cannabis frei kaufen und konsumieren. Würde ich doch trotzdem nicht tun.

Im übrigen, Paul, habe ich mich auf alle Urtinkturen mit giftigem Ausgangsstoff bezogen. Natürlich war genau dieses Mittel der Aufhänger, weil es da drin ist. Warum sollte ich auch zu einer Urtinktursubstanz, die gar nicht drin ist, etwas schreiben?

Benutzeravatar
*brigitte*
Beiträge: 1339
Registriert: 2. Sep 2003, 14:56

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von *brigitte* »

Ich schon wieder, lieber greenbeans ;)
greenbeans hat geschrieben:...Urtinkturen aus giftigen Substanzen seien giftig...
Selbstverständlich sind Urtinkturen giftiger Pflanzen giftig.
greenbeans hat geschrieben:...Potenziert heißt ja auch, weiter verdünnt. Trotzdem ist es verschreibungspflichtig bei diesem Ausgangsstoff. Als Urtinktur soll dieser Umstand aber völlig bedeutungslos sein. Vielleicht kannst Du ja diese Diskrepanz erklären, ich kann es nicht...
Jaha ... hast Du mal geguckt, wieviel von diesen Urtinkturen im Katimun enthalten sind (steht in dem von Paul geposteten Beipackzettel)? Aconit 0,03 g in 100 ml - Gelsemium 0,02 g in 100 ml Katimun ... und wie Paracelsus sagte: "Die D o s i s" macht das Gift" ... OK? Jetzt rechne doch mal, wieviel da noch in einer empfohlenen Tagesdosis enthalten ist ...

Und überleg doch mal, wieviele Gifte in der Heilkunde und der Schulmedizin verwendet werden ... das fängt bei Digitalis an und hört bei Curare auf !!! Mann ... es kommt auf die Dosis an !

Meinst Du nicht, dass ein natürliches Mittel n i e m a l s eine Zulassung erhalten würde, das in irgendeiner Form giftig ist ?

Und meinst Du nicht, dass Paul mehr als genug Kompetenz aus seinen Jahrzehnte langen Erfahrungen als naturheilkundlich tätiger Heilpraktiker besitzt ... und Du hier nun wirklich nicht mehr nach der Meinung eines "Fachmannes" fragen solltest ???

Und ja, ich bin nicht der Meinung, dass hier bei dieser Frage "jeder sein Fachgebiet" als das einzig richtige darstellen muss ... die Frage war ganz einfach und lautete tatsächlich nur "Was haltet Ihr von Katimun?"

@ Leena: Eine Empfehlung wird Dir hier von Fachmännern/-frauen niemand aussprechen, weil uns das verboten ist ... aber wie Paul schon ganz zu Anfangs geschrieben hat, probier es aus ... das Mittel wurde ja speziell bei Erkältungskrankheiten zugelassen.

:wink: Brigitte

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von paul »

Hallo Brigitte,

Danke für Deinen hilfreichen Beitrag, der mir weitere Erläuterungen erspart ;) Ob´s von einem laienhaften Fachmann auch verstanden wurde, wird sich weisen :???:
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

greenbeans
Beiträge: 329
Registriert: 24. Aug 2003, 23:45

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von greenbeans »

Hallo,
ich glaube unterdessen, daß wir einfach ziemlich aneinander vorbeireden, was durchaus auch daran liegen mag, daß ich etwas nicht verstehe. Ich habe Brigitte eine PN geschrieben (die irgendwie nicht rausgeht, wird sicher noch), aber nicht, um Dich zu nerven, Brigitte, nur um vielleicht besser meine Sichtweise klarzumachen. :wink:
Na, auf jeden Fall: Schönes Wochenende! :flower:

Anarchnophobia
Beiträge: 8
Registriert: 25. Jun 2013, 08:10

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von Anarchnophobia »

An sich braucht man wirklich keine Mittel, sei es die chemischen oder die homöopathischen Mittel. Wenn man genug Schlaf bekommt, sich ordentlich ernährt und ich sage jetzt mal eine gute "Work-Life-Balance" hat, dann läuft man auch nicht Gefahr, dass man krank wird. Wir müssen auch wieder mehr mit kleineren und harmloseren Bakterien in Kontakt kommen und dürfen nicht alles immer gleich desinfizieren und abtöten. Dadurch überleben nachher nur die richtig resistenten Viren und Bakterien und die wiederum sind dann echt heftig. Da hilft dann auch keine Chemiekeule.

Leena
Beiträge: 3
Registriert: 13. Jun 2013, 21:43

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von Leena »

Hallo, na, dass ich hier so eine Diskussion lostrete wegen eines zugelassenen homöopathischen Mittels, war mir nicht klar. Ich hatte nur die Idee, nicht immer nur auf Chemie zurückgreifen zu wollen. Wenn es andere Möglichkeiten als Chemie gibt, bin ich schon zufrieden. Natürlich wäre es schön, immer genug Schlaf zu bekommen und eine ausgleichende Lebensweise zu haben, aber bei unserer heutigen Zeit, die doch sehr stressig ist und man seine Arbeit braucht, um zu leben, muss man halt zu kleinen Mittelchen greifen, um gesund zu bleiben.

Keriri
Beiträge: 1
Registriert: 16. Aug 2013, 11:39

Re: Erkältet und das im Sommer...

Beitrag von Keriri »

So hallo, ich hab mir jetzt nicht alles in diesem Thread durchgelesen bin aber auch der Meinung, dass man nicht immer sofort zur Chemi zurückgreifen sollte.
Im Sommer bin ich auch oft Schnupfen oder Erkältungs anfällig, aber nach ein wenig Recherche, vor ca. zwei Jahren, bin ich über Google auf globuli gestolpert und mich danach erstmal mit Globulis auseinander gesetzt. Jetzt habe ich einen Heilpraktier der mich fachmännisch berät. Zudem hab ich mir so eine kleine Taschenapotheke gekauft, die mich überall hin begleitet.

Zu der Diskussion die hier losgetreten wurde, ich kann gut verstehen, dass die Naturheilmittel von einigen Leuten als "Gift" angesehen werden, wenn man sich die Erstreaktion anschaut. Ich hatte starke "Neurodermitis" wie die Ärzte im Kranknhaus gesagt habe und nicht heilbar usw. etc. pipapo. ;) Cortison creme und Lichttherapie nichts hat geholfen, nur immer während der Behandlung. Dann bin ich zu einem Heilpraktierk, bei dem die Ursachen ergründung ganz anders aussah als bei den Ärzten, er hat mir Psychologische Fragen gestellt, dann ein einziges Globuli gegeben und ich bin am nächsten Tag fast geplatzt vor schwellungen... jetzt nach 1jahr Behandlung geht es mir super, kein Ausschlag mehr. :D Sorry aber das musste ich hier noch mit dazu geben.

sensalou.de ..
Antworten