Hätte da ein Problem wegen meiner Allergie

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Antworten
wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Hätte da ein Problem wegen meiner Allergie

Beitrag von wald_fee »

Hallo Leute !!!

Ich bin ziemlich mit Allergien geplagt.
Nun hat ein Heilpraktiker mir gesagt, ich soll eine dreimonatige
Diät machen-sprich : keinen Industriezucker, kein Weizen, kein Dinkel( wäre angeblich zu sehr verwandt mit Weizen und wäre ja kein Urdinkel)
keine Milchproduckte, keine Hefe.
Das wären die Hauptallergieauslöser und deshalb 3 Monate weglassen.
Mit den Milchproduketen wäre das nämlich so ne Sache, der Körper hätte
nicht dieses Enzym, um das Milcheiweis zu verarbeiten im Darm.
Leuchtet mir ja alles ein.
Nur nach 3 Monaten wird dann wieder fleissig Käse geschaufelt, aber das Enzym haba ich ja dann trotzdem immer noch nicht :???:
Versteh das echt nicht !!!!
Was kann ich dann noch essen ? Ist das nicht zu einseitig ? Esse ja auch kein Fleisch. Würde das ja durchziehen nur wie bekomme ich meine Kalorien, bin schon eh viiiel zu dünn !!!
Wer weiss Rat !!! Vielen Dank im Vorraus !!! Lg waldfee1970 :wink:

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitrag von wald_fee »

Hallo ich bins nochmal die Waldfee !!!!

Upsiiii, sorry :D Bin wohl mit meiner Frage in der verkehrten Rubrik gelandet :eek:

Aber ich hoffe es kann mir trotzdem jemand helfen !!!

DAANKEE !!!

med-con

Beitrag von med-con »

Hallo,

nun, die Ernährungsheilkunde hat sich doch etwas gewandelt und man ist heute der moderneren Auffassung, daß man nichts weglassen soll, sondern daß die Probleme eher lösbar sind, wenn man zusätzlich Dinge (die fehlen) ißt.
Im Klartext: Von dem Diätvorschlag des Heilpraktikers halte ich gar nichts. Das mit der angeblichen Milchempfindlichkeit sollte näher untersucht werden, allerdings glaube ich eher nicht daran, sondern eher an eine Reaktion eines zusammengebrochenen Immunsystems.

Versuche mal breitbandig zu essen und viel zu trinken. Auch möglichst Fleisch, wenn Dir hier nicht ekelt. Außerdem solltest Du die Allergien, die Du angeblich hast und bei einem breitbandigen Essen vermutlich verstärkt bekommen wirst, zu definieren. Vielfach sind das nämlich gar keine Allergien, sondern Versuche des Körpers, Ausscheidungen vorzunehmen.
Eine richtige Allergie wäre mit Atemnot und Herzrasen verbunden und die muß man natürlich ernst nehmen. Über alle anderen Reaktionen sollte man zumindest diskutieren und sie nicht sofort auf Unverträglichkeiten schieben.

Wolfgang Lammery

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Waldfee,

nun Milcheiweiß besteht aus verschiedenen Teilen und zwar aus diesen allergischen Milchproteinen:
alpha-Lactalbumin, beta-Lactoglobulin, Casein, den Lipoproteinen und den Albumosen-Pepton-Gemischen.
Diese besitzen unterschiedliche Eigenschaften.
Salopp gesagt kann man das Milcheiweiß in das schwerlösliche und hitzestabile Casein und das leichtlösliche, hitzeempfindliche Molkeneiweiß (Albumine und Globuline) einteilen.

Bei einer Casein-Allergie - da muß man alle Milch meiden, denn es ist nicht tierabhängig.
Bei dieser muß rohe und gekochte Milch vermieden werden, da dies Beschwerden verursacht.

Das gesamte Milcheiweiß ist in der Trinkmilch, Buttermilch, Sauermilch, Joghurt und Kefir enthalten, wohingegen Quark oder Käse fast nur Casein enthalten.

Das Molkeeiweiß kommt von der Kuh, d.h. eine allergische Reaktion auf Molkeneiweiß ist auf Kuhmilch begrenzt. Der Betroffene hat daher die Möglichkeit, auf Ziegen-, Schaf- oder Stutenmilch auszuweichen. (Eselsmilch weiß ich nicht, aber wer bekommt hier schon diese und andere nicht erwähnte Milch.... ;-)

Das aplha-Lactalbumin ist ein Antigen und da reagieren die meisten Milchallergiker drauf. Da es hitzeinstabil ist, muß der Genuß von abgekochter Milch aus diesem Grund bei nachgewiesener alpha-Lactalbumin-Allergie keine Beschwerden hervorrufen, während bei einer Casein-Allergie rohe und gekochte Milch Beschwerden verursacht. (siehe oben).

Bei erhitzter Milch wirken hier die Melanoidine allergisch. Diese entstehen erst durch das Erhitzen aus Zucker und Aminosäuren. Sterilmillch und ultrahocherhitze Milch enthalten mehr Melanoidine als pasteurisierte Milch. (durch den Erhitzungsvorgang) Bei einer Milchallergie sollten nicht nur Milch und Milchprodukte gemieden werden, sondern alle Nahrungsmittel, in denen sie enthalten sind.

Summa summarum - auf welchen Bestandteil bist Du denn allergisch ? - das muß doch dein Heilpraktiker rausgefunden haben !
:wink:
MfG
Kräuterfee

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitrag von wald_fee »

Hallo Kräuterfee !!!


Uiuiui, meine Hochachtung, was Du allles weisst .
Bin echt beeindruckt :o

Also ich kann nur sagen, dass bei dem Test rauskam, dass ich auf Kuhmilchprodukte reagiere .
Ich esse Käse, Joghurt und Quark für mein Leben gerne, aber ich habe selbst bisher noch nichts davon gemerkt, dass ich dann zb ständig niesen muss.
Wenn ich nämlich Äpfel esse oder bei Gummibärchen ist es ganz schlimm.
Niessen, jucken , bin von morgens bis abends am schneuzen......
Beim Käse ist mir das nich nicht passiert.....hmmm
Nektarienen, Pfirsische und Trauben kribbeln mir im Hals.
Letztens hat mein Körper sogar reagiert, als ich bloss nen Apfel schälte.
Ich weiss echt nicht weiter.
Hab mich letztes Jahr ner seehr teuren Allergiebehandlung unterzogen.
Das Resultat davon : einige Allergien sind weg ( einige Pollen) dafür ein paar neue hinzugekommen und dieses sensible reagieren auf verschiedene Lebensmittel hatte ich in diiiesem auch Maße nicht.
Ich wusste, ich kann Jonagoldäpfel nicht vertragen und das wars.
Jetzt hab ich schon seid eewigen Zeiten keinen Apfel mehr gegessen, weil ich seid der Behandlung nun auch auf andre Sorten reagiere.
Und nach der Erfahrung dieses Hp soll sich das ganze dann nach dieser
dreimonatigen Allergiediät verbessern :-?

Lg waldfee

mandragora
Beiträge: 53
Registriert: 21. Sep 2003, 15:55

Beitrag von mandragora »

Hallo Waldfee!

Versuch es alternativ mit Ziegen- oder Schafsmilch. Letztere gibt es allerdings nur im Bioladen. Schmecken nicht so schlimm, wie man vielleicht meinen möchte - fast kein Unterschied zu normaler Milch. möglich wäre auch Sojamilch - ist aber umstritten, wegen der Genmanipulation... Alles in allem klingt es für mich aber schon vernünftig, was dir da empfohlen wurde, alerdings dann eher dauerhaft, als nur für 3 Monate *wunder*. Ich habe in diesem Rahmen einen guten Tipp bekommen - die sogenannten Rotations-Diät. Es gibt hier, glaube ich, ein Buch, welches du auch online bei amazon findest. Da haben schon viele Leute berichtet, daß das sehr gut geholfen hat, den Allergieauslöser einzugrenzen.
Alles in allem jedoch kann ich aus eigener Erfahrung berichten, daß das Weglassen von Kuhmilch(produkten) allein schon bahnbrechendes bewirken kann.

LG
mandragora

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7699
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitrag von Kräuterfee »

Hallo Waldfee,

habe mir wegen den angefühten Lebensmittels von Dir noch einige Gedanken gemacht - und daaas hat gedauert :lol2:

Nahrungsmittel-Allergien sind regionalspezifisch. Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel werden durch Ernährungsgewohnheiten bestimmt (Studie in Israel).

Eine Allergie-Diät – die gibt es nicht. Die Behandlung der Lebensmittelallergie liegt oft in der konsequenten Meidung der Allergene.

Das sind die typischen Allergieauslöser bei Erwachsenen:
Hühnerei, Fisch (Muscheln, Krabben), Fleisch (Geflügel), Obst (z.B. Apfel, Pfirsich, Zitrone), Gemüse (z.B. Hülsenfrüchte, rohe Kartoffeln, Sellerie), Haselnüsse, Gewürze, Kuhmilch, Schokolade, Sesam, Soja, Brot (z.B. Weizen- und Roggenmehl), Hefe, Zusätze wie Konservierungsmittel und Farbstoffe

Vorsicht !
Bei Backwaren, Wurstwaren, Fischsalate, sehr vielen Fertiggerichte, Nougat, Schokolade, Pudding, Soßenpulver – sie enthalten auch Milcheiweiß (Molke, Molkenpulver, Casein usw.)
Auch auf Sojaproteine können Kuhmilch-Allergiker reagieren.

Hier habe ich endlich einen Allegienproduktfilter gefunden, von den ich mal gehört habe, daß die Charite mit dran gewirkt hat, Link gebe ich hier nicht öffentlich an, ist zwar eine informative Seite, aber mit Shop.

Im Punkto des von Dir angeführten Obstes gibt’s auch einiges zu sagen.

Und so groß wie Deine geschilderte allergene Palette ist, tippe ich bei Dir auf die sogenannte „Pollenassoziierte Nahrungsmittelallergie“ zusätzlich zu Deiner Kuhmilchallergie.
D.h.:
Man spricht von „Pollenassoziierte Kreuzallergien“ - wegen den ähnlichen oder identischen Strukturen beider Allergenquellen.
Davon gibt’s: die Birkenpollenallergie (Erläuterung unten), die Gräser- und Getreidepollenallergie (Getreide, Hülsenfrüchte, Nachtschattengewächse) , Beifußallergie (Kräuter und Gewürze) und so die Latex-assoziierte Lebensmittel-Allergie (Latex-Fruchtallergie – wie auf Banane, Kiwie, Kartoffel, Tomate...in Großküchen geht das Latex der Handschuhe in die Speisen über)

Für Dich trifft höchstwahrscheinlich die Birkenpollenallergie zu, da eine Teilsensibilisierung nachfolgender Lebensmittel bei Dir vorhanden ist:
- gegen rohes Kern- und Steinobst
- Nüsse sowie andere Obst- und Gemüsesorten
- bis zu 70% der Birkenpollen-Allergiker vertragen keine rohen Äpfel
- Kiwi ist bekannt für Kreuzreaktionen mit Birkenpollen und Latex, in geringerem Maße mit Gräser-, Roggen- sowie Beifußpollen

Achtung bei der Zubereitung. Zwar kann man durch Verarbeitung, wie feines Raspeln oder Garen, die Struktur eines Allergens zerstört werden, aber es gilt jedoch nicht immer für
-> Kern- und Steinobst, Nüsse, Tomaten, Kartoffeln und Karotten.
Was sagt uns das ? Stabile Allergene lassen sich nicht mal durch intensive Verarbeitung zerstören. Sie sind vor allem in Milch, Fleisch und Fisch aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln zu finden.
Die beste Therapie ist die Meidung dieser auslösenden Nahrungsmittel und eine evt. Hyposensibilisierung (nur bei ausgeprägter „Pollenassoziierten Kreuzallergie“).
:wink:
MfG
Kräuterfee

mandragora
Beiträge: 53
Registriert: 21. Sep 2003, 15:55

Beitrag von mandragora »

Hallo, all Ihr Feen :D !

Beim Lesen des letzten Beitrages zu diesem Thema ist mir aufgefallen, daß mein Beitrag von gestern möglicherweise etwas mißverständlich war, denn eben hat es Kräuterfee auf den Punkt gebracht - es gibt natürlich keine Allergie - Diät. Ich hoffe, das ist nicht falsch verstanden worden. Ich habe in der Kürze der Zeit hier nähere Informationen vermieden, in der Hoffnung, du (Waldfee) würdest dich vielleicht über google schlau machen. Ich will nur zur kurzen Erklärung bemerken, daß es sich bei der Rotations-Diät vielmehr um eine Ernährungsumstellung handelt, die zum Ziel hat, mögliche Allergene einzugrenzen, indem man bestimmte Nahrungsmittel eben seltener ißt, um zu sehen, wie der Körper darauf reagiert. Ich habe, wie gesagt, viele positive Erfahrungen dritter darüber gehört, weil sie auf diese Weise Nahrungsmitteln auf die Schliche gekommen sind, die sie in ihre Überlegungen gar nicht einbezogen hatten...

Alles weitere - tja da kann ich mich dem Beitrag von Kräuterfee nur anschließen. Einen ähnlich gelagerten Fall habe ich bereits in meinem Bekanntenkreis gehabt.

LG und gute Besserung
mandragora

ed
Beiträge: 24
Registriert: 24. Aug 2003, 15:12

Allergien

Beitrag von ed »

Hallo Waldfee,

nach Studium der sehr fundierten und sehr gut recherchierten Beiträge gibt es für Dich nur eine logische Konsequenz:
Sofort jegliche Nahrungszufuhr in flüssiger oder fester Form einstellen!!!

Spass beiseite,

die Frage ist doch, was hat sich für uns Erdenbewohner in den letzten Jahrzehnten so verändert, daß wir mit den Gegebenheiten nicht mehr klar kommen?

Deine Allergien, Neurodermitis, Psoriasis, Krebs..... wohin Du schaust ist ein gravierender Anstieg von solchen Krankheiten zu verzeichnen.

Degeneriert die Menschheit, ist es die zunehmende Umweltbelastung oder sind es die minderwertigen Nahrungsmittel die in den Supermärkten über den Ladentisch gehen?

Wahrscheinlich ist es von Allem etwas:

Sind wir Menschen durch unsere Entwicklung nicht mehr in der Lage lebenswichtige Nährstoffe ausreichend zu verarbeiten?

Sind unsere Nahrungsmittel durch , Pestizide oder Umweltbelastungen derart "verdorben" daß der Körper sich dagegen wehrt,

oder liegt es daran daß durch Zucht/Inzucht/Genmanipulation (zwecks Massenproduktion) bzw. höhere Verarbeitungsprozesse (Fertig/Mikrowellennahrung) bei der jede Menge wertvolle Inhaltsstoffe zerstört werden, zu wenig/veränderte Nährstoffe dem Körper zugeführt werden?

Gegen "verdorbene" Nahrung sollte sich der Körper ruhig wehren - vielleicht bringt es den Betroffenen dazu darauf zu achten, was er so in sich reinschiebt.

Gegen einen Mangel an lebenswichtigen Nährstoffen kann man jedoch etwas tun.
Zahlreiche wissenschaftliche Studien haben inzwischen gezeigt, daß einige der o.g. Krankheiten auf ein Mangel an gamma-Linolensäure zurückzuführen sind.
Unabhängig davon, ob wir diese nicht mehr ausreichend verarbeiten können oder ob die verwendeten Nahrungsmittel zu wenig davon enthalten - eine zusätzliche "Gabe" in Form von kalt gepresstem, naturbelassenem Schwarzkümmel-, Nachtkerzen-, oder Borretschöl ist meines Erachtens ein ungefährlicher und preiswerter Versuch, Dein Problem in den Griff zu kriegen.

Gute Besserung wünscht Dir

Ed

p.s. Keine "zusammengeschriebenen" Internetbeiträge, sondern eigene, leidvolle Erfahrung!
HINWEIS: Du wirst brauchbare Öle NICHT in der Apotheke bekommen!! Dort bekommst Du lediglich "Pharma-Qualität" die weder natürlich geschweige denn naturbelassen ist! (auch leidvolle Erfahrung!)

emyn
Beiträge: 10
Registriert: 8. Okt 2003, 17:38

Beitrag von emyn »

Hallo ihr Waldfeen und Hexen,

zum Milcheiweis-Unverträglichkeit möchte ich kurz anmerken, dass in jeder Säugetier-Milch Laktose drin ist - ausser der vom Seehund - und da weiss ich nicht, wo es solche Milch gibt :roll: .

Aber Waldfee, es gibt Reismilch, es gibt Joghurt und Milch, wo nur etwas über 0% Laktose drin ist. Diese Milch heisst Minus L (-L). Allerdings ist die süsser als normale Milch, deshalb solltest du das ausprobieren. Dann kannst du auch auf Sojamilch umsteigen und im Bioladen kann man eben auch Reismilch bekommen. Frag einfach mal nach.
Wenn du auch weiterhin nicht auf Käse verzichten möchtest, dann nimm (sehr) alten (Hart)Käse, denn da ist die Laktose schon größtenteils abgebaut (zum Beispiel Alten Gouda). Die Frischkäsesorten und Weichkäses (schreibt man das so?) sind dann für deinen Bauch auch nicht unbedingt das beste.

übrigens - solltest du wirklich an Laktose-Unverträglichkeit leiden, dann beachte bitte, dann NICHT NUR in Milchprodukten Milcheiweis ist. Du solltest auch auf anderen Lebensmittelbeschreibungen bei Molkepulver, Magermilchpulver, Vollmilchpulver, Laktose usw. aufpassen.
Das lässt sich aber relativ einfach abklären. Es gibt mehrere Testmöglichkeiten, frag mal deinen Arzt danach.

Gruß
emyn

wald_fee
Beiträge: 196
Registriert: 14. Sep 2003, 16:46

Beitrag von wald_fee »

Hallo Ihr Lieben !!!!!!

Tausend Dank, für eure vielen Tips !!!
Werd jetzt mal sehn was ich tun kann. Über diesen Buchtip " Milch-frei"
auf der Forum-Seite bin ich auch auf ein Buch gestossen das heisst "Basisallergie " von Ursula Johnson, werd ich mir mal besorgen.
Zu diesem Buch gibts auch ne Hp http://www.basisallergie.de

Da ich wirklich schon einiges ausprobiert habe, bin ich für alle neuen Anregeungen echt dankbar. Von Akkupunktur über Eigenblutbehandlung, alle möglichen Tabeletten ( wirken auch kaum noch - bin wohl resistent dagegen )
Die Schnieferei von morgens bis abends geht mir echt auf den Keks.
Bin schon damit geplagt, seid 25 Jahren.
Die Sache mit dem Schwarzkümmel werd ich vielleicht mal versuchen.
Die gibts ja auch in Kapselform.
Wie man das Öl dosiert , das muss ich dann mal sehn, ob ich im Inet ne Seite dadrüber finde.
Ach ja, hab übrigens auch noch ne Hausstauballergie ( laut Test )
Hab morgens im Bett die Augen noch nicht richtig auf und schon gehts niesen los. Aber auch dann nur komischerweise, wenn halt grad die Pollenzeit bei mir ist.
Wie kann das sein :-? Entweder hab ich ne Hausstauballergie oder nicht .
Dann hab ich sie doch das ganze Jahr oder :???: und nicht nur Saisonbedingt.
Oder hängt das damit zusammen, wenn der Körper eh schon geschwächt ist durch die Pollen , dass er dann besondres sensibel ist und dann halt
auch bei dem Hausstaub stärker reagiert...hmmm ????

Lg und ein gaaaanz tolles Wochenende euch allen waldfee1970 :wink:

Ach übrigens : ICH FINDE DIESES FORUM ECHT KLASSE !!
Könnte stundenlang hier schmökern.

Benutzeravatar
Kröte
Beiträge: 10
Registriert: 8. Aug 2003, 17:54

Beitrag von Kröte »

Liebe Waldfee!

Nun gebe ich auch mal meinen Senf dazu:

1. Wenn Du nur in der Pollenzeit morgens niesen musst, empfehle ich Dir, abends vor dem Schlafengehen Dein Kissen (draussen!) auszuschütteln. Deine Haare solltest Du mal über den Kopf bürsten und mit einem Handtuch abreiben. Es kann nämlich sein, daß Du auf diesem Wege Pollen auf dein Kopfkissen transportierst, die Dich nachts quälen. Wenn das nicht hilft, ist's vielleicht doch der Staub, dann hilft eine Behandlung mit Milbiol sehr gut - zumindest bei mir. :-) Wie hat Dein Heilpraktiker getestet? Wenn es mit Elektroakupuntur/Bioresonanz war, kanst Du so auch Deine Matratze, Dein Kissen etc. testen. Einfach einen Tesastreifen über Nacht draufkleben, morgens dann auf ein Paper damit und zum nächsten Test mitbringen. Funktioniert wirklich!

2. Die Milch...ein böses Thema! Vielleicht hast Du eine Laktose-Intoleranz, dann fehlt Dir das Enzym, das Laktose (= Milchzucker) in Darm spalten kann. In diesem Fall ist auch Schafs- und Ziegenmilch tabu. Auch in den meisten Fertigprodukten (sogar Nimm 2 Bonbons!) ist Milchpulver drin. Verdächtig sind bei den Zutaten nicht nur Milch-, Joghurt- und Molkenpulver sondern auch Gewürzmischungen. Mit dieser Krankheit musst Du leider leben lernen. Kann aber auch sein, daß Du "nur" auf die Kuh reagierst. In diesem Fall könnte man es mit einer Allergiebehandlung versuchen. Kräuterfee hat ja schon geschrieben, auf welche Bestandteile man reagieren kann. Eine sehr beliebte Allergie ist die auf Milcheiweiß.

3. Das Obst...ja, das kann eine Kreuzallergie sein. Aber vielleicht auch eine Fruktose-Malabsorbtion. Verträgst Du Honig?

4. Dein Heilpraktiker hat schon recht: Kuhmilch und Weizen/Gluten vertragen unheimlich viele Leute nicht. Meistens bleibt diese Unverträglichkeit unerkannt. Man reagiert nicht direkt drauf, das Immunsystem ist aber insgesamt geschwächt und das begünstigt natürlich andere Allergien. Die Sachen eine Zeit lang wegzulassen, bringt oft schon was. Allerdings zeigt eine "maskierte" Allergie vielleicht erst dann ihr wahres Gesicht. Mit anderen Worten: Kann sein, daß Du nach einiger Zeit des Verzichts dann doch auf die betreffenden Nahrungsmittel reagierst. Wenn Du aber konsequent bleibst, gibt es Hoffnung, daß Du den Kram irgendwann wieder essen darfst. Dein Körper muss sozusagen "Entwarnung" geben. Ein Tipp: Meistens sind es genau die Nahrungsmittel, nach denen wir geradezu süchtig sind, die wir in Wirklichkeit nicht vertragen. Eine seltsame Reaktion des Körpers, aber mit Zigaretten ist es ja ähnlich. :-) Deshalb solltest Du mal schauen, was Du wirklich jeden Tag unbedingt essen MUSST. Das lässt Du dann weg. Es geht Dir dann ein paar Tage mies (Entzug!), doch dann geht es aufwärts! Versuche auch, Muster zu erkennen (z.B.: "Oh, alles, was ich gerne esse, enthält ja Weizen!"). Schau genau auf die Zutatenliste. Weizen verbirgt sich auch hinter diffusen Bezeichnungen wie "Stärke" oder in der Gewürzmischung. Mischungen, die weniger als 25% der Gesamtmenge ausmachen (zum Beispiel "Fruchtzubereitung" im Joghurt) müssen nicht in den Einzelbestandteieln aufgeführt werden. Mit anderen Worten: Da kann ales drin sein, auch Gelatine oder so. Toll für Vegetarier. Ab 2005 wird das besser, dann muss alles deklariert werden.

5. Apropos Vegetarier: Du schreibst, daß Du kein Fleisch ißt. Ich auch nicht. Außerdem lebe ich milch- und weizenfrei, lange sogar glutenfrei (Gluten ist in fast jeder Getreidesorte drin). Pass unbedingt auf, daß Du Dich ausgewogen ernährst, wenn Du auf Milch und Getreide verzichten musst. Vitamin B12 gibt's nur in tierischer Nahrung, das wirst Du einnehmen müssen (Vitasprint Ampullen sind ganz gut verträglich). Calcium ist gar nicht sooo ein großes Problem, wenn Du Dich ausgewogen ernährst und Sojaprodukte mit einbaust. Ich nehme ein Multivitaminpräparat ein (Vorsicht, oft ist Laktose drin!) und Dr. Grandels Acerola-Taler mit Zink.

So, das war's.

Viele liebe Grüße,

Kröte

Benutzeravatar
Krâja
Beiträge: 1474
Registriert: 23. Apr 2014, 18:23

Re:

Beitrag von Krâja »

wald_fee hat geschrieben:
10. Okt 2003, 15:27
Die Sache mit dem Schwarzkümmel werd ich vielleicht mal versuchen.
Die gibts ja auch in Kapselform.
Wie man das Öl dosiert , das muss ich dann mal sehn, ob ich im Inet ne Seite dadrüber finde.
Ach ja, hab übrigens auch noch ne Hausstauballergie ( laut Test )
Hab morgens im Bett die Augen noch nicht richtig auf und schon gehts niesen los. Aber auch dann nur komischerweise, wenn halt grad die Pollenzeit bei mir ist.
Wie kann das sein :-? Entweder hab ich ne Hausstauballergie oder nicht .
Dann hab ich sie doch das ganze Jahr oder :???: und nicht nur Saisonbedingt.
Oder hängt das damit zusammen, wenn der Körper eh schon geschwächt ist durch die Pollen , dass er dann besondres sensibel ist und dann halt
auch bei dem Hausstaub stärker reagiert...hmmm ????
Es gibt ganz unterschiedliche Allergien, dazu zählen Hausstaubmilbenallerlgie, Insektengiftallergie, Latexallergie, Medikamentenallergie, Nahrungsmittelallergie, Nahrungsmittelintoleranzen, Pollenallergie, Schimmelpilzallergie, Tierhaarallergie, Asthma, Ekzeme und Hautreaktionen

Zu Ekzeme und Hautreaktionen zählen Angio-Ödem, chronisches Handekzem, Kontaktdermatitis, Nesselfieber, Neurodermitis, Schuppenflechte, Sonnenallergie, Vitiligo

Allergien in der Eigenurintherapie
viewtopic.php?f=57&t=22255

Pollen- und Stauballergie - Schwarzkümmelöl ?
viewtopic.php?f=63&t=22435


Die Sonnenallergie, die ich hatte, spricht super auf die Schwarzkümmelöl-Kur an und verschwindet einfach so, als ob sie nie dagewesen sei.. viewtopic.php?f=63&t=22521
Grüße von Krâja :wink:

DFNT ..
Antworten