Zum Inhalt

Erhöhte Leberwerte

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

mariesophie
Beiträge: 1
Registriert: 21. Okt 2005, 09:31

blutuntersuchung elektr.

Beitragvon mariesophie » 21. Okt 2005, 09:46

hallo,
bin vor drei jahren an gebärmutterhalskrebs erkrankt, damals hatte man mir die gebärmutter und viele meiner lymphknoten entfernt..
ioch gehe regelmäßig zum heilpraktiker, da ich auch seit einem jahr meinen hp mache.
leider habe ich seit märz dieses jahres immer wieder rechtsunterhalb der rippen bis richtung eierstöcken ein druckgefühl einmal mehr und einmal garnicht..
es wurde die galle untersucht ..auch leberwerte und blutwerte sind super..
bei meiner letzten elektro. blutuntersuchung hat sich auch eine deutliche besserung meiner werte gezeigt..
leider habe ich noch nicht soviel erfahrung damit.. sind die test sicher oder muß ich wieder angst haben an krebs zu erkranken?
sollte ich weiterhin die blutunersuchung machen und kann ich mich darauf verlassen?
vielen dank dfür euren rat im voraus
gruß
mariesophie :flower:


Lia
Beiträge: 13
Registriert: 21. Okt 2004, 23:41

Beitragvon Lia » 21. Okt 2005, 11:56

Ich denke auch das es das Beste sein wird. Hab jetzt aber auch ein bischen was über die Krnakheit im Netzt nachgelesen. Dort steht das man diese Krankheit auch an anderen Organen ausmachen bzw. erkennen kann. Und das ist bei Ihm Fehlanzeige. Alle anderen Organe sind fit ohne ende. Er leidet weder an Müdigkeit, abgeschlagenheit noch an Impotenz oder gar Diabetes. Er ist Fit wie ein Turnschuh, war Jahrelang aktiver Sportler und diese Erhöten Werte hat er ja bereits seit seinem 15. Lebensjahr ausgemacht. Und seither wird es ja auch beobachtet.
Anfang NOV. hat er wie gesgt den Arzttermin zum erneuten Bludbildtest mit Eisenseicherwert. Da bringt er die Idee mit der hämochromatose möglichkeit beim Arzt vor. Dann wird sich weisen was weiter passiert.
Ganz liebe Grüße Natalie
Hallo,

da Hämochromatose ein schleichender Prozess ist
-durch eine langsam über Jahre zunehmende "Vergiftung" des Körpers mit dem für ihn aufgrund des Gendefekts nicht ausscheidbaren überschüssigen Eisens-
treten die Symptome nicht bei jedem gleich auf sondern z.B. Diabetes durch Hämochromatose ist eine Folgeerkrankung durch zu spät erkannte Hämochromatosemutation.
Die vielbeschriebene Bronzefärbung der Haut kommt z.B. erst in einem ganz späten Stadium der Erkrankung vor, wenn nicht mehr viel zu retten ist.
Durch die Aderlaßtherapie können rechtzeitig erkannt solche Schäden völlig vermieden werden.
Alle Laborparameter, die hier aufgelistet sind, legen den Verdacht auf Hämochromatose nahe.
Ich weiß nicht, welche Internetseiten du bislang durchgesehen hast, schau mal in unserem Forum nach
http://www.haemochromatose-forum.de (auf den InfoButton klicken) ,kannst gerne auch Beitrag reinschreiben
oder erkundige dich per Mailanfrage bei der Hämochromatose-Vereinigung Deutschland.
Wir werden Dir alle ähnliche Auskunft geben:

ZÜGIG, nicht mehr lange warten! die Werte Ferritin und Transferrinsättigung messen lassen.
Besonders eine erhöhte Transferrinsättigung gibt hierbei einen deutlichen
Hinweis auf Hämochromatose!
Dann Gentest machen, wobei der angesichts der Leberwerte,des Serumeisens und des erhöhten MCVs schon indiziert ist und ein Arzt, der Kenntnis von dieser häufigsten Erbkrankheit in Mitteleuropa hat, hätte schon längst den Gentest veranlasst.
Gentest geht (wie andere Laborwerte) durch Blutabnehmen, das wird in ein Labor geschickt und 1-2 Wochen später hat man das Ergebnis.

Zur Diagnose ! einer Hämochromatose ist die Leberpunktion als invasiver Eingriff nicht mehr notwendig, da es seit ca zehn Jahren die nichtinvasive, einfache, billige und daher viel bessere Alternative Gentest gibt, der auch die noch! asymptomatischen von der Genmutation Hämochromatose Typ 1 Betroffenen sicher erfaßt.
Dann sollte zügig ! die Aderlaßtherapie eingeleitet werden, damit nicht noch wertvolle Zeit weiter ins Land verstreicht und unterdessen durch die weitergehende ungehemmte Eisenanspeicherung evtl weitere Symptome wie Gelenkschmerzen (arthroseähnlich und meist irreversibel etc)auftreten.

Da die Aderlässe nicht mehr einzeln abrechenbar sind und an den Folgeerkrankungen mehr zu verdienen ist, besteht von verschiedenen Seiten kein besonderes Interesse an Aufklärung über diese Erkrankung.
Auch sehr viele Ärzte wissen einfach nicht Bescheid.
Daher: Wendet Euch zur Not an die Selbsthilfegruppen, die können euch im Zweifelsfall auch Ärzte in Eurer Nähe nennen, die sich damit auskennen.
Viele Betroffenen haben eine lange Ärzteodyssee hinter sich , bis die Diagnose endlich gestellt wird, obwohl kaum eine Erkrankung so einfach zu diagnostizieren ist wie die Hämochromatose ( erhöhtes Ferritin + erhöhte Transferrinsättigung = Hämochromatose -Gentest, da hohe Wahrscheinlichkeit, daß Hämochromatose vorliegt)

Liebe Grüße
Lia-
selbst von Hämochromatose betroffen und nur durch eigene Recherche damals auf die richtige Diagnose gestoßen, weil meine Ärzte nicht Bescheid wußten

Soykster
Beiträge: 2
Registriert: 11. Nov 2005, 16:49

Beitragvon Soykster » 11. Nov 2005, 16:53

Hallo zusammen!

Ich habe heute von meinem Hautarzt gehört (da ich Roaccutan wegen meiner Akne bekommen sollte), dass meine Leberwerte auf 74 und 70 seien und demnach um 24 bzw. 20 Punkte zu hoch...
Ich habe jetzt schon einen Termin bei einem Internisten gemacht, aber ich würde mich gerne vorher darüber informieren.
Ich bin erst 17 Jahre alt (daher etwas geschockt über diesen Befund), bin recht gut gebaut aber nich fett oder sowas, trinke an den Wochenenden eigentlich ganz gerne mal ein Bier, aber lasse immer die Finger weg von harten Alkohol oder jeglichen anderen Drogen.
Was soll ich machen? Ich werde jetzt in Zukunft erstmal komplett auf Alkohol verzichten, das ist klar. Aber woran könnte es denn noch liegen? Andere Beschwerden hab ich zum Glück nicht...

Danke schonmal für eure Antworten,

Christian

Benutzeravatar
Ernst
Beiträge: 997
Registriert: 12. Dez 2003, 10:21

Beitragvon Ernst » 11. Nov 2005, 17:28

Hallo Christian
Schön das du in unser Forum gefunden hat. Fühl dich erst einmal Herzlich Willkommen.

Zu deinem Befund: Der Wert allein sagt noch gar nichts aus, und wir werden, können und dürfen hier auch keinerlei Diagnosen und Therapievorschläge machen. Lese dir diesen Thread aber einmal in aller Ruhe durch, und viele deiner Fragen sind dann sicher schon beantwortet.

Übrigens, ich bin 45 Jahre alt, trinke prinzipiell überhaupt keinen Alkohol, habe garantiert keine Hepatitis durchgemacht, bin organisch vollkommen gesund und habe trotzdem seit 30 Jahren einen Wert von 450. Niemand weiss warum (idiopathisch nennt man das dann wohl), und ich lebe ganz gut damit.
Also - Dein Wert ist zwar über dem Normwert, und sollte dehalb sicherlich internistisch abgeklärt werden, aber es gibt durchaus, bei vielen organisch gesunden Menschen, bedeutend höhere Werte.
Warte deshalb doch erst einmal deinen Befund ab.
Grüße von der Waterkant
Ernst

Die Intelligenz läuft mir ständig nach - Aber ich bin schneller

Soykster
Beiträge: 2
Registriert: 11. Nov 2005, 16:49

Beitragvon Soykster » 11. Nov 2005, 20:15

Hi,

danke schonmal für die schnelle Antwort. Ich werde einmal bis zu meinem Termin abwarten, hören was der Arzt sagt und dann bei Fragen hier evtl. nochmal posten.
Aber auf jeden Fall bin ich schonmal beruhigt, denn ich dachte, dass 20 Punkte höher schon ziemlich viel ist. Aber wenn es sogar Werte mit 450 gibt, mach ich mir erstmal nich so einen Stress.

Nochmals danke,

Christian

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 17. Nov 2005, 23:08

suche einen Leberspezialisten bei mir wissen die Ärzte immernoch nicht was loß ist!
Es Macht einen verrückt!

Habt ihr gute Ärzte?

danke im Voraus.

LG M.


Benutzeravatar
Rosenfee
Beiträge: 2098
Registriert: 12. Aug 2004, 16:56

Beitragvon Rosenfee » 17. Nov 2005, 23:16

Hallo BabyLady,

in welchem Raum suchst Du denn?

:wink: LG Rosenfee

frühling
Beiträge: 1
Registriert: 22. Nov 2005, 10:52

erhöhter Leberwert Gamma GT

Beitragvon frühling » 22. Nov 2005, 11:03

Hallo BabyLady,

Habe das Forum nicht ganz durchgelesen! Hast du dich schon mal auf eine Fokal Noduläre Hyperpläsie untersuchen lassen? Kann mit einer einfachen Ultraschalluntersuchung beim einem guten Internisten festgestellt werden. Folge u.a. hohe Gamma GT Werte. Die FNH ist ein oder mehrere meist gutartige Geschwüre an der Leber. Keine Panik! Das ist nicht lebensbedrohlich! Habe selber zwei in der Größe 5 x 5 cm + 6 x 7.

In Berlin gibt es einen Prof. Dr. Wermke an der Berliner Charité. Ist in Deutschland, nach hörensagen der Beste auf dem Gebiet der FNH. War selber aber noch nicht dort. Bin in HH ganz gut beraten.

Viel Glück und schreib doch mal

Bolle64
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2005, 19:51

Beitragvon Bolle64 » 24. Nov 2005, 19:23

Hallöchen ,

ich bin vollkommen neu hier , das auch einen Grund , meine
Leberwerte sind erhöht .
Seit ein paar Jahren nehme ich pro Tag 1 Tablette Protazien , davor
6 Jahre Antideressiva . Dieses Protazien muß ich täglich nehmen ,
da ich unter starken Schlafstörungen leide.

Nun habe ich , auf mein Bitten hin , den Arzt um eine Blutuntersuchung
gebeten welche auch erfolgt ist . Leider verstehe ich die Werte nicht ,
wer kann mir da etwas behilflich sein .

Ich liste mal 2 verschiedene Befundseiten auf , einmal ( linke Spalte )
vom Oktober und die andere ( rechte Spalte )jetzt vom November :

CREA 140.0-------------------------CREA 104.0
ASAT 0.82--------------------------ASAT 0.79
ALAT 1.78--------------------------ALAT 2.14
AP 1.24------------------------------AP 1.25
BILI-G 20.2------------------------BILI-G 22.5
BILI-E 2.2--------------------------BILI-E 2.0
GGT 1.68--------------------------GGT 2.13

Mehr Daten habe ich nicht , übrigens bin ich kein Trinker und
die Leber tut auch nicht weh . Früher hatte ich ab und zu mal
ein Puckern verspürt, worüber ich mir keine weiteren Gedanken gemacht
habe.

Ich bin über jede Aufklärung sehr dankbar !

LG Bolle

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 24. Nov 2005, 19:58

...Leider verstehe ich die Werte nicht ,
wer kann mir da etwas behilflich sein ...
Hallo Bolle,

es ist (eigentlich) Aufgabe Deines Arztes, Dich über Normal- und pathologische Werte und deren Bedeutung zu informieren... und bei Abweichungen von der Norm kann er am besten beurteilen, was die Ursache sein kann und wie die Therapie aussehen könnte.

Eine verständliche Beschreibung der Leberwerte findest Du z.B. hier

http://www.netdoktor.de/laborwerte/fakt ... enzyme.htm

oder auf diversen anderen Seiten, die Du über Googel findest.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Bolle64
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2005, 19:51

Beitragvon Bolle64 » 24. Nov 2005, 20:44

Hallo Paul ,


erstmal vielen Dank . Der behandelnde Arzt hat mich
nun zu meinem Hausarzt überwiesen .

MfG

Bolle

Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 24. Nov 2005, 20:49

... Der behandelnde Arzt hat mich
nun zu meinem Hausarzt überwiesen ...
Na ja ... mit einem von beiden solltest Du aber vielleicht mal Reden .. am sinnvollsten mit dem, der Dich am besten kennt .. das ist i.d.R. der Hausarzt.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

Bolle64
Beiträge: 3
Registriert: 21. Nov 2005, 19:51

Beitragvon Bolle64 » 24. Nov 2005, 21:08

Ja ok , in der nächsten Woche kann ich ersteinmal einen Termin
ausmachen , ob ich aber in diesem Jahr dann einen bekomme ,
weiß ich nicht , da wohl der Terminkalender für dieses Jahr voll
ist .

Achso habe mal auf den Link nachgeschaut , sehe leider nicht durch ,
da wird immer von u/li geredet ?


Viele Grüße

Bolle

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Re: erhöhter Leberwert Gamma GT

Beitragvon BabyLady » 1. Dez 2005, 22:08

Hallo BabyLady,

Habe das Forum nicht ganz durchgelesen! Hast du dich schon mal auf eine Fokal Noduläre Hyperpläsie untersuchen lassen? Kann mit einer einfachen Ultraschalluntersuchung beim einem guten Internisten festgestellt werden. Folge u.a. hohe Gamma GT Werte. Die FNH ist ein oder mehrere meist gutartige Geschwüre an der Leber. Keine Panik! Das ist nicht lebensbedrohlich! Habe selber zwei in der Größe 5 x 5 cm + 6 x 7.

In Berlin gibt es einen Prof. Dr. Wermke an der Berliner Charité. Ist in Deutschland, nach hörensagen der Beste auf dem Gebiet der FNH. War selber aber noch nicht dort. Bin in HH ganz gut beraten.

Viel Glück und schreib doch mal
hallo :sad: :sad: :sad:

also...kann ich einfach zum arzt und sagen können dieses und jenes mal nachschauen..ich mein im Krankenhaus müssten die das doch machen oder?



@andere Schlafstörung hab ich leider auch sehr lange...woran liegt das??

Hugo25
Beiträge: 2
Registriert: 30. Jan 2006, 17:10

Beitragvon Hugo25 » 30. Jan 2006, 17:17

Hallo, bin 23 Jahre alt, und mein Arzt hat mir eben telefonisch mitgeteilt, das meine Leberwerte zu hoch sind.
Mein Wert beträgt 51 normal wäre 41.


jetzt meine Fragen:

Ist dieser wert viel zu hoch?
Und wie bekomme ich den wieder in den Griff?



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast