Zum Inhalt

Wieder erhöhte Leberwerte

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Wieder erhöhte Leberwerte

Beitragvon BabyLady » 18. Feb 2004, 16:21

HAllo ich bins wieder :sad: :sad: :sad:
also ich hatte schonmal einen Thread geöffnet mit dem titel ERHÖHTE LEBERWERTE naja hab ihn nicht gefunden....so jetzt war ich anfang Januar beim arzt und er meinte einige Werte wären wieder gestiegen...und er meinte zu mir dass es jetzt doch nicht 100% wegen der Pille sein könnte....er sagt mir das nach 6 Monaten erst...so sicher sind sie sich nicht....und helfen können sie mir auch nicht denn sie sagen immer ja ein monat warten noch einen monat warten.....ich weiss auch nicht mehr was ich jetzt machen soll..... :( :( :(


Benutzeravatar
Ursula
Beiträge: 1965
Registriert: 16. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Ursula » 18. Feb 2004, 18:19

Hallo Baby Lady,

ist gar nicht so verkehrt, das Du die alten Beiträge nicht gefunden hast - die waren schon mehrere Seiten lang...

(finden kannst Du sie, indem Du entweder auf "alle Beiträge von Baby Lady anzeigen" in Deinem profil clickst oder es mit einem Stickwort über die Suchefunktion versuchst).

Ursula :)

PS: Ich habe vor kurzem von jemandem gehört, der eine Leberreinigung nach Dr. Hulda Clark gemacht hat und davon so begeistert ist, das die Reinigung jetzt regelmäßig angewandt wird.
Da ich mich selber noch nicht damit beschäftigt habe, gebe ich hier mal den Link zu der Internetsite an, auf der diese Leberreinigung beschrieben wird. Vielleicht weiß jemand anderes noch etwas dazu beizutragen ;)
http://dr.huldaclark.de/cleberkomp.html

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 18. Feb 2004, 21:39

hey danke dir Ursula :wink:

Engel
Beiträge: 20
Registriert: 18. Feb 2004, 15:03

Beitragvon Engel » 19. Feb 2004, 08:22

Guter Tip von Ursula. Aber Baby Lady , machst Du dir wirklick sorgen um deine Leberwerten? Ich habe auch bei jedem untersuch erhötte Leberwerten. Und mein Artzt sagt (weil ich kein Alcohol trinke) dass ich mich keine Sorge machen muss. Es ist auch so : Ich habe viele problemen mit die Schilddrüse und nimme auch medicationen dafür . Jedes medicament oder Pille geht durch denn Leber (aber dass hat mann dir schon gesagt. ) Wenn mann dann auch noch wie ich zu dick ist (ich bin 1,74m und 96 kg) hat auch noch ein bisschen Fettleber. Aber ich esse gesund und ernähre mich gut. Muss dazu sagen das ich weiter keine problemen mit dem Leber habe wie schmerzen oder so habe ich nicht. Muss einfach sehen was ich esse (pommes und paprika sind ausgeschlossen :evil: ), Viel Glück weiter , Engel
Engel ohne Flügel und Hexe im Herz und Seele!

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 19. Feb 2004, 14:17

hallo engel...ich hab in letzter zeit wieder ununterbrochene übelkeit.....das is mein problem...denn so wirklich kann ich nix dagegen tun..binn schlank wiege bei meinen 1,73 55kg etwa oder 60kg.....naja aufjedenfall kann mir keiner so wirklich sagen was ich habe...auf hepatitis wurde ich auch schon gestestet abwer zum glück negativ !

also müssen wir jetzt noch abwarten :(

Knuddel
Beiträge: 13
Registriert: 25. Jan 2004, 01:47

Beitragvon Knuddel » 20. Feb 2004, 23:29

Hallo Babylady

Ich kann Dich durchaus verstehen, das Du Dir Sorgen machst. Die Leber leidet still.
Ich hatte vor 2 Wochen auch eine Leberpunktion, weil mein GGT wieder fast 500 war und die anderen Leberwerte auch entsprechend erhöht. Dabei hatte ich sooo gesund gegessen. Ich trinke null Alkohol und mit 62 kg bei 160cm Größe bin ich auch nicht wirklich übergewichtig. Ständig schlapp sein, Übelkeit - kenn ich, dachte schon, vielleicht bin ich schwanger, wäre ich eigentlich gern.
Ein richtiges Ergebnis hab ich trotz Punktion auch nicht, noch ist meine Leber ok. Bei mir liegt allerdings der Verdacht auf eine Primäre biliäre Zirrhose (PBC) vor, die mein Vater auch hatte. Aber dafür bist Du wohl noch etwas zu jung, denn die Erkrankung tritt hauptsächlich zwischen 40 und 60 Jahren auf.
Ich habe jetzt ein Medi mit Ursodeoxycholsäure verschrieben bekommen, und ich glaube auch, es geht mir schon etwas besser.
Ich hab im Netz auch mal gelesen, das dieses Medi bei unklarer Leberwerterhöhung verschrieben wird, also nicht nur bei PBC. Frag doch mal Deinen Doc.
Hast Du vielleicht mal ausprobiert, ob die Werte besser werden, wenn Du die Pille wegläßt??

LG Knuddel


BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 21. Feb 2004, 00:13

Hey Knuddell....achhhhh die Pille hab ihc zum Glück schon längst abgesetzt........mein Arzt meinte wenn ich die Pille länger genommen hätte dann wär es schlimmer gewesen ............PBC haben sie auch ausgeschloßen....hab jetzt im März meine 2.Leberpunktion :(

Benutzeravatar
tigerin
Beiträge: 238
Registriert: 8. Feb 2004, 15:31

Beitragvon tigerin » 21. Feb 2004, 21:23

Hallo BabyLady,

bei Leberbeschwerden helfen:

- Mariendistel (Carduus marianus D6)
- Löwenzahn (Traxacum, oder auch Tee, 1 geh. Tl. pro Liter)
- Artischocke

Sie helfen der Leber sich wieder zu regenerieren.

Lg tigerin

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 28. Feb 2004, 20:39

naja danke euch.......

curesearcher
Beiträge: 1
Registriert: 1. Mär 2004, 21:14

Beitragvon curesearcher » 1. Mär 2004, 21:44

Hallo BabyLady,

im alten thread wurde die Sache mit dem EBV als mögliche Ursache für Deine Leberprobleme diskutiert - hast Du die Werte bestimmen lassen ?

Welche anderen Symptome sind neben der Übelkeit vorhanden (Hautveränderungen, Gelbfärbung, Verdauungsprobleme, Müdigkeit, Schwäche/Erschöpfung usw.) ?

Schon mal an einen Arztwechsel gedacht (mir hat's sehr geholfen, den Hausarzt zu wechseln und parallel eine Heilpraktikerin aufzusuchen).

Ich habe seit mehr als einem halben Jahr ähnliche Probleme (Lebervergrößerung /Fettleber trotz ausgewogener meist "gesunder" Ernährung, Leberwerte allerdings alle i.O. , Schmerzen im re. Oberbauch/unter Rippenbogen, Übelkeit, Verdauungsstörungen, EBV-positiv, allerdings auch starke Müdigkeit und Erschöpfungszustände mit immer wiederkehrenden grippeähnlichen Symptomen).

Mir hat folgendes (Ernährungs-)Programm zumindest eine gewisse Besserung verschafft, ohne jedoch eigentlich genau zu wissen, was mir fehlt:
- morgens Haferflocken in Wasser gelöst mit etwas Mandelmus
- tagsüber mehrmals frisch gepreßte Pflanzensäfte (Artischocke, Brennnessel, diverse Gemüsesäfte, Bio-Tomatensaft)
- kleine Mahlzeiten mit hohem Gemüseanteil (Brokkoli, Sellerie, Fenchel, Kartoffeln, Spinat) wichtig: gut durchkauen und langsam essen (einfach aber wirkungsvoll)
- viel qualitativ hochwertigen Tee trinken (Grüntee, Orgon-Basenteemischung, Wermuttee (bitter aber gut gegen die Übelkeit), Malventee)
- viel kohlensäurefreies Mineralwasser trinken
- vollständiger Verzicht auf Kaffee, Alkohol, Süßigkeiten ( ;) na ja, zugegebenermaßen ist mir das nicht immer gelungen), Chips/Flips/Erndnußsnacks, Fast Food,
- Einnahme von Mariendistelextrakten, Q10-Kapseln, Vitamin B-Komplex, Vitamin E, Natriumselenit, ProSymbioflor, Zink

Sehr wirkungsvoll gegen Übelkeit und Oberbauchbeschwerden: Eine Scheibe Bio-Zitrone (unbedingt unbehandelt) vollständig incl. Schale in Mund nehmen und gut durchkauen (mind 5 min) und herunterschlucken (mir hilft's zumindest an den ganz schlimmen Tagen).

Mir hat das Ganze zumindest ein wenig geholfen, aber ich habe nach wie vor Schmerzen im rechten Oberbauch, Müdigkeitsanfälle und permanentes Halskratzen (Rachenentzündung)

Viel Glück und gute Besserung

curesearcher :)

- [/list]

Hexer
Beiträge: 32
Registriert: 18. Jan 2004, 09:14

Beitragvon Hexer » 2. Mär 2004, 09:32

hallo,
habt ihr schon mal an quecksilber gedacht?
lasst euch doch mal von einem geeigneten therapeuten auf QS austesten.
infos gibst bei
http://www.symptome.ch
http://www.amalgamdiezeitbombe.de
oder mal bei google suchen
viel erfolg
hexer
nutze den tag, du hast nur diesen einen.

Hexer
Beiträge: 32
Registriert: 18. Jan 2004, 09:14

Beitragvon Hexer » 2. Mär 2004, 09:42

@ baby lady,
ich habe eben noch einmal mehr von dir gelesen!
du mußt nicht unbedingt amalgam im mund haben.
du kannst das QS auch von von deiner mutter während der schwangerschaft bekommen haben.
wenn du die symtome einer QS vergiftung lesen würdest findest du dich wieder.
die ausleitung darf aber nur unter fachlicher begleitung stattfinden weil sie auch manchmal zu verschlimmerungen führen kann.

zur information:
QS wird von der leber adsorbiert und in den verdauungstrakt zum ausscheiden gegeben.
im dickdarm jedoch wird das QS wieder zurück in den blutkreislauf gegeben. und dann immer so weiter, bis es zuletzt im bindegewebe und in den zellen sowie im gehirn eingelagert wird und dort zu veränderungen des wohlbefindens und krankheiten führt.
nutze den tag, du hast nur diesen einen.

Hexer
Beiträge: 32
Registriert: 18. Jan 2004, 09:14

Beitragvon Hexer » 2. Mär 2004, 09:50

@ ursula,
ich habe schon ca. 7 leberreinigungen nach clark gemacht und bin auch begeistert.
es ist unglaublich was da rauskommt.
mein leberwert ist unter 10.
das nur mal als ansporn.

hexer
nutze den tag, du hast nur diesen einen.

Hexer
Beiträge: 32
Registriert: 18. Jan 2004, 09:14

Beitragvon Hexer » 2. Mär 2004, 09:51

hab mich verklickt :o :D :???:
nutze den tag, du hast nur diesen einen.

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 2. Mär 2004, 12:59

Hallo danke nochmal denen die auf meinen Beitrag geantwortet haben........nohcmal zu dem wie ich mich fühle...mir war öfters übel früher und an manchen Tagen war ich super müde und ging um 17 Uhr ins Bett und stand danach um 9-11 Uhr morgens erst auf....also ich mekr das auch bei der >Fahrschule wenn ich autofahre dann werd ich auch sehr schnell müde obwohl ich ausreichend geschlafen hab---- :(



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast