Zum Inhalt

IMUREK

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

IMUREK

Beitragvon BabyLady » 26. Apr 2004, 17:36

HAllo liebe NAturForum User...wer von euch kann mir etwas über IMUREK berichten........wenn ich ehrlich bin ist mein größtes problem dass ich zunehmen werde und die nebenwirkungen die ich durch das medikament bekommen werde :sad: :sad: :sad: :sad:

bitte klärt mich auf


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Re: IMUREK

Beitragvon paul » 26. Apr 2004, 20:23



bitte klärt mich auf

Die Aufklärungspflicht über dieses Immunsupressivum hat eigentlich der Arzt, der dieses Medikament verordnet hat. Wenn er versäumt haben sollte, Dich über Wirkung und Nebenwirkungen zu informieren, so frage diesbezüglich dort mit Nachdruck nach, denn es muss ja aus seiner Sicht einen guten Grund geben, dieses Präparat zu verordnen.

Es bringt (Dir) nix, wenn hier ein Auszug aus der Präparateliste veröffentlicht wird, da dieses für medizinische Laien schwer zu vwerstehen ist.
Gruß: Paul

Wer anders ist der Feind der Natur, als der sich für klüger hält als sie, obwohl sie unser aller höchste Schule ist? (Paracelsus)

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 27. Apr 2004, 20:20

am montag muss ich zu einem speziellen arzt...mal gucken wieviel liter blut die mir "abnehmen"

Knuddel
Beiträge: 13
Registriert: 25. Jan 2004, 01:47

Beitragvon Knuddel » 28. Apr 2004, 00:05

Toxizität und Nebenwirkungen von Azathioprin

Knochenmarksdepression (etwa 2%)
Neutropenie
Thrombopenie (seltener)
Zunahme des Erythrozytenvolumens

Infektionen (etwa 2%)
Herpes zoster u.a. Virusinfekte
Bakterielle Infekte
Pilzinfektionen
Pneumocystins carinii (in Kombination mit anderen Immunsuppressiva)
Zytomegalie (dsgl.)

Malignome
Non-Hodgkin-Lymphome (nicht gesichert)
Kolorektale Karzinome (bei Colitis ulcerosa)

Mißbildungen bei Neugeborenen
Nicht gesichert, aber möglich

Allergische Reaktionen (2-3%)
Übelkeit, Brechreiz, Erbrechen, Fieber
Hautausschlag
Pankreatitis
Diarrhoe

Sonstige
Cholestase
Lebervenenverschlußkrankheit
Vorhofflimmern
Arterielle Hypertonie
Alveolitis

Diese und andere Nebenwirkungen wurden nicht ausschließlich bei der Therapie von Leberkrankheiten beobachtet, sondern auch bei der Therapie chronisch entzündlicher Darmkrankheit, des LE, der MS oder der Myasthenia gravis. Sie sind nach Dosisrekuktion oder Absetzen meist vollständig reversibel.

Benutzeravatar
Bienchen
Beiträge: 60
Registriert: 22. Nov 2003, 23:44

Beitragvon Bienchen » 28. Apr 2004, 08:19

Na wenn ich diese Liste sehe frage ich mich ,ob man davon gesund oder krank werden soll.Auch Nebenwirkungen sind Wirkungen,nur unerwünschte.Häufig müssen Patienten nach Gébrauch solcher Medikamente mehr Behandlungen gegen die Nebenwirkungen,als gegen die Grunderkrankung ansich ,bekommen.Man sollte hier immer die Frage nach Alternativen stellen und Schaden und Nutzen abwägen.
Verlass dich nícht auf andere,mach deine eigenen Fehler.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Apr 2004, 08:46

... trotzdem möchte ich an dieser Stelle betonen, daß Imurek ein Antimetabolit; Immunsuppressivum ist. - Und da frage ich mich doch, warum klärt man nicht die Patientin auf...es muß ja einen Grund für dieses verschreiben geben... ?
:wink:
MfG
Kräuterfee


Knuddel
Beiträge: 13
Registriert: 25. Jan 2004, 01:47

Beitragvon Knuddel » 28. Apr 2004, 16:04

Ihr habt ja Recht, die Liste ist nicht wirklich toll und bei so heftigen Nebenwirkungen gibt es auch ein Grund für ein Verschreiben.
Ich kenne BabyLady´s Geschichte zu wenig.
ABer wenn man so eine Lebertransplantation verhindern kann, dann ist das doch wohl ein triftiger Grund.

Knuddel, die auch gerade sehr mit dem Thema beschäftigt ist

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 29. Apr 2004, 14:37

Na wenn ich diese Liste sehe frage ich mich ,ob man davon gesund oder krank werden soll.Auch Nebenwirkungen sind Wirkungen,nur unerwünschte.Häufig müssen Patienten nach Gébrauch solcher Medikamente mehr Behandlungen gegen die Nebenwirkungen,als gegen die Grunderkrankung ansich ,bekommen.Man sollte hier immer die Frage nach Alternativen stellen und Schaden und Nutzen abwägen.
ja genau das hab ich mir auch gedahct.....

werd ich überhaupt noch gesund?? :sad: :sad:

Benutzeravatar
Angel95
Beiträge: 187
Registriert: 14. Okt 2002, 21:17

Beitragvon Angel95 » 29. Apr 2004, 14:50

Hallo BabyLady,
lass Dir einen weiteren Termin bei Deinem Doc geben und lass Dich nicht lange vertrösten, Du hast Sorgen und Ängste und möchtest gefälligst aufgeklärt werden!
Schreib´ Dir Deine Fragen vorher auf und es ist Dein Recht, aufgeklärt zu werden über alle Risiken und Nutzen der Therapie und zwar auf deutsch und nicht auf Fachchinesisch!
Gute Besserung
Angelika :wink:
Man lebt nicht lange genug, um aus seinen Fehlern zu lernen.
La Bruyére

BabyLady
Beiträge: 78
Registriert: 7. Nov 2003, 21:04

Beitragvon BabyLady » 26. Jun 2004, 22:36

Ihr habt ja Recht, die Liste ist nicht wirklich toll und bei so heftigen Nebenwirkungen gibt es auch ein Grund für ein Verschreiben.
Ich kenne BabyLady´s Geschichte zu wenig.
ABer wenn man so eine Lebertransplantation verhindern kann, dann ist das doch wohl ein triftiger Grund.

Knuddel, die auch gerade sehr mit dem Thema beschäftigt ist
knuddddel woo bist du``?? :-? :-? :-? :(



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast