Zum Inhalt

Blasenentzündung

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 13:50

Antwort von Ursula:

Bei Blasenentzündung empfiehlt sich als zusätzliche Teemischung:

- Orthosphonblätter (indischer Heiltee)
- Birkenblätter
- Goldrutenkraut
- Bärentraubenblätter
- schwarze Johannisbärblätter

Von jeder Sorte jeweils 20 g. Von dieser Mischung 1 Eßlöffel mit 150 ml kochendem Wasser übergießen und 5 bis 8 Minuten ziehen lassen (nicht länger!).
3 - 5 mal täglich 1 - 2 Tassen trinken

(Quelle: Natur und Gesundheit 11/2000)

Ursula


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 13:50

Bärentraube ist für mich der Favorit.

Damit es nicht langweilig wird - nehme ich in den ersten Tagen pur, dann Mischungen 1:1 mit Goldrute und später dann Mischungen mit Preiselbeere, Birkenblätter und und und...

Gut ist viel trinken. Insgesamt bis zu 4 L pro Tag, auch wenn's nervt.

Gut ist Cranberry (Kranichbeere) als Saft.

Auch in's Essen viel Sellerie, Spargel etc. einbauen, alles was so den Harn treibt.

Außerdem empfehle ich ständig die Füße warm zu halten.

Außerdem sich zwischendurch beim Gang auf die Toilette sich den Intimbereich zu waschen - ein bis 3 Spritzer Teebaumöl in's Waschwasser geben, nicht mehr (greift sonst die empfindliche Flora an).
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 13:52

Cranberries gibt es jetzt ab Oktober frisch zu kaufen - so bis etwa Dezember.
Vorbeugend hilft er sogar bei Harnwegsinfektionen - es reicht laut einer Studie 50 ml pro Tag aus, um vorbeugend zu wirken.
Mehr hier:
http://www.cranberries.de

Gegen hartnäckige Blasenentzündung hilft auch ein Saft aus etwa 100 g Preiselbeeren , 2 Grapefruits, 3 Äpfel und einer Orange. Immer vor dem Essen trinken.

Auch der Ingwer unterstützt bei Harnwegsinfekten. In einfach so etwa 3 cm in Säfte mischen, z.B. mit Preiselbeeren und Äpfel.
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 13:54

Antwort von Michael L.

Danke für den Tipp. Zu meiner Entschuldigung was das Starten eines neuen Threads betrifft kann ich sagen, dass ich nicht wusste das Harnwegsinfektion und Blasenentzündung das gleiche sind.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 13:58

Anfrage von Babsi:
verschoben von Kräuterfee, weil man dauernd einen neuen Thread aufmacht und man bald gar nichts mehr wiederfindet im Chaos

hallo,

hatte vor ein paar tage mit schmerzen beim urinieren zu kämpfen, habe dann viel getrunken und warme umschläge gemacht und am nächsten tag waren die schmerzen besser, bzw. gegen abend dann auch verschwunden. war sogar beim arzt welcher eiweiß (?) und rote blutkörperchen (?) im urin festgestellt hat. natürlich hat er mir gleich antibiotika verordnet welche ich abe rnicht nehmen möchte, da ich sie nich tgut vertrage. habe mir nun ein homöopathisches mittel besorgt (aconitum d6) dass dagegen helfen soll. schmerzen habe ich keine mehr, auch der vermehrte harndrang hat nachgelassen. mein urin ist allerdings noch "flockig". wie sieht gesunder urin aus? kann es sein dass die bakterien noch in mir sind obwohl ich keine schmerzen mehr habe? worauf sollte ich noch achten? hab total panik dass ich probleme mit den nieren bekomme, wie groß ist die gefahr?

vielen dank!!
Babsi

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 13:59

Antwort von Waldfee1970

Hallo babsi

Also bei Blasenentzündung nimmst Du vielleicht noch Cantharis C 30
Ich nehme immer C 30, da das Aconit nicht zu hoch potenziert war,
kannst du auf jeden Fall noch Cantharis nehmen
Verklepper dir einmal 3 Globulis im Wasserglas und dann schluckweise über den Tag verteilt trinken.
Mehr kann ich Dir leider nicht dazu sagen.
Versuchs halt mal mit Cantharis.
Bei http://www.globuli.de kannst Du über Cantharis alles nachlesen.
Über ein Feedback von Dir würde ich mich freuen.

:wink: Waldfee


Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:00

Antwort von Paul:

hallo babsi,

wenn Du schulmedizinische Therapie ablehnst, so gehe zu einem Alternativmedizinier (z.B. Heilpraktiker) und lasse die Blasenentzündung dort behandeln. Das herumdoktern mit irgendwelchen homöopathischen Mitteln, von den man/frau mal gehört hat das sie helfen sollen, rate ich ab, denn mit einer Blasenentzündung ist nicht zu spaßen.

Gruß: Paul

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:02

Antwort von Kräuterweiblein:

Das kann ich nur bestätigen, dass Homöopathie nicht wie ein Kraut anzuwenden ist. Es muss an jeder Person individuell getestet werden. Ich habe übrigends gerade (heute 3. Tag) eine sehr starke Blasenentzündung! Wahnsinnige Schmerzen beim Wasserlassen mit Blutausscheidung. Bei Einnahme von Vitamin C geht es höher zu den Nieren. Ich nehme Bärentraubenblätter, Schachtelhalmkraut, Pfefferminz, Birkenblätter und Bohnenhülsen als TEE zubereitet. Ich trinke davon 5-6 Tassen am Tag. Trinkt man mehr, wirds einem übel. Ich esse Spargel und trinke viel Wasser - Es kommen schon am Tag 3-4 Liter zusammen. Heute ist der 3. Tag und es wird schon einiges Besser.
Gruß an alle
Madeleine

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:03

Anfrage von Soazig:
Hallo Zusammen :wink:

Bei mir ist es auch mal wieder soweit. Blasenentzündung.
Antibiotika u. allerlei Kräutermix geht nicht.
Wie kann ich mit möglichst wenig Kräutern, evtl. sogar nur
2 versch. Sorgen, meine Entzündung in den Griff bekommen?

Viel Wasser, warm halten u. Johannisbeersaft, das mache ich
nun seit zwei Tagen. Fehlt nur der entsprechende Tee, oder?

Bin für jeden Tip dankbar, denn derzeit geht es mir so wie
Tom Hanks in "Green Mile"

Liebe Grüsse, Soazig.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:04

Hallo Sonja,

heißt das vielleicht, daß hier Deine Vorschläge unter dem Thema Blasenentzündung nicht (mehr) wirken :???:
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:05

Antwort von Soazig:

Hallo Fee :wink:

Ich hoffe sehr, das meine Tips wirken. Früher konnte ich mir jedenfalls damit sehr gut helfen.

Es ist so, das ich nach einer Vollnarkose vor zwei Jahren keine Gemüse, Kräuter, Obst mehr vertragen konnte. Habe mich von drei Nahrungsmittel ernährt Dinkel, Ei und Butter. Nichts ging mehr. Jetzt so nach und nach bin ich auf 12 Nahrungsmitteln und da muss ich rumdoktern. Knobi im Tee geht gar nicht. Manuka sehr sehr sporadisch und das Präparat mit diesem L-Methionin bringt mich fast um. Nicht das es was schlechts wäre, nein, sondern ich reagiere so ziemlich auf alles.

Brennesselblättertee geht nun auch nicht mehr, da ich den vermehrt wegen meiner Eisenmangelanämie getrunken habe. Bin schon total Happy das ich wieder eine Sorte Saft vertragen kann.

Also darum, meine Frage, ob was wirklich Guddes mit möglichst wenig verschiedenen Kräutern. Und ja, Alkohol geht auch überhaupt nicht, also keine Tropfen *seufz*.

Ich danke Dir für Deine Antwort u. Dein Interesse,

Sonja.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:05

Hallo Soazig,

wie verträgst Du Preiselbeersaft ?
Ich nehme immer reinen Muttersaft - teuer, aber besser.
Zwischen Preiselbeersaft und Schwarzen Johannisbeersaft wechsle ich.
Diesen Saft trinke ich zwischendurch, sonst Tee's im Wechsel wie:
Goldrute, Birkenblätter, Bärentraubenblätter.
Wie ist die Entzündung ?
- haste Fieber ?
- haste häufigen Drang Wasser zu lassen (kleine Mengen) ?
- brennen beim Wasserlassen (hatte ja Hanks in Green Miles)
- Jucken im äußeren Bereich des Harnleiters ?

Außerdem den Intimbereich öfters Waschen mit reichlich Wasser und ein paar Tropfen Teebaumöl - bitte wenig nehmen, sonst ist die Waschung zustark.
Dir fehlen auf alle Fälle viel Vitamine, das Immunsystem ist schwach und dann kommt es zu diesen immerweiderkehrenden Blasenentzündungen.
Aber L-Methionin säuert doch den Harn schon an - hmm. - Haste Nierensteine ? (L-Methionin senkt die Phosphatsteinbildung - es gibt ja unterschiedliche Steine)
Was sagt Deine Leber dazu - außer daß Du fast kaum noch was essen kannst ? - Weswegen bekommst Du das - wegen der Leber (Vergiftungen)oder jetzt wegen der Blasenentzündung ? - Auf alle Fälle darfst Du den Köper nicht übersäuern, wenn Du diese Tabletten nimmst. (und eigentlich nicht wenn die Leber oder die Niere ein Schuß weg hat...) und zusätzlich brauchst Du viel Vitamin B !
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:06

Hallo Soazig,

habe gestern Abend nochmal überlegt, wegen den gewünschten Teemischungen gegen Blasenentzündung, die Du wolltest.

Erste Teemischung:
7,5 TL Bärentraube
6 TL Goldrute
7,5 TL Petersilienwurzel
10 TL Stiefmütterchen
15 TL Ehrenpreis
15 TL Ackerschachtelhalm
10 TL Salbei
2x 1 Tasse täglich

Ach so, vor lauter Rechnen - ich mache meine Mischungen selber - in der Apotheke mißt man nicht nach Teelöffel - es ist eine Mischung zu gleichen Teilen und zwar je Droge a 15 g

Zweite Teemischung:
15 TL Bärentraube
30 TL Ackerschachtelhalm
15 TL Eibischwurzel
20 TL Salbei
1 EL auf 1 Tasse, 3x täglich
(entspricht einer Mischung je Einzeldroge zu gleichen Teilen a 30 g)

wenn sie Dir nicht gefallen die Mischungen, rechne ich noch welche aus ... (z.B. weiß ich jetzt nicht was Süßholz wiegt, müßte ich zu Hause nachschauen).
Der Vorteil ist, wenn Du selber mischt, haste noch die anderen Kräutleins da, für eine andere Mischung, so haste den exakten Teil angemischt aus der Apo zwar fertig und bequem... ich habe immer die freie Auswahl und wechsle dato auch mal schneller auf eine andere Mischung
Für den Anfang ist das schon okey, das Zeug soll ja nicht rumliegen und überlagern, so daß man hinterher damit die Blumen gießt, wenn man nicht weiß was man mit den Tees weiter anfängt ...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:07

Antwort von Soazig:

Hallo Kräuterfee.

Das ist superlieb von Dir, nur ging es mir darum,
das ich nur max. 2 Kräuter mischen kann, weil WIRKLICH KEINE
KRÄUTER, OBST, ETC. mehr vertrage!! Das ist kein Witz oder
Spass! Ich reagiere auf alle Nahrungsmittel, nur gehen so ca. 10, wo die Symptome nicht gerade lebensbedrohlich sind. Bekomme von alle dem Ödeme in Zunge, Hals ...... Mund- u. auch Darmschleimhaut.

Werde mal diesen Preiselbeesaft versuchen und als Tee abwechselnd,
die Goldrute u. Labkraut versuchen. Birkenblätter geht überhaupt nicht, Bärentraubenblättertee habe ich eben getrunken, jetzt gehts mir grottenschlecht. Habe alles aufgeführte schon probiert bis auf
Stiefmütterchen und Ehrenpreis. Werde mir also alles separat besorgen
und selbst mischen. Super Tip!!! so kann ich nehmen was geht und
das dann mischen.

Bis zu den Nieren ist es noch nicht, aber heute wars nerviger denn je.
Jucken aussen nicht, Krämpfe in der Blase nicht, also evtl. nur eine Harnwegsinfektion. Ich trinke u. trinke u. trinke aber die Bakterien wollen nicht weg. Denen gefällt es wohl zu gut bei mir *grins*.

Deinen Tip, bzw. die Mischung schreibe ich mir auf jeden Fall auf,
da ich ja denke mal irschendwann wieder alles vertragen zu können.

Leber Ja, hast Recht, die macht schlapp. Mariendistel geht aber auch nicht. Habe schlechte Entgiftungsleistung. Nach der OP hatte ich richtig gelb/braunes Gesicht.

Mal sehen mal sehen ....... ich bin zwar seit 1996 chronisch krank aber das ich krank werde, so wie Erkältung etc. das habe ich erst seit 2 Jahren, seit der Nahrungsmittelgeschichte, weil halt die Nährstoffe fehlen.

Vielen Dank nochmal.

Liebe Grüsse, Sonja.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 8. Okt 2003, 14:10

Anfrage von Catx:

ist Blasenentzündung ansteckend ? - kann ich meinen partner beim sex anstecken oder umgekehrt?



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast