Zum Inhalt

Muskelkrämpfe

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Guëra
Beiträge: 37
Registriert: 31. Mai 2004, 21:18

Muskelkrämpfe

Beitragvon Guëra » 12. Aug 2004, 20:30

Seit Jahren leide ich unter Muskelkrämpfen die sehr oft, vor allem nachts, auftreten. Meistens sind davon die Waden oder die Zehen 3,4,5 betroffen. Auch bekomme ich Krämpfe an der Vorderseite, ungefähr da, wo man den Fuß abwinkelt (weiß leider nicht, ob sich da überhaupt ein Muskel befindet oder ob sich da die Sehne oder sowas verkrampft). Die Krämpfe sind sehr schmerzhaft. Ich versuche dann dadurch, daß ich mich auf das betreffende Bein stelle, den Krampf loszuwerden, was momentan auch gelingt, aber meist ist er gleich wieder da, wenn ich mich wieder hinlege. Am hartnäckigsten hält sich der Krampf vorne zwischen Fuß und Bein und ich finde dann kaum eine Stellung im Bett, die den Krampf erträglich macht. Auch Rumlaufen macht die Sache nicht viel besser und wer will schon mitten in der Nacht, wenn man grade aus dem Schlaf gerissen wird, groß duch die Wohnung tigerm. Die Krämpfe treten häufig auf z. B. nach dem Walken und fast immer, wenn ich die Absatzhöhe geändert habe, d. h. meist trage ich Schuhe mit einem ca. 4-5 cm hohen Absatz und wenn ich dann den ganzen Tag Tennis trage, kann ich fest mit nächtlichen Krämpfen rechnen. Die Krämpfe in den Zehen bekam ich schon als Kind, wenn ich im Schwimmbad ins kalte Wasser gesprungen bin. Der Hausarzt hat mir Tromcardin verschrieben, wodurch es zeitweise besser wurde, aber leider gingen die Krämpfe nie ganz weg.

Ich nehme immer wieder mal kurweise Magnesiumtabletten und z. Zt. nehme ich abends Schüßler Nr. 7 D6 5 Stück, die Krämpfe werden zwar weniger, aber ganz weg habe ich sie noch nie gekriegt.

Wer weiß Rat. Bin für jeden Hinweis dankbar.

LG Guera


Zhou
Beiträge: 114
Registriert: 7. Aug 2004, 17:42

Beitragvon Zhou » 13. Aug 2004, 02:55

also meine alte sportlehrerin würde dir z.b. aufwärm- und dehnübungen vor und nach dem walken empfehlen.
da das aber nicht die ursache für deine krämpfe (ich würde es eher als verstärker bezeichnen) ist, wird dir das auf die dauer auch nicht wieterhelfen..... :(

leider kann ich dir nicht weiterhelfen, auch wenn ich das gern würde, da ich weiss wie unangenehm es ist von einem krampf aus dem schlaf gerissen zu werden.... :(

ich wünsch dir alles gute und hoffe, dass jemand hier aus dem forum dir helfen kann.

Benutzeravatar
anna_tonja
Beiträge: 115
Registriert: 10. Aug 2004, 09:01

Muskelkrämpfe Diagnose

Beitragvon anna_tonja » 13. Aug 2004, 05:48

wann hat der Arzt das letzte mal eine vernünftige Diagnostik betrieben, d. h. Blutuntersuchung, Gefäße usw? Möglicherweise mangelt es an anderen Mineralien, z. B. Kalium oder es liegt etwas an den Gefäßen vor. Des weiteren führen auch starke Übersäuerungen wie z. B. nach Sport zu Wadenkrämpfen. Da könnte man eine Basentherapie ansteuern--> entsäuern und nachts dünne Baumwollstrümpfe tragen die durch Wasser mit aufgelösten Basensalz getrzogen wurden. Darüber trägt man trockene dichere Wollstrümpfe. Diese Strümpfe lassen sich auch bei warmen Wetter angenehm tragen.
anna
Das Leben kann rückwärts gedacht muß aber vorwärts gelebt werden!

Benutzeravatar
Mona-Yvi
Beiträge: 48
Registriert: 12. Jul 2004, 12:22

Beitragvon Mona-Yvi » 13. Aug 2004, 12:33

Oft treten Muskel-und Wadenkrämpfe auf, wenn ein Magnesium-Mangel besteht. Aber am Besten wäre es, wenn du mal nachschauen lässt.
Wünsch Dir alles Gute :flower:

Guëra
Beiträge: 37
Registriert: 31. Mai 2004, 21:18

Beitragvon Guëra » 16. Aug 2004, 21:22

Hat sonst niemand mehr eine Idee, was man gegen diese fiesen Muskelkrämpfe unternehmen könnte?

Grüße Guera

Benutzeravatar
Media
Beiträge: 27
Registriert: 1. Dez 2003, 21:25

Beitragvon Media » 16. Aug 2004, 22:24

Hallo,

Magnesium ist schon sehr gut um den Muskel zu entspannen aber du brauchst vor allem Calcium für deine Krämpfe und zusätzlich dann noch Magnesium.

Alles Liebe und gute Besserung

Media
"Wenn die Menschen nur über das reden würden, was sie auch verstünden, dann wäre es sehr still auf dieser Welt"- Albert Einstein


Benutzeravatar
paul
Beiträge: 3200
Registriert: 5. Mai 2001, 02:00

Beitragvon paul » 27. Nov 2005, 20:10

Beitrag von kuscheleve - verschoben von Paul
Verfasst am: 27 Nov 2005 20:04 Titel: Muskelkrämpfe
---------------------------------------------------------------------

hallo meine lieben , mein freund schafft täglich 10 std. auf der baustelle und hat phasenweise nachts, starke muskelkrämpfe in den oberschenkeln . ich tippe auf magnesiummangel .
habt ihr irgendwelche tipps um ihm wieder ruhige nächte zu bescheren ?`
danke für eure antworten! sorry wegen der rechtsschreibung , mein baby sitzt auf meinem schoss :lol:

Roter Mohn

Beitragvon Roter Mohn » 28. Nov 2005, 08:59

Hallo Guera,

nimmst Du denn noch irgendwelche Medikamente ein, z.B. gegen hohes Cholesterin ?

Liebe Grüße
Heike

kuscheleve
Beiträge: 21
Registriert: 11. Okt 2005, 19:08

Muskelkrämpfe Calcium

Beitragvon kuscheleve » 28. Nov 2005, 12:33

nein meine freund nimmt keine medikamente ...

Gibt es irgendwelche mineral präperate die mir jemand empfehlen kann ?
Ich meine magnesium calium calcium gekoppelt ?
Und in welchen lebensmitteln gibt es besonders viel von den genannnten mineralien ?
Glück macht an Höhe wet , was es an Länge nicht hat !
-------------
GuK Eileen

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 29. Nov 2005, 08:07

Hallo kuscheleve,

hier findest Du umfangreiche Angaben zu den Lebensmitteln. – Mit einem Einkaufstipp (außer normale Lebensmittel ) kann ich nicht dienen; ich nehme keine Nahrungsergänzungsmittel.
MfG
Kräuterfee

Sternenkind2006
Beiträge: 123
Registriert: 12. Jul 2005, 09:00

Beitragvon Sternenkind2006 » 9. Dez 2005, 14:42

Ja, Magnesium hoch dosiertes Arzt fragen am besten, und es könnte auch Rivoltan helfen Teufelskralle bei Muskelschmerzen.

Gruß Brigitte
ich bin
das einzige Hindernis
auf dem Weg zu einem
erfülltem Leben.

Marie Luise
Beiträge: 75
Registriert: 15. Sep 2004, 14:31

Mittel gegen Muskelkrämpfe

Beitragvon Marie Luise » 12. Dez 2005, 14:27

Neben den hier schon ausführlich genannten Mineralien ist das stärkste Antikrampfmittel aus dem Pflanzenreich, das ich kenne (und Erfahrungen mit habe) Potentilla anserina, also Gänsefingerkraut.
Wer häufig unter Krämpfen leidet, kann sich eine Tinktur machen zum Einreiben im Krampfzustand (Tinkturenherstellung zum hausgebrauch ist hier im Forum an mehreren Stellen beschrieben), außerdem kann man einen Tee aufbrühen und eine Zeitlang trinken aus Gänsefingerkraut, evtl. mit Beimischung Melisse[b]
Beste Wünsche[/b]
"Die Überzeugendste Form des Nein zum Unzumutbaren ist das Ja zu den reiferen Möglichkeiten." (aus: Birgit Berg, Mutknospen)

Vreny
Beiträge: 105
Registriert: 22. Okt 2005, 13:01

Schüsslersalz gegen Muskelkrämpfe

Beitragvon Vreny » 5. Jan 2006, 22:48

Hallo
Bei Muskelkrämpfen haben mir die Schüsslersalze geholfen. Nr. 2 D und Nr. 7 D6. Bei grossem Mineralstoffmangel empfiehlt sich zusätzlich noch ein grobstoffliches Präparat zu nehmen.

rine
Beiträge: 1496
Registriert: 30. Aug 2006, 11:11

Re: Muskelkrämpfe

Beitragvon rine » 11. Mär 2011, 11:07

Mir fiel eben auf, wie lange ich nicht hier war... :o
Bei uns war zwar alles turbulent, das gehört wohl bei uns auch so, aber immerhin haben wir bis vor Kurzem gesundheitlich alles wieder im Griff gehabt. Nun habe ich aber doch leider wieder einmal eine Frage...
Ende Januar bin ich schwer gestürzt (Treppe), was mir der gesamte Bänderapparat am linken Knie irgendwie extrem übel genommen hat. Leider ist er auch sehr nachtragend, so dass ich noch immer weit von einem normalen Laufen entfernt bin und die Ergüsse sind auch nicht ganz ohne. es ist so, dass meine KG meinte, dass es ohne Punktieren gehen müsste (Erguss u.a. unter der Kniescheibe - ein sehr sensiblesThema bei mir dank meinem kaputten rechten Knies), weil es noch im relativ vertretbaren Rahmen ist, aber es ist halt schon noch empfindlich und lästig.
Seit einigen Wochen merke ich,dass die Muskeln sehr angespannt sind, sprich,ich habe dann auch schon mit den einschlägigen Mitteln (Magnesium, Kalium und Co) gegenan gearbeitet, Arnica gab es sowieso wegen der Schwellungen. Wärmen ging nicht, dann muckte das Knie furchtbar und pustete sich gewaltig auf, Kälte machte die Muskeln schlimmer. Ich mache inzwischen so weit möglich Dehnungsübungen, fahre vorsichtig Rad, alles mit meiner KG abgestimmt.
Seit der Erguss zurückgeht und ich etwas besser laufen kann, schieße ich teilweise nachts hoch, weil sich das Bein auf einmal fürchterlich verkrampft, was dem Knie auch nicht wirklich gut tut und inzwischen passiert das auch tagsüber schon. Allmählich weiß ich auch gar nicht mehr, was ich noch dagegen machen kann, hat da jemand irgendwelche Tipps?
Viele Grüße,
Rine

Bild

Sabs
Beiträge: 16
Registriert: 25. Aug 2008, 14:48

Muskelkrämpfe - Wadenkrämpfe

Beitragvon Sabs » 7. Jun 2011, 12:49

Hallöchen,

ich hatte früher immer normale Wadenkrämpfe, auch nur nachts. Das kam daher weil ich zuwenig getrunken hab.
Aber auch mit "nur" Mineralwasser half mir das nicht, zudem mochte ich das nicht literweise trinken,...
Aber ich hab nen tollen Tee gefunden, Rotbusch mit Ingwer, und seit ich den statt Mineralwasser trinke(schon 1,5 Jahre), hatte ich keine Krämpfe mehr.

Aber wie erwähnt, das waren "normale" Wadenkrämpfe.

Grüßle
Sabs
------------------------------------------------------------------------
Grüßle ans Füßle
Sabs



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast