Zum Inhalt

Darmträgheit

Suche hilfe, was tun gegen ...
Keine Frauenprobleme !

Moderator: Angelika

Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 28. Mai 2002, 11:56

Hallo!

Ich habe ziemliche Probleme mit der Verdauung - sprich eine sehr langsame und träge Verdauung, was sich wie folgt äußert:
- relativ selten und unregelmäßiger Stuhlgang
- häufig Blähungen
...

Noch dazu hatte ich vor ca. 1 Jahr Candida Albicans (Hefepilze) im Darm - die auch erfolgreich behandelt wurden. Aber durch einen Rückfall, was die Essgewohneiten betrifft, hat sich der Zustand meines DArms wieder verschlechtert (habe aber nicht wieder candida).

Ich ernähre mich seit einiger Zeit relativ gesund: viel Gemüse, Obst, viel Trinken...

Was kann ich noch tun, um dies zu unterstützen bzw. meinen Darm in Gang zu bringen und zu heilen.

Über Tipps Infos würde ich mich sehr freuen.

Ciao,

eure Carifi


becco
Beiträge: 21
Registriert: 14. Mai 2002, 02:00

Beitragvon becco » 28. Mai 2002, 13:36

Sehr hilfreich, bei harten wie auch unregelmässigem Stuhlgang sind Ballaststoffe zum Beispiel in Form von Weizenkleie oder Leinsamen. wichtig ist dabei aber das genügend Flüssigkeit getrunken wird (min 3dl pro Esslöffel Ballaststoffe)

ausserdem solltest du auf reis verzichten, der stopft eher als das er hilft, besser ist hafer oder hirse.

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2002, 13:43

Hallöchen Carifi,

- viel Bewegung
- gut kauen (Zeit nehmen beim Essen)
- nicht so viel rauchen, Alkohol...
- ca 10 Pumpse pro Tag sind aber als normal anzusehen
- Gemüse weglassen, die Blähungen verursachen: Hülsenfrüchte, Kohl, Sauerkraut, Zwiebeln, Bohnen...
- Weglassen: Zucker, fetthaltige Speisen, kohlensäurehaltige Getränke...

Da Du keinen Candida wieder hast, könnten Probleme mit den Magenenzymem ( -> zu wenig) oder auch der Gallefluß (zu wenig) oder der Bauchspeicheldrüse sein...

Ist Du vielleicht sehr eiweißreich ? Nicht nur Fleisch enthält viel Eiweiß, sondern auch Eier, Käse und Milchprodukte. Das zersetzt sich schwer im Darm, daher die Fäulnisentstehung - salopp gesagt, man vergiftet den Körper dadurch.(daher auch Blähungen und unregelmäßiger Stuhlgang)

Dann beochbachte bitte mal, ob Du Schwieigkeiten mit Brot überhaupt hast. Vielleicht verträgst Du nicht mehr das Klebeeiweiß (Gluten)...
MfG
Kräuterfee

Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 28. Mai 2002, 14:20

Hallo,

Mensch, vielen Dank für die Tipps. Ich werde das jetzt mal beachten und hoffentlich hilft es ein bisschen.

Liebe Kräuterhexe, das mit dem Brot... ich backe selbst Brot (ausschließlich Dinkel- und Roggenmehl), da ich (helles) Weizenmehl nicht so gut vertragen habe und z.T. selbst jetzt nur sehr wenig davon essen kann. Sonst wird das alles ja noch schlimmer.

ALso nochmals, DANKE!

Ciao,
carifi

Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 28. Mai 2002, 14:23

Hallo Kräuterhexe,

ich hatte ganz vergessen, was zu fragen:

Wieviel von Milchprodukte darf ich den am TAg so zu mir nehmen. Was wäre im Normalbereich??

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2002, 15:28

Hallo Cerifi,

eine eiweiss- und fettarme, aber ballaststoffreiche, vollwertige Ernährung entzieht Fäulnisbakterien im Darm die Nahrung und fördert das Wachstum der "säuerlichen" Bakterien. Auf Zucker, Süssigkeiten und Weißmehlprodukte sollte daher möglichst verzichtet werden. Ja, Weizenmehl ist dafür bekannt...
Gut, daß Du Dinkel gut verträgst, geeignet ist auch sehr gut Amaranth (es gibt auch glutenfreien).

Du kannst das gut an Deinem Stuhl kontrollieren.
Ist der Fleischkonsum zu hoch geht der Stuhl mehr in das dunkelbraune. So variiert er ein fach ausgedrückt zwischen hell und dunkel. Er wird auch durch dehydrirung eigedickt.
Das wird u.a. durch die Abgabe des Gallenfarbstoffs bei der verdauung "geregelt".
Gesunder Stuhl hat daher eine helle Farbe, da die Gallenfarbstoffe in geringerer Form vorliegen. Es sollte weich sein .

bei viel Milch ist er z.B. gelblich, bei rote Beete rötlich, bei Spinat, mangold grünlich.
Wenn er zu lehmfarben ist, fehlt ein Gallefarbstoff.
Schwarz und blutig schließen wir mal aus (das wären's Blutungen im verdauungstrakt).

Die bakterielle Eiweißfäulnis führt nämlich dazu, daß Ammoniak u.a. freigesetzt werden, die in der Leber entgiftet werden müssen...das belastet den ganzen oraganismus, er vergiftet sich selber langsam sozusagen und das Säure-Basen-Gleichgewicht gerät durcheinander.

Anhaltpunkte genau wie viel Eiweiß weiß ich nicht. Aber laß auch (wenn) bitte außer Weizenmehl geschälten Reis, Weißmehlnudeln, gezuckerte Fertigmüsli weg. Zu viel Eiweiß verschleimt auch den Darm.

(Jogurt, Kefir ist übrigens nicht damit gemeint. Ist selbst gut für reizdarm)

Ach, ja noch ein Merkmal zur Kontrolle: eiweiß und fettreiche Ernährung führt schnell zu Mundgeruch.
MfG
Kräuterfee


Benutzeravatar
Carifi
Beiträge: 97
Registriert: 28. Mai 2002, 02:00

Beitragvon Carifi » 28. Mai 2002, 15:50

Liebe Kräuterfee,

vielen DAnk für die ausführlichen Erklärungen.
Andere Weißmehlprodukte, gezuckerte Lebensmittel... meide ich bereits zu fast 100 %.

Und mit Eiweiß ist laut deinen erläuterungen also Joghurt, Milch, Quark, etc. nicht gemeint, oder?! Und was ist mit Käse - egal ob Hart- oder Frischkäse?!

MfG,

carifi

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Beitragvon Kräuterfee » 28. Mai 2002, 15:55

Hallöchen,

am Anfang, damit sich die Geschichte beruhigt nicht so viel Käse, egal ob hart oder Weichkäse oder Frischkäse, (Magerquark wird aber gut vertragen; bei Quark mit Fettanteil, kommt es gern auch zu Problemen, nach meiner Erfahrung), Milch gibt es auch Probleme wegen dem Fettanteil, besser wenn Milch dann vielleicht Ziegenmilch - es besser für den darm oder Sojamilch. Molke führt evt. zu Durchfall (da man gern mal mehr trinkt davon...)
________________
MfG
Kräuterfee


<font size=-1>[ Diese Nachricht wurde geändert von: Kräuterfee am 2002-05-28 16:05 ]</font>

Benutzeravatar
Beate
Beiträge: 1121
Registriert: 24. Jun 2002, 02:00

Beitragvon Beate » 26. Jun 2002, 13:07

Hallo Carifi
zur Darmträgheit allgemein:
Da Du evtl. beabsichtigst eine Mayr-Kur durchzuführen; (geht natürlich auch ohne), wirst Du sicherlich Bekanntschaft mit Glaubersalz machen - morgens früh ein Glas voll auf nüchternen Magen trinken; Wesentlich angenehmer finde ich das Heilwasser "Rogaska"; kommt aus Jugoslawien und ist auch salzhaltig. Viel Erfolg Beate

putzix
Beiträge: 9
Registriert: 4. Mai 2002, 02:00

Beitragvon putzix » 2. Jul 2002, 12:29

hallo carifi

noch etwas ganz einfaches, dafür sehr wirksames gegen blähungen, verstopfungen und trägen darm:
1 grosses glas warmes(!) wasser am morgen, gleich als erstes...

scheint etwas einfach zu sein, wirkt aber wunder..

gruss
putzix

Benutzeravatar
Kräuterfee
Beiträge: 7701
Registriert: 29. Nov 2001, 01:00

Bohnenkrauttee gegen Blähungen

Beitragvon Kräuterfee » 20. Nov 2002, 13:57

Bohnenkrauttee

10 g frische Bohnenkrautblätter mit kochendem Wasser übergießen. Kurz durchziehen lassen und mit Honig süßen. 3 Tassen am Tag davon trinken.
Hilft bei Blähungen.

Quelle: Praxis täglich vom 7.11.2002
MfG
Kräuterfee

Morgane
Beiträge: 78
Registriert: 30. Sep 2002, 12:33

Beitragvon Morgane » 21. Nov 2002, 09:02

Hallo Carifi!

Ich trinke aus ähnlichen Gründen morgens auf nüchternen Magen ein kaltes Glas Milch und esse im Laufe des Tages einen Joghurt (LC1-Produkt, hoffe das war keine!! Werbung!!). Beides zusammen hilft mir da sehr gut!

Ach ja, verträgst Du Sauerkraut? Wenn ja, probiers doch mal kalt - das ist DER Reißer schlechthin :D

Liebe Grüße :wink:
Morgane

Guido
Beiträge: 7
Registriert: 26. Feb 2003, 10:55

Heilfasten und danch war der Stoffwechsel wieder fit

Beitragvon Guido » 26. Feb 2003, 11:22

Hallo,

ich musste erstaunliches feststellen. Nach einem 10tägigen Heilfasten hatte ich einen Stoffwechsel wie ausgetauscht, obwohl ich bei der Zusammensetzung der Nahrung keinen grossartigen Änderungen vorgenommen hatte.

rennsocke
Beiträge: 13
Registriert: 26. Dez 2001, 01:00

Beitragvon rennsocke » 27. Feb 2003, 01:01

Hi
probier mal Inulin , das ist ein Wasserlöslicher Ballaststoff gibts im Reformhaus aber langsam anfangen.
Und schau mal bei http://www.hobbythek.de rein oder in das Buch Darm und Co von Jean Pütz



   

Zurück zu „Naturheilkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 1 Gast